openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Referentenentwurf Bundesverkehrswegeplan veröffentlicht

    25-03-16 20:22 Uhr

    Unser Protest hat Erfolg gezeigt: im veröffentlichten Entwurf wird der Planfall 33 darin nicht mehr berücksichtigt!

    Am 17.03.2016 wurde der Referentenentwurf zum Bundesverkehrswegeplan 2030 veröffentlicht und der Ausbau der Strecke Löhne-Elze wird darin nicht mehr benötigt!

    Wir bedanken uns hiermit noch einmal recht herzlich bei allen Unterstützern!

    Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer Webseite
    www.bi-transit-weserbergland.de/aktuelles/aktuelles/39.htm

  • Die Petition wurde eingereicht

    02-09-15 23:25 Uhr

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Zusammen mit den vor Ort eingesammelten Listen sind wir auf über 24.000 Unterschriften gekommen. Diese wurden durch Mitglieder und Politikern persönlich am 31.08.2015 in Berlin übergeben. Nun heisst es abzuwarten, wie dort entschieden wird.
    Aktuelle Informationen finden Sie weiterhin auf der Internetseite
    www.bi-transit-weserbergland.de

  • 20.000 Unterschriften!

    14-07-15 20:44 Uhr

    Zusammen mit den eingesammelten Papierlisten hat unsere Sammlung in dieser Woche die 20.000 Unterschriften überschritten: Das ist ein eindeutiges, unübersehbares Signal aus unserer Region!
    Ob Online oder auf Papier: Bis zur Übergabe am 31.08.15 in Berlin kann aber durchaus noch weiter gesammelt werden, um das Signal noch zu verstärken.
    Vielen Dank an alle Beteiligten!

  • Änderungen an der Petition

    05-06-15 22:33 Uhr

    Nur eine technische Änderung zwecks Korrektur des Links zu der Website der Bürgerinitiative.
    Neuer Petitionstext: Der Ausbau unseres Schienennetzes muss den Menschen dienen! Auf keinen Fall dürfen unnötig zusätzliche Belastungen entstehen. Historisch gewachsene Belastungen an unseren Schienenwegen müssen reduziert werden. Unsere Steuergelder sind zum Wohle der Menschen einzusetzen, damit sich die Lebenssituation der Menschen an unseren Eisenbahnstrecken nachhaltig verbessert!

    Daher sagen wir:

    NEIN! KEIN schwerer Güterbahntransit im Naturpark Weserbergland.
    JA! FÜR den Erhalt unseres Naturparks als einmaligen Natur- und Erholungsraum.
    JA! FÜR mehr Güter auf die Schiene mit nachhaltigen Lösungen, die den Menschen dienen.
    JA! FÜR den zügigen Ausbau der Nordroute und der Güterumfahrung Hannover, damit die dort lebenden Menschen endlich Schall- und Erschütterungsschutz nach dem heutigen Stand der Technik bekommen.

    Während die EU mit Nachdruck Transportkapazitäten für den West-/Ost-Gütertransit fordert, hat die Bundesregierung den im aktuellen Bundesverkehrswegeplan gesetzlich verankerten Ausbau der Nordroute (Minden-Hannover) aufgrund eines fragwürdigen und unvollständigen Nutzen-/Kostenvergleichs zurückgestellt. Stattdessen wird nun beabsichtigt, die Strecke Löhne-Hameln-Elze (Planfall 33) oder alternativ Lügde-Bad Pyrmont-Emmerthal-Hameln-Elze auszubauen und den Transit durch den Naturpark Weserbergland zu verlagern. Wir wollen diese Katastrophe verhindern.

    Weitere Informationen im Detail finden Sie unter www.bi-transit-weserbergland.de

  • Änderungen an der Petition

    05-06-15 08:36 Uhr

    Die Karte auf unserer Webseite wurde erweitert: Ortschaften im benachbarten Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge wären ebenfalls betroffen. Bürger baten um Unterstützung der BI. Am 24.06.2015 wird es in Steinheim eine weitere Informationsveranstaltung geben.
    Neuer Petitionstext: Der Ausbau unseres Schienennetzes muss den Menschen dienen! Auf keinen Fall dürfen unnötig zusätzliche Belastungen entstehen. Historisch gewachsene Belastungen an unseren Schienenwegen müssen reduziert werden. Unsere Steuergelder sind zum Wohle der Menschen einzusetzen, damit sich die Lebenssituation der Menschen an unseren Eisenbahnstrecken nachhaltig verbessert!

    Daher sagen wir:

    NEIN! KEIN schwerer Güterbahntransit im Naturpark Weserbergland.
    JA! FÜR den Erhalt unseres Naturparks als einmaligen Natur- und Erholungsraum.
    JA! FÜR mehr Güter auf die Schiene mit nachhaltigen Lösungen, die den Menschen dienen.
    JA! FÜR den zügigen Ausbau der Nordroute und der Güterumfahrung Hannover, damit die dort lebenden Menschen endlich Schall- und Erschütterungsschutz nach dem heutigen Stand der Technik bekommen.

