openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Wir machen weiter: Keiner soll mehr erfrieren!

    07-01-18 20:57 Uhr

    ALLEN HELFEN!!!

    IN LEBEBSGEFAHR- So heisst der Artikel, der im Strassenmagazin "Bodo" unter http:// bodoev.de/artikel/ draussen-im Winter- in- lebensgefahr.html zu finden ist. Eine Familie aus Dortmund hat zu diesem Thema eine Petition
    gestartet. Sie möchte damit auf die prekäre Situation der Wohnungslosen ( s.Räumung des Hannibalhochhauses-750 Menschen werden von jetzt auf gleich wohnungslos!) und der Obdachlosen, die aufgrund des Mangels an Sozialwohnungen und der viel zu wenigen und überteuerten ( 8€ pro Nacht) Übernachtungsangebote keine Chance auf ein Dach über dem Kopf, bzw. eine eigene Wohnung haben, aufmerksam machen.
    Die Obdachlosenzeitschrift Bodo hat im Oktober mit dem Artikel:" Und wohin im Winter?" deutlich gemacht, dass die Wohnungsnotfallstatistik für Dortmund 2016 einen Anstieg von 50 Prozent innerhalb eines Jahres aufweist. Diese und mehrere wissenswerte Hintergrundinformationen zu diesem Thema erfahren Sie unter http:// bodoev.de/artikel/und-wohin-im-winter.html
    Bitte setzen auch Sie sich mit ihrer Stimme für Menschen ein, die
    aufgrund von Schicksalsschlägen, Krankheit, oder persönlicher Krisen, bzw. höherer Gewalt( s. Räumung der Hannibalhochhauses) in Not geraten sind, bevor, wie bei Elli nach 2 Jahren hartem Überlebeskampf auf der Strasse jede Hilfe zu spät kommt.…
    Monatlich führen Bodoverkäufer aus ihrer Perspektive durch die Stadt und erzählen, was es bedeutet, keine eigene
    Wohnung zu haben.Infos hierzu gibt es unter: www.bodoev.de/artikel/soziale-stadtfuehrungen-im-januar.html

    Wir werden diese Aktion auf keinen Fall mit dem Ende der Petition beenden.
    GLücklicherweise haben sich daraus einige nette und hilfreiche Bekanntschaften entwickelt, die uns zum Weitermachen anemiert haben und vielleicht sogar durch gemeinsames Agieren unser Anliegen voranbringen.
    Es gab sogar auf unsere Initiative hin einen Zeitungsartikel in den Ruhr Nachrichten, in dem auf die Wohnungsnot in Dortmund aufmerksam gemacht wird und dass der Grossteil der Menschen, die aufgrund der Schliessung des Hannibalhochhauses wohnungslos geworden sind, immer noch in Notunterkünften leben. Es fehlen Singelwohnungen, aber auch Wohnungen für Grossfamilien!!!
    Das Bild zeigt Jonas im Eingang von der Druckerei des Strassenmagazins Bodo (schafft Chancen). In dem dazugehörigen Buchladen hat er einen Ausdruck der Petition abgegeben. Diese wurde mit den Worten: "Wir wissen schon, worum es geht," sofort ausgelegt.

    Weiterführender Link:
    bodoev.de/artikel/draussen-im-winter-in-lebensgefahr.html
    www.facebook.com/isabel.cerda.7796/posts/117138489064115 (Erfahrungsbericht einer obdachlosen Frau, die wir durch die Petition kennengelernt haben.)

    www.youtube.com/watch?v=KuqW9PqyCq4&feature=youtu.be (Wir haben Frau Cerda über diese Petition kennengelernt und waren erschüttert über ihre Geschichte.
    Sie leidet an dem Asperger Syndrom, das ist eine besondere Form, des Autismus. Diese Menschen sind hochintelligent und in vielen Bereichen sehr bewundenswert.Sie sucht seit2016 eine neue Wohnug in Esslingen und Umgebung.Wir wünschen dieser lieben Frau so sehr, dass sie bald fündig wird, da sie in Gemeinschaftsunterkünften, die ihr angeboten wurden, aufgrund ihrer Behinderung nicht leben kann. Bitte helfen Sie ihr!!! )
    www.ruhrnachrichten.de/Staedte/Dortmund/Stadt-sucht-weiterhin-Unterkuenfte-fuer-Hannibal-Mieter-1237285.html (Pressebericht auf Initiative von Familie Naujokat)

    Bitte die Petition unterschreiben (openpetition.de/!qhlvg )
    und weiterleiten, damit möglichst viele über die Situation
    der wohnugslosen Menschen informiert werden.

    Herzlichen Dank und viele Grüße
    Familie Naujokat