• Änderungen an der Petition

    at 28 Sep 2018 20:25

    Das Wort " vorgeschlagen" wurde vorgesetzt... Die Petitionsdauer verlängert


    Neue Begründung: **ALLGEMEINES**
    **Grundbedürfnis Wohnung**
    Ein Dach über den Kopf, also Wohnen gehört wie Essen, Trinken, Kleidung, Bildung zu den unverzichtbaren Grundbedürfnisse aller Menschen.
    Satz 1 im Artikel 1 Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland besagt, dass die Würde des Menschen unantastbar ist. Satz 2 im Artikel 1 Grundgesetz besagt, dass es die Verpflichtung aller staatlichen Gewalt ist, eben diese Würde zu achten und zu schützen.
    Die Würde des Menschen ist jedoch enorm verletzt, wenn die oben genannten Grundbedürfnisse nicht mehr für ihn bezahlbar sind.
    **I. Derzeitiges Problem bezahlbarer
    Mietwohnungen**
    Zinserträge auf dem dem klassischen Geldmarkt sind mit der anhaltenden Niedrigzinsphase für nationale als auch internationale Anleger uninteressant geworden.
    Ausweich - Kapitalanlagen in renditestarken Wohnraumimmobilien, jahrelange Versäumnisse im sozialen Wohnungsbau sowie die enorme Nachfrage nach Mietwohnungen in Ballungszentren lassen die Mietpreise explodieren und in die Höhe treiben.
    Steigende Wohnungsmieten in Ballungszentren sind für viele Menschen wie Kleinverdiener, Rentner mit geringer Rente, Studenten, Alleinerziehende Mütter und Andere einfach nicht mehr bezahlbar.
    Sehr viele einkommensschwache Bestandsmieter können die derzeitge Mietsteigerungen nicht mehr finanzieren und werden entweder Wohnungslos oder in ländliche- bzw. Randgebiete der Städten verdrängt .
    Bezahlbare Wohnungen in Städten wie
    unter anderem Berlin, München, Stuttgart, Hamburg, Freiburg, Frankfurt, Leipzig usw. sind jedoch für diese Menschen Mangelware und wird durch die jetzige politische Alternativmodule Mietpreisbremse, Erhöhung Wohngegeld, Wohnungsbau auf lange Sicht nicht behoben. Das Problem der bezahlbaren Mietwohnungen bleibt bestehen.
    **II. Lösungsvorschlag**
    Um unverzüglich die in Römisch I genannte Bevölkerungsgruppe mit bezahlbaren Mietwohnungen insbesondere in Ballungszentren mit angespannter Wohnraumsituation zu versorgen, wird vorgeschlagen
    **A)**
    für Menschen mit geringem Einkommen eine Nettokaltmiete nicht höher als 30% des Nettoeinkommens ohne weitere Ausnahmeregelungen sowohl für Bestandsmieter als auch für Neumieter
    **B)**
    die Abschaffung der gesetzlichen Mieterhöhungen nach 558-558e, 559 BGB
    **C)**
    die Abschaffung der Umlage Grundsteuer, Sach - und Haftpflichtversicherung, Rauchmelder auf die Mieter
    hilfsweise zusätzlich Halbierung der restlichen umlagefähigen Betriebskosten nach 2 Betriebskostenverordnung (BetrKV) für die Mieter
    zudem
    **D)**
    die Abschaffung Umwandlung Mietwohnungen zu Eigentumswohnungen in Ballungszentren mit angespannter Mietwohnungssituiation
    vorgeschlagen.

    **Ergebnis:**
    Es wird an die politischen Entscheidungsträger appelliert, neben der moralischen Verpflichtung die gesetzliche Regelungen hierfür kurzfristig umzusetzen. Als bürgerlichen Auftrag an die Entscheidungsträger ist diese Petition gedacht und wird dementsprechend weitergeleitet.
    Es wird gebeten, diese Petition insbesondere mit euren Unterschriften zu unterstützen .
    Weiterhin wird gebeten, diese Petition durch mediale Begleitung wie Presse-, Fernseh- und Radioberichte sowie durch Social Media wie Facebook, Twitter, Instagram und Ähnliche bekannt zu machen und dadurch bundesweit zu streuen.
    ***Bezahlbare Mietwohnungen geht uns alle etwas an, nicht nur des Wohnens wegen , sondern auch, um den sozialen Frieden in diesem Land zu gewährleisten.***
    **Unterstützt bitte diese Petition.**


    Neues Zeichnungsende: 21.09.2019
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 9 (9 in Deutschland)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now