openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Petition in Zeichnung - Vamos! Kulturhalle - Eine Ära geht zu Ende

    29-09-17 09:46 Uhr

    Liebe Freunde und Gäste der Vamos! Kulturhalle,

    traurig aber wahr: Die Vamos! Kulturhalle muss trotz der rund 14.400 Stimmen für ihren Erhalt nach über 20 Jahren die Tore schließen. Erlebe mit uns die ersten Anfänge des Kults, die letzten grandiosen Partys und erfahre, wie es weitergeht. Und es geht weiter.

    Bis heute fanden über 500 Kulturveranstaltungen und über 2.500 Partys sowie weitere Events in der Lüneburger Kulturhalle statt.

    Zu verdanken haben wir das vor Allem den einsatzstarken Personen, die unsere Vamos! Kulturhalle geleitet haben. DANKE! Ihr habt das Herz unseres Vamos! zum Schlagen gebracht. Den über 2.500 studentischen Aushilfen, Azubis und Vollzeitkräften, für die ihr die Verantwortung übernommen habt, gebührt ebenfalls ein riesengroßes Dankeschön. Wir erinnern uns gerne an die zahlreichen unvergesslichen Momente mit unserer Vamos! Familie, die in diesem Jahr um rund 14.400 Unterstützerinnen und Unterstützer gewachsen ist.

    Mit der Petition hier bei www.openpetition.de haben wir Euch dazu aufgerufen, ein Teil von uns zu sein und in der Petition für den Erhalt der Vamos! Kulturhalle zu stimmen. Wir sind überwältigt von dem Rückhalt, der uns aus Lüneburg und ganz Deutschland entgegen gebracht wurde. Leider hat es am Ende nicht gereicht um etwas zu bewirken. Die Vamos! Kulturhalle muss schließen.

    Egal was kommt – ihr habt uns gezeigt, dass wir Lüneburgs li(e)bstes Kind sind. Und darum geht es weiter!

    Das bewährte Vamos! Party-Team geht mit Euch an neue Orte! Feiert mit uns Klassiker wie die 40up oder die Original 90er Jahre Party und freut Euch auf neue Mottos, Konzerte, unvergessliche Abende und öffnet Euch für den Feier-Flair im neuen Gewand! Wir leben seit über 20 Jahren für Party und Kultur in Lüneburg und darum sagen wir: Jetzt erst recht! Seid dabei und schreibt weiter mit uns Geschichte.

    More Information coming soon…

    Euer Vamos! Team

    Weitere Informationen gibt es hier: www.vamoskulturhalle.de/coming-soon/

  • 14.000 Stimmen erreicht!

    12-06-17 12:29 Uhr

    Unglaubliche 14.000 Stimmen sind mittlerweile für die Vamos! Kulturhalle zustande gekommen. Für kein Thema der vergangenen Jahre haben sich so viele Menschen mit ihrem Namen eingesetzt. Trotzdem scheint das Ende des Betriebes der Vamos! Kulturhalle zum 31.12.2017 besiegelt. Derzeit verfügt Campus Lüneburg über einen Mietvertrag, der Ende diesen Jahres endet, es sei denn, die Leuphana Universität und Campus Lüneburg werden sich bezüglich eines Verkaufs eines Gebäudes der Campus Management GmbH einig. Dann würde sich der Mietvertrag für die Vamos! Kulturhalle um ein weiteres Jahr verlängern.

    „Wir sind in positiven und inhaltlich sehr konstruktiven Gesprächen mit der Leuphana Universität und es ist gut, dass diese stattfinden. Eine Einigung bezüglich eines Gebäudeverkaufs ist aus unserer Sicht immer noch möglich, zeitlich jedoch im Moment nicht zu terminieren. Daher stellen wir uns darauf ein, den Betrieb zum 31.12.2017 aufgeben zu müssen.“

    Zu den 14.000 Stimmen sagt Klaus Hoppe, „es tut unheimlich gut, diesen enormen Zuspruch zu erleben und die Unterstützung für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren inhaltlicher Arbeit zu erleben. Dafür sind wir sehr dankbar und arbeiten mit Hochdruck daran, unsere Kulturveranstaltungen und den Partybetrieb weiterhin für die Region zu erhalten.“ Konkreteres gibt es derzeit aber nicht.

  • Petition in Zeichnung - Mietvertrag vorerst bis Ende 2017 verlängert

    29-03-17 11:24 Uhr

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Vamos! Kulturhalle,
    wir sind überwältigt: Zusammen seid Ihr mehr als 13.300 Unterstützer für den Erhalt des Vamos!

    WOW!

    Aufgrund Deines grandiosen Einsatzes gibt es zwei Anlässe zur Freude, die uns unserem Ziel, das Vamos! langfristig zu erhalten, näher bringen: Die Leuphana Uni hat unseren Mietvertrag vorerst bis Ende 2017 verlängert und das Team von Open Petition hat unsere Petition um weitere 125 Tage erweitert. Somit haben wir bis Ende Juli die Chance, weitere Zeichen zu setzen.

    Du möchtest uns auch weiterhin unterstützen? Super, DAS kannst Du tun:
    Der Winter liegt zwar hinter uns, doch für eine Schneeballaktion ist es nie zu warm. Wiki erklärt es so: Der Schneeballeffekt beschreibt redensartlich sich aufschaukelnde Kettenreaktionen, meist im gesellschaftlichen Bereich. Der Begriff leitet sich her vom rollenden und dabei anwachsenden Schneeball, der im Gebirge womöglich Lawinenausmaße annehmen kann.

    Bring den Schneeball ins Rollen, indem Du beispielsweise unseren Petitionslink verteilst bit.ly/vamos-petition oder unsere Facebook-Posts zu dem Thema teilst www.facebook.com/vamoskulturhalle/ .

    Das Vamos! liegt uns am Herzen. Und es ist dort, wo es steht, genau richtig. Den einzigartigen Charme unserer Halle können wir uns an keinem anderen Ort vorstellen als den, an dem das Vamos! zuhause ist. Wir sind weiterhin fest davon überzeugt, dass das Zentralgebäude und unser Vamos! sich wunderbar ergänzen werden.

    Besten Dank für Deinen Support!

    Herzliche Grüße,
    Dein Vamos!-Team

    PS: Alle Presseartikel findet ihr auch unter: www.vamoskulturhalle.de/aktion-libes-kind/

  • Petition in Zeichnung - 13.000 Stimmen – Wir sind auch ein libes Kind.

    10-03-17 11:36 Uhr

    Liebe UnterstützerInnen,
    wir sind überwältigt, wegen des vielen Zuspruchs, den wir von euch erhalten. Bis dato konnten über 13.000 Stimmen zusammen getragen werden. Alleine rund 9.000 Stimmen kommen aus der Stadt und dem Landkreis Lüneburg, 5.600 davon direkt aus der Hansestadt. Mehr als 11.100 Unterschriften sind aus ganz Niedersachsen eingegangen. Wir freuen uns sehr, dass die Resonanz auf unsere Petition und damit auf unser Anliegen so groß ist und wir inzwischen Stimmen aus allen 16 Bundesländern erhalten haben. Das spricht ganz klar für den breiten Besucherkreis der Kulturhalle.
    Doch die Zukunft der Vamos! Kulturhalle ist weiterhin unklar. Seitens der Universität gibt es aktuell keine Zeichen für die Ausstellung eines langfristigen Mietvertrags oder für eine Eigentumsübertragung an den Campus Lüneburg e.V. Unsere Planungen für ein weiterführendes Kulturprogramm können zum derzeitigen Tag nicht getroffen werden und die Zukunft für unsere festangestellten und studentischen MitarbeiterInnen ist ebenfalls unsicher.
    Daher starten wir heute am Freitag, 10.03.17, anlässlich der morgigen Auftaktveranstaltung zur Eröffnung des neuen Zentralgebäudes der Leuphana Universität von Stararchitekt Daniel Libeskind, eine weitere Aktion, um erneut auf unser Vorhaben, die Vamos! Kulturhalle langfristig zu erhalten, aufmerksam zu machen.
    „Wir sind auch ein libes Kind.“ ist die Zentralbotschaft und wird neben fünf weiteren Textmotiven u.a. auf Plakaten und Postkarten in den nächsten Tagen in ganz Lüneburg und im Social Web zu finden sein. Wir möchten auf eine nette und witzige Art mitteilen, welche Bedeutung das Vamos! hat und somit auch seine Daseinsberechtigung belegen.
    Wir sind uns weiterhin sicher, dass das Zentralgebäude mit seinem Auditorium und die Kulturhalle hervorragend nebeneinander existieren können, da die Vamos! Kulturhalle sehr positiv zur Attraktivität des Leuphana Campus beiträgt und diesen auch für Nichtakademiker öffnet.
    Außerdem deckt das Vamos! eine Lücke im Veranstaltungsangebot in Lüneburg ab. Mit ihren maximal 720 Sitzplätzen reiht sich die Kulturhalle zwischen dem Theater mit bis zu 540 Sitzplätzen und dem Audimax mit zu bis 1.150 Sitzplätzen nahtlos ein. Nach Sascha Spoun, Präsident der Leuphana Universität, ist das Audimax [lediglich] für Sprachveranstaltungen konzipiert und auch nur für diese technisch ausgestattet ist. (Interview LZ Play am 09.03.17) In der Vamos! Kulturhalle ist darüber hinaus geeignete Ausstattung integriert, um diverse weitere Veranstaltungsformate bedienen zu können.
    Als Aktions-Initiator engagieren wir uns weiterhin für die Vamos! Kulturhalle, sodass diese für Lüneburger und ihre Gäste auch weiterhin zum vielfältigen Kulturprogramm in der Salzstadt beitragen kann. Der Erhalt der Vamos! Kulturhalle ist uns eine Herzensangelegenheit und wir werden nicht eher ruhen, bis wir unseren zahlreichen Unterstützern verkünden können, dass dieser besondere Veranstaltungsort in Lüneburg bestehen bleibt.
    Wir möchten euch daher wiederholt bitten, unser Anliegen weiter zu sagen und unsere Petition zu teilen und zu verbreiten.
    Vielen Dank vom Vamos! Team

  • Petition in Zeichnung - Petition zum Erhalt der Vamos! Kulturhalle verlängert

    31-05-16 14:27 Uhr

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
    die Petition zum Erhalt der Vamos! Kulturhalle läuft in 19 Tagen aus. Mit Eurer Hilfe haben wir viel erreicht! Resolutionen wurden im Stadtrat und Kreistag verabschiedet, sowie Oberbürgermeister Mägde und Landrat Nahrstedt als Vermittler aktiviert. Sogar bis nach Hannover in den Landtag zur gesammelten Unterschriftenübergabe hat uns Eure großartige Unterstützung gebracht.
    Das Ergebnis, so unbefriedigend es auch sein mag, sind ein 9 Monate längerer Mietvertrag mit der Leuphana Universität bis ins Jahr 2017. Verachten sollte man diesen Teilerfolg jedoch nicht, zeigt er uns doch, dass der Wille von Vielen etwas bewegen kann.
    Wir haben deswegen entschlossen die Unterschriftensammlung zu verlängern! Frei nach dem Motto: „viel hilft viel“ möchten wir noch mehr Unterstützerinnen und Unterstützer des Vamos! aktivieren, um das Ziel des langfristigen Erhalts der Vamos! Kulturhalle zu erreichen.
    Wir bitten Euch daher abermals um Mithilfe beim Weitersagen und Teilen der Petition.
    Auf zur 10.000en Stimme und dem langfristigen Erhalt der Vamos! Kulturhalle.
    Herzliche Grüße und vielen, vielen Dank vom Vamos! Team

