• Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    22.06.2018 12:27 Uhr

    Dokument anzeigen

    Liebe Unterstützerin, lieber Unterstützer,

    heute möchten wir Sie über Neuigkeiten rund um das WEG 34 in Kenntnis setzen. Obgleich es vielleicht den Anschein macht, sind wir in den letzten Monaten nicht untätig geblieben:

    Unsere Wanderausstellung mit Informationstafeln und Naturfotos aus dem potenziellen Windeignungsgebiet machte im Februar im Kremmener Ortsteil Hohenbruch halt. Der Ausstellungseröffnung und Protestversammlung wohnten ca. 100 Bürgerinnen und Bürger bei.

    Anfang März konnten wir dank Ihrer Unterstützung die gesammelten Protestunterschriften und Kommentare zu unserer Petition dem Landrat des Landkreises Oberhavel sowie dem Kreistagsvorsitzenden anlässlich der Kreistagssitzung übergeben. Im Ergebnis dessen stellte sich jedoch leider heraus, dass sich weder Landrat, noch Kreistagsvorsitzender für die Sorgen ihrer Bürgerinnen und Bürger zuständig fühlen und lediglich auf die Regionale Planungsgemeinschaft bzw. Regionalversammlung als Entscheidungsträger verweisen - und dass, obwohl der Landkreis OHV der größte Flächenbesitzer im Windeignungsgebiet ist! Dies ist sehr unbefriedigend und trägt nicht gerade zum Vertrauen in die (Lokal)Politik bei. Wir bleiben trotzdem weiterhin hartnäckig.

    Seit Mitte April bis Ende des Monats Juni wird unsere Ausstellung auf dem Spargelhof Kremmen, eine überregional bekannter landwirtschaftlich bekannter Erlebnishof, gezeigt.

    Auf unser Engagement gegen die Windräder im Wald wurde mittlerweile die Deutsche Wildtier Stiftung aus Hamburg aufmerksam. Im weiteren Verfahren wird eine enge Zusammenarbeit zwischen unserem Verein und der Stiftung angestrebt.

    Zwischenzeitlich wurde die Waldfunktionskarte der Forstbehörde Brandenburg angepasst. Diese bestätigt nun offiziell eine eigens vom Landschaftsförderverein in Auftrag gegebene Biotopkartierung: Ca. 50 % des von den Windrädern betroffenen Waldes sind als ökologisch wertvoll eingestuft, das gesamte Waldgebiet wurde als "Erholungswald Stufe 2" ausgewiesen.

    Ferner hatten wir Ende April gegenüber der Regionalen Planungsgemeinschaft nochmals ausdrücklich artenschutzrechtliche Bedenken angemeldet und Beweise für das Bestehen von Niststätten besonders geschützter Greifvögel innerhalb des Windeignungsgebietes vorgelegt. Unsere Forderung, das Eignungsebiet aufgrund der neuesten Erkenntnis endgültig aus der Planung zu nehmen, hatten wir mittels eines nunmehr beauftragten Rechtsanwaltes gegenüber der Planungsgemeinschaft bekräftigt. Anfang Juli trifft der Regionalvorstand zusammen und wird wohl auch die von uns angemeldeten Bedenken erörtern und über die Zukunft des WEG 34 beraten, bevor im August die Regionalversammlung über die Windeignungsgebiete beschließt. Ob nun mit oder ohne das WEG 34 bleibt abzuwarten.

    Als Abschluss unserer Ausstellung auf dem Spargelhof Kremmen findet am Samstag, 30.06.2018, in der Zeit von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr eine Informations- und Diskussionsveranstaltung mit dem Leiter der Regionalen Planungsgemeinschaft, Vertretern aus dem Bereich des Naturschutzes sowie Windkraftkritikern statt. Moderiert wird die Veranstaltung vom rbb-Inforadio-Moderator Dietmar Ringel. Sie sind recht herzlich eingeladen (siehe beigefügtes Infoblatt).

    Es bleibt auf jeden Fall spannend! Sobald es weitere Neuigkeiten gibt, melden wir uns wieder.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch e.V.
    www.oberes-rhinluch.de

  • Die Petition wurde eingereicht

    21.02.2018 17:46 Uhr

    Liebe Unterstützerin, lieber Unterstützer,

    unsere annähernd 3.000 gesammelten Unterschriften der Petition "Naturschutz statt Naturzerstörung - Keine Windräder in unserem Wald!" haben der Vereinsvorsitzende und weitere LFV-Mitglieder sowie ein Mitglied der Bürgerinitiative "Neuendorfer Wald" am vergangenen Freitag dem Leiter der Regionalen Planungsgemeinschaft Prignitz-Oberhavel in Neuruppin übergeben. Neben unserem Hauptanliegen, das WEG 34 komplett zu streichen, forderten wir von dem Leiter Ansgar Kuschel, dass die Regionalräte, die letztendlich in der Regionalversammlung über die Ausweisung aller Windeignungsgebiete in den drei Landkreisen entscheiden, von unserem Bürgerprotest ausdrücklich informiert werden. Eine weitere Forderung unserseits lautete, dass über die einzelnen Windeignungsgebiete durch die Regionalräte einzeln abzustimmen sei und nicht, wie üblich, im Gesamten. Des Weiteren äußerten wir Kritik darüber, dass der Landkreis Oberhavel der größte Flächenbesitzer im Windeignungsgebiet ist und zugleich mit dem Landrat Ludger Weskamp den Vorsitzenden der Regionalversammlung stellt.

    Die Lokalpresse war ebenfalls vor Ort und hat bereits berichtet. Den Artikel aus dem "Oranienburger Generalanzeiger" finden Sie hier:
    www.moz.de/landkreise/oberhavel/oranienburg/oranienburg-artikel/dg/0/1/1639637/

    Unser Protest geht weiter: Am kommenden Sonntag, 25.02.2018, 14:00 Uhr, findet im Gemeindehaus Hohenbruch (Kirchring 8, 16766 Kremmen) die dritte Ausstellungseröffnung, verbunden mit einer Protestversammlung, statt. Bitte kommen Sie zahlreich und unterstützen uns!


    Am Mittwoch, 07.03.2018, 16:00 Uhr, wollen wir im Rahmen der Kreistagssitzung in 16515 Oranienburg (Havelstraße 3) dem Landrat sowie dem Vorsitzenden des Kreistages unsere gesammelten Petitionsunterschriften überreichen. Wer Interesse hat, uns zu begleiten, möchte sich bitte möglichst unter ak-oeffentlichkeit@oberes-rhinluch.de melden. Vielen Dank.

    Ihr Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch e.V.
    www.oberes-rhinluch.de

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - Unterschriftenübergabe an Regionale Planungsgemeinschaft u.a. / Neue Ausstellung am 25.02.2018

    31.01.2018 11:58 Uhr

    Liebe Unterstützerin, lieber Unterstützer,

    wir möchten Sie mit dieser E-Mail kurz über den aktuellen Sachstand informieren:

    Am Freitag, 16.02.2018, um 15:00 Uhr übergeben wir die gesammelten Protest-Unterschriften dem Leiter der Regionalen Planungsgemeinschaft Prignitz-Oberhavel in Neuruppin (Fehrbelliner Straße 31, 16816 Neuruppin).

    Eine weitere Unterschriftenübergabe an den Kreistagsvorsitzenden Oberhavel sowie an den Landrat des Landkreises Oberhavel ist im Rahmen der öffentlichen Kreistagssitzung am 07.03.2018, 16:00 Uhr, in 16515 Oranienburg (Havelstraße 3) geplant. Wir möchten erreichen, dass sich der Kreistag mit dem geplanten Windeignungsgebiet auseinandersetzt und schließlich den Beschluss fasst, dass die kreiseigenen Waldflächen nicht für die Errichtung von Windenergieanlagen zur Verfügung gestellt werden.

