• Petition in Zeichnung - Neues zum Kulturentwicklungsplan, Museumstag

    at 15 May 2019 20:47

    Sehr geehrte Unterstützende der Petition für den Erhalt des Museums für Naturkunde und Vorgeschichte Dessau,

    aufgrund des breiten Bürgerprotestes gegen den Kulturentwicklungsplan der Stadt Dessau-Roßlau wurde er überarbeitet und im Bau-, sowie im Hauptausschuss von der Tagesordnung genommen. Die Fassung vom 06.05.2019 ist veröffentlicht:
    sessionnet.dessau.de/bi/si0057.asp?__ksinr=5059. Die wesentlichen Inhalte unserer Forderungen wurden jedoch nicht berücksichtigt. Wir können deshalb im Ringen um die Zukunft des Museums nicht nachlassen!

    Gerade deswegen wollen wir am Sonntag, 19.05.2019 zum Internationalen Museumstag Präsenz zeigen und Ihnen gemeinsam mit dem Museum und der Anhaltischen Philharmonie ein interessantes Programm bieten.

    Wir laden Sie herzlich ein! Der Eintritt ist frei.

    Ihre Freunde und Förderer des Museums für Naturkunde und Vorgeschichte Dessau e. V.

    Programm

    Ganztägig: Turmbesteigungen zu jeder halben Stunde,
    Fr. Solarczyk: zeitweise Erläuterungen zum Ausblick

    10.00 – 12.00 Uhr
    G. Lott
    Kinderleicht – Samenbänder selbst gemacht

    10.30 Uhr
    Dr. T. Karisch
    Blicke hinter die Kulissen: Sammlungsführung im Museum

    11:00 Uhr
    Streichquartett der Anhaltischen Philharmonie
    Ein streiche(l)ndes Willkommen zum Museumstag

    11.45 Uhr
    G. Warthemann
    Grüne Schatzkammer: Führung durch die botanische Sammlung des Museums

    14.00 Uhr
    H.-P. Hinze
    Den Urahnen auf der Spur - Führung durch das archäologische Archiv
    Treffpunkt: Törtener Straße 44

    14.00 – 16.30 Uhr
    Dr. A. Hesse
    Vollendete Schönheit:
    Bernsteinschleifen für Klein und Groß

    15.00 Uhr
    Bläsergruppe der Anhaltischen Philharmonie
    Musikalisches Zwischenspiel zur Kaffeezeit

    16.00 Uhr
    Dr. T. Karisch
    Zum Toresschluss: Führung durch die Sammlungen des Museums

  • Jetzt ist das Parlament gefragt

    at 15 May 2019 06:00

    openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Stadtrat eine persönliche Stellungnahme angefordert.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/das-museum-fuer-naturkunde-und-vorgeschichte-dessau-darf-nicht-sterben

    Warum fragen wir das Parlament?

    Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

    Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

    Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich überwiegend aus Kleinspenden unserer Nutzer.

  • Petition in Zeichnung - Information zu den vorgesehenen Beschlussfassungen in den städtischen Ausschüssen

    at 30 Apr 2019 21:58

    Sehr geehrte Unterstützende der Petition für den Erhalt des Museums für Naturkunde und Vorgeschichte Dessau,

    vielen Dank, dass Sie die Petition unterschrieben haben! Bis heute wurden über 2.000 Unterschriften erreicht, davon fast 1.100 in Dessau-Roßlau. Das bedeutet, dass demnächst die Plattform „openpetition“ bei allen Stadträten anfragt, wie sie zu dem Anliegen stehen. Dies wird durch openpetition auch veröffentlicht.

    Trotz des breiten Protests gibt die Stadtverwaltung die Beschlussvorlage zum Kulturentwicklungsplan weiterhin in die Ausschüsse und strebt die Zustimmung an. Der Tagungsordnungspunkt ist Bestandteil des öffentlichen Teils der Beratungen.

    Falls Sie die Möglichkeit haben, bei den Ausschüssen zu erscheinen, können Sie so unser gemeinsames Anliegen weiter unterstützen. Ein zahlreiches Erscheinen zeigt den Stadträten von Dessau-Roßlau, dass uns der Erhalt und die Entwicklung des Museums am Herzen liegen!

    Folgende Termine sind bekannt:

    Wirtschaftsausschuss: 02.05.2019, 16:30 Uhr, Rathaus Dessau-Roßlau, Raum 226
    Bauausschuss: 09.05.2019, 18:00 Uhr, Rathaus Dessau-Roßlau, Raum 228
    Hauptausschuss: 15.05.2019, 16:30 Uhr, Rathaus Dessau-Roßlau, Raum 228

    Weiterhin möchten wir Sie darüber informieren, dass am 11. Mai von 10:00 – 13:00 Uhr anlässlich des Tags der Städtebauförderung sowie am 19. Mai (Museumstag) ganztägig der Eintritt ins Museum frei ist. Am Museumstag werden außerdem verschiedene Führungen und Aktionen angeboten.
    Nutzen Sie die Gelegenheiten für einen Besuch!

    Wenn Sie unsere Petition weiter verbreiten wollen, versenden Sie den Link:

    www.openpetition.de/petition/online/das-museum-fuer-naturkunde-und-vorgeschichte-dessau-darf-nicht-sterben

    Vielen Dank!

    Ihre Freunde und Förderer des Museums für Naturkunde und Vorgeschichte Dessau e. V.

  • Änderungen an der Petition

    at 15 Apr 2019 21:03

    Das Unterstützerkomitee wurde erweitert um Pro Elbe Anhalt und BUND e.V. Dessau-Roßlau.
    Außerdem wurde das Petitionsbild ausgetauscht.


    Neue Begründung: Begründung:
    Das Museum für Naturkunde und Vorgeschichte Dessau ist das einzige Naturkundemuseum in Anhalt. Die vorgeschichtlichen und naturhistorischen Sammlungen gehören zu den größten in Sachsen-Anhalt. Das Museum wurde von der Dessauer Bürgerschaft, der Stadt und dem Land Anhalt gegründet und 1927 eröffnet. Die erste Dauerausstellung wurde durch das 1925 nach Dessau gezogene Bauhaus gestaltet. Viele Ehrenamtliche aus der Region sowie Wissenschaftler vertrauten der Einrichtung ihre zum Teil umfangreichen und wertvollen Sammlungen an.
    Der Standort in der Askanischen Straße 32 liegt mitten im Dessauer Stadtzentrum. Das Gebäude prägt die nach ihm benannte Museumskreuzung und ist eines der wenigen historischen Bauwerke in Dessaus Innenstadt. Gegenwärtig wird nur ca. 400 m entfernt ein neues Bauhausmuseum errichtet. Die vom Bauhausmuseum zum Museum für Naturkunde und Vorgeschichte führende Kavalierstraße wurde im Jahr 2018 mit zahlreichen Baumaßnahmen aufgewertet, um sie zu einer Flaniermeile zu machen. In fußläufiger Entfernung vom Museum liegen zahlreiche Geschäfte, Restaurants, eine Spielstätte des Dessauer Theaters sowie das Stadtgeschichtsmuseum. Die drei Museen, Bauhaus / Naturkunde und Vorgeschichte / Stadtgeschichte, könnten zu einem attraktiven „Museumsdreieck“ entwickelt und beworben werden und dadurch die Innenstadt weiter aufwerten.
    Seit ca. 15 Jahren streicht die Stadt Dessau-Roßlau als Träger der Einrichtung kontinuierlich Personal und Finanzmittel. Im Herbst 2018 gingen der Direktor des Museums sowie der letzte Mitarbeiter der Abteilung Vorgeschichte in Ruhestand. Eine Wiederbesetzung der Stellen erfolgte nicht und ist auch nicht geplant. Im Finanzplan 2019 der Stadt ist eine weitere Reduzierung um zwei Stellen für die Jahre 2020 bzw. 2021 vorgesehen.
    Seit 2016 liegt die von allen Ausschüssen beschlossene „Rahmenkonzeption für das Museum für Naturkunde und Vorgeschichte Dessau“ vor. Diese wurde von anerkannten Fachleuten aufgestellt. Sie erkennt die Potenziale des Museums und beschreibt ein realistisches Entwicklungskonzept hin zu einem attraktiven Familienmuseum mit modernen interaktiven Ausstellungen, vermehrten Bildungsangeboten, einer verstärkten Öffentlichkeitsarbeit sowie Forschungen zur Biodiversität und ihrer Veränderung in Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Partnern. So wird Dessau-Roßlau als Oberzentrum positiv nach außen präsentiert.
    Bitte helfen Sie dem Museum für Naturkunde und Vorgeschichte Dessau-Roßlau. Unterstützen Sie es durch Ihre Unterschrift! Leiten Sie diese Petition weiter!
    Bitte verfassen Sie zusätzlich Protestschreiben. Mögliche Adressaten und weitere Erläuterungen zu unseren Forderungen finden Sie auf unserer Webseite: www.mnvd.de
    Unterstützungskomitee:
    Fraktion Pro Dessau-Roßlau; Hans-Georg Otto (OB a. D., Stadtrat); Manfred Semper (Stadtrat); Ute Solarczyk (Stadtbezirksbeirat innerstädtisch Mitte/Süd); Dr. sc. Lutz Reichhoff (Geschäftsführer Büro für Landschaftsplanung); Ornithologischer Verein Dessau e. V.; Entomologen-Vereinigung Sachsen-Anhalt e. V.; Dr. Gabriele Kegler (ehem. Leiterin Umweltamt Dessau); Dr. Ernst Paul Dörfler (Biologe, Euronatur-Preisträger); Hans-Peter Hinze (Archäologe); Förder- und Landschaftspflegeverein Biosphärenreservat „Mittelelbe“ e.V.; Prof. Dr. Hendrik Freitag (Ateneo de Manila University); Matthias Pytlik (Archäologe); Prof. Dr. Sabine Tischew (Hochschule Anhalt); Pro Elbe Anhalt; BUND Ortsgruppe Dessau; NABU e.V. Ortsgruppe Dessau-Roßlau
    Dessau

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 677 (443 in Dessau-Roßlau)

  • Änderungen an der Petition

    at 15 Apr 2019 21:01

    Das Unterstützerkomitee wurde erweitert um Pro Elbe Anhalt und BUND e.V. Dessau-Roßlau.
    Außerdem wurde das Petitionsbild ausgetauscht.


