• Landrat nimmt erstmals Stellung zur Thematik

    at 07 Jul 2015 09:53

    Erstmals äußerte sich Landrat Johann Wimberg öffentlich zur Diskussion um die Absicherung der Sevelter Kreuzung. In der Münsterländischen Tageszeitung vom 6. Juli erklärte der Landrat im Rahmen eines Besuches in der Gemeinde Cappeln, dass auch der Landkreis das Problem an der Kreuzung erkannt habe. Die Verkehrssicherheitskommission werde sich in Kürze mit der Situation an der Kreuzung beschäftigen. Im Rahmen seiner Möglichkeiten werde der Landkreis dazu beitragen, hier einen angemessenen Lösungsansatz zu erarbeiten. Diese Stellungnahme ist sicherlich ein kleiner Teilerfolg aller Unterstützer, konkrete Maßnahmen gehen daraus aber noch nicht hervor. Weiter stellt sich die Frage: Wie lange ist „in Kürze“? Wir fordern nach wie vor eine sofortige Absicherung der Sevelter Kreuzung. Es darf keine Zeit mehr verloren werden. Deshalb sammeln wir noch 25 Tage Unterschriften und werden diese dann dem Landrat übergeben. Im Namen aller Unterzeichner erwarten wir dann eine konkrete Lösungsvorstellung, wie es mit der Gefahrenstelle in Sevelten weitergehen soll. Bisher haben wir insgesamt 1.283 Unterschriften gesammelt. Nutzen wir die Zeit um weitere Unterstützer zu gewinnen. Zeit, in der sich auch der Kreis weiter mit der Thematik auseinandersetzen kann. Teilen Sie weiterhin auf Facebook die Online-Petition und sprechen Sie darüber. Je mehr Unterschriften geleistet werden, desto größer das Gehör der Entscheider.

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
    UWG Cappeln e.V.

    Links zu der Petition:

    www.openpetition.de/petition/online/absicherung-der-kreuzung-in-sevelten

    www.facebook.com/share.php?u=https%3A%2F%2Fwww.openpetition.de%2Fpetition%2Fonline%2Fabsicherung-der-kreuzung-in-sevelten&t=Ich+unterst%C3%BCtze+die+Online-Petition+Absicherung+der+Kreuzung+in+Sevelten+in+Landkreis+Cloppenburg+%C3%BCber+openPetition.

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern