• Änderungen an der Petition

    at 17 Nov 2019 23:14

    Beschreibung und Begründung wurde eingekürzt und vereinfachter dargestellt. Inhaltlich jedoch nicht verändert. Zusätzlich werden neue Informationen in der Gründung genannt.


    Neuer Petitionstext: Aufgrund der nachweislich steigenden Schüleranzahlen (1) an den Schulen und im Hinblick darauf, den Kindern einen sicheren und **zumutbaren Schulweg** sowie eine **gerechte Teilhabe** an Bildung zu ermöglichen, möchten wir, der Was wollen wir erreichen?
    Der
    Schulelternrat der Grundschule John-Brinckman Rostock, inständig und Eltern aus dem Stadtgebiet im südöstlichen Stadtteil Rostocks stellen fest: **das garantierte Recht auf „Bildung in angemessenem Umfeld und Raum“ wird den Kindern in unserem Stadtteil vorenthalten**.
    • *Schulwege von mindestens 90 Minuten täglich* (35 Min reine Fahrtzeit pro Weg) würden 5-12 Klässlern zugemutet.
    • Aufgrund des Zuzugs hunderter junger Familien in unser Stadtgebiet wurden zwar
    die **Notwendigkeit Kitas erweitert und die Grundschule saniert, jedoch fehlt eine weiterführende Schule.
    Daher bitten wir Sie: *Unterstützen Sie bitte unsere Initiative für die Gründung
    einer weiterführenden** weiterführenden Schule (Gesamtschule mit gymnasialer Gymnasialer Oberstufe) in unserem Stadtgebiet für die südöstliche Region von Rostock hinweisen und eine Neugründung erreichen. *Jedes Kind hat das gleiche Recht auf Bildung in einem angemessenen Umfeld und Raum.*
    Um auch unseren Kindern dieses zu ermöglichen, bitten wir Sie, uns bei diesem Vorhaben
    mit Ihrer Unterschrift zu unterstützen.
    Unterschrift!*


    Neue Begründung: **In In den letzten Jahren ist sind im Ortsteil Brinckmansdorf und Umgebung eine immer weiter steigende Bebauung umfangreiche Neubaugebiete entstanden, hunderte Familien mit Wohnraum festzustellen, was zu einer deutlichen Verjüngung der Bewohner geführt hat. Schon jetzt wurde der Neubau der ortsansässigen KITA Klein- und Schulkindern sind in einem größeren, zweigeschossigen Komplex vorgenommen, um den Stadtteil gezogen. Um den steigenden Kinderzahlen gerecht zu werden. Weiterführende Gedanken oder baumaßnahmliche Vorhaben bezüglich des Bildungsweges dieser werden, wurde kürzlich die vorhandene KITA durch einen größeren, zweigeschossigen Komplex ersetzt. Zusätzlich entsteht ein weiteres Baugebiet für rund 350 Familien (einschließlich neuer Kita). Für den Bildungsweg unserer Kinder fehlen aber.**
    nach der Grundschule gibt es weder zumutbare Vorstellungen im Schulentwicklungsplan noch gar Pläne zur Schaffung von Schulkapazitäten für weiterführende Schulen(1).
    Im Paragraph 2 Absatz 2 der Satzung über die Festlegung von Schuleinzugsbereichen für die allgemein bildenden Schulen in kommunaler Trägerschaft der Hanse- und Universitätsstadt Rostock ist zu lesen: „Die *„Die örtlich zuständige Schule der jeweiligen Schulart ist dabei die dem Wohnsitz (…) nächstgelegene Schule, gemessen am kürzesten verkehrsüblichen Weg (Fußweg).(2) (Fußweg)*.(2) “ Der reguläre Schulweg zur nächstgelegenen weiterführenden Schule wäre in ca. 35 Minuten Fußweg bzw. 13 15 Minuten „Busfahrt“ zu absolvieren. Leider gibt es hier grundsätzlich keine Aufnahmekapazitäten (3) für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5-10.
    **Alle anderen in Frage kommenden weiterführenden Gesamt- oder Regionalschulen liegen zwischen 6 - im Umkreis von 8 km gemessen von der gegenwärtigen Grundschule entfernt und entfernt. Sie sind nur mit mehrmaligem Umsteigen mit dem öffentlichen Nahverkehr in ca. 35 Minuten reiner Fahrzeit zu erreichen (4).**
    Hierbei darf aber nicht außer Acht gelassen werden, dass viele Schüler und Schülerinnen bereits bis zu Ihrer Grundschule eine Fahrtzeit von 15 Minuten absolvieren, die dann noch zusätzlich hinzukommen.
    **Aus unserer Sicht, ist ein Schulweg der eine reine Fahrtzeit von 6 bis zu 8 Unterrichtsstunden pro Woche - oder anders ausgedrückt von einem zusätzlichen Schultag/ Woche - beträgt nicht ohne eine Beeinträchtigung für die Kinder zu bewältigen. Die Zusatzbelastung für die jüngeren Schüler und Schülerinnen, besonders in der Orientierungsstufe, ist enorm.**
    Eine Sollte an den genannten Punkten orientierte und angepasste Entwicklung der Schulanzahl jetzigen Schulsituation nichts geändert werden, ist aber nicht festzustellen. Anstatt Schulraum zu schaffen, in dem ein motivierendes und stabiles Lernen möglich ist, wird unserer Kinder nicht gewährleistet. Die Verteilung der vorhandene Kinder auf Kosten die vorhandenen Schulen ist nur über sehr große Klassenstärken zu erreichen. Dies ist eine weitere Belastung der Schüler und Lehrer ausgebeutet. Enorme Klassenstärken machen ein individuelles und bedarfsgerechtes Lernen kaum möglich. führt zu schlechten Lernerfolgen. Die Neugründung einer weiterführenden Schule im Ortsteil Brinckmansdorf wird eine Entzerrung und Entspannung der Klassenstärken in den weiterführenden Schulen der Innenstadt und der dort angrenzenden Ortsteile bewirken und eine positive Auswirkung auf die Lernmotivation und -belastung der betreffenden Schülerinnen und Schüler zeigen. Unter diesem Aspekt sollte Angesichts der Bevölkerungsentwicklung in unserem Stadtteil ist die zu planende Schule eine Einrichtung einer Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe sein, der angemessene Weg, um alle Bildungsabschlüsse zu ermöglichen.
    **Jedes Kind hat das gleiche Recht auf Bildung in einem angemessenen Umfeld und Raum. Um auch unseren Kindern dieses zu ermögliche, bitten wir Sie, uns bei diesem Vorhaben mit Ihrer Unterschrift zu unterstützen.**
    Der Schulelternrat der GS John-Brinckman
    John-Brinckman
    Quellen:
    (1) Vgl. Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV: Schüler/innen an allgemein bildenden Schulen in MV. Zugriff am 09.09.2019 unter: service.mvnet.de/_php/download.php?datei_id=1615253 sowie Hansestadt Rostock (Hrsg.) Schulentwicklungsplanung. Zugriff am 21.09.2019 unter:
    rathaus.rostock.de/sixcms/media.php/rostock_01.a.4984.de/datei/Teil%20A%2020160706%20reduziert.pdf (Teil A) und
    rathaus.rostock.de/sixcms/media.php/rostock_01.a.4984.de/datei/Teil%20B%2020160706%20reduziert.pdf (Teil B). Stand Juli 2016.
    (2) Amt- und Mitteilungsblatt der Hanse- und Universitätsstadt Rostock Nr. 12 vom 19. Juni 2019. 4/30. S. 1. Zugriff am 21.09.2019 unter:
    rathaus.rostock.de/de/rathaus/stadtverwaltung/ortsrecht/schule_und_kultur/252604
    (3) Vgl.: www.jenaplan-rostock.de/schule/sekretariat/interesse-bei-beschulung.html. Zugriff am 09.09.2019.
    (4) Die Angaben basieren auf den Daten der folgenden Programmberechnung:
    www.google.de/maps/dir///@51.1758057,10.4541194,6z

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 400 (310 in Rostock)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now