Region: Bad Vilbel
Success
Environment

Ende des massiven Holzeinschlages im Bad Vilbeler Stadtwald

Petition is directed to
Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr
1,615 Supporters 760 in Bad Vilbel
The petition is accepted.
  1. Launched December 2020
  2. Collection finished
  3. Submitted on 09 Mar 2021
  4. Dialogue
  5. Success

The petition was successful!

Read News

Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

at 03 Dec 2021 15:23

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Petition,

leider müssen wir nach der ersten Sitzung der Kommission für Umweltschutz, Land- und Forstwirtschaft ein ernüchterndes Fazit ziehen. Den Naturschutzverbänden wurde keine Möglichkeit eingeräumt, ihre Position darzulegen und alternative Vorschläge zur Waldbewirtschaftung vorzustellen. Unsere Ausarbeitung, die wir für die Kommission vorbereitet und im Vorfeld auch mit den meisten Umweltverbänden abstimmen konnten, wurde überhaupt nicht berücksichtigt.

Lediglich der beauftragte Forstbetrieb HessenForst hatte in einem zweiteiligen Vortrag zu Beginn der Sitzung die Gelegenheit, seine Position darzustellen. Dabei wurde aber wenig Konkretes zum Bad Vilbeler Stadtwald gesagt. Bei der Präsentation hatte man sich zudem auf veraltete Zahlen von 2008/2009 bezogen. Während des Sitzungsverlaufs wurde deutlich, dass unterschiedliche Positionen und fachliche Diskussionen unerwünscht sind.

Nun sehen wir im Bad Vilbeler Wald wieder sehr viele Markierungen für weitere Fällungen. Bevor es keinen aktuellen Waldzustandsbericht gibt, kann man nicht beurteilen, was man dem Wald in Zeiten des Klimawandels noch zumuten kann. Wir fordern ein Einschlag-Moratorium. Es dürfen keine weiteren Bäume gefällt werden. Alle markierten Bäume wurden von uns dokumentiert. Es sind einzelne Bäume aber auch Baumgruppen unterschiedlichen Alters in vielen Teilen des Waldes.

Menschen- und Lichterkette im Vilbeler Wald

Wir laden Sie nun herzlich zu einem Waldspaziergang ein. Mit einer Menschen- und Lichterkette (und ausreichendem Abstand) im Vilbeler Stadtwald möchten wir zeigen, dass die Vilbeler Bürger und alle, die den Wald kennen und lieben mit den Fällungen nicht einverstanden sind. Passend zum 3. Advent am 12.12.2021 werden wir ab 15:30 Uhr den Erzweg im Wald im Kerzenschein erstrahlen lassen. Treffpunkt ist die Schutzschütte am Erzweg. Wir hoffen, auf ein zahlreiches Erscheinen, um gemeinsam ein Zeichen zu setzen, dass ein Umdenken im Umgang mit unserem Vilbeler Stadtwald stattfinden muss.

Bitte bringt Gläser mit Teelichtern mit.

Achten Sie auf die zum 12.12.2021 aktuellen Coronabedingungen.
Die Veranstaltung haben wir bei der Stadt angemeldet. Sie wurde genehmigt.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Arbeitskreis Bad Vilbeler Stadtwald


Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

at 21 Oct 2021 10:44

Liebe Unterstützer der Petition „Ende des massiven Holzeinschlages im Bad Vilbeler Wald“,

Vorträge - Wald im Klimawandel
Wir hatten in der vergangenen Woche einen sehr engagierten und kompetenten Vortrag von Frau Loretta Leinen, der auch einen guten Artikel in der Wetterauer Zeitung zur Folge hatte. Allen, die nicht dabei sein konnten, empfehlen wir diesen Artikel. Wir haben Frau Leinens Präsentation auch auf unserer Website verlinkt.

