• Petition hat zum Erfolg beigetragen

    at 18 Jul 2018 09:25

    Online-Petition zum Thema Krippenwagen:
    Knielinger Elternbeirat übergibt symbolisch Unterschriften an Vorsitzenden der VBK-Geschäftsführung Dr. Alexander Pischon
    In den vergangenen Monaten war in Karlsruhe nach einem Verbot des Karlsruher Verkehrsver-bunds (KVV) intensiv über die Mitnahme von Krippenwagen in Tram-Bahnen diskutiert worden. Anfang Juni konnten die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) schließlich einen Kompromiss präsentie-ren, durch den die Mitnahme von Krippenwagen in den Niederflurbahnen des Typs NET 2012 unter gewissen Bedingungen wieder gewährleistet werden kann.

    Vertreterinnen des Elternbeirats der Knielinger Kita SieKids Villa Pusteblume überreichten nun am Freitag, 13. Juli, dem Vorsitzenden der VBK-Geschäftsführung, Dr. Alexander Pischon, symbolisch die Unterschriftenliste einer Online-Petition, die von Seiten des Elternbeirats im April in Reaktion auf das Verbot initiiert worden war.

    „Wir wollen mit der Übergabe der Unterschriften unseren Dank zum Ausdruck bringen, dass das ursprüngliche Verbot aufgehoben werden konnte und ein guter Kompromiss für die Mitnahme der Krippenwagen gefunden wurde“, sagten Dr. Katja Nau und Sabine Heiber als Vertreterinnen des Elternbeirats der Knielinger Kita. „Unser Dank gilt aber auch allen Unterzeichnern unserer Petition – bereits an den ersten beiden Tagen waren 2000 Unterschriften zusammengekommen“, hob Sabine Heiber hervor. Insgesamt kamen bei der Online-Petition mit dem Titel „Karlsruher Krippenkinder sollen mobil bleiben“ 2890 Unterschriften zusammen.

    Dr. Alexander Pischon bedankte sich für die Unterschriftenliste und betonte: „Ich bin sehr froh, dass beim Thema Krippenwagen-Mitnahme vor eineinhalb Monaten ein guter Kompromiss gefunden werden konnte. Die Testphase ist nun auf insgesamt sechs Monate angesetzt – in den vergange-nen Wochen hat sich bereits gezeigt, dass die gewählte Variante gut funktioniert.“

    Zu diesem Kompromiss haben auch die intensiven Gespräche mit dem Gesamtelternbeirat und dem Kinderbüro maßgeblich beigetragen. Ob gegebenenfalls ältere Bahnen baulich so umgerüstet werden können, dass auch in diesen der Transport von Krippenwagen ermöglicht werden könnte, wird derzeit noch im Rahmen eines Gutachtens geprüft. Nach Ende der Probephase wird von Sei-ten der VBK gesondert über das weitere Vorgehen informiert.

    DANKE an alle Unterstützer!

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern