• Petition in Zeichnung - Treffen mit der Kultusministern, eudec Konferenz und mehr

    16.08.2018 16:31 Uhr

    Liebe Mitstreitende für eine Bildung der demokratischen Zukunft,

    Fast 6 Wochen sind vergangen, seitdem wir die Petition "Endlich (mehr) Demokratie in der Schule wagen!" gestartet haben. In der Zeit ist viel geschehen, das wir euch in dieser Mail mitteilen wollen:

    - Wir haben inzwischen über 600 Unterschriften gesammelt! Das ist cool, aber nicht genug - für den Petitionsausschuss sind 21.000 Stimmen nötig und davon sind wir noch weit entfernt! Also aktiviert noch einmal eure Netzwerke, erzählt euren Freunden, Familien und Kollegen von der Petition und postet sie auf euren Plattformen! Für Feedback schreibt uns gerne eine Mail.

    - Einflussreiche Initiativen wie das Bündnis Bildung für eine demokratische Gesellschaft, die european democratic education community, Schule im Aufbruch, Schools of Trust und viele weitere haben unsere Petition unterstützt. Außerdem haben wir es bereits in die Presse geschafft - das Online Magazin Telepolis von heise berichtete am 12. Juli über unsere Petition:
    www.heise.de/tp/news/Endlich-mehr-Demokratie-in-der-Schule-wagen-4108596.html

    - Ebenfalls am 12. Juli trafen wir mit dem Freiburger Bündnis "eine Schule für alle" und anderen Initiativen auf unsere Kultusministerin Frau Eisenmann. Das Gespräch lief konstruktiv - sie gestand zu, dass der aktuelle Bildungsplan (2016) Demokratiebildung als Aufgabe nicht ernst genug nimmt und versprach, dies zu ändern. Dabei stimmte sie uns zu, dass der Fachunterricht dazu nicht genügt, sondern die Schule selbst demokratischer werden muss. Außerdem verwies Frau Eisenmann auf die Ende des Jahres zu erwartenden Ergebnisse der Kultusministerkonferenz, die sich dieses Jahr schwerpunktmäßig der Demokratiebildung widmet und so der Bildungspolitik der Bundesländer ein Update verpasst. Wir dürfen gespannt sein! Hier ist eine Tonaufnahme des Gesprächs (der Link funktioniert bis zum 22.8.):
    share.riseup.net/#EDgGETbwb1zENDKdw3qWJQ

    Allerdings geht es der KMK bisher nicht um selbstbestimmtes Lernen und damit demokratische Bildung im eigentlichen Sinne, sondern 'nur' um demokratischere Schulstrukturen. Das ist allerdings nur die halbe Wahrheit – denn wie demokratisch kann eine Schule sein, in der nach wie vor andere für uns entscheiden, wann wir was auf welche Art und Weise lernen müssen. Darum müssen wir dran bleiben: lasst uns demokratische Bildung dieses Jahr so wachsen lassen, dass die Politik nicht weiter darüber hinwegsehen kann! Es handelt sich um ein ernstzunehmendes Bildungskonzept und um einen sinnvollen Fortschritt für unsere Schulen und darüber hinaus für unsere demokratische Gesellschaft. Laut Yaacov Hecht, dem Namensgeber der demokratischen Bildung, geht es um nichts geringeres als "the missing piece of democracy!"

    - Auf der european democratic education conference (eudec) auf Kreta Anfang August haben wir viel überlegt, diskutiert und gearbeitet. Hier ein Ausschnitt der Erfolgsmeldungen: in Augsburg, Frankfurt, Düsseldorf, Kassel, Kiel, Hannover und weiteren Orten sind demokratische Schulen im Gründungsprozess. Wir haben beschlossen, entschiedener in der Öffentlichkeit aufzutreten, um die Idee der demokratischen Bildung in die Mitte der Gesellschaft zu tragen. Wir wollen an bestehenden Schulen Forschung weiter vorantreiben und sammeln. Aktuell sind einige Abschlussarbeiten geplant oder bereits in der Entstehung. Außerdem konnten wir Bündnisse mit Gleichgesinnten vertiefen und neue schmieden sodass wir in Zukunft national und international noch besser vernetzt sind. 2019 wird die nächste Konferenz in der Ukraine mit demokratischen Schulen aus der ganzen Welt stattfinden (idec@eudec). 2020 hat Bulgarien den Zuschlag erhalten - ganz ohne Korruption! (#unlikefifa) Stay updated: eudec.org

    - Andere Events rund um die Schule unserer demokratischen Zukunft: Kinderrechtekonferenz am 13. und 14. September in Münster, der Demokratietag am 14. und 15. September in Leipzig, Bildungsforschung und Bildungspraxis im Dialog am 19. September in Freiburg und im neuen Jahr Bildung. Macht. Zukunft vom 21.-24 Februar 2019 in Kassel.

    Danke für eure Unterstützung!
    Kreidestaub Freiburg.

    Ps.: Ein Gruß an unsere Unterstützer in Bayern: ist die Landtagswahl vielleicht eine Chance, dem Populismus von Rechts einen konstruktiven Ansatz in der Bildungspolitik entgegen zu setzen? Ist es z.B. ein Thema für die Grünen, die sich die Digitalisierung der Schulen auf die Fahnen geschrieben haben? Wir wissen es nicht, aber drücken euch ganz fest die Daumen!

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden