• 20150930_Rückantwort an Schulministerium bzgl. Schreiben von Schulträger_Teil 1

    at 01 Oct 2015 14:54

    Sehr geehrter Herr Döring,

    anbei senden wir Ihnen die nun erfolgte Rückantwort des Schulträgers der VG-Kell am See, vom 28.09.2015 (Posteingang: 30.09.2015), zur Grundschule Hentern-Lampaden auf die gestellten Fragen der Schulelternvertretung vom 21.08, 05.09 und 15.09 zur Containeranlage auf dem Schulhof am Schulstandort Hentern. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Ohne Ihr zutun wäre wohlmöglich kein derartiges Antwortschreiben des Schulträgers zustande gekommen.

    Wie folgt nehmen wir Stellung auf das angefügte Schreiben des Schulträgers:

    1.) Direkt zu Beginn des Schreibens geht der Schulträger kurz auf die erteilte Baugenehmigung der Kreisverwaltung Trier-Saarburg unmittelbar vor Stellung der Containeranlage am 02. September 2015 ein. Daran können Sie schon erkennen, dass die Beantragung der Containeranlage nicht einfach bzw. einvernehmlich verlaufen ist. Wie bereits mitgeteilt, hatte laut Pressebericht, die Ortsgemeinde Hentern dem Standort der Containeranlage auf dem Schulhof in Hentern nicht zugestimmt. Demnach wurde der Beschluss des Gemeinderates, als planungshoheitliches Gremium in der Ortslage Hentern, übergangen. Die Schulelternvertretung der Grundschule Hentern-Lampaden wurde in sämtliche Vorgänge bzgl. Planung, Aufstellung und Abnahme der Containeranlage nicht ins Benehmen gesetzt. Ebenso wurden der Schulelternvertretung Bauunterlagen, Unterlagen der Brandschutzbehörde, Unfallkasse sowie bauaufsichtliche Stellungnahme der ADD bis dato gänzlich vorenthalten und wohlmöglich weiterhin vorenthalten. Hierzu bitten wir Sie um Ihre Stellungnahme!

    2.) Im weiteren Verlauf schildert der Schulträger umfassend, überwiegend positiv, die aktuellen Eindrücke der Schulleitung sowie des Kollegiums der Grundschule Hentern-Lampaden auf die Situation der Containeranlage auf dem Schulhof am Schulstandort Hentern. Den verantwortlichen Lehrkräften sowie der Schulleitung, als Landesbedienstete, bleibt ja auch derzeit keine andere Möglichkeit als sich mit dieser Situation zu arrangieren. Es wurden ja bislang auch keine Alternativen von Seiten des Schulträgers sowie der ADD zugelassen. Die Situation auf dem Schulhof in Hentern wird schön geredet. Betrachtet man die derzeit einzige Möglichkeit auf dem asphaltierten Schulhof, mit eingeschränktem Spielbetrieb, in Hentern gegenüber dem schönen Spielplatz und den grünen Spielflächen am Schulstandort Lampaden, bleibt es weiterhin unverständlich, warum man den Schulstandort Lampaden unseren Kindern vorenthält. Der Grundschulstandort Lampaden wird laut Organisationsverfügung der ADD vorübergehend nicht berücksichtigt, obwohl das Gebäude die nötigen Klassenräume vorhält. Das Gebäude soll weiterhin für schulische Zwecke vorbehalten bleiben. Da die zeitlich unbestimmte Containerstellung am Schulstandort Hentern teurer ist, als die Unterhaltungsmaßnahmen zum Grundschulstandort Lampaden, wird es nicht als akzeptabel angesehen, den Schulhof in Hentern derart durch eine Schulcontaineranlage zu blockieren und zu behindern. Das Gebäude in Lampaden wird derzeit nicht genutzt. Es wird förmlich dem Verfall preisgegeben. Dies wird von Seiten der Elternvertretung nicht akzeptiert. Selbst eine Musikschule darf derzeit, laut Schulträger, das Gebäude in Lampaden nicht nutzen, obwohl das Schulgebäude für schulische Zwecke zur Verfügung steht. Der Schulträger investiert lieber in Container und dass für unbestimmte Zeit, als eines seiner bestehenden Gebäude mit geringerem Aufwand zu unterhalten. Hierzu bitten wir Sie um Ihre Stellungnahme! Ebenso verweisen wir hierzu auf ein weiteres AZ: 02610-931/15 Grundschule Lampaden, eingereicht am 03.09.2015, an das Bürgerbüro der Landesregierung.

    3.) Wir halten fest, dass von Seiten der Bauaufsicht, aufgrund nicht geforderter Blitzschutzanlage, Blitzeinschläge und deren mögliche Auswirkungen unkompensiert in Kauf genommen werden. Hierzu bitten wir Sie um Ihre Stellungnahme!

    4.) Zum Thema Klimatisierung beziehen wir uns auf eine getätigte Äußerung von Frau Fischer (ADD), welche dem Regionalelternsprecher gegenüber erklärte, das die heutigen Klassencontainer ja klimatisiert werden. Dies widerspricht aber der Stellungnahme des Schulträgers, der die ADD genau gegenteilig zitiert, dass in deren Zuständigkeitsbereich keine Klassencontainer über eine Klimatisierung verfügen. Wir erinnern diesbezüglich an die heißen Tage im vergangenen Sommer. An solchen Tagen ist es mit Querlüften nicht getan. Die Hitze kann nicht weichen. Die Containeranlage am Schulstandort Hentern ist nicht klimatisiert. Dies wird von Seiten der Schulelternvertretung so nicht akzeptiert, zumal davon in großer Wahrscheinlichkeit auszugehen ist, dass es erwartungsgemäß zunehmend heiße Schultage geben wird. Hierzu bitten wir Sie um Ihre Stellungnahme!

    5.) Wir halten fest, dass von Seiten des Schulträgers auf eine geforderte Überprüfung des Raumklimas in der Klassencontaineranlage verzichtet wird und deren mögliche Auswirkungen ungeprüft und unkompensiert in Kauf genommen werden. Hierzu bitt

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now