    Während die EU mit Nachdruck Transportkapazitäten für den West-/Ost-Gütertransit fordert, hat die Bundesregierung den im aktuellen Bundesverkehrswegeplan gesetzlich verankerten Ausbau der Nordroute (Minden-Hannover) aufgrund eines fragwürdigen und unvollständigen Nutzen-/Kostenvergleichs zurückgestellt. Stattdessen wird nun beabsichtigt, die Strecke Löhne-Hameln-Elze (Planfall 33) oder alternativ Lügde-Bad Pyrmont-Emmerthal-Hameln-Elze auszubauen und den Transit durch den Naturpark Weserbergland zu verlagern. Wir wollen diese Katastrophe verhindern.

    Weitere Informationen im Detail finden Sie unter
    www.bi-transit-weserbergland.de

  • Zwischenstand!

    23-03-15 10:13 Uhr

    Nach 5 Jahren Arbeit sind wir in der entscheidenden Phase im Ringen um die Löhner Bahn. In den nächsten Wochen und Monaten planen wir verschiedene Aktionen. Den Auftakt bildete in der letzten Woche die im NDR Radio Niedersachsen ausgestrahlte Podiumsdiskussion "Jetzt reicht`s" (www.bi-transit-weserbergland.de/aktuelles/aktuelles/16.htm).
    Am 11.03.2015 haben wir zusätzlich zu unserer openPetition in der betroffenen Region noch mehr als 10.000 Unterschriften auf Papierlisten gesammelt.
    Bleiben Sie jetzt dran: Leiten Sie unser Anliegen weiter, damit wir das Ziel erreichen und die Katastrophe verhindert wird!

  • Änderungen an der Petition

    10-03-15 12:17 Uhr

    Absatz mit Forderung der EU korrigiert zwecks Hinweis auf unvollständigen Nutzen-/Kostenvergleich
    Neuer Petitionstext: Der Ausbau unseres Schienennetzes muss den Menschen dienen! Auf keinen Fall dürfen unnötig zusätzliche Belastungen entstehen. Historisch gewachsene Belastungen an unseren Schienenwegen müssen reduziert werden. Unsere Steuergelder sind zum Wohle der Menschen einzusetzen, damit sich die Lebenssituation der Menschen an unseren Eisenbahnstrecken nachhaltig verbessert!

    Daher sagen wir:

    NEIN! KEIN schwerer Güterbahntransit im Naturpark Weserbergland.
    JA! FÜR den Erhalt unseres Naturparks als einmaligen Natur- und Erholungsraum.
    JA! FÜR mehr Güter auf die Schiene mit nachhaltigen Lösungen, die den Menschen dienen.
    JA! FÜR den zügigen Ausbau der Nordroute und der Güterumfahrung Hannover, damit die dort lebenden Menschen endlich Schall- und Erschütterungsschutz nach dem heutigen Stand der Technik bekommen.

    Das Bundesverkehrsministerium muss der Während die EU bis Mitte 2015 eine Strecke mit Nachdruck Transportkapazitäten für den West-/Ost-Gütertransit nennen und fordert, hat die Bundesregierung den zügigen im aktuellen Bundesverkehrswegeplan gesetzlich verankerten Ausbau der Nordroute (Planfall 12) – den schon heute hoffnungslos überlasteten Streckenabschnitt vor Hannover – (Minden-Hannover) aufgrund eines fragwürdigen und unvollständigen Nutzen-/Kostenvergleichs zurückgestellt. Stattdessen wird nun beabsichtigt, die Strecke Löhne-Hameln-Elze (Planfall 33) oder alternativ Lügde-Bad Pyrmont-Emmerthal-Hameln-Elze auszubauen und den Transit durch den Naturpark Weserbergland zu verlagern. Wir wollen diese Katastrophe verhindern.

    Weitere Informationen im Detail finden Sie unter
    www.bi-transit-weserbergland.de

  • Änderungen an der Petition

    09-03-15 13:01 Uhr

    Keine inhaltliche Änderung der Petition. Übernahme des Original-Textes unseres Unterschriften-Sammelbogens in die Beschreibung.
    Neuer Petitionstext: Der Ausbau unseres Schienennetzes muss den Menschen dienen! Auf keinen Fall dürfen unnötig zusätzliche Belastungen entstehen. Historisch gewachsene Belastungen an unseren Schienenwegen müssen reduziert werden. Unsere Steuergelder sind zum Wohle der Menschen einzusetzen, damit sich die Lebenssituation der Menschen an unseren Eisenbahnstrecken nachhaltig verbessert!