  • 9 Monat Verlängerung des Mietvertrages

    21-03-16 14:19 Uhr

    Spouns verblüffender Sinneswandel
    Campus-Chef Klaus Hoppe reagiert überrascht auf längeren Mietvertrag für Vamos-Kulturhalle - Neun Monate sind ihm zu wenig

    Landeszeitung, Sa., 19.03.2016
    ca/ap Lüneburg. Campus kann das Vamos weiter nutzen - doch Geschäftsführer Klaus Hoppe reagiert überrascht: ,,Mit uns hat die Uni nicht gesprochen. Ich weiß nur, was in der Zeitung steht." Leuphana­Präsident Sascha Spoun will der Kulturhalle, der Vertrag läuft Ende des Jahres aus, nun doch eine Verlängerung von neun Monaten einräumen. Hoppe sagt: ,,Das ist zwar ein Anfang, aber nicht genug." Um Planungssicherheit zu haben, brauche er einen längeren Zeitraum: ,,Am besten zwanzig Jahre." Dankbar sei er Oberbürgermeister Ulrich Mädge für seinen Einsatz.
    Wie berichtet, hatte Uni­ Präsident Sascha Spoun noch Anfang der Woche gegenüber der LZ erklärt, dass er den Vertrag auf keinen Fall verlängern werde, die Uni brauche die Halle selber. Dann kam es zum Sinneswandel. Völlig überraschend erklärte Mädge am Donnerstagabend im Rat, er habe mit Spoun eine Verlängerung ausgehandelt. Bis in den Herbst 2017 könne der Betrieb über die Campus Management GmbH weiterlaufen. Spoun begründet die neue Sicht der Dinge so: ,,Trotz unseres dringenden eigenen Bedarfs an der Liegenschaft wollen wir uns einer konstruktiven Lösung des Problems nicht verschließen. Deshalb sind wir der Initiative des Oberbürgermeisters gefolgt, der Campus Management GmbH für eine Übergangszeit letztmalig einen neuen Mietvertrag anzubieten." Er machte in einer Erklärung gestern allerdings „unmissverständlich deutlich", dass der erneute Aufschub nun endgültig die Weichen für eine Verlagerung des Vamos stellen müsse. Der Oberbürgermeister habe überzeugend dargelegt, dass er sich mit allen seinen Möglichkeiten engagiert dafür einsetzen werde.
    Die Universität benötigt ihre Liegenschaft dringend für eigene Zwecke. Im kommenden Jahr soll das Vamos-Gebäude für den Hochschul-Sport hergerichtet werden, weil die Uni­ Sporthalle renoviert werden muss. Das Land Niedersachsen hat dafür einen Millionenbetrag zur Verfügung gestellt, der zeitnah verausgabt werden muss. Auch langfristig hat die Universität Pläne mit dem Areal.
    Hoppe hörte gestern zum ersten Mal von den Sporthallenplänen und reagierte verblüfft:
    ,,Dafür ist die Halle nicht geeignet. Die Böden sind dafür nicht gemacht, an der Decke hängt eine Lüftungsanlage, gegen die Bälle fliegen." Der Campus­Chef sagt, er habe mehrere Anläufe für ein Gespräch mit Spoun genommen, bislang aber keinen Termin beim Präsidenten erhalten: ,,Ich hoffe, dass es nun nächste Woche klappt." Und wenn es nur um eine Übergangszeit für eine Sporthalle gehe, könne er gern bei einer Lösung behilflich sei - ohne das Vamos dafür zu nutzen.

  • Petition in Zeichnung - Sagt es euren Freunden, der Familie und teilt es auf Facebook!

    09-03-16 10:13 Uhr

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Vamos! Kulturhalle,

    vielen Dank für mittlerweile 6.000 Stimmen!
    Ohne euch und eure Unterstützung wären wir nie soweit gekommen.

    Wir möchten nicht nur eure Stimmen als eine von 6.000 in die Öffentlichkeit tragen, sondern euch auch die Möglichkeit geben, euch ganz persönlich zu äußern. Sendet uns hierfür einfach eine E-Mail mit eurem Kommentar - warum die Vamos! Kulturhalle in Lüneburg erhalten werden soll - mit dem Hinweis, dass wir diesen Kommentar veröffentlichen dürfen.

    Die Veröffentlichung erfolgt natürlich wie gewohnt völlig anonym!

    Wir sind gespannt auf eure Zuschriften und nicht vergessen: wir brauchen jede Stimme!
    Sagt es euren Freunden, der Familie und teilt es auf Facebook!

    Herzliche Grüße sendet das Vamos!-Team

    Unsere Kontaktdaten:
    Paul Reichwaldt (Vereinsvorsitzender)
    Campus Lüneburg e.V.
    verein@campuslueneburg.de

  • Änderungen an der Petition

    01-03-16 15:39 Uhr

    Wir haben als weitere Möglichkeit zum Erhalt der Vamos! Kulturhalle eine Kaufoption eingefügt.
    Neuer Petitionstext: Wir wollen einen langfristigen Mietvertrag oder eine Kaufoption für das Gebäude der Vamos! Kulturhalle.
    Seit 1994 existiert die Vamos! Kulturhalle in Lüneburg als Veranstaltungs- und Kulturzentrum. Der bestehende Mietvertrag mit der Leuphana Universität läuft zum Ende des Jahres 2016 aus. Unklar bleibt bisher seitens des Universitätspräsidiums, wie es danach weiter gehen soll.
    Wir sprechen uns für den Erhalt der Vamos! Kulturhalle neben dem Zentralgebäude der Leuphana Universität aus. Mieter der Vamos! Kulturhalle soll weiterhin der gemeinnützige Campus Lüneburg e.V. bleiben.

  • Anträge pro Vamos! in Kreistag und Stadtrat

    17-02-16 14:57 Uhr

    Lünepost. Samstag, 13. Februar 2016

    Campus will das Vamos! kaufen!
    ... und bekommt dabei breite Unterstützung aus der Politik
    Spektakuläre Wende im Fall Vamos! Der Mietvertrag für die beliebte Kulturhalle auf dem Lüneburger Uni-Gelände läuft wie berichtet zum Jahresende aus. Das Ende fürs Vamos!? Nicht unbedingt. Denn Klaus Hoppe, Geschäftsführer des Vamos!-Betreibers Campus Management, hat Mittwoch einen neuen Plan präsentiert: „Wir wollen versuchen, mit Campus Lüneburg e. V. das Vamos! zu kaufen."
    Diese neue Idee präsentierte Hoppe der 20-köpfigen SPD-Kreistagsfraktion, die ihre monatliche Sitzung diesmal im Vamos! abhielt.
    Mit durchschlagendem Erfolg: Die SPD sicherte dem Vamos! im Einvernehmen mit dem Gruppenpartner von den Grünen „hundertprozentige politische Unterstützung“ zu – auch beim Kauf des Vamos!. Nicht nur im Kreistag, auch im Lüneburger Stadtrat sind bereits Anträge auf dem Weg, das Vamos! am jetzigen Standort langfristig zu sichern. Das will auch die CDU.
    Oberbürgermeister Ulrich Mädge und Landrat Manfred Nahrstedt sind von den Politikern aufgefordert, Uni-Leitung und Vamos! an den Verhandlungstisch zu bringen, um eine Lösung zu finden. Diese Lösung heißt nach dem Willen der Politiker: Das Vamos! soll gleich neben dem neuen Audimax auf dem Uni-Gelände bleiben!
    Die Chancen fürs Vamos! stehen auch deshalb gut, weil die Uni dringend Geld aufbringen muss, um den immer teureren Libeskind-Bau (jetzt schon 83 Millionen Euro) zu finanzieren. Dazu soll sie das Vamos! verkaufen – diese Forderung wird immer lauter.
    Klaus Hoppe nutzte das Treffen mit der SPD-Spitze auch, um einige „Märchen“ über das Vamos! aus der Welt zu räumen.
    Die LÜNEPOST war bei der möglicherweise bahnbrechenden Sitzung im Vamos! dabei . >>> Seite 3

