Region: Germany
Traffic & transportation

Flexibilität im Straßenverkehr für mehr Sicherheit, mehr Wirtschaftlichkeit, weniger Staus = CO2

Petition is directed to
Dr. Volker Wissing
17 supporters 17 in Germany

Collection finished

17 supporters 17 in Germany

Collection finished

  1. Launched September 2023
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

10/06/2023, 17:53

Den Titel angepasst um den Sinn meiner Petition verständlicher zu machen.


Neuer Titel: EineFlexibilität Erhöhungim derStraßenverkehr zulässigenfür Höchstgeschwindigkeitmehr aufSicherheit, 120mehr km/h,Wirtschaftlichkeit, aufweniger LandStaus -= und Bundesstraßen.CO2

Neuer Petitionstext:

Es geht um eine Geschwindigkeit Anpassung Erhöhung auf Land- und BundesstraßenBundesstraßen, von 100 km/h auf 120 kmh. Prozentual angepassten Geschwindigkeit Reduzierungen wie zum Beispiel 70 km/h Zonenoder 50 km/h Reduzierungen auch Innerorts.

Die Anpassung soll nur als zulässigen Höchstgeschwindigkeit dienen und nicht als muss.

Mit dieser Anpassung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit erhalten wir mehr Flexibilität und Sicherheit im Straßenverkehr.

Eine Finanzierung dürfte sich in Grenzen halten, gegenüber des Nutzens einer Geschwindigkeit Erhöhung.



Neue Begründung:

Mehr Zeitliche Flexibilität fürs privat Leben Zeitersparnis zb. Arbeitsweg, Einkaufen im Urlaub und usw.

Mehr Sicherheit zb. Beim Überholen von LKW, Bus oder anderen langsam fahrenden Verkehrsteilnehmer und ohne damit zu rechnen auch noch geblitzt zu werden.

1972 ist das Tempolimit auf 100 kmh bestimmt worden.

Mittlerweile haben wir Jahr 2023 da liegen ~ 50 Jahre Weiterentwicklung zwischen.

Autos haben unzählige Fahr - Sicherheitsassistenten sind auch von der Fahrgastzelle so sicher mittlerweile das schwere Unfälle auch immer wieder glimpflich ausgehen ohne erwägenswerte Verletzung. Alleine schon, dass sie Fahrerassistenten schwere Unfälle verhindern.

Es wird immer nur in Richtung Reduzierung der Geschwindigkeit geforscht, aber das sich die Technik der Fortschritt dermaßen entwickelt hat, dass man auch darüber nachdenken muss, wegen einer höheren Verkehrsdichte die Geschwindigkeit auf deutschen Landstraßen und Bundesstraße dementsprechend zu erhöhen.

Das hat zur Folge meine ich, das definitiv Wegstrecken schneller zurückgelegt werden, dadurch weniger Fahrzeuge gleichzeitig sich im Straßenverkehr befinden.

Eine logische Schlussfolgerung meine ich, daraus ist es das Staus erst garnicht zu Stande kommen. Wenn sie nicht ausgebremst werden durch unrealistische Geschwindigkeitsreduzierung.

Wenn man den Verkehrsfluss laufen lassen würde, wäre das Problem minimiert oder nicht vorhanden.

Meine Meinung ist auch Studien werden erstellten von Menschen, die viel Geld haben und ihre Interessen durchsetzen zu wollen. Egal ob es wirklich etwas bringt oder nicht. Wenn man sich mit Studien befasst und schaut bei Verkehrstote auf Autobahnen kann man nur lesen wieviele Tote denn gibt pro Jahr. Ob es wegen Alkohol- oder Drogen Konsum war oder Suizid ext. der Grund ist was sich kaum irgend wo verhindern lässt wir einfach außer acht gelassen.

Wenn wir den Verkehrs zügiger laufen lassen würde,würden, gibt es kaum Staus. Das im Stau stehen von LKWs oder Bussen oder anderen Kraftfahrzeugen ist das Problem warum der CO2 Ausstoß erhöht ist.

Meiner Meinung nach wird es weniger Staus geben, weil sich die Fahrzeiten deutlich verkürzen.

Durch niedrige Geschwindigkeiten wird künstlich ein zu hohes Verkehrsaufkommen erzeugt, was für Luft Belastung Contra produktiv ist meine ich.ist.

Wenn wir die Höchstgeschwindigkeit auch in Städten von 50 km/h 60 km/h oder wenn möglich auf 70 km/h anheben,anheben haben wir, meiner Meinung nach, viel weniger Verkehrsstaus und eine deutliche CO2 Abnahme in der Luft.


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 13 (13 in Deutschland)


10/04/2023, 16:02

Eine Änderung im der Satz - Formulierung.


Neuer Petitionstext:

Es geht um eine Geschwindigkeit Anpassung Erhöhung auf Land- und Bundesstraßen von 100 km/h auf 120 kmh. Prozentual angepassten Geschwindigkeit Reduzierungen wie zum Beispiel 70 km/h Zonen 50 km/h Reduzierungen Innerorts.

Die Anpassung soll nur als zulässigen Höchstgeschwindigkeit dienen und nicht als muss.

Mit dieser Anpassung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit erhalten wir mehr Flexibilität und Sicherheit im Straßenverkehr.

Eine Finanzierung dürfte sich in Grenzen halten, gegenüber des Nutzens einer Geschwindigkeit Erhöhung.


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 9 (9 in Deutschland)


10/03/2023, 19:36

Ein Satz anders formuliert zur besseren Ausdrucksweise, aber inhaltlich nicht verändert.


Neue Begründung:

Mehr Zeitliche Flexibilität fürs privat Leben Zeitersparnis zb. Arbeitsweg, Einkaufen im Urlaub und usw.

Mehr Sicherheit zb. Beim Überholen von LKW, Bus oder anderen langsam fahrenden Verkehrsteilnehmer und ohne Angstdamit zuhabenzu rechnen auch noch geblitzt zu werden.

1972 ist das Tempolimit auf 100 kmh bestimmt worden.

Mittlerweile haben wir Jahr 2023 da liegen ~ 50 Jahre Weiterentwicklung zwischen.

Autos haben unzählige Fahr - Sicherheitsassistenten sind auch von der Fahrgastzelle so sicher mittlerweile das schwere Unfälle auch immer wieder glimpflich ausgehen ohne erwägenswerte Verletzung. Alleine schon, dass sie Fahrerassistenten schwere Unfälle verhindern.

Es wird immer nur in Richtung Reduzierung der Geschwindigkeit geforscht, aber das sich die Technik der Fortschritt dermaßen entwickelt hat, dass man auch darüber nachdenken muss, wegen einer höheren Verkehrsdichte die Geschwindigkeit auf deutschen Landstraßen und Bundesstraße dementsprechend zu erhöhen.

Das hat zur Folge meine ich, das definitiv Wegstrecken schneller zurückgelegt werden, dadurch weniger Fahrzeuge gleichzeitig sich im Straßenverkehr befinden.

Eine logische Schlussfolgerung meine ich, daraus ist es das Staus erst garnicht zu Stande kommen. Wenn sie nicht ausgebremst werden durch unrealistische Geschwindigkeitsreduzierung.

Wenn man den Verkehrsfluss laufen lassen würde, wäre das Problem minimiert oder nicht vorhanden.

Meine Meinung ist auch Studien werden erstellten von Menschen, die viel Geld haben und ihre Interessen durchsetzen zu wollen. Egal ob es wirklich etwas bringt oder nicht. Wenn man sich mit Studien befasst und schaut bei Verkehrstote auf Autobahnen kann man nur lesen wieviele Tote denn gibt pro Jahr. Ob es wegen Alkohol- oder Drogen Konsum war oder Suizid ext. der Grund ist was sich kaum irgend wo verhindern lässt wir einfach außer acht gelassen.

Wenn wir den Verkehrs zügiger laufen lassen würde, gibt es kaum Staus. Das im Stau stehen von LKWs oder Bussen oder anderen Kraftfahrzeugen ist das Problem warum der CO2 Ausstoß erhöht ist.

Meiner Meinung nach wird weniger Staus geben, weil sich die Fahrzeiten deutlich verkürzen.

Durch niedrige Geschwindigkeiten wird künstlich ein zu hohes Verkehrsaufkommen erzeugt, was für Luft Belastung Contra produktiv ist meine ich.

Wenn wir die Höchstgeschwindigkeit auch in Städten von 50 km/h 60 km/h oder wenn möglich auf 70 km/h anheben, haben wir, meiner Meinung nach, viel weniger Verkehrsstaus und eine deutliche CO2 Abnahme in der Luft.


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 4 (4 in Deutschland)


10/03/2023, 16:54

Ich habe eine genauere Beschreibung meiner Petition gemacht.
Es soll verständlicher werden warum die Petition Sinn macht.


Neuer Petitionstext:

Es geht um eine Geschwindigkeit Anpassung Erhöhung auf Land- und Bundesstraßen von 100 km/h auf 120 kmh. Prozentual angepassten Geschwindigkeit Reduzierungen wie zum Beispiel 70 km/h Zonen 50 km/h Reduzierungen innerorts.Innerorts.

Die Anpassung soll nur als zulässigen Höchstgeschwindigkeit dienen und als muss.

Mit dieser Anpassung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit erhalten wir mehr Flexibilität und Sicherheit im Straßenverkehr.

Eine Finanzierung dürfte sich in Grenzen halten, gegenüber des Nutzens einer Geschwindigkeit Erhöhung.



Neue Begründung:

Mehr Zeitliche Flexibilität fürs privat Leben Zeitersparnis zb. Arbeitsweg, Einkaufen im Urlaub und usw.

Mehr Sicherheit zb. Beim Überholen von LKW, Bus oder anderen langsam fahrenden Verkehrsteilnehmer und ohne Angst zuhaben auch noch geblitzt zu werden.

1972 ist das Tempolimit auf 100 kmh bestimmt worden.

Mittlerweile haben wir Jahr 2023 da liegen ~ 50 Jahre Weiterentwicklung zwischen.

Autos haben unzählige Fahr - Sicherheitsassistenten sind auch von der Fahrgastzelle so sicher mittlerweile das schwere Unfälle auch immer wieder glimpflich ausgehen ohne erwägenswerte Verletzung. Alleine schon, dass sie Fahrerassistenten schwere Unfälle verhindern.

Es wird immer nur in Richtung Reduzierung der Geschwindigkeit geforscht, aber das sich die Technik der Fortschritt dermaßen entwickelt hat, dass man auch darüber nachdenken muss, wegen einer höheren Verkehrsdichte die Geschwindigkeit auf deutschen Landstraßen und Bundesstraße dementsprechend zu erhöhen.

Das hat zur Folge meine ich, das definitiv Wegstrecken schneller zurückgelegt werden, dadurch weniger Fahrzeuge gleichzeitig sich im Straßenverkehr befinden.

Eine logische Schlussfolgerung meine ich, daraus ist es das Staus erst garnicht zu Stande kommen. Wenn sie nicht ausgebremst werden durch unrealistische Geschwindigkeitsreduzierung.

Wenn man den Verkehrsfluss laufen lassen würde, wäre das Problem minimiert oder nicht vorhanden.

Meine Meinung ist auch Studien werden erstellten von Menschen, die viel Geld haben und ihre Interessen durchsetzen zu wollen. Egal ob es wirklich etwas bringt oder nicht. Wenn man sich mit Studien befasst und schaut bei Verkehrstote auf Autobahnen kann man nur lesen wieviele Tote denn gibt pro Jahr. Ob es wegen Alkohol- oder Drogen Konsum war oder Suizid ext. der Grund ist was sich kaum irgend wo verhindern lässt wir einfach außer acht gelassen.

Wenn wir den Verkehrs zügiger laufen lassen würde, gibt es kaum Staus. Das im Stau stehen von LKWs oder Bussen oder anderen Kraftfahrzeugen ist das Problem warum der CO2 Ausstoß erhöht ist.

Meiner Meinung nach wird weniger Staus geben, weil sich die Fahrzeiten deutlich verkürzen.

Durch niedrige Geschwindigkeiten wird künstlich ein zu hohes Verkehrsaufkommen erzeugt, was für Luft Belastung Contra produktiv ist meine ich.

Wenn wir die Höchstgeschwindigkeit auch in Städten von 50 km/h 60 km/h oder wenn möglich auf 70 km/h anheben, haben wir, meiner Meinung nach, viel weniger Verkehrsstaus und eine deutliche CO2 Abnahme in der Luft.


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 4 (4 in Deutschland)


10/02/2023, 14:39

Sehr geehrte Unterstützende,

die Petition wurde gemäß unserer Nutzungsbedingungen überarbeitet. Die temporäre Sperrung wurde wieder aufgehoben und die Petition kann nun weiter unterzeichnet werden.

Wir bedanken uns für Ihr Engagement!

Ihr openPetition-Team


09/29/2023, 19:21

Alles geändert und nur meine Ansicht dargestellt.
Ich habe keine Studien oder sonstige Quellen dazu weil ich das nicht bezahlen kann.


Neuer Petitionstext:

Es geht um eine Geschwindigkeit Anpassung Erhöhung auf Land- und Bundesstraßen von 100 km/h auf 120 kmh. Prozentual angepassten Geschwindigkeit Reduzierungen wie zum Beispiel 70 km/h Zonen 50 km/h Reduzierungen innerorts.

eineEine Finanzierung dürfte sich in sichGrenzen halten, gegenüber des Nutzens einer Geschwindigkeit Erhöhung in Grenzen halten. Durch aus von Verkehrsschildern, das dürfte überschaubar sein.Erhöhung.



Neue Begründung:

Mehr Zeitliche Flexibilität fürs privat Leben Zeitersparnis zb. Arbeitsweg Arbeitsweg, Einkaufen im Urlaub und usw. Mehr Sicherheit zb. Beim Überholen von LKW, Bus und ohne Angst zuhaben auch noch geblitzt zu werden.

1972 ist das Tempolimit auf 100 kmh bestimmt worden.

Mittlerweile haben wir Jahr 2023 da liegen ~ 50 Jahre Weiterentwicklung zwischen.

Autos haben unzählige Fahr - Sicherheitsassistenten sind auch von der Fahrgastzelle so sicher mittlerweile das schwere Unfälle auch immer wieder glimpflich ausgehen ohne erwägenswerte Verletzung. Alleine schon, dass sie Fahrerassistenten schwere Unfälle verhindern.

Es wird immer nur in Richtung Reduzierung der Geschwindigkeit geforscht, aber das sich die Technik der Fortschritt dermaßen entwickelt hat, dass man auch darüber nachdenken muss, wegen einer höheren Verkehrsdichte die Geschwindigkeit auf deutschen Landstraßen und Bundesstraße dementsprechend zu erhöhen.

Das hättehat zur Folge meine ich, das definitiv Wegstrecken schneller zurückgelegt werden, dadurch weniger Fahrzeuge gleichzeitig sich im Straßenverkehr befinden.

Eine logische Schlussfolgerung ,meine ich, daraus ist es das Staus wennerst garnicht zu Stande kommen. Wenn sie nicht ausgebremst werden durch unrealistische GeschwindigkeitsbegrenzungGeschwindigkeitsreduzierung. erst gar nicht zu Stande kommen, wenn

Wenn man den Verkehrsfluss laufen lassen würdewürde, wäre das Problem minimiert oder nicht vorhanden.

AuchMeine Meinung ist auch Studien werden erstellten von Menschen, die viel Geld haben und ihre Interessen durchsetzen zu wollen. Egal ob es wirklich etwas bringt oder nicht,nicht. wennWenn man sich mit Studien befasst und schaut bei Verkehrstote auf Autobahnen kann man nur lesen wieviele Tote denn gibt pro Jahr. Ob es wegen Alkohol- oder Drogen Konsum war oder Suizid ext. der Grund ist was sich kaum irgend wo verhindern lässt wir einfach außer acht gelassen.

Wenn manwir den Verkehrs zügiger laufen lassen würde, gibt es kaum Staus. Das im Stau stehen von LKWs oder Bussen oder anderen Kraftfahrzeugen ist das Problem warum der CO2 Ausstoß soerhöht hochist. ist und nicht der fliesende Straßenverkehr.

Es wird weniger Staus geben weil sich die Fahrzeiten deutlich verkürzen.

Durch niedrige Geschwindigkeiten wird künstlich ein zu hohes Verkehrsaufkommen erzeugt.erzeugt, was für Luft Belastung Contra produktiv ist meine ich.

