• Änderungen an der Petition

    at 30 May 2020 00:08

    Im letzten Satz befand sich noch ein Tippfehler.


    Neue Begründung: In allen Bundesländern öffnen nach und nach Schulen und Kindergärten und kehren zum Präsenzbetrieb zurück. Doch an den Universitäten tut sich wenig oder gar nichts. Dabei stehen große Hörsäle zur Verfügung, in denen man mit gebotenem Sicherheitsabstand Lehrveranstaltungen mittlerer Größe ohne Infektionsrisiko abhalten könnte. Gerade der Unterricht in Kleingruppen (Arbeitsgemeinschaften und Seminare) ist nicht nur für die Studierenden besonders ertragreich, sondern angesichts zahlreicher Räumlichkeiten bereits jetzt gefahrlos möglich. Auch die großen Arbeitsbereiche in den Bibliotheken könnten mit begrenzten Plätzen als Lernebenen wieder eröffnet werden.
    Hier sind Konzepte gefragt, klare Perspektiven für eine Rückkehr zur Anwesenheitsuniversität. Man kann an rotierende Gruppen denken, an eine Mischung aus Präsenz- und Digitalunterricht, im Sommersemester auch an kleinere Veranstaltungen unter freiem Himmel.
    Wenn Studierende und Dozenten sich nicht klar zur Präsenzuniversität bekennen, werden viele Universitäten auch im Wintersemester geschlossen bleiben. Wir können mit der Öffnung nicht warten, bis es einen Impfstoff gegen Corona gibt. Hier sind Mut und Fantasie gefragt, wie man es in vielen anderen Bereichen des Alltags längst sehen kann.
    Die Studenten haben ein Recht, als Mitglieder der Hochschulen ihre Hörsäle und Bibliotheken zu betreten. Die Professoren und andere Mitarbeiter haben das Recht und die Pflicht, junge Menschen in der persönlichen Begegnung für ein Studienfach zu begeistern. Eine Zoom-Sitzung, so technisch gelungen sie auch sein mag, ist nicht einmal ein schwaches Abbild des persönlichen Beisammenseins bei einem anregenden Seminar.
    Die angeblich gute Umsetzung der digitalen Lehre darf keine Ausrede dafür sein, die Hochschulen länger gesperrt zu halten. Dort, wo es möglich ist, müssen die Öffnungen zügig erfolgen. Die Länder haben die Rahmenbedingungen hierfür zu schaffen.
    Manche Universitätsleitungen behaupten, zahlreiche Studierende seien mit der jetzigen rein virtuellen Hochschule einverstanden. Eine Online-Petition bietet die Möglichkeit, deutlich sichtbar den gegenteiligen Standpunkt einzunehmen.
    Auf Hilfe von außen könen können wir kaum hoffen, die universitäre Bildung als solche hat keine große Lobby. Wir selbst müssen Druck machen, wenn wir zur Anwesenheitsuniversität zurückkehren wollen.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 58 (53 in Nordrhein-Westfalen)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international