X

Protestaktion von openPetition

Eine Reform des Urheberrechts bedroht das Internet - und damit uns alle!

Nach Artikel 13 sollen Online-Plattformen künftig selbst dafür verantwortlich sein, Urheberrechte zu prüfen. Die unzähligen Inhalte, die Nutzerinnen und Nutzer hochladen, können sie nur mit so genannten automatischen Upload-Filter kontrollieren.

Das Problem: Computerprogramme können Ironie, Satire und Zitate nicht erkennen.
Die Konsequenz: Vorauseilende Zensur oder Existenzrisiko durch unbegrenzte Haftung.
Die eigentliche Frage: Sollen Algorithmen entscheiden, was wir sehen dürfen?
Unsere Antwort: Urheberrechte schützen, ja, aber nicht auf Kosten der Meinungsfreiheit.

openPetition geht morgen am 21. März für 24 Stunden offline und macht damit deutlich, wohin Artikel 13 führen kann.

Ich unterstütze und gehe zur Demo.

  • Petition wurde nicht eingereicht

    12.10.2018 00:11 Uhr

    Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • rbb berichtet über unseren Protest

    06.06.2014 10:06 Uhr

    Der rbb war vor Ort und hat über den Protest gegen das Bauvorhaben berichtet.

    Den Bericht gibt es hier (ab Minute 10:00):

    www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20140605_1930.html

    Das Interview mit dem Stadtsoziologen von der Humbolt Uni gleich nach dem Beitrag ist auch sehenswert. Er schlägt in die gleiche Kerbe wie wir und fordert, dass ein ausgewogenes Konzept für Neubau in Berlin gefunden werden muss. Und dass dabei echte Bürgerbeteiligung notwendig ist.

  • Änderungen an der Petition

    31.05.2014 10:16 Uhr

    Beschreibung konkretisiert.
    Neuer Titel: Grünes Komponistenviertel Komponistenviertel: Keine Rodung für Townhouses!

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern