• Änderungen an der Petition

    at 21 May 2019 11:21

    Da unsere Petition erfreulich viele Unterstützer im Europäischen Ausland findet, wurde eine englische Version des Beschreibung- und Begründungstextes beigefügt.

    Außerdem wurde aufgrund des vielen Zuspruchs die Dauer der Petition verlängert.


    Neuer Petitionstext: Wir Studierende des Masters „Psychomotorik als frühe Hilfe in den Institutionen der frühen Kind-heit“ Kindheit“ setzen uns gemeinsam für den Erhalt unseres Lehrstuhls „Bewegungserziehung und Bewegungstherapie in der Heilpädagogik“ an der Uni Köln ein, der erheblich durch **Finanzmittelkürzungen** gefährdet ist.
    Unser Studienfach hat eine große Bedeutung für die ganzheitliche Bildung, Förderung und Erziehung, sowie auf die Aufrechterhaltung der Gesundheit der Individuen unserer Gesellschaft. Renommierte Personen haben diesen Studiengang mit dem Ziel entwickelt, durch eine fundierte und professionelle Ausbildung, qualifizierte Pädagog*innen hervorzubringen. Es droht nicht nur ein massiver Verlust für die disziplinäre Vielfalt an der Universität zu Köln, sondern auch ein großer Rückschritt für die kindzentrierte Pädagogik in unserer Gesellschaft.
    **Was möchte/macht die Psychomotorik?**
    Die Psychomotorik möchte den Menschen/das Kind in der individuellen Persönlichkeitsentwick-lung unterstützen. In der psychomotorischen Praxis soll sich das Kind ganzheitlich – insbesondere im motorischen, psycho-emotionalen und sozialen Bereich – entfalten.
    „Wenn Gesehenwerden, Zugehörigkeit, Wertschätzung und Anerkennung ausbleiben, dann fahren die Motivationssysteme ihre Aktivität herunter“ (Bauer)
    Der/die Psychomotoriker*in begegnet dem Kind auf Augenhöhe. Über Bewegung und Spiel werden altersentsprechende Erfahrungsräume und Kommunikationsanlässe geboten, die am Kind, seinen Interessen und Stärken ausgerichtet sind.
    „Wenn ich mich so akzeptiere wie ich bin, dann verändere ich mich“ (Rogers)
    Das Kind wird in seinem „So-Sein“ anerkannt. Es geht nicht darum, das Kind nach festgelegten Vorstellungen zu bilden, sondern es geht darum, sich in einem geschützten Rahmen und mit professioneller Begleitung zu erproben, neue soziale, materielle und personelle (Bewegungs-)Erfahrungen zu machen. In diesem Rahmen kann Veränderung und Entwicklung stattfinden.
    **Psychomotorik/Motologie in der Wissenschaft**
    Jede pädagogisch/therapeutische Disziplin braucht ein wissenschaftliches Standbein, so auch die Psychomotorik. Sie ist vielschichtig und umfasst verschiedene Ansätze. Wird der Lehrstuhl aufgegeben, sehen wir die Gefahr, dass nur noch psychologische oder motorische Aspekte erforscht werden und dass jenes, was die Psychomotorik ausmacht – die Ganzheitlichkeit und Komplexität der (kindlichen) Entwicklung – weiter aus dem wissenschaftlichen Blickfeld herausgerückt wird.
    **Symptomatik und kindliche Entwicklung unter aktuellen Lebensbedingungen**
    Laut Robert Koch Institut liegt die Prävalenz der psychischen Auffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen bei 16,9 % und Übergewicht bei 15,4 % bzw. Adipositas bei 5,9 %.
    Mit Psychomotorik lässt sich auf die Symptome aktueller defizitärer Gegebenheiten kindlicher Lebensbedingungen eingehen sowie den möglichen Risiken kindlicher Entwicklung entgegentreten, denn Psychomotorik setzt an der kindlichen Bewegungsfreude sowie den individuellen Möglichkeiten an und unterstützt dabei, eigene Handlungsmöglichkeiten/Bewegungsabläufe zu finden. Diese Erfolgserlebnisse manifestieren sich im Selbstkonzept des Kindes und stärken das Kohärenzgefühl und somit auch die Person, auch außerhalb des Psychomotorikraums.
    English version:
    We, the students of the Master programme "Psychomotorik als frühe Hilfe in den Institutionen der frühen Kindheit" ("Psychomotor as early help in the institutions of infancy"), stand united for the preservation of this academic chair, whose existence finds itsself in dramatic danger through curtailments by the University of Cologne.
    Our discipline is of a high importance for a holistic education, encouragement and support as a well as (public) health for every individual in this society. Prestigious people have established and developed this Master programme, with the target of giving rise to qualified pedagogues through professional academic training.
    Not only do we face danger through a massive loss of multi-diciplinary diversity at the University of Cologne, but also would there be a big regression for the child-centered pedagogy in our society.


    Neue Begründung: DIE RELEVANZ DER PSYCHOMOTORIK:
    Die Universität zu Köln ist ein wichtiger Standort in Deutschland für die Etablierung der Psychomotorik in der Forschung. Die Mittel werden benötigt, um die Forschung an diesem Standort und in ganz Deutschland sowie Europa voranzutreiben bzw. zu erhalten.
    Die Psychomotorik hat einen wichtigen Stellenwert in NRW! Forschung und Lehre können praktisch in räumlicher Nähe realisiert werden. Neue Erkenntnisse und Ergebnisse aus Erlerntem können direkt durch praktizierende Studierende umgesetzt werden. Durch die Vernetzung in NRW ist eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit möglich.
    In vielen Disziplinen wird psychomotorisch gearbeitet, doch es fehlt die ausführliche Forschung, Evaluation und Weiterentwicklung. Hier ist die Psychomotorik als wissenschaftliche Disziplin von zentraler Bedeutung!
    Die Wichtigkeit unseres Studiengangs wird verkannt! Die Inklusion, die durch die Psychomotorik verstärkt in den Blick genommen wird, hat gesamtgesellschaftliche Relevanz! Marginalisierte Menschen werden aufgefangen, es wird gesundheitsfördernd und präventiv gearbeitet. Kein anderer Studiengang nimmt dies (in Bezug auf Kindheit) so stark in den Fokus! Darüber hinaus bietet unsere Disziplin praktische Antworten auf Fragen der Pädagogik dank Feldforschung und kindbezogenem Zugang!
    Leistungsungebundenheit ist ein zentraler Vorteil der Psychomotorik. Sie ist flexibel einsetzbar in unterschiedlichen Kontexten und Einrichtungen.
    Ein Streichen des Lehrstuhls wäre eine Aktion ohne Weitblick!
    Psychomotorik wird im Kontext der Universität zu Köln der Rehabilitation zugeordnet und ist daher ein wichtiger Bestandteil unserer hiesigen sozialen Marktwirtschaft. Hierarchisch stehen Rehabilitation und Prävention über den Maßnahmen der Pflege und (Früh-)Rente!!
    (Früh-)Rente!
    WIR FRAGEN UNS
    - Warum Warum soll die Psychomotorik die Konsequenzen der Fehlkalkulierungen der finanziellen Mittel der Universität zu Köln in solch einem fatalen Ausmaß tragen?
    - Warum Warum wurde die Studierendenschaft nicht zeitig informiert?
    - Warum Warum wurde uns somit unsere Teilhabe verwehrt?
    - Wie Wie wird zukünftig der Informationsfluss gewährleistet?
    **WIR FORDERN**
    WIR FORDERN
    Da die Disziplin der Psychomotorik ihre Daseinsberechtigung hat und für die Etablierung einer ganzheitlichen und nachhaltigen Pädagogik in Deutschland notwendig ist, müssen die Mittel fakultätsintern so verteilt werden, dass alle Studiengänge mit der Involvierung des Lehrstuhls (Bewegungserziehung und Bewegungstherapie in der Heilpädagogik) erhalten bleiben.
    Daher sprechen wir uns vehement gegen den geplanten Wegfall des Lehrstuhls aus!
    - Universität Universität ist Vielfalt!
    - Universität ist
    Vielfalt, Teilhabe und Transparenz!
    - Eine Eine Professur ist nötig!
    - Eine Professur ist
    nötig & möglich!
    - Die Die Psychomotorik muss erhalten bleiben!
    English version:
    The University of Cologne is an important location in Germany for the establishment of psychomotorics in research. The funds are needed to promote and maintain research at this location and throughout Germany and Europe.
    Psychomotor work has an important place in North Rhine-Westphalia! Research and teaching can practically be carried out in close proximity. New findings and results can be implemented directly by the students. Close interdisciplinary cooperation is possible through networking.
    Psychomotor work is carried out in many disciplines, but extensive research, evaluation and further development would be lacking. Here psychomotorics as a scientific discipline is of central importance!
    The importance of our discipline is underestimated! Social inclusion, which is increasingly being looked at by psychomotor skills, has relevance for the society! Marginalized people are seen, health-promoting and preventive work is done. No other studies set the focus so strongly on this fact! In addition, our discipline offers practical answers to questions of pedagogy thanks to field research and child-related access! Independence is a central advantage of psychomotor skills. It can be used flexibly in different contexts and institutions.
    A cancellation of the chair would be an action without any vision!
    WE WONDER:
    Why should psychomotor skills bear the consequences of the miscalculation of the financial resources of the University of Cologne to such a fatal extent?
    Why was the student body not informed in time?
    Why was our participation denied?
    How will the flow of information be guaranteed in the future?
    WE REQUEST
    Since the discipline of psychomotorics has its right to exist and is necessary for the establishment of a holistic and sustainable pedagogy in Germany, the funds must be distributed within the faculty in such a way that all courses of study with the involvement of the chair (movement education and movement therapy in curative education) are maintained. We therefore vehemently oppose the planned abolition of the chair!
    University is diversity, participation and transparency!
    A professorship is necessary & possible!
    Psychomotor skills must be preserved!


    Neues Zeichnungsende: 30.09.2019
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 1341 (327 in Köln)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now