• Temporäre Sperrung aufgehoben

    at 01 Mar 2021 12:02

    Sehr geehrte Unterstützende,

    die Petition wurde gemäß unserer Nutzungsbedingungen überarbeitet. Die temporäre Sperrung wurde wieder aufgehoben und die Petition kann nun weiter unterzeichnet werden.

    Wir bedanken uns für Ihr Engagement!

    Ihr openPetition-Team

  • Änderungen an der Petition

    at 27 Feb 2021 11:20

    OpenPetition beanstandete das Fehlen von Quellen. Diese wurden nachträglich eingefügt.


    Neue Begründung:

    Die (Massen-)Tierhaltung und damit einhergehende Zoonosen erweisen sich zunehmend als die Ursachen schwerster gesundheitlicher Belastungen, führen weltweit und wiederholt zu Pandemien (aktuell Corona) und somit in eine Sackgasse für jegliches gesellschaftliches Zusammenleben. (Vgl. Rob Wallace, Was Covid-19 mit der ökologischen Krise, dem Raubbau an der Natur und dem Agrobusiness zu tun hat; Pappy Rossa Verlag 2021).

    Darüberhinaus sind Betreiber*innen von Massentierhaltung durch den Einsatz von Chemikalien, wie Pestiziden, Düngemitteln, Antibiotika und anfallenden Tierexkrementen (Gülle) sowie den Anbau und Import von Futtermitteln für massive Umweltprobleme verantwortlich. Nicht zuletzt sind die meisten ("Nutz")-Tiere selbst nur mehr auszubeutende Ware und verbringen ihr Leben bis zum Tod unter den jämmerlichen und widerlichsten Bedingungen der gängigen Tierhaltung. (Vgl. Dokumentarfilm "Dominion"; zeigt die Verwendung und den Verbrauch von Tieren in der industriellen Tierhaltung; Dokumentarfilm 2018).


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 19 (19 in Deutschland)

  • Änderungen an der Petition

    at 27 Feb 2021 11:18

    OpenPetition beanstandete das Fehlen von Quellen. Diese wurden nachträglich eingefügt.


    Neue Begründung:

    Die (Massen-)Tierhaltung und damit einhergehende Zoonosen erweisen sich zunehmend als die Ursachen schwerster gesundheitlicher Belastungen, führen weltweit und wiederholt zu Pandemien (aktuell Corona) und somit in eine Sackgasse für jegliches gesellschaftliches Zusammenleben. (Vgl. Rob Wallace, Was Covid-19 mit der ökologischen Krise, dem Raubbau an der Natur und dem Agrobusiness zu tun hat; Pappy Rossa Verlag 2021).

    Darüberhinaus sind Betreiber*innen von Massentierhaltung durch den Einsatz von Chemikalien, wie Pestiziden, Düngemitteln, Antibiotika und anfallenden Tierexkrementen (Gülle) sowie den Anbau und Import von Futtermitteln für massive Umweltprobleme verantwortlich. Nicht zuletzt sind die meisten ("Nutz")-Tiere selbst nur mehr auszubeutende Ware und verbringen ihr Leben bis zum Tod unter den jämmerlichen und widerlichsten Bedingungen der gängigen Tierhaltung. (Vgl. Dokumentarfilm "Dominion"; zeigt die Verwendung und den Verbrauch von Tieren in der industiellenindustriellen Tierhaltung; Dokumentarfilm 2018).


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 19 (19 in Deutschland)

  • Änderungen an der Petition

    at 27 Feb 2021 11:17

    OpenPetition beanstandete das Fehlen von Quellen. Diese wurden nachträglich eingefügt.


    Neue Begründung:

    Die (Massen-)Tierhaltung und damit einhergehende Zoonosen erweisen sich zunehmend als die Ursachen schwerster gesundheitlicher Belastungen, führen weltweit und wiederholt zu Pandemien (aktuell Corona) und somit in eine Sackgasse für jegliches gesellschaftliches Zusammenleben. (Vgl. Rob Wallace, Was Covid-19 mit der ökologischen Krise, dem Raubbau an der Natur und dem Agrobusiness zu tun hat; Pappy Rossa Verlag 2021).

    Darüberhinaus sind Betreiber*innen von Massentierhaltung durch den Einsatz von Chemikalien, wie Pestiziden, Düngemitteln, Antibiotika und anfallenden Tierexkrementen (Gülle) sowie den Anbau und Import von Futtermitteln für massive Umweltprobleme verantwortlich. Nicht zuletzt sind die meisten ("Nutz")-Tiere selbst nur mehr auszubeutende Ware und verbringen ihr Leben bis zum Tod unter den jämmerlichen und widerlichsten Bedingungen der gängigen Tierhaltung. (Vgl. Dokumentarfilm "Dominion"; zeigt die Verwendung und den Verbrauch von Tieren in der industiellen Tierhaltung; Dokumentarfilm 2018).


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 19 (19 in Deutschland)

  • Die Petition befindet sich im Konflikt mit den Nutzungsbedingungen von openPetition

    at 24 Feb 2021 15:31

    Dies ist ein Hinweis der openPetition-Redaktion:

    Diese Petition steht im Konflikt mit Punkt 1.4 der Nutzungsbedingungen für zulässige Petitionen.

    Bitte geben Sie Quellen für folgende Aussagen an:
    "Die (Massen-)Tierhaltung und damit einhergehende Zoonosen erweisen sich zunehmend als die Ursachen schwerster gesundheitlicher Belastungen, führen weltweit und wiederholt zu Pandemien (aktuell Corona) und somit in eine Sackgasse für jegliches gesellschaftliches Zusammenleben."
    "Darüberhinaus sind Betreiber*innen von Massentierhaltung durch den Einsatz von Chemikalien, wie Pestiziden, Düngemitteln, Antibiotika und anfallenden Tierexkrementen (Gülle) sowie den Anbau und Import von Futtermitteln für massive Umweltprobleme verantwortlich."

  • Änderungen an der Petition

    at 19 Feb 2021 16:32

    Die Zeitraum war von vorne herein viel zu knapp bemessen.


    Neues Zeichnungsende: 30.06.2021
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 17 (17 in Deutschland)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international