Wenn wir die Höchstgeschwindigkeit auch in Städten von 50 km/h 60 km/h oder wenn möglich auf 70 km/h anheben, haben wir viel weniger Verkehrsstaus und eine deutliche co2CO2 Abnahme in der Luft.


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 2 (2 in Deutschland)



09/28/2023, 18:04

Aufforderung vom oben Positionsdienst.
Meine Meinung zum besseren Verständnis für eine gute Sache geschildert, wovon wir alle profitieren werden.


Neuer Titel: Eine Erhöhung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf 130120 km/h, auf Land - und Bundesstraßen.

Neuer Petitionstext:

MehrEs Zeitlichegeht Flexibilitätum fürseine privatGeschwindigkeit LebenAnpassung ZeitersparnisErhöhung beimauf ArbeitswegLand- usw.und Bundesstraßen von 100 km/h auf 120 kmh. Prozentual angepassten Geschwindigkeit Reduzierungen wie zum Beispiel 70 km/h Zonen 50 km/h Reduzierungen innerorts.

eine Finanzierung dürfte sich in sich des Nutzens einer Geschwindigkeit Erhöhung in Grenzen halten. Durch aus von Verkehrsschildern, das dürfte überschaubar sein.



Neue Begründung:

Mehr Zeitliche Flexibilität fürs privat Leben Zeitersparnis zb. Arbeitsweg Einkaufen und usw. Mehr Sicherheit zb. Beim Überholen von LKW, Bus und ohne Angst zuhaben auch noch geblitzt zu werden.

1972 ist das Tempolimit auf 100 kmh bestimmt worden.

Mittlerweile haben wir Jahr 2023 da liegen ~ 50 Jahre Weiterentwicklung zwischen.

Autos haben unzählige Fahr - Sicherheitsassistenten sind auch von der Fahrgastzelle so sicher mittlerweile das schwere Unfälle auch immer wieder glimpflich ausgehen ohne erwägenswerte Verletzung. Alleine schon, dass sie Fahrerassistenten schwere Unfälle verhindern.

Es wird immer nur in Richtung Reduzierung der Geschwindigkeit geforscht, aber das sich die Technik der Fortschritt dermaßen entwickelt hat, dass man auch darüber nachdenken wegen einer höheren Verkehrsdichte die Geschwindigkeit auf deutschen Landstraßen und Bundesstraße dementsprechend zu erhöhen.

Das hätte zur Folge meine ich, das definitiv Wegstrecken schneller zurückgelegt werden, dadurch weniger Fahrzeuge gleichzeitig sich im Straßenverkehr befinden.

Eine logische Schlussfolgerung , daraus ist es Staus wenn sie nicht ausgebremst werden durch unrealistische Geschwindigkeitsbegrenzung erst gar nicht zu Stande kommen, wenn man den Verkehrsfluss laufen lassen würde wäre das Problem minimiert oder nicht vorhanden.

Auch Studien werden erstellten von Menschen, die viel Geld haben und ihre Interessen durchsetzen zu wollen. Egal ob es wirklich etwas bringt oder nicht, wenn man sich mit Studien befasst und schaut bei Verkehrstote auf Autobahnen kann man nur lesen wieviele Tote denn gibt pro Jahr. Ob es wegen Alkohol- oder Drogen Konsum war oder Suizid der Grund ist was sich kaum irgend wo verhindern lässt wir einfach außer acht gelassen.

Wenn man den Verkehrs zügiger laufen lassen würde, gibt es kaum Staus. Das im Stau stehen von LKWs oder Bussen oder anderen Kraftfahrzeugen ist das Problem warum der CO2 Ausstoß so hoch ist und nicht der fliesende Straßenverkehr.

Es wird weniger Staus geben weil sich die Fahrzeiten deutlich verkürzen.

Durch niedrige Geschwindigkeiten wird künstlich ein zu hohes Verkehrsaufkommen erzeugt.

Wenn wir die Höchstgeschwindigkeit auch in Städten von 50 km/h 60 km/h oder wenn möglich auf 70 km/h anheben, haben wir viel weniger Verkehrsstaus und eine deutliche co2 Abnahme in der Luft.


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 2 (2 in Deutschland)



Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now