Am 22.10.2021 wird Herr Klaus Borger um 19:00 Uhr im Sport- und Kulturzentrum Dortelweil, Bad Vilbel einen Vortrag halten. Dies wird ein Beitrag eines Försters, der schon seit Jahren den ihm anvertrauten Wald so bewirtschaftet, wie wir uns das in Bad Vilbel vorstellen. Wer zu dem Vortrag nicht kommen kann, hat die Möglichkeit, sich ein Video anzuschauen, das wir ebenfalls auf unsere Website stellen werden. Zudem werden wir am 22.10. unsere Vorschläge für die Kommission kurz vorstellen und wünschen uns wie letzte Woche auch eine Diskussion mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Weitere Fällungen im Bad Vilbeler Stadtwald
Leider mussten wir feststellen, dass erneut weitere Eschen für Fällungen gekennzeichnet wurden. Es ist zu befürchten, dass die Fällungen zeitnah, d.h. womöglich noch vor der 1. Sitzung der Umweltkommission am 1. November, beginnen. Die geplanten Maßnahmen sind nicht nachvollziehbar. Die Eschen sind zwar zum Teil vom Eschentriebsterben betroffen, haben aber im Ökosystem Wald eine bedeutende Rolle. Die kostenintensiven Fällungen sind weder von wirtschaftlichem Nutzen, noch sind sie im Rahmen der Wegesicherung erforderlich, da die Bäume mitten im Bestand stehen. Durch diese „Durchforstung“ wird eine weitere erhebliche Schädigung für das Waldökosystem in Kauf genommen.
Wir sind empört darüber, dass hier Tatsachen geschaffen werden, bevor der Bürger-Dialog in der Umweltkommission seinen Anfang nimmt und haben in einem Schreiben an Bürgermeister Stöhr und das Liegenschaftsamt darum gebeten, erst einmal Abstand von der Maßnahme zu nehmen.
Es wäre hilfreich und sehr wirksam, wenn sich Vilbeler*innen zu Wort melden würden und z.B. in Leserbriefen im Stadtanzeiger ihren Protest zum Ausdruck bringen oder sich direkt an die Verantwortlichen der Stadt wenden könnten. Im Voraus herzlichen Dank! Wir hoffen, dass wir mit Ihnen den Wald so vor weiteren Fällungen bewahren können.

Möglichkeiten der Kommunikation
Kommentare, Anregungen, Fragen können Sie in unserem Blog platzieren.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Arbeitskreis Bad Vilbeler Stadtwald.


Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

at 30 Sep 2021 20:46

Der Arbeitskreis Bad Vilbeler Stadtwald lädt ein:
Wald im Klimawandel
Was macht der Klimawandel mit unserem Wald und was können wir dagegen tun? Erfahren Sie mehr und diskutieren Sie mit: Der Arbeitskreis Bad Vilbeler Stadtwald lädt zu zwei Vorträgen im Oktober in das Kultur- und Sportforum Dortelweil ein.
Am 15.10.2021 um 19 Uhr spricht Loretta Leinen über die ökologischen Auswirkungen des Klimawandels auf den Wald. Wie kann der Mensch diese Entwicklung verstärken oder mindern? Frau Leinen ist Forstwissenschaftlerin mit einem Master in Waldnaturschutz und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Naturwald-Akademie in Lübeck. Sie stellt in ihrem Vortrag zudem den Ist-Zustand der Wälder Deutschlands auf der Grundlage der Bundeswaldinventur dar.
Am 22.10.2021 um 19 Uhr berichtet Klaus Borger von seinen Erfahrungen mit schonenden Formen der Waldpflege, die er mehr als 25 Jahre in einem Privatwaldbesitz von rund 140 Hektar, den er treuhänderisch betreut, gesammelt hat. Dieser Wald ist aufgrund seiner Klimastabilität über die Grenzen des Saarlandes hinaus bekannt. Herr Borger ist Vorsitzender der Forstbetriebsgemeinschaft Saar-Hochwald und ehemaliger Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Energie und Verkehr des Saarlands. Er hat bereits als Staatssekretär eine Forstreform veranlasst, die eine naturnahe Waldwirtschaft fördert.
Zu diesem Termin stellt der Arbeitskreis Bad Vilbeler Stadtwald seine Vorschläge für den Umgang mit dem Bad Vilbeler Stadtwald vor.
Beide Veranstaltungen sollen Impulse für die weitere Diskussion über den zukünftigen Umgang mit dem Bad Vilbeler Stadtwald geben. Hierzu erarbeitet die neue städtische Kommission für Umweltschutz, Land- und Forstwirtschaft ein neues Forsteinrichtungswerk. Sie tagt erstmals im November 2021. Im November/Dezember 2021 wird es einen weiteren Vortrag mit dem Landesvorsitzenden des BUND, Herrn Jörg Nitsch, zu diesem Thema geben. Die Veranstaltungsdaten werden baldmöglichst bekannt gegeben.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger, Stadtverordnete und Kommissionsmitglieder sind zu den Vorträgen herzlich eingeladen. Zum Schutz vor Corona gilt auf dieser Veranstaltung die 3G-Regel – geimpft, genesen, getestet. Der Eintritt ist kostenfrei.





