• Petition in Zeichnung - Weiter für Bleiberecht für Kadri Limani einsetzen!

    at 21 Jul 2016 14:16

    View document

    Liebe Unterzeichner/innen der Online-Petition für Kadri Limani,

    Das Härtefallverfahren für Kadri Limani läuft. Im Moment wissen wir nicht, wann eine Entscheidung kommen wird.
    Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen bedanken, die bisher unseren Aufruf unterschrieben haben! Die 1.000er Marke haben wir bereits überschritten!! Unser Ziel ist aber mindestens 5.000 Unterschriften und deswegen möchten wir euch bitten, den Hinweis auf die Petition auf eure Homepages zu setzen, per E-Mail, Facebook oder Twitter weiterzuverbreiten etc. Aufgrund der derzeit sehr strengen Politik und Behördenpraxis gegen Menschen aus "sicheren Herkunftsstaaten" können wir alles andere als sicher sein, dass der Härtefallantrag für Kadri durchgeht. Je mehr Unterschriften wir bekommen, desto besser. Herzlichen Dank!
    Link zur Petition: www.openpetition.de/petition/online/bleiberecht-fuer-kadri-limani

    Und hier noch zwei Hinweise:
    1. "Ausbildung statt Abschiebung - Bleiberecht für Miljana Stojanovic"
    Die mit ihren Eltern in Stuttgart lebende 18-jährige serbische Asylbewerberin Miljana Stojanovic absolviert seit September 2015 eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegehelferin an der Schule für Pflegeberufe der Universitätsklinik Tübingen. Die Behörden wollen sie aber nach Serbien abschieben, am 10. Juli gab es einen Abschiebeversuch.
    Im Anhang finden Sie die Pressemitteilung des sehr großen Unterstützerkreises für die junge Frau. Die Unterstützer/innen setzen sich dafür ein, dass Frau Stojanovic mindestens eine gesicherte Duldung erhält, damit sie ihre Ausbildung absolvieren kann.
    Eine von Mitschüler/innen initierte Petition, die Stand heute von bisher fast 2.500 Personen unterzeichnet wurde, finden Sie hier: www.change.org/p/ausl%C3%A4nderbeh%C3%B6rde-unsere-mili-soll-in-deutschland-bleiben
    Miljana freut sich über jede weitere Unterschrift!

    2. Solifonds kümmert sich um Menschen aus den „sicheren Herkunftsstaaten“

    Initiativen aus der Flüchtlingshilfe aus dem Raum Tübingen, Nürtingen und Ulm haben einen Solidaritätsfonds für Menschen aus dem Balkanraum gegründet, die als Asylsuchende in Deutschland abgelehnt wurden und in ihre Herkunftsländer ausreisen müssen oder abgeschoben wurden. Der Fonds gewährt nach Möglichkeit einmalige Starthilfezahlungen, Zuschüsse zum Lebensunterhalt und zum Überleben oder für eine eigenständige Sicherung des Einkommens.
    Nach Ansicht der Initiatoren sind insbesondere die Angehörigen der Minderheit der Roma in Herkunftsländern wie Serbien, Mazedonien, Bosnien-Herzegowina oder auch EU-Ländern wie der Slowakei und Bulgarien in den meisten Fällen von extremer Armut betroffen und zu einem unwürdigen und perspektivlosen Dasein verurteilt. Dies ist meist ein Resultat der vielschichtigen sozialen und rassistischen Diskriminierungen.

    Der Fonds sammelt steuerlich abzugsfähige Spenden auf ein Sonderkonto des Vereins menschen.rechte Tübingen e.V.. Wir freuen uns über jede kleine und große Spende. Die Bankverbindung lautet:
    menschen.rechte tübingen e.V.
    Volksbank Tübingen
    IBAN: DE94 6419 0110 0308 1020 10,
    BIC: GENODES1TUE
    Verwendungszweck: Perspektiven

    Kontakt:
    info@solifonds-perspektiven.org

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now