openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Leserbrief vom 21.03.2017 in der PNP Freyung

    21-03-17 12:22 Uhr

    PNP Freyung 21.03.2017

    "Halbes Autobahnkreuz vor Freyung"

    Lesermeinung zum Bericht "So soll die B 12-Kreuzung in Ort aussehen" vom 17.
    März 2017

    Ein halbes Autobahnkreuz vor Freyung, endlich kann man den ausufernden
    Flächenverbrauch der geplanten Monsterkreuzung bewundern.
    Die langenRampen und die doppelte, breite Überbrückung, 10-mal so breit wie
    die Straße, reißen eine tiefe Schnittwunde in die Landschaft.
    Die neckisch eingestreuten Bäumchen sollte man sich dabei aber wegdenken.
    Kaum ein realer Baum darf in Wirklichkeit so nah neben der Fahrbahn stehen.
    Und wenn doch einer wächst, dann würde das Staatliche Bauamt das Grün
    radikal abholzen lassen, so wie jeden Spätwinter an vielen Straßen, auch in
    diesem Jahr.
    Unhaltbar ist der Einwand, ein Kreisverkehr müsste stattdessen zweistreifig
    gebaut werden.
    Laut letzter bayerischer Verkehrszählung sind an dieser Kreuzung keine 18000
    Fahrzeuge pro Tag unterwegs,
    etwa so viele wie am daneben liegenden Kreisverkehr, der einstreifig ist,
    dessen Kapazität also ausreicht.
    Wissenschaftlich hinterlegten offiziellen Planungsgrundlagen, die auch das
    Staatliche Bauamt kennt, kann man entnehmen,
    dass ein einstreifiger Kreisverkehr für bis zu 25000 Fahrzeuge pro Tag
    genügt.
    Viel Verkehrszunahme ist in einer Region, deren Bevölkerung mittel- und
    langfristig zurückgeht, auch nicht mehr zu erwarten.
    Und von wegen "leicht begreifbar": Ich sehe die zahlreichen Linksabbieger,
    die dann auf der Brücke als Geisterfahrer herumfahren.
    Man muss schon ortskundig sein, um zu verstehen, dass man erst einen Bogen
    rechts herum fahren muss, wenn man eigentlich nach links nach Freyung will.
    Einen ähnlichen Unsinn hat das Staatliche Bauamt an den Passauer Ilzbrücken
    getrieben.
    Wer dort von Freyung kommend weiter Richtung Obernzell will, muss seit dem
    Umbau auch einen Rechtsbogen schlagen.
    Anwohner berichten von täglich mehreren Geisterfahrern an dieser Stelle.

    Mit freundlichen Grüßen
    Bernd Sluka.

    Verkehrsclub Deutschland
    Kreisverband Passau/Freyung-Grafenau
    Dr.-Karl-Fuchs-Straße 25
    94034 Passau
    Tel. 0176/42063287

  • Kreuzungsplanung in 3D

    17-03-17 08:43 Uhr

    Dokument anzeigen

    Liebe Kreiselfreunde,

    auch in 3D, schön grün und mit Bäumchen wird das Monster auch nicht besser.

    Schaun mer mal, was die die betroffenen Grundstückseigentümer und Anlieger machen werden, wenn das Planfeststellungsverfahren eröffnet ist und die Pläne ausliegen.

    Vielleicht bekommen wir ja auch einen neuen Verkehrsminister in Berlin, je nachdem wie die Wahlen ausgehen.

    Ich werde jedenfalls, auch im Namen der 1620 Unterzeichner der Onlinepetition, gegen die Monsterpläne Einspruch einlegen.

    Was in Waldkirchen passiert ist - 10 Millionen für die Monsterkreuzung und jetzt doch ein Kreisel für geschätzte 1.5 Millionen - darf hier nicht geschehen.
    Die Leute, die das verbrochen haben, gehören zur Verantwortung gezogen.
    Wahrscheinlich werden sie aber das Bundesverdienstkreuz bekommen, wenn sie in Pension gehen.

    Was in Patersdorf möglich ist - hier treffen zwei Vfs 1 Bundesstrassen zusammen und trotzdem wird ein Kreisel gebaut - muß auch hier möglich sein.

    liebe Grüße von der Kreiselfront

    Sepp Gais

    94078 Freyung - Ort 11

  • Der Empfang der Petition wurde bestätigt

    23-06-16 21:46 Uhr

    Kreuzungsumbau B12 bei Freyung
    Eingabe vom 01.03.2016

    Sehr geehrter Herr Gais,

    hiermit teilen wir mit, dass Ihre Eingabe am Donnerstag, 30.06.2016 zur Behandlung vorgesehen ist. Die Sitzung findet im Maximilianeum, Saal 1, statt und beginnt um 09:15 Uhr.

    Die genaue Uhrzeit für den Aufruf Ihrer Petition können wir Ihnen leider nicht mitteilen, da diese vom Umfang und der Abwicklung der Tagesordnung abhängt. Die Beratung ist in öffentlicher Sitzung vorgesehen. Daher können Sie gerne als Zuhörer teilnehmen. Nur wenn der Ausschuss es für erforderlich hält, kann Ihnen im Einzelfall die Gelegenheit eingeräumt werden, Ihr Anliegen kurz mündlich zu erläutern. Der Ausschuss kann auch noch kurzfristig die Öffentlichkeit ausschließen, sofern er dafür eine Notwendigkeit sieht. In diesem Fall wäre Ihre Anwesenheit grundsätzlich nicht möglich.

    Mit der Berichterstattung im Ausschuss für Wirtschaft und Medien, Infrastruktur, Bau und Verkehr, Energie und Technologie wurden die Abgeordneten Herr Bernhard Roos und Herr Eberhard Rotter betraut. Zu Ihrer Information möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Berichterstatter die Petition bereits vor der Sitzung geprüft haben. Die Berichterstattung im Ausschuss beschränkt sich deshalb in aller Regel auf eine Zusammenfassung.

    Das Landtagsamt kann nicht garantieren, dass die vorgesehenen Tagesordnungspunkte auch tatsächlich erledigt werden. Es besteht also durchaus die Möglichkeit, dass die Beratung Ihrer Eingabe auf eine der folgenden Sitzungen verschoben wird. Dies liegt ganz im Ermessen des Ausschusses. Über einen eventuell neuen Termin werden wir Sie in Kenntnis setzen. Falls Sie beabsichtigen an der Ausschusssitzung teilzunehmen, bitte ich Sie, sich vor dem Sitzungssaal beim Offizianten anzumelden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Renate Baumer

    ---

    Bayerischer Landtag - Landtagsamt

    Leiterin des Büros des Ausschusses für Wirtschaft und Medien, Infrastruktur, Bau und Verkehr, Energie und Technologie

    Tel. 089/4126-2597

    Fax 089/4126-1534

    E-Mail petitionen@bayern.landtag.de

  • Die Petition wurde eingereicht

    16-06-16 09:53 Uhr

    Liebe Kreiselunterstützer/innen

    Seit 10. Mai bin ich gesundheitlich angeschlagen.
    Jetzt geht es mir wieder allmählich besser.
    Demnächst gibt es wieder infos über den Stand der Dinge.

    Für Vorschläge über weitere Maßnahmen wäre ich sehr dankbar.
    meine mailadresse ist: gais@gmx.de

    lg Sepp Gais

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - 1620 Unterschriften wurden übergeben

    05-05-16 16:42 Uhr

    1.620 Unterschriften gegen den geplanten „B12 Knoten“ am Landratsamt Freyung übergeben

    „Wenn die Umbaupläne des Straßenbauamtes dann einmal öffentlich ausgelegt sind, werden viele Bürger sehr genau hinschauen! Die vom Strassenbauamt Passau vorgeschlagene Variante ist zur Entschärfung des Unfallschwerpunktes auf jeden Fall der gänzlich falsche Weg“, so Kreiselbefürworter und Initiator der Bürgerinitiative Sepp Gais aus Ort bei Freyung. Bei der Übergabe von 1.620 Unterschriften der Online-Petition „Kreisel statt Knoten“ an die Stellvertreterin des Landrats, Frau Judith Wunder, betonte die anwesende Delegation der Knotengegner noch einmal die vielen Vorteile von Kreisverkehren: keine Unfalltote und Schwerverletzte mehr, kaum zusätzliche Bodenversiegelung, ein Bruchteil an Baukosten, kaum Folgekosten, kurze Bauzeit, einfache und schöne Einbindung in ländliches Umfeld.

    All diese Argumente wurden ja bis vor kurzem auch von lokalen und regionalen Politikern vertreten.
    Gais: „Auch Landrat Franz Meyer aus Passau sagte erst vor kurzem: Ich möchte jedes Jahr einen Kreisverkehr anlegen.“
    Dort ist zur Zeit eine regelrechte Kreiseleuphorie ausgebrochen. (aus PNP Passau)

    Foto:
    Initiator Sepp Gais übergibt vor dem Schloß Wolfstein zusammen mit anderen Landkreisbürgern Frau Wunder die gebündelten Unterschriften (Foto: Schoyerer)