Die Petition ist bereit zur Übergabe - Bitte um Stellungnahme der Parteien

at 02 Mar 2021 21:38

Liebe Unterstützer,

der Bürgermeister hat uns einen Termin für die persönliche Übergabe der Petition am 09. März im Bad Vilbeler Rathaus zugesagt.
Vorab haben wir heute alle in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen Parteien angeschrieben und um eine Stellungnahme zur Einrichtung eines Runden Tisches Stadtwald gebeten.
Nachfolgend der Text des Anschreibens:

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Petition zum Stadtwald war erfolgreich - mit 760 Unterzeichnern aus Bad Vilbel wurde das notwendige Quorum um 20% überschritten.

Wir werden die Unterschriften zur Petition am 09. März nachmittags an Herrn Bürgermeister Dr. Stöhr übergeben. Bei dieser Gelegenheit werden wir unsere in der Petition erhobene Forderung nach einem breiten bürgerschaftlichen Dialog zum Stadtwald erneuern, indem wir die Einrichtung eines Rundes Tisches Stadtwald vorschlagen.

Dieser Runde Tisch sollte nach unseren Vorstellungen nicht als Kommission im Sinne des §72 HGO einrichtet werden, sondern als Unterausschuss an den PBuUA angegliedert sein. In diesem Rahmen wird ein Zukunftskonzept für den Wald erarbeitet, das dann in das neue Forsteinrichtungswerk einfließen muss. Wir gehen davon aus, dass zur Erarbeitung eines konsensfähigen Konzepts eine Reihe von Sitzungen (ca. 10 bis 15) notwendig sind.

Wir bitten Sie, zu dieser Forderung Stellung zu beziehen und uns diese möglichst kurzfristig zukommen zu lassen. Ihre Stellungnahme werden wir auf unserer Website badvilbel-wald.de und auf der Petitionsseite veröffentlichen.

Gerne möchten wir auch die Vertreter des Magistrats und der Stadtverordnetenversammlung zu coronakonformen Einzelbegehungen des Waldes einladen.

Bitte setzen Sie sich bei Rückfragen mit Christof Strohkark unter ... in Verbindung.

Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Gunther Salomon


Petition in Zeichnung - Quorum erreicht

at 14 Feb 2021 22:29

Dank eurer Hilfe haben wir das Quorum der Petition erreicht.
Wir freuen uns sehr und danken euch ganz herzlich.

Bis zum Ende der Petitionslaufzeit am 22.2.2021 sammeln wir weiter Unterschriften. Im Anschluss daran möchten wir dem Bürgermeister die Petition persönlich überreichen und bitten ihn dazu in den nächsten Tagen um einen Termin.

Wie in unserer Petition gefordert, möchten wir einen breiten bürgerschaftlichen Dialog unter Berücksichtigung aktueller Forschungsergebnisse initiieren, um Transparenz und Mitsprachemöglichkeiten hinsichtlich der Waldbewirtschaftung zu ermöglichen.

Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir in der Petition die Wiedereinsetzung der Kommission für „Umwelt, Land und Forstwirtschaft“ gefordert. Die Kommission darf jedoch keine gemäß den Bestimmungen der hessischen Gemeindeordnung (HGO) sein, da diese Hilfsorgane des Gemeindevorstands (Magistrats) sind. Das bedeutet unter anderem, dass der Magistrat die „Spielregeln“ für die Kommission festlegt und deren Mitglieder zur Verschwiegenheit verpflichtet sind.

Deshalb dringen wir darauf, dass die neue Kommission den Charakter eines Runden Tisches hat, der breite Bürgerbeteiligung und Transparenz erlaubt.

Gerne möchten wir euch auch auf die Kommentierung der Bundesbürgerinitiative Waldschutz (BBIWS) zur Stellungnahme von Hessenforst zu unserer Petition hinweisen:

www.bundesbuergerinitiative-waldschutz.de/2021/02/13/hessen-b%C3%BCrger-fordern-das-ende-des-massiven-holzeinschlags-im-bad-vilbeler-stadtwald/

Viele Grüße
der Arbeitskreis "Bad Vilbeler Stadtwald"


Petition in Zeichnung - Weitere Zerstörungen bei der Fortsetzung der Rodungsarbeiten

at 24 Jan 2021 23:23

View document

Liebe Unterstützer,
am Wochenende haben uns viele Waldbesucher kontaktiert um ihren Ärger über die fortgesetzten Waldarbeiten auszudrücken. Wir haben eine Reihe Bilder erhalten und diese auf unserer Website www.badvilbel-wald.de eingestellt. Des Weiteren haben wir uns entschlossen, die Stadt aufzufordern, iher Aufsichtspflicht über die Arbeiten nachzukommen.
Nachfolgend der Text:

Herrn
Bürgermeister der Stadt Bad Vilbel
Dr. Thomas Stöhr
Am Sonnenplatz 1
61118 Bad Vilbel

24.01.2021

Betr.: Petition „Ende des massiven Holzeinschlages im Bad Vilbeler Stadtwald“
Ihr Schreiben vom 19.01.2021 und dringender Appell, die Rodungsarbeiten zu beaufsichtigen

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Dr. Stöhr,

zunächst möchte ich mich im Namen des Arbeitskreises „Bad Vilbeler Stadtwald“ bei Ihnen für die Antwort auf unser Schreiben vom 06.01.2021 bedanken. Dazu werden wir in den nächsten Tagen ausführlich Stellung nehmen und beides auf unserer Website veröffentlichen. Ich hoffe, das geschieht mit Ihrem Einverständnis.

Anlass meines heutigen Schreibens ist die große Verärgerung vieler Waldbesucher über die Vorgehensweise bei der Fortsetzung der Rodungsarbeiten.

In Ihrer Stellungnahme zur Petition schreiben Sie „Es sei gut…, dass wir hier mit HessenForst einen kompetenten Partner haben, der durch jahrelange Erfahrung sehr genau weiß, welche Maßnahmen wann und wie im Stadtwald durchzuführen sind. So achten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf jedwede Veränderung im Wald…, reagieren umgehend und stets zum Wohle dieses so wichtigen Gebietes unserer Stadt.“

Im Anhang zum Schreiben sende ich Ihnen Bilder, aufgenommen an diesem Wochenende, die das Gegenteil von dem belegen, was ich zuvor zitiert habe. Die Rückemaschinen zerstören Wege und verdichten völlig unnötig Wurzelraum an nicht gefällten Bäumen. In den Rückegassen wird der Boden bei der derzeitigen nassen Witterung bis in tiefe Schichten zerstört. Das sind Schäden, die in einem Menschenleben nicht rückgängig zu machen sind.

Das ist keine „Gute fachliche Praxis! Wir fordern die zuständigen Stellen der Stadt auf, ihrer Aufsichtspflicht über die Arbeiten umgehend nachzukommen.

Es zeigt sich auch hier eindrücklich, wie wichtig es ist, die Vorgehensweise bei der Pflege unseres Stadtwaldes neu zu überdenken und ökologische Aspekte stärker zu gewichten.

Mit freundlichen Grüßen

Gunther Salomon

Bitte unterstützt uns weiter und leitet die Links zu Website- www.badvilbel-wald.de/ -und Petition- www.openpetition.de/petition/online/ende-des-massiven-holzeinschlages-im-bad-vilbeler-stadtwald -weiter.

Vielen Dank!


More on the topic Environment

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now