    Neue Begründung: Begründung:
    Das Museum für Naturkunde und Vorgeschichte Dessau ist das einzige Naturkundemuseum in Anhalt. Die vorgeschichtlichen und naturhistorischen Sammlungen gehören zu den größten in Sachsen-Anhalt. Das Museum wurde von der Dessauer Bürgerschaft, der Stadt und dem Land Anhalt gegründet und 1927 eröffnet. Die erste Dauerausstellung wurde durch das 1925 nach Dessau gezogene Bauhaus gestaltet. Viele Ehrenamtliche aus der Region sowie Wissenschaftler vertrauten der Einrichtung ihre zum Teil umfangreichen und wertvollen Sammlungen an.
    Der Standort in der Askanischen Straße 32 liegt mitten im Dessauer Stadtzentrum. Das Gebäude prägt die nach ihm benannte Museumskreuzung und ist eines der wenigen historischen Bauwerke in Dessaus Innenstadt. Gegenwärtig wird nur ca. 400 m entfernt ein neues Bauhausmuseum errichtet. Die vom Bauhausmuseum zum Museum für Naturkunde und Vorgeschichte führende Kavalierstraße wurde im Jahr 2018 mit zahlreichen Baumaßnahmen aufgewertet, um sie zu einer Flaniermeile zu machen. In fußläufiger Entfernung vom Museum liegen zahlreiche Geschäfte, Restaurants, eine Spielstätte des Dessauer Theaters sowie das Stadtgeschichtsmuseum. Die drei Museen, Bauhaus / Naturkunde und Vorgeschichte / Stadtgeschichte, könnten zu einem attraktiven „Museumsdreieck“ entwickelt und beworben werden und dadurch die Innenstadt weiter aufwerten.
    Seit ca. 15 Jahren streicht die Stadt Dessau-Roßlau als Träger der Einrichtung kontinuierlich Personal und Finanzmittel. Im Herbst 2018 gingen der Direktor des Museums sowie der letzte Mitarbeiter der Abteilung Vorgeschichte in Ruhestand. Eine Wiederbesetzung der Stellen erfolgte nicht und ist auch nicht geplant. Im Finanzplan 2019 der Stadt ist eine weitere Reduzierung um zwei Stellen für die Jahre 2020 bzw. 2021 vorgesehen.
    Seit 2016 liegt die von allen Ausschüssen beschlossene „Rahmenkonzeption für das Museum für Naturkunde und Vorgeschichte Dessau“ vor. Diese wurde von anerkannten Fachleuten aufgestellt. Sie erkennt die Potenziale des Museums und beschreibt ein realistisches Entwicklungskonzept hin zu einem attraktiven Familienmuseum mit modernen interaktiven Ausstellungen, vermehrten Bildungsangeboten, einer verstärkten Öffentlichkeitsarbeit sowie Forschungen zur Biodiversität und ihrer Veränderung in Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Partnern. So wird Dessau-Roßlau als Oberzentrum positiv nach außen präsentiert.
    Bitte helfen Sie dem Museum für Naturkunde und Vorgeschichte Dessau-Roßlau. Unterstützen Sie es durch Ihre Unterschrift! Leiten Sie diese Petition weiter!
    Bitte verfassen Sie zusätzlich Protestschreiben. Mögliche Adressaten und weitere Erläuterungen zu unseren Forderungen finden Sie auf unserer Webseite: www.mnvd.de
    Unterstützungskomitee:
    Fraktion Pro Dessau-Roßlau; Hans-Georg Otto (OB a. D., Stadtrat); Manfred Semper (Stadtrat); Ute Solarczyk (Stadtbezirksbeirat innerstädtisch Mitte/Süd); Dr. sc. Lutz Reichhoff (Geschäftsführer Büro für Landschaftsplanung); Ornithologischer Verein Dessau e. V.; Entomologen-Vereinigung Sachsen-Anhalt e. V.; Dr. Gabriele Kegler (ehem. Leiterin Umweltamt Dessau); Dr. Ernst Paul Dörfler (Biologe, Euronatur-Preisträger); Hans-Peter Hinze (Archäologe); Förder- und Landschaftspflegeverein Biosphärenreservat „Mittelelbe“ e.V.; Prof. Dr. Hendrik Freitag (Ateneo de Manila University); Matthias Pytlik (Archäologe); Prof. Dr. Sabine Tischew (Hochschule Anhalt)
    Anhalt); Pro Elbe Anhalt; BUND Ortsgruppe Dessau; NABU e.V. Ortsgruppe Dessau-Roßlau

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 675 (443 in Dessau-Roßlau)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now