openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Der Petition wurde nicht entsprochen oder überwiegend nicht entsprochen

    24-03-15 15:17 Uhr

    Liebe Unterzeichner,

    die Petition im Internet ist beendet, im Winter haben CDU und Grüne in der BVV einen Antrag von SPD und Piraten die unserem Einwohnerantrag entsprochen hat abgelehnt. Von daher laufen unseren beiden Einwohneranträge weiter und es werden auf Papier weiter Unterschriften gesammelt. Sollte es Ergebnisse/ Erfolge geben, melde ich mich über den Blog. Grüße CZander

  • Letzter Stand Lärmschutzwand: Antrag der SPD/ Piraten in der BVV Stegl.-Zehlendorf abgelehnt

    25-12-14 09:52 Uhr

    Liebe Leser,

    ich wünsche Ihnen ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
    Die Online-Petition ist abgelaufen, aber wir sammeln weiter Unterschriften auf unseren Papierlisten. Nicht jetzt, aber im Januar 15 geht es wieder los. Dieses ist auch notwendig, denn ganz schnell und ratzfatz hat die Zählergemeinschaft von CDU und Grüne den Antrag der SPD/ Piraten, dass JFH in den B-Plan 6-22 aufzunehmen abgelehnt. Dieses hätte das JFH vor (Lärm-)Klagen geschützt, das wäre eine Alternative zur Lärmschutzwand! Folgend der Text von der BVV-Seite. Link:
    www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=5039&options=4

    TEXT vom Link:

    "Drucksache - 1003/IV (neu)

    Betreff: Erweiterung des Bebauungsplanes 6-22 auf die Jugendfreizeiteinrichtung G. Marshall
    Status: öffentlich Aktenzeichen: 705
    Ursprung aktuell
    Initiator: SPD-Fraktion SPD- und Piraten-Fraktion
    Verfasser: 1. Buchta, Semler
    2. Lüders
    Drucksache-Art: Antrag Beschluss
    Beratungsfolge:

    Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin Vorberatung
    17.09.2014

    30. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin überwiesen

    Stadtplanungsausschuss Empfehlung
    07.10.2014

    34. öffentliche Sitzung des Stadtplanungsausschusses vertagt

    04.11.2014

    35. öffentliche Sitzung des Stadtplanungsausschusses im Ausschuss abgelehnt


    Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin Entscheidung
    12.11.2014

    32. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin in der BVV abgelehnt

    Anlagen:
    1. Ursprungsantrag vom 08.09.2014
    2. Beitritt Piraten vom 16.09.2014
    3. BE Stapl vom 04.11.2014
    4. Beschluss vom 12.11.2014

    Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

    Das Bezirksamt wird ersucht, den Geltungsbereich des Bebauungsplans 6-22 auf die Jugendfreizeiteinrichtung G. Marshall zu erweitern und somit die zugehörigen Außenflächen für die Jugendnutzung abzusichern.

    Begründung:
    Nur eine Festschreibung für die Jugendnutzung durch Ausweitung des Bebauungsplanes der Truman Plaza auf die Jugendfreizeiteinrichtung Marshall kann wirklich verlässliche Rechtssicherheit für die Jugendfreizeiteinrichtung und ihre Außenanlagen schaffen.

    Berlin Steglitz-Zehlendorf, den 08. September 2014

    Für die SPD-Fraktion Für die Piraten-Fraktion
    Buchta Semler Lüders



    ---
    Der Antrag wurde am 04.11.2014 in der 35. Sitzung des Stadtplanungsausschusses beraten und bei einer Abstimmung mit 5 Ja-Stimmen und 10 Nein-Stimmen bei keiner Enthaltung abgelehnt.

    Der Bezirksverordnetenversammlung wird die Ablehnung des Antrags empfohlen.

    Hippe

    Ausschussvorsitzender
    ---
    Die BVV hat in ihrer 32. Sitzung am 12.11.2014 beschlossen:

    Der Antrag ist abgelehnt.

    Rögner-Francke

    Bezirksverordnetenvorsteher

  • Petition in Zeichnung

    24-10-14 15:28 Uhr

    Und nun noch schnell der aktuelle Stand:
    der Antrag der SPD und der Piraten, das JFH und die Freizeitanlage in den Bauplan 6-22 Truman Plaza mit aufzunehmen wurde von der BVV in den Stadtplanungsausschuss verlegt. Dort warfen CDU und Grünen den Piraten und der SPD Populismus und andere Dinge vor, jetzt wird weiter diskutiert...aber so wie es aussieht, werden CDU und Grüne den Antrag ablehnen . Grüße Christiane Zander

    Info von der Internetseite der SPD Stegl.-Zehlend. am 09.10.14:

    www.spd-suedwest.de/show/6726524.html

    Jugendliche auf Spiel-, Sport- und Bolzplätzen sind keine Lärmemission

    Die SPD-Mitglieder des Abgeordnetenhauses, die von der SPD entsendeten Mitglieder im Senat, die SPD-Mitglieder des deutschen Bundestages und die SPD-Mitglieder der Bundesregierung sollen sich dafür einsetzen, dass das Landesemissionsschutzgesetz Berlin sowie das Bundesemissionsgesetz so verändert werden, so dass nicht nur der "Lärm" von Kindern, sondern auch der "Lärm" von Jugendlichen auf Spiel-, Sport- und Bolzplätzen keine Lärmemission ist und somit zu dulden ist.

    Gleichzeitig werden die von der SPD entsendeten Mitglieder im Senat von Berlin aufgefordert, eine Initiative über den Bundesrat zu starten, die den § 22 Abs. 1a BImschG* entsprechend neu fasst.

