• 5G-Ausbau in Coronazeiten - Was können wir tun? - Nachtrag

    at 15 Apr 2020 19:08

    P. S. Keine Ahnung, welche Algorithmen alle http:// und https:// der Weblinks aus meinem Text entfernt haben - hier noch ein Versuch:
    Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner!
    Wir leben gerade in schwierigen Zeiten - viele von uns sind ganz besonders gefordert, im Beruf, bei der (zusätzlichen) Betreuung der Kinder, haben Sorgen um die Zukunft oder kommen mit den verlangten Einschränkungen nur schwer zurecht.
    Wer dennoch Zeit und Kraft findet, ist aufgerufen, unsere gemeinsame Information und Aufklärung zu den Risiken hochfrequenter elektromagnetischer Strahlung, insbesondere der geplanten Einführung der 5G-Technologie, weiterzuführen.
    Weiter aktiv ist die Dresdner Bürgerinitiative bi-strahlenfrei.de, auch mit Hinweisen auf Infomaterial:
    www.bi-strahlenfrei.de/infomaterial/ Eine Mitarbeit oder der Bezug des BI-Newsletters ist durch Rückfrage bei der Adresse kontakt@bi-strahlenfrei.de möglich – die BI freut sich über Unterstützung!
    Vielfach erreichen uns aus verschiedenen Medien Meldungen über Zusammenhänge der Corona-Pandemie mit elektromagnetischen Feldern (EMF) bzw. 5G.
    Professor Dr. Klaus Buchner, Europaabgeordneter für die ÖDP, schreibt dazu auf seiner Webseite: „Es liegt nahe, dass die Verbreitung von Viren durch Funkstrahlung gefördert wird. Mobilfunkstrahlung, insbesondere 5G ist ein Brandbeschleuniger der Pandemie.“:
    klaus-buchner.eu/5g-schwaecht-das-immunsystem-in-zeiten-der-corona-krise/
    In Dresden steht der 5G-Netzausbau noch am Anfang. Aber täuschen wir uns nicht – die Planungen der 3 großen Netzbetreiber laufen trotz Coronakrise unvermindert weiter. Ausbaustand und Vorhaben sind hier ersichtlich:
    www.telekom.de/start/netzausbau (inkl. Netzkarte)
    www.vodafone.de/unternehmen/netz.html (inkl. Netzkarte)
    www.telefonica.de/5g.html (Ausbaupläne) und
    www.o2online.de/service/netzabdeckung/ (mit Netzkarte 2G/3G/4G)
    Noch einmal: Wir wollen in Dresden keine 300 neue oder „ertüchtigte“ Mobilfunk-Makrostandorte und über 10.000 Small Cells für den 5G-Standard!
    „Der Review von Miller et al. gibt einen Überblick über 85 relevante Studien und Dokumente mit dem Focus auf gesundheits- und damit alltagsrelevante Ergebnisse:
    www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail?newsid=1465
    Von unserem Dresdner Unterstützer der Petition, Prof. Dr. med. Albrecht Hempel (zeums.de/ ), erreichte mich die Nachricht, dass das Berufungsgericht in Turin den Kausalzusammenhang zwischen Handystrahlung und Tumorbildung als "eher wahrscheinlich als unwahrscheinlich" bestätigt hat:
    35689.seu.cleverreach.com/m/13566067/0-6888f9715d0718255185533b25ab9b49
    In Deutschland und weltweit stoppen derzeit aufgrund der ungeklärten Risiken zahlreiche Gemeinden und Staaten (Slowenien) den weiteren 5G-Ausbau (stoppt-5g.jetzt/ und
    www.frequencia.ch/2020/04/04/slowenien-stoppt-einfuehrung-der-5g-technologie/ ).
    Werden Oberbürgermeister Hilbert und der Stadtrat die Fürsorgepflicht und im Schadensfall auch die Verantwortung für die Gesundheit der Dresdner Bürger übernehmen?
    Auch wenn Mobilfunkmasten (Makrozellen) z. T. auf Privatgrundstücken aufgestellt werden und OB Hilbert sagt, dass er darauf keinen Einfluss hat: Ohne tausende Standorte für Small Cells (auch Smart Cells) an Beleuchtungsmasten/Laternen, Parksäulen, Ampeln, Elt-Verteilern, Litfaßsäulen oder
    Fassaden und Einrichtungen der Stadt mit ihren Technischen Werken Dresden (TWD) wird 5G in Dresden nicht funktionieren!
    Nicht vergessen wollen wir die ebenfalls unterschätzten Gefahren der WLAN-Technologie, die mit Frequenzen von 2,45 und 5 GHz (gepulst mit 10 Hz) im Bereich der versteigerten 5G-Frequenzen (2 GHz und 3,6 GHz) liegt.
    So sollte WLAN an Schulen und Kindergärten grundsätzlich ausgeschlossen werden – für Schulen gibt es kabelgebundene Lösungen und ggf. noch optisches WLAN:
    www.wlan-an-schulen.ch/index.php/informationen/schulen-ohne-wlan
    Wir wollen auch daran denken, unsere Kinder, die jetzt für ihre Schularbeiten verstärkt zuhause mit digitalen Medien und Geräten arbeiten oder auch spielen, vor Mobilfunkstrahlung und übermäßiger Nutzung digitaler Medien zu schützen. Die Umwelt- und Verbraucherorganisation diagnose:funk hat zum Thema einen informativen Newsletter zusammengestellt:
    newsletter.emfdata.org/m/11894947/612024-f614bcdf23eea1ffa29fb7d3a40698b6
    Und wer jetzt selber viel Zeit hat und sich abends nicht die 200ste Corona-Sondersendung ansehen will, dem sei der Film „War-Gaming für den Profit. Mobilfunkstrahlung, Krebsgefahr & Industrielobbyismus“
    empfohlen. „Die Dokumentation zeigt Strategien der Mobilfunk-Industrie gegen kritische
    Wissenschaftler und gegen deren brisante Forschungsergebnisse zu gesundheitsschädlichen
    Auswirkungen von Mobilfunk-Strahlung.“: www.youtube.com/watch?v=HNMqgLQ_xDg
    Herzlichen Dank und viele Grüße
    Martin Straube
    P. S.: Bitte unterstützt www.openpetition.de/!njvkk weiter tatkräftig und teilt den Link mit Freunden,Bekannten und Arbeitskollegen!

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now