    Welle der Solidarität mit dem Vamos!
    Politiker aller Parteien wollen Lüneburger Kulturhalle erhalten – 4200 Unterstützer bei Petition
    Von Jürgen Poersch
    Lüneburg. Da, wo sonst das Party-Volk tanzt, das Konzert-Publikum lauscht und die Comedy-Fangemeinde wiehert, bot sich vorigen Mittwochabend ein ungewohntes Bild. Tanzparkett wurde Tagungssaal. Im Lüneburger Vamos! war die Kreistagsfraktion der SPD zu Gast. Thema der Sitzung: Erhalt der beliebten Kulturhalle, deren Mietvertrag auf dem Uni-Gelände bekanntlich am Jahresende ausläuft.
    Um es vorwegzunehmen: Es lief gut für Gastgeber Klaus Hoppe, den Geschäftsführer der Campus Management GmbH, zu der das Vamos! gehört. Sogar sehr gut. Die SPD, in voller Mannschaftsstärke erschienen, sicherte uneingeschränkte Solidarität zu: „Es wäre ein großer Verlust, wenn es das Vamos! nicht mehr geben würde – nicht nur für Lüneburg, sondern auch für den Landkreis“, sagte SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzender Franz-Josef Kamp, „es muss weitergehen, da sind wir uns zu 100 Prozent einig – auch mit unserem Gruppenpartner, den Grünen.“
    Anträge pro Vamos! in Kreistag und Stadtrat
    Kamp kündigte an: „Wir stellen für die Kreistagssitzung am 14. März den Antrag, die Zukunft der Vamos! Kulturhalle am jetzigen Standort langfristig zu sichern. Landrat Manfred Nahrstedt wird gebeten, in diesem Sinne auf beide Vertragspartner mit Nachdruck einzuwirken.“
    Volle Unterstützung also aus dem Kreis. Und Solidarität auch vom Lüneburger Rat. SPD-Fraktionsvorsitzender Klaus-Dieter Salewski: „Wir haben am Mittwoch mit unserem Gruppenpartner, den Grünen, einen ähnlich lautenden Antrag für den Stadtrat eingebracht. Wir sind ganz klar für den Erhalt des Vamos!“
    Salewski bemängelte die Informationspolitik der Leuphana-Universität: „Ich war erstaunt, aus der Zeitung vom Ende des Mietvertrages zu erfahren, ohne dass die Verantwortlichen der Uni eine Lösung haben. Das wundert mich schon.“ Auch der Hohnstorfer SPD-Mann Andreas Köhlbrandt ist irritiert: „Die Leuphana handelt häufig im Dunkeln. Sie liefert Fakten erst, wenn es soweit ist.“
    Starker Auftritt des Vamos!-Teams
    Klaus-Dieter Salewski hat in der Stadt eine eindeutige Stimmung pro Vamos! ausgemacht: „Das ist eine Institution – für Jüngere und Ältere. Wir werden die Vorstellungen des Vamos! politisch unterstützen!“
    Auch aus Hannover kommen positive Signale. Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers: „Das Angebot des Vamos! ist wichtig. Wir werden Sie unterstützen, dass Sie in Lüneburg bleiben.“
    Erfolg auf ganzer Linie also für die Vamos!-Leute. Der kam allerdings nicht von ungefähr. Klaus Hoppe und sein Team waren bestens vorbereitet. Zunächst ein erstklassiger 6-Minuten­Film über Campus Management. Dann ein brillanter 15-Minuten-Vortrag von Hoppe – mit der ihm eigenen Mischung aus Charme und Unaufdringlichkeit, aber auch Hartnäckigkeit und absoluter Professionalität. Starker Auftritt!
    „Ich bin fasziniert“, bekannte Franz-Josef Kamp hinterher, „die Vielfalt von Campus Management hat mich beeindruckt, Sie sind auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Stadt und Landkreis.“ Das hatten Film und Vortrag nachdrücklich belegt (siehe Kasten unten).
    „Wir haben nie Zuschüsse erhalten“
    Klaus Hoppe spannte den Bogen von 1994 bis h