    Begründung:

    Es häufen sich immer wieder Klagen gegen Lärm von Spiel-, Sport- und Bolzplätzen. Der Schutz des Kinderlärms greift zu kurz und ist daher auf Jugendliche sowie auf die Nutzung von Sportanlagen auszuweiten.

    Lärm von Kindern und Heranwachsenden ist daher zu dulden und darf nicht Mittelpunkt juristischer Auseinandersetzungen werden. Es stellt jedoch keinen Freibrief für Lärm an Tagesrand- und Nachtzeiten da. Das Gebot der Rücksichtnahme ist Voraussetzung für ein Miteinander in der Gesellschaft.

    Beschlossen auf der KDV am 09.10.2014.

  • Petition in Zeichnung

    24-10-14 15:08 Uhr

    Liebe Unterzeichner,

    heute "missbrauche" ich diesen Weg der Kommunikation mal für was ganz anderes, aber viel wichtiger als die L-Wand:

    In Lankwitz/ Malteser Straße/ Preussen-Stadion findet morgen eine DKMS-Aktion für Marco, zwei Jahre statt:
    www.dkms.de/de/carlos_hat_blutkrebs

    Grüße Christiane Zander

    Bitte weiterleiten!

  • Petition in Zeichnung

    18-09-14 09:36 Uhr

    Gestern fand die BVV Zehlendorf statt. Ich war da, kann aber leider nur berichten, dass der Antrag der SPD, das JFH in den B-Plan 6-22 aufzunehmen, in den Stadtplanungsausschuss vertagt wurde. Werde da sein und wieder berichten. Gruß Christiane Zander

  • Petition in Zeichnung

    17-09-14 08:38 Uhr

    Betr. JFH G. Marshall in B-Plan 6-22!/ Antrag heute!

    Liebe Leser,

    ich habe gestern (16.09.14) erfahren, dass die SPD heute in der (öffentlichen) BVV Zehlendorf einen Antrag einreichen wird, in dem sie fordert, dass JFH G. Marshall in den Bebauungsplan 6-22 (Truman Plaza) mit aufzunehmen. So würde eine Rechtssicherheit für das JFH geschaffen werden und es könnte nicht so einfach "weggeklagt" werden. Genau das war/ ist Inhalt von einem unserer beiden noch laufenden/ offenen Einwohneranträgen!
    Ich werde heute natürlich vor Ort sein und dann berichten. Da die Sitzung öffentlich ist, sind Zuschauer erwünscht und erlaubt. Eintritt frei ;o)
    Da die BVV Zuschauerbank im Normalfall nicht überfüllt ist, würde es schon auffallen, wenn an solchen Tagen mehr Zuschauer anwesend sind. Das setzt ein Signal, ohne dass etwas gesagt wird! Also: kommen Sie alle und mit Kind und Kegel!

    Rathaus Zehlendorf/ heute, Mittwoch, 17.09.14 um 17 Uhr, 1. OG

    Mit freundlichen Grüßen
    Christiane Zander

  • Am Dienstag, 19.08.2014 war die Süddeutsche Zeitung zu Besuch...

    22-08-14 09:26 Uhr

    Hallo!

    Am Dienstag war eine Journalistin von der Süddeutschen Zeitung an "unserer" L-Wand zu Besuch. Sie möchte einen Artikel schreiben und hat gefragt, wie so der Stand der Dinge ist. Jetzt, wo ich das schreibe, fällt mir ein, dass ich bei der nächsten Medienanfrage eine Info über den Blog hier versende. Dann kann jeder der Zeit und Lust hat zu dem Gespräch hinzukommen und seine Meinung an die Presse geben. Auf jeden Fall kam bei diesem Gespräch auch zur Sprache, dass "Fünf Morgen" auch die Wohnstruktur in der Umgebung dahin verändert, dass z.B. bei unserer letzten Mieterhöhung Deutsche Wohnen uns erklärte, dass unsere Miete auch deshalb steigt, weil unsere Wohngegend durch den Neubau von Fünf Morgen aufgewertet wird. Jetzt werden unsere Mietwohnungen nach und nach in Eigentumswohnungen umgewandelt. Das geschieht wohl auch bei den Wohnungen in der Nachbarschaft wie Marshallstraße. Gestern Nacht schickte mir eine Mitstreiterin einen Link zu einem Fernsehbeitrag. Einige werden ihn schon gesehen haben.
    www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/dokumentarfilm-im-ersten-wem-gehoert-die-stadt-100.html
    Grüße
    CZander

    P.S. Gegen die letzte Mieterhöhung sind wir gerichtlich vorgegangen. Der Richter hat einigen Argumenten der Deutschen Wohnen widersprochen, so dass die Erhöhung geringer ausgefallen ist.

  • ...im Übrigen

    17-08-14 15:10 Uhr

    ...im Übrigen werde ich Herrn Baustadtrat Schmidt nicht nur die Unterschriftenlisten (online und die auf Papier) vorlegen, sondern auch die Kommentare. Es ist gut, wenn er weiß, was die Bürger so denken!

    Grüße
    Christiane Zander

  • Bitte die Unterschrift bestätigen - E-Mail mit Link

    17-08-14 15:08 Uhr

    Hallo an alle Unterzeichner!

    Sobald Sie online unterzeichnen, bekommen Sie per E-Mail einen Bestätigungslink. Nur wenn dieser angeklickt wird - und somit die Unterschrift von Ihnen bestätigt wurde - wird diese gezählt. Das dient dazu, dass nicht einfach jemand ohne Ihren Willen die Petition unterzeichnen kann. Die meisten haben das so schon gemacht! DANKE!

    Mit freundlichen Grüßen

    Christiane Zander