    Daher sagen wir:

    NEIN! KEIN schwerer Güterbahntransit im Naturpark Weserbergland.
    JA! FÜR den Erhalt unseres Naturparks als einmaligen Natur- und Erholungsraum.
    JA! FÜR mehr Güter auf die Schiene mit nachhaltigen Lösungen, die den Menschen dienen. Bahnausbau ja, aber nicht auf Kosten
    JA! FÜR den zügigen Ausbau der an Nordroute und der Strecke Güterumfahrung Hannover, damit die dort lebenden Menschen! Menschen endlich Schall- und Erschütterungsschutz nach dem heutigen Stand der Technik bekommen.

    Das Bundesverkehrsministerium muss der EU bis Mitte 2015 eine Strecke für den West-/Ost-Gütertransit nennen und hat den zügigen Ausbau der Nordroute (Planfall 12) – den schon heute hoffnungslos überlasteten Streckenabschnitt vor Hannover – aufgrund eines fragwürdigen und unvollständigen Nutzen-/Kostenvergleichs zurückgestellt. Stattdessen wird nun beabsichtigt, die Strecke Löhne-Hameln-Elze (Planfall 33) oder alternativ Lügde-Bad Pyrmont-Emmerthal-Hameln-Elze auszubauen und den Transit durch den Naturpark Weserbergland zu verlagern. Wir wollen diese Katastrophe verhindern.

    Wir sagen:
    JA! FÜR den Erhalt unseres Naturparks als einmaligen Natur- und Erholungsraum.
    JA! FÜR mehr Güter auf die Schiene mit nachhaltigen Lösungen, die den Menschen dienen.
    JA! FÜR den zügigen Ausbau der Nordroute und der Güterumfahrung Hannover, damit die dort lebenden Menschen endlich Schall- und Erschütterungsschutz nach dem heutigen Stand der Technik bekommen.

    Weitere Informationen im Detail finden Sie unter
    www.bi-transit-weserbergland.de

  • Änderungen an der Petition

    28-11-14 09:06 Uhr

    Web-Adresse unserer Internet-Präsentation verbessert
    Neuer Petitionstext: Der Ausbau unseres Schienennetzes muss den Menschen dienen. Bahnausbau ja, aber nicht auf Kosten der an der Strecke lebenden Menschen!

    Das Bundesverkehrsministerium muss der EU bis Mitte 2015 eine Strecke für den West-/Ost-Gütertransit nennen und hat den zügigen Ausbau der Nordroute (Planfall 12) – den schon heute hoffnungslos überlasteten Streckenabschnitt vor Hannover – aufgrund eines fragwürdigen und unvollständigen Nutzen-/Kostenvergleichs zurückgestellt. Stattdessen wird nun beabsichtigt, die Strecke Löhne-Hameln-Elze (Planfall 33) oder alternativ Lügde-Bad Pyrmont-Emmerthal-Hameln-Elze auszubauen und den Transit durch den Naturpark Weserbergland zu verlagern. Wir wollen diese Katastrophe verhindern.

    Wir sagen:
    JA! FÜR den Erhalt unseres Naturparks als einmaligen Natur- und Erholungsraum.
    JA! FÜR mehr Güter auf die Schiene mit nachhaltigen Lösungen, die den Menschen dienen.
    JA! FÜR den zügigen Ausbau der Nordroute und der Güterumfahrung Hannover, damit die dort lebenden Menschen endlich Schall- und Erschütterungsschutz nach dem heutigen Stand der Technik bekommen.

    Weitere Informationen im Detail finden Sie unter www. bi-transit-weserbergland.de
    www.bi-transit-weserbergland.de

  • Änderungen an der Petition

    27-11-14 23:40 Uhr

    Beschreibung erweitert
    Neuer Petitionstext: Der Ausbau unseres Schienennetzes muss den Menschen dienen. Bahnausbau ja, aber nicht auf Kosten der an der Strecke lebenden Menschen!

    Das Bundesverkehrsministerium muss der EU bis Mitte 2015 eine Strecke für den West-/Ost-Gütertransit nennen und hat den zügigen Ausbau der Nordroute (Planfall 12) – den schon heute hoffnungslos überlasteten Streckenabschnitt vor Hannover – aufgrund eines fragwürdigen und unvollständigen Nutzen-/Kostenvergleichs zurückgestellt. Stattdessen wird nun beabsichtigt, die Strecke Löhne-Hameln-Elze (Planfall 33) oder alternativ Lügde-Bad Pyrmont-Emmerthal-Hameln-Elze auszubauen und den Transit durch den Naturpark Weserbergland zu verlagern. Wir wollen diese Katastrophe verhindern.

    Wir sagen:
    JA! FÜR den Erhalt unseres Naturparks als einmaligen Natur- und Erholungsraum.
    JA! FÜR mehr Güter auf die Schiene mit nachhaltigen Lösungen, die den Menschen dienen.
    JA! FÜR den zügigen Ausbau der Nordroute und der Güterumfahrung Hannover, damit die dort lebenden Menschen endlich Schall- und Erschütterungsschutz nach dem heutigen Stand der Technik bekommen.

    Weitere Informationen im Detail finden Sie unter www. bi-transit-weserbergland.de