Petition in Zeichnung - Ergebnis der Sitzung des Hauptausschusses am 22.11.2016

23.11.2016 10:26 Uhr

Auf der gestrigen Hauptausschusssitzung im Rathaus Angermünde wurde die Beschlussvorlage zur Satzung für die Elternbeiträge zurückgezogen. Das vorläufige Ergebnis der Petition wurde an Bürgermeister Bewer übergeben. Es gibt nun von seiner Seite den Vorschlag, zeitnