Die Petition ist bereit zur Übergabe

07.01.2015 16:54 Uhr

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer meiner Petition,

noch einmal herzlichen Dank für die Unterstützung!
Die Zeichnungsfrist ist beendet. Auch wenn das Sammelziel von 500 Unterschriften
nicht ganz erreicht wurde, sind euer Zuspruch und eure zahlreichen Unterschriften für
mich doch ein Erfolg. 394 haben unterzeichnet!
Ich habe die Petition mit der Unterschriftenliste heute per Post an Ministerin Marion von Wartenberg (Ministerium für Kultus, Jugend und Sport) geschickt. In einem Begleitbrief
habe ich die Beweggründe für diese Petition noch einmal erläutert und um eine
persönliche Antwort von Frau von Wartenberg gebeten.

Hoffen wir auf Erfolg!!

Herzliche Grüße
Sabine Nagel

Petition in Zeichnung

25.11.2014 20:30 Uhr

Der Countdown läuft ...

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer meiner Petition,

zuerst einmal vielen herzlichen Dank für die Unterstützung und die wertschätzenden Kommentare!
343 engagierte Menschen haben bis jetzt unterzeichnet - es fehlen also noch 157 Unter-
schriften. Jetzt heißt es alle Kräfte zu mobilisieren.
Bitte werdet noch einmal aktiv und leitet die Petition an Freunde, Bekannte, Kolleginnen und Kollegen weiter oder motiviert eure Partnerin/euren Partner auch zu unterschreiben!Gemeinsam müssten wir es schaffen! Die Forderungen der Petition sind immer noch aktuell. Der Evangelische Landesverband hat eine Empfehlung zur Leitungsfreistellung entwickelt (ca. 5 Stunden pro Gruppe), doch der Gemeindetag trägt diese Empfehlung nicht mit, weil von Landesseite Standards nicht verbindlich festgelegt werden.
Um eine Verbesserung unserer Arbeitsbedingungen zu erreichen, müssen wir uns an die Politik wenden.
Ich werde die Petition im Januar an den Landtag (Petitionsausschuss) von BW übergeben. Bitte macht noch einmal mit und mobilisiert neue Unterstützerinnen und Unterstützer!

Herzliche Grüße
Sabine Nagel

Der Countdown läuft ...

25.11.2014 20:12 Uhr

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer meiner Petition,

zuerst einmal vielen herzlichen Dank für die Unterstützung und die wertschätzenden Kommentare!
343 engagierte Menschen haben bis jetzt unterzeichnet - es fehlen also noch 157 Unter-
schriften. Jetzt heißt es alle Kräfte zu mobilisieren. Bitte werdet noch einmal aktiv!
Bitte leitet die Petition an Freunde, Bekannte, Kolleginnen und Kollegen weiter oder motiviert
eure Partnerin/euren Partner auch zu unterschreiben. Gemeinsam müssten wir es schaffen!
Die Forderungen der Petition sind immer noch aktuell. Der Evangelische Landesverband hat eine Empfehlung zur Leitungsfreistellung entwickelt (ca. 5 Stunden pro Gruppe), doch der Gemeindetag trägt diese Empfehlung nicht mit, weil von Landesseite Standards nicht verbindlich festgelegt werden. Um eine Verbesserung unserer Arbeitsbedingungen zu
erreichen, müssen wir uns an die Politik wenden.
Ich werde die Petition im Januar an den Landtag (Petitionsausschuss) von BW übergeben.
Bitte macht noch einmal mit und mobilisiert neue Unterstützerinnen und Unterstützer!

Herzliche Grüße
Sabine Nagel

Änderungen an der Petition

03.08.2014 16:42 Uhr

Da jetzt die Ferienzeit beginnt und doch viele nicht zu erreichen sind,
habe ich die Dauer verlängert, damit das Sammelziel erreicht werden kann.
Neuer Sammlungszeitraum: 6 Monate

Änderungen an der Petition

25.07.2014 21:55 Uhr

Tippfehler
Neuer Petitionstext: Sehr geehrte Abgeordnete des Landtages von Baden - Württemberg!

Sie haben uns Erzieherinnen den Orientierungsplan in die Hand gegeben. Ein erster und wichtiger Schritt, um auf die Veränderungen in der gesellschaftlichen Entwicklung und die Ergebnisse aus der Hirnforschung Antworten zu finden.

"Kinder sind keine Fässer, die gefüllt, sondern Feuer, die entzündet werden wollen."
(Rebelais)

Das Weltwissen verdoppelt sich alle 5 - 10 Jahre. Reine Wissensvermittlung reicht heute nicht mehr aus. Im Zeitalter unserer Informationsgesellschaft gilt Bildung als Zukunftsgarant. Entsprechend sollen sich die pädagogischen Einrichtungen von einer Betreuung- Betreuungs- zu einer Bildungseinrichtung entwickeln.

Die Pädagogik hat sich grundlegend geändert. Wir Erzieherinnen arbeiten stärkenorientiert und begleiten Kinder in ihrem individuellen Lernprozeß. Früher gab es Jahresplanungen für alle Kinder. Heute gibt es Individuelle Curriculas. Portfolioarbeit, Dokumentation und Beobachtung sind wichtige Bausteine.
Erzieherinnen mussten Altes loslassen - und somit Sicherheit aufgeben. Sie mussten sich weiterbilden und auf neue Wege einlassen. Dies alles haben wir mit großen großem Engagement gemacht und wir wollen diesen Weg weitergehen. Wir sind immer noch Lernende.
Die pädagogische Arbeit hat sich verändert - die Rahmenbedingungen haben sich aber nicht verändert. Wir brauchen mehr Vorbereitungszeit.

Leiterinnen müssen freigestellt werden. Ihre Aufgaben haben sich enorm verändert und erweitert.
Leiterinnen sind dafür verantwortlich, den Bildungsauftrag der Einrichtung voranzutreiben und die Qualität der pädagogischen Arbeit zu sichern und weiter zu entwickeln.
- Erziehungsziele erarbeiten
- Qualitätshandbuch/Schlüsselprozesse erarbeiten
- Konzeptionserarbeitung

Die Mitarbeiterinnen müssen in alle Prozesse eingebunden werden - die Leitung hat die Aufgabe der Moderation und die Verantwortung für die Qualitätder Qualität der Ergebnisse.
Mitarbeiterführung, das pädagogische Personal motivieren, anspornen und in der persönlichen Weiterentwicklung begleiten - auch das Aufgaben einer Leitung.

Wo aber soll die Zeit herkommen, um diesen Anforderungen gerecht zu werden?

Leitungen füllen heute zwei Arbeitsplätze aus - den der Erzieherin und den der Leiterin/Managerin einer Kindertagesstätte.

Leiterin und pädagogisches Personal arbeiten am Limit!

Sabine Nagel

Änderungen an der Petition

25.07.2014 21:27 Uhr

Anrede eingefügt und Text überarbeitet.
Neuer Petitionstext: Wir Sehr geehrte Abgeordnete des Landtages von Baden - Württemberg!

Sie haben uns Erzieherinnen arbeiten am Limit. den Orientierungsplan in die Hand gegeben. Ein erster und wichtiger Schritt, um auf die Veränderungen in der gesellschaftlichen Entwicklung und die Ergebnisse aus der Hirnforschung Antworten zu finden.

"Kinder sind keine Fässer, die gefüllt, sondern Feuer, die entzündet werden wollen."
(Rebelais)

Das Weltwissen verdoppelt sich alle 5 - 10 Jahre. Reine Wissensvermittlung reicht heute nicht mehr aus. Im Zeitalter unserer Informationsgesellschaft gilt Bildung als Zukunftsgarant. Entsprechend sollen sich die pädagogischen Einrichtungen von einer Betreuung- zu einer Bildungseinrichtung entwickeln.

Die Pädagogik hat sich grundlegend geändert. Wir Erzieherinnen arbeiten stärkenorientiert und begleiten Kinder in ihrem individuellen Lernprozeß. Früher gab es Jahresplanungen für alle Kinder. Heute gibt es Individuelle Curriculas. Portfolioarbeit, Dokumentation und Beobachtung sind ein wichtiger Baustein. wichtige Bausteine.
Erzieherinnen mussten Altes loslassen - und somit Sicherheit aufgeben. Sie mussten sich weiterbilden und auf neue Wege einlassen. Dies alles haben wir mit großen Engagement gemacht und wir wollen diesen Weg weitergehen. Wir sind immer noch Lernende.
Die pädagogische Arbeit hat sich verändert - die Rahmenbedingungen haben sich aber nicht verändert. Wir brauchen mehr Vorbereitungszeit.

Leiterinnen müssen freigestellt werden. Ihre Aufgaben haben sich enorm verändert und erweitert. Mitarbeiterführung
Leiterinnen sind dafür verantwortlich, den Bildungsauftrag der Einrichtung voranzutreiben und die Qualität der pädagogischen Arbeit zu sichern und weiter zu entwickeln.
- Erziehungsziele erarbeiten
- Qualitätshandbuch/Schlüsselprozesse erarbeiten
- Konzeptionserarbeitung

Die Mitarbeiterinnen müssen in alle Prozesse eingebunden werden - die Leitung hat die Aufgabe der Moderation und die Verantwortung für die Qualitätder Ergebnisse.
Mitarbeiterführung, das pädagogische Personal motivieren, anspornen und in der persönlichen Weiterentwicklung begleiten - auch das Aufgaben einer Leitung.

Wo aber soll die Zeit herkommen, um diesen Anforderungen gerecht zu werden?

Leitungen füllen heute zwei Arbeitsplätze aus - den der Konzeption Erzieherin und des pädagogischen Konzeptes, Vorbereitung den der Leiterin/Managerin einer Kindertagesstätte.

Leiterin und Planung der Teamsitzungen, den Überblick behalten, motivieren und anspornen, Mitarbeiterinnen unterstützen, neue Ziele definieren .... pädagogisches Personal arbeiten am Limit!

Sabine Nagel Neue Begründung: Die Forderung ist für mich und meine Kolleginnen wichtig, damit wir nicht aufgeben, weil wir nicht mehr können. Unsere Gesundheit leidet unter der Arbeitsbelastung. Wir lieben unseren Beruf und wollen diesen noch lange mit Freude, Freude und Engagement ausüben.