  • Wir arbeiten täglich für den Erhalt der Halle

    17-02-16 14:56 Uhr

    Landeszeitung. Mittwoch, 10. Februar 2016

    Wir arbeiten täglich für den Erhalt
    Campus-Pressesprecherin Nele Jennert im Interview über die Zukunft der „Vamos! Kulturhalle“
    Lüneburg. Die klare Ansage der Uni beim Besuch des Haushaltsausschusses des Landtages in Lüneburg, den Vertrag für die Vamos! Kulturhalle nicht zu verlängern, ändert nichts am Kurs der Campus Management GmbH. Sie kämpft weiter für das Vamos! und denkt offiziell noch nicht über einen Plan B nach. Heute spricht die SPD-Kreistagsfraktion mit dem Betreiber um Chef Klaus Hoppe. Und auch andere Politiker, so die Campus-Leitung, hätten bereits Unterstützung für den Erhalt signalisier. Wie berichtet, läuft der Mietvertrag mit der Leuphana Universität für die Vamos!-Halle 2016 ab, eine Verlängerung sei ausgeschlossen. Das hat Susanne Ohse, Projektleiterin des mächtigen Zentralgebäudes, das direkt neben dem Vamos! steht, vor den Landtagsabgeordneten klargestellt. Und daran ändern auch Tausende Unterschriften nichts, die der Verein Campus in einer Petition gegen die Schließung sammelt. Nele Jennert, Pressesprecherin der Campus Management GmbH, zum Stand der Dinge und zur Zukunft der Kult-Halle.
    > Trotz Petition mit Tausenden Unterschriften sagt die Uni „nein“ zum Fortbestand des Vamos!. Setzen Sie trotzdem weiter nach?
    Jennert: Die Petition läuft noch 133 Tage mit Option auf eine Verlängerung um weitere 150 Tage. Wir sind derzeit schon bei knapp 4000 Stimmen. Allein in den letzten sieben Tagen haben wir 1000 Stimmen gewonnen. Die Zustimmung aus der Bevölkerung anhand der Kommentare auf www.openpetition.de motiviert uns jeden Tag aufs Neue.
    > Wie viele Arbeitsplätze wären durch die Schließung des Vamos! in Gefahr?
    Jennert: Derzeit arbeiten zehn Festangestellte, drei Auszubildende (Veranstaltungskauffrau/mann) und 50 geringfügig Beschäftigte für die Vamos! Kulturhalle. Das Vamos! hat in den letzten zwanzig Jahren rund 1500 Studenten einen Nebenjob ermöglicht.
    > Haben Sie denn für 2017 schon Künstler-Engagements angenommen?
    Jennert: Engagements für 2017 hat der Vorstand des Campus Lüneburg e.V. bis jetzt noch nicht freigegeben.
    > War es das jetzt oder gehen Sie gegen das Uni-Votum vor?
    Jennert: Wir arbeiten täglich für den Erhalt der Kulturhalle über 2016 hinaus. Auf der Homepage von OpenPetition finden sich übrigens zahlreiche Kommentare von Bürgerinnen und Bürgern, Zahlen und Fakten, woher unsere Stimmen stammen, sowie die offiziellen Stellungnahmen von Politikern.