    Unsere Wanderausstellung "Rettet diesen Wald" mit Fotos aus dem potenziellen Windeignungsgebiet sowie interessanten Informationstafeln zum Thema wird am Sonntag, 25.02.2018, um 14:00 Uhr in 16766 Kremmen/ OT Hohenbruch im dortigen Gemeindehaus eröffnet (Kirchring 8). Verbunden sein wird dies mit einer Protestversammlung.

    Wir würden uns sehr freuen, Sie zu der einen oder anderen Aktion begrüßen zu können.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch e.V.
    www.oberes-rhinluch.de

  • Jetzt ist das Parlament gefragt

    05.01.2018 17:10 Uhr

    openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Kreistag eine persönliche Stellungnahme angefordert.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/naturschutz-statt-naturzerstoerung-keine-windraeder-in-unserem-wald

    Warum fragen wir das Parlament?

    Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

    Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete, schriftliche Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

    Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich zu 100% aus Spenden.

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - Herzlichen Dank für die Unterstützung!

    07.12.2017 12:36 Uhr

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    wir sagen recht herzlich "DANKE" für 2.848 mutmachende Unterschriften. Das spornt ungemein für noch anstehende Aktivitäten an und zeigt uns, dass wir mit unserer Meinung, dass in diesen Wald bzw. generell in Wälder keine Windkraftanlagen gehören, nicht allein dastehen. Über den gemeinsamen Teilerfolg hat die Lokalpresse div. Artikel veröffentlicht. Sogar der Radiosender "Antenne Brandenburg" wurde auf diese Petition aufmerksam und berichtete am 06.12.2017 in einem Nachrichtenbeitrag hierüber.

    Das sog. Quorum im Landkreis Oberhavel ist erreicht worden. Das bedeutet nun (hoffentlich), dass sich das OpenPetition-Team an die Empfänger der Petition wendet und Stellungnahmen zum Sachverhalt abfordert. Unabhängig davon wird der Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch e.V. nun eigene Unterschriftenübergaben planen und durchführen. Wir werden hierüber berichten.

    Ihr Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch e.V.

  • Petition in Zeichnung - Endspurt

    09.11.2017 12:55 Uhr

    Liebe Mitstreiter und Unterstützer,

    bis zum Ende unserer Petition verbleiben noch knapp vier Wochen Zeit. Danach sollen alle Unterschriften und Kommentare an die Entscheidungsträger übergeben werden. Wir möchten euch daher recht herzlich bitten, nochmals kräftig Werbung für die Petition zu machen, damit möglichst viele Menschen über das Vorhaben der Regionalen Planungsgemeinschaft Prignitz-Oberhavel bzw. des Landkreises Oberhavel in Kenntnis gesetzt werden.
    Bitte teilt diese Petition weiterhin, ladet Unterschriftenbögen herunter, klärt eure Nachbarschaft auf etc. und helft dadurch mit, den Lebensraum von Rotmilan, Seeadler, Fischadler, Fledermäusen usw. und den Wald als Erholungsraum des Menschen zu bewahren!

    Herzliche Grüße vom
    Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch e.V.

  • Petition in Zeichnung - Protestversammlung sowie Foto- und Informationsausstellung in 16775 Löwenberger Land/ OT Neuendorf

    13.09.2017 20:02 Uhr

    Liebe Naturschützer,

    unsere Foto- und Informationsausstellung über das geplante Windeignungsgebiet 34 im Wald bei Beetz, Sommerfeld, Hohenbruch, Neuhof und Neuendorf geht auf Wanderschaft.

    Wir laden insbesondere alle von den Windkraftplanungen direkt betroffenen Bürgerinnen und Bürger recht herzlich zur Protestversammlung und Ausstellungseröffnung am Samstag, 16.09.2017, um 16:00 Uhr in das Gemeindehaus nach 16775 Löwenberger Land/ OT Neuendorf, Weg zum See 1, ein. Gemeinsam mit der Bürgerinitiative "Neuendorfer Wald" wollen wir uns gegen die Errichtung von Windkraftanlagen sowie die geplante Bauschuttdeponie im Forst von Neuendorf aussprechen. Denn: Wälder sind KEINE Industriegebiete!

    Protestieren Sie mit uns und verbreiten Sie bitte auch weiterhin fleißig unsere Petition über die sozialen Netzwerke etc., um unserem Anliegen zum Erfolg zu verhelfen!

    Herzliche Grüße
    Ihr Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch e.V.
    www.oberes-rhinluch.de

  • Petition in Zeichnung - Vorläufige Stellungnahme veröffentlicht / Mithilfe bei Unterschriftensammlung

    19.07.2017 18:36 Uhr

    Liebe Unterstützerin, lieber Unterstützer,

    der Landschaftsförderverein hat mittlerweile auf der Homepage unter www.oberes-rhinluch.de/windkraft seine (vorläufige) Stellungnahme zum 2. Entwurf des Regionalplans "Freiraum und Windenergie" der Regionalen Planungsgemeinschaft Prignitz-Oberhavel veröffentlicht.

    Neben der vollständigen Abfassung finden Sie dort ebenfalls eine Kurzfassung mit den wichtigsten Argumenten gegen das Windeignungsgebiet 34.

    Wir möchten Sie herzlich bitten, sich unseren Forderungen mit einer eigenen, das EG 34 ablehnenden Stellungnahme an die Regionale Planungsgemeinschaft Prignitz-Oberhavel anzuschließen. Von Vorteil wäre es, wenn für jedes Familienmitglied eine separate Stellungnahme eingereicht wird. Als "Hilfestellung" kann Ihnen unsere Argumentation dienen.

    Ihre Stellungnahme muss bei der Planungsgemeinschaft bis spätestens 31. Juli 2017 eingegangen sein. Dies kann per Brief (möglichst Einschreiben Einwurf bzw. Einschreiben mit Rückschein), E-Mail oder Fax erfolgen. Die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie hier: www.prignitz-oberhavel.de/allgemeines/kontakt.html

    Weiterhin möchten wir Sie dazu animieren, uns bei der Sammlung von Unterstützerunterschriften zu helfen.
    Bitte laden Sie hierzu unter www.openpetition.de/pdf/unterschriftenformular/naturschutz-statt-naturzerstoerung-keine-windraeder-in-unserem-wald die Unterschriftenlisten herunter und versuchen Sie Familienangehörige, Freunde, Bekannte, Verwandte, Kollegen, Nachbarn etc., die sich bislang nicht durch Unterschrift an der Petition beteiligt haben, davon zu überzeugen, mit uns gemeinsam gegen die Errichtung von Windrädern in unserem Wald vorzugehen. Gern können Sie die Listen auch in Geschäften auslegen lassen. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!
    Ausgefüllte und unterzeichnete Unterschriftenlisten können von Ihnen eigenständig auf der Petitionsplattform hochgeladen werden. Alternativ ist auch eine Übersendung der Listen an die E-Mail-Anschrift vorstand@oberes-rhinluch.de möglich (Bitte jede ausgefüllte Liste einzeln per pdf übersenden, da Unterschriftenbögen von uns nur einzeln hochgeladen werden können) bzw. die Einreichung per Post an unser Vereinsbüro. Die Anschrift lautet: Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch e.V., Am Markt 24, 16766 Kremmen.

    Vielen Dank für Ihre Mithilfe!
    Der Vorstand des Landschaftsfördervereins Oberes Rhinluch e.V.

  • Änderungen an der Petition

    15.07.2017 13:38 Uhr

    Die Öffentlichkeit soll weiter für das Thema Windräder in Wäldern sensibilisiert werden. Daher ist es wichtig, dass diese Petition entsprechend verlängert wird.


    Neuer Sammlungszeitraum: 6 Monate

Helfen Sie uns unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden