• Petition in Zeichnung - Überwältigende Unterstützung!

    at 26 Nov 2019 12:47

    Liebe Unterstützer/Unterstützerinnen,
    ich bin überwältigt von dem Zuspruch, den meine Petition erhält. Stand Dienstag 12.00 Uhr haben fast 4400 Menschen unterschrieben! Ich bedanke mich bei allen, die damit ein deutliches Zeichen gegen die Behinderung antifaschistischer Arbeit setzen.

    Die Petition wird inzwischen auch vom Bundesverband der VVN-BdA offiziell beworben. Dort sind seit Bekanntgabe der Aberkennung über 300 neue Mitgliedsanträge eingegangen, mehr als sonst in einem Jahr.

    Trotz des riesigen Erfolges bisher heißt es immer noch dran zu bleiben. Bitte teilt die Petition auf allen sozialen Medien. Wenn ihr Mitglied in einem Orts -, Stadt- oder Kreisverband einer Partei seid, dann macht sie dort bekannt. Auch lokale zivilgesellschaftliche Vereine oder Bündnisse sind gute Anlaufpunkte, um weitere Unterschriften zu sammeln. Chatgruppen auf WhatsApp oder Telegram zum Beispiel sind ebenfalls sehr gut geeignet, die Werbetrommel zu rühren.

    Ich bedanke mich nochmals bei allen für die große Unterstützung!
    Mit freundlichen Grüßen
    Andreas Decker

  • Änderungen an der Petition

    at 25 Nov 2019 21:07

    Ungenauigkeit im Petition text beseitigt und Link zum Beitrittsformular eingefügt.


    Neue Begründung: Nur eine von 17 Verfassungsschutzbehörden in D stuft den VVN-BdA als extremistisch "extremistisch beeinflußt" ein. Der bayrische VS tut dies seit Jahren in seinen Berichten fast nach dem Copy-und-Paste-Verfahren. Derselbe VS, der auch die LINKE jahrelang noch beobachtete, obwohl alle andere Behörden schon längst damit aufgehört hätten.
    Des Weiteren hat das Finanzamt Oberhausen aufgrund derselben Sachlage und Eingabe dem VVN-BdA NRW die Gemeinnützigkeit zuerkannt. Von daher ist die Entscheidung des Berliner Finanzamts nicht nachvollziehbar.
    Wer seine Solidarität auch mit Taten ausdrücken will, kann hier Mitglied der VVN-BdA werden:
    vvn-bda.de/mitglied-werden/

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 2949 (2920 in Deutschland)

  • Änderungen an der Petition

    at 24 Nov 2019 17:48

    Rechtschreibfehler korrigiert, da sonst Verwechslung möglich.


    Neue Begründung: Nur eine von 17 Verfassungsschutzbehörden in D stuft den VVN-BdA als extremistisch ein. Der bayrische VS tut dies seit Jahren in seinen Berichten fast nach dem Copy-und-Paste-Verfahren. Derselbe VS, der auch die LINKE jahrelang noch beobachtete, obwohl alle andere Behörden schon längst damit aufgehört hätten.
    Des Weiteren hat das Finanzamt Oberhausen aufgrund derselben Sachlage und Eingabe dem VVN-BdA NRW die Gemeinnützigkeit zuerkannt. Von daher ist die Entscheidung des Berlinfinanzamts Berliner Finanzamts nicht nachvollziehbar.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 502 (496 in Deutschland)

  • Petition in Zeichnung - Danke für eure Unterstützung!

    at 24 Nov 2019 10:37

    Liebe Unterstützer/innen!
    Die Petition "Die VVN-BdA muss gemeinnützig bleiben!" hat einen erfolgreichen Start hingelegt. Nun kommt es darauf an, das Momentum zu nutzen. Bitte teilt die Petition auf allen sozialen Medien und sprecht darüber!

    Mit der Erinnerung an die Verbrechen und Opfer des Nationalsozialismus erfüllt die VVN-BdA eine wichtige Funktion in unserer Gesellschaft. Sie stellt sich damit dem Wiedererstarken des Faschismus entgegen. Die Aberkennung der Gemeinnützigkeit ist ein Schlag ins Gesicht für alle, die sich in der antifaschistischen Arbeit engagieren. Diese Entscheidung muss dringend revidiert werden!

    Ich bedanke mich bei euch für die Unterstützung meines Anliegen und bitte euch darum, in diesem Sinne weiter aktiv zu bleiben. Auf ähnlichem Wege ist es im Oktober übrigens gelungen, eine gleichlautende Entscheidung des Finanzamt Oberhausen den Landesverband NRW der VVN-BdA betreffend umzukehren. Unser Engagement kann also tatsächlich Wirkung zeigen!

    Mit freundlichen Grüßen
    Andreas Decker

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now