• Petition in Zeichnung - Erstes Resümee und Dank an die Unterstützer

    at 21 Jan 2020 20:08

    Liebe Unterstützer,

    Zunächst möchten wir uns einmal bei Euch allen herzlich für Eure Unterstützung und Unterschriften bedanken.

    Auf der Petitionsseite findet Ihr den letzten Zeitungsartikel aus dem Soester Anzeiger, in dem wir ein erstes Resümee ziehen.

    Wir haben mittlerweile viele Gespräche geführt mit Vertretern der Verwaltung und auch mit Kommunalpolitikern, die konstruktiv und positiv verlaufen sind. Wir sind überzeugt davon, dass man sich unseren Themen annimmt.

    Weitere Unterschriften, z.B. von Familienmitgliedern, Freunden, Bekannten, etc., denen es auch wichtig ist, zukünftig eine Balance zu finden zwischen Industrieansiedlung, ländlichem Charakter, sowie Lebens- und Wohnqualität, sind willkommen.

    Die Online Petition läuft jetzt noch 9 Wochen, wir danken Euch im Voraus für weitere Unterstützung.

    Für Rückfragen stehen wir Euch gern über unsere Petitionsseite oder unter der Mail Adresse ig-proense@web.de zur Verfügung.

    Herzlichst

    Eure IG Pro Ense

  • Änderungen an der Petition

    at 03 Oct 2019 11:28

    Text noch etwas geändert


    Neue Begründung: Die Gemeinde Ense plant das Industriegebiet Höingen vorläufig um ca. 10 ha in Richtung Norden und Osten zu erweitern. Dadurch rückt das Industriegebiet deutlich weiter an die Wohnbebauung in Bremen und Parsit. In der weiteren Planung ist sogar eine zusätzliche Erweiterung bis an die B516 angedacht. möglich. Bereits heute ist das Industriegebiet flächenmäßig etwa so groß wie der Ortsteil Niederense.
    Das bedeutet:
    * Weiter steigendes Verkehrsaufkommen durch Schwerlastverkehr und Pendler (bereits jetzt ist die Belastung in einigen Ortsteilen sehr hoch)
    * Emissionen durch z.B. Feinstaub, Lärm, Licht, Geruchsbelästigungen werden weiter stark steigen und das auch in den Nachtstunden und an Wochenenden
    * Verlust des dörflich, ländlichen Charakters
    * Abnahme und starke Einschränkungen der Möglichkeiten zur Naherholung
    * Weitere Flächenversiegelung
    Wassermengen durch Flächenversiegelung sind bereits jetzt sehr hoch. Die Gemeinde Ense hat dadurch die Auflage durch die Bezirksregierung bekommen, Regenrückhaltekapazitäten zu erweitern. In diesem Zusammenhang ist ein Regenrückhaltebecken im Landschaftsschutzgebiet Bannerbach in Planung
    Planung.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 61

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now