openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Der Empfang der Petition wurde bestätigt

    20-11-12 15:36 Uhr

    Die Braunwalder Erklärung wurde gestern um kurz nach 15 Uhr im Bundesministerium für Gesundheit durch eine Delegation der Verfasser an Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr und seine Mitarbeiterin, Abteilungsleiterin Karin Knufmann-Happe übergeben.

    Der Ordner mit der Erklärung und den über viertausend Unterzeichnern wurde von Minister Bahr persönlich in Empfang genommen. Der Minister wertete die Erklärung als ein "starkes Signal" für das laufende Gesetzgebungsverfahren. Er bedankte sich für die Unterstützung und forderte dazu auf, sich auch künftig aktiv einzubringen.

    An dieser Stelle soll insbesondere den Unterstützern der Braunwalder Erklärung gedankt werden. Ohne ihre Hilfe hätte dieses - aus Sicht des Rettungsfachpersonals - historische Ereignis nicht stattfinden können. Erstmalig haben sich Rettungsassistenten und Rettungssanitäter in einer gemeinsamen Erklärung direkt an die Öffentlichkeit gewandt. Das Ergebnis zeigt, dass gemeinsames Engagement positiv wahrgenommen wird. Die Zeiten, in denen das nichtärztliche Personal im Rettungsdienst keine starke Stimme hat, sollten nun endgültig der Vergangenheit angehören. Nur durch gemeinsame Anstrengungen von nichtärztlichem und ärztlichem Personal in den Rettungsdiensten mit gegenseitigem Respekt ist es möglich, den Anforderungen von heute und auch in Zukunft gerecht zu werden - zum Wohle aller.

    "Eine mächtige Flamme entsteht aus einem winzigen Funken."

  • Petition in Zeichnung

    14-08-12 14:31 Uhr

    Die letzten Stunden der Zeichnungsfrist für die Braunwalder Erklärung sind angebrochen. Nur noch heute besteht die Möglichkeit, die Erklärung durch eine digitale Unterschrift zu unterstützen.
    Inzwischen wurden auch einige Unterschriftenlisten eingereicht, die auf Rettungswachen aushingen - vielen Dank dafür!

    Wer noch Kolleginnen und Kollegen hat, die keine Möglichkeit haben, die Erklärung online zu zeichnen, kann sich noch eine Unterschriftenliste über die Seite der Erklärung ausdrucken, unterschreiben lassen und heute noch über die Seite wieder hochladen. Auch kann nach wie vor der Info-Flyer zur Braunwalder Erklärung in unserem Blog unter rettungsfachpersonal.blogspot.de abgerufen und ausgedruckt werden. Dort wird auch weiterhin über den aktuellen Verlauf informiert.

    Die Initiatoren der Braunwalder Erklärung bedanken sich schon jetzt bei den über 4.000 Online-Unterstützern, die sich mit ihrem Namen für einen konstruktiven und zukunftsorientierten Dialog und das Berufsbild "Notfallsanitäter" einsetzen. Ihr seid dabei, wenn wir ein kleines Stück Rettungsdienst-Geschichte schreiben!

  • Unerwarteter Erfolg

    21-07-12 03:17 Uhr

    Unsere Erklärung ist nun gerade einmal 48 Stunden online und es haben bereits mehr als 1.200 Unterstützer mit ihrem Namen unterzeichnet - im Namen des Rettungsfachpersonals sagen wir dafür vielen Dank!

    Ganz besonders freut es uns, dass wir auch aus den Reihen der Ärzte Unterstützung erfahren. Das macht deutlich, dass es keinesfalls unsere Absicht war, einen Graben zwischen Notärzte und Rettungsfachpersonal zu ziehen, was uns auch gelungen scheint. Unser Ziel ist es, den Dialog zurück auf eine sachliche und fachliche Ebene zu führen und gemeinsam an einer zukunftsorientierten Lösung für alle Beteiligte zu arbeiten: Patienten, Rettungsfachpersonal und Notärzte.