• Petition in Zeichnung - Das geheimnisvolle Baumkataster

    at 05 Dec 2020 20:57

    Liebe Petitions-Unterzeichner,

    wir haben noch etwas Zeit, uns mit einem zentralen Bestandteil der städtischen Argumentationskette auseinanderzusetzen, dem bekannten Baumkataster und den 10.500 Bäumen.

    Sehr lange schon werden beim Einblenden des Baumkatasters im Geoportal der Stadt die erfassten Bäume in Form eines grün ausgefüllten Kreises dargestellt. Sollte das alles sein?

    Vielleicht erinnern sich einige von Ihnen, dass man früher mal eine Baumbeschreibung angezeigt bekam, wenn man das "i" anklickte. Dies wurde auch im Jahre 2014 mit großer Begeisterung in der Presse bekannt gegeben und natürlich auch ins Monheim-Archiv aufgenommen:

    "Auch können die Monheimer über das eingepflegte Baumkataster nun online nachschauen, welcher Baum bei Ihnen vor der Tür steht, wie hoch er ist und welchen Durchmesser seine Schatten spendende Krone hat. "
    Quelle:
    www.monheim.de/stadtleben-aktuelles/news/nachrichten/stadt-schaltet-monheimer-geodaten-online-frei-2068

    Weiter heißt es
    "Gemäß der Inspire-Richtlinie der Europäischen Union von 2007 sind im Zuge des wachsen Ausbaus von Open-Data-Angeboten alle EU-Mitgliedsstaaten dazu angehalten, bis zum Jahr 2019 schrittweise wesentliche Teile ihres Geodatenangebots über die einzelnen Behörden offenzulegen. Die Monheimer Stadtverwaltung ist hier mit frühen Schritten weit vorne mit dabei."

    Umgesetzt wird diese Richtlinie in Deutschland durch die Geodatenzugangsgesetze (GeoZG (Bund und Länder)). Aktuell werden die Daten des Baumkatasters (abgesehen vom Standort) aber nicht mehr angezeigt.

    Auf unsere Nachfrage, wer wann warum und auf welcher Rechtsgrundlage die Informationen aus der Anzeige genommen wurde, erfolgte ca. ab 12.11. wieder die Darstellung der Daten. Am 25.11. bekamen wir diese Antwort:

    "Die Entscheidung, warum die von Ihnen vermissten Daten eine Zeitlang nicht über das Geoportal einsehbar waren, ist im Prozess der stetigen Weiterentwicklung des Systems gefallen. Es werden immer wieder neue Daten hinzugefügt und andere Daten herausgenommen. Ein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung der Baumkatasterdaten im Geoportal (unabhängig von einem UIG Antrag) besteht nicht. Die Herausnahme oder Zurverfügungstellung von Daten in das Geoportal ist auch nicht schriftlich  in Form von Arbeitsanweisungen oder Emailverkehr geregelt.
    Aufgrund Ihrer Anregung und Ihres Interesses an den Baumdaten sind diese, trotz der eigentlich nicht vorhandenen Arbeitskapazitäten hierfür, wieder zeitnah online zur Verfügung gestellt worden. Weiterhin müssen Sie beachten, dass es sich beim städtischen Geoprotal nicht um ein Serviceangebot nach UIG, sondern (mit seinen vielen öffentlich zugänglichen Daten) um ein freiwilliges Serviceangebot der Stadt Monheim am Rhein für die Öffentlichkeit handelt.  Welche Daten hier online abrufbar sind, liegt, wie bereits mitgeteilt, im Ermessen der Stadt."

    Seit dem 27.11. werden die Informationen allerdings wieder nicht mehr angezeigt. Der Screenshot oben zeigt die Daten einer alten Eiche, die im Rahmen der dort geplanten Schulerweiterung gefällt werden wird. Er wurde am 12.11. gemacht.

    Bei solcher Geheimnistuerei fragt man sich unwillkürlich, was verschwiegen werden soll.

    Eigentlich ist auch bei der Stadt Monheim selbstverständlich, Wartungsarbeiten an Online-Systemen anzukündigen, aber wen interessieren schon die Baumdaten. Hauptsache, wir werden immer pünktlich informiert, wenn der Ausbruch des Geysirs ansteht....

    NABU Monheim am Rhein
    Jörg Baade

    PS.: Der beim letzten Mal erwähnte Vorschlag im Mitplanen-Portal zur Umpflanzung der Obstbäume am Pfingsterfeld wurde erwartungsgemäß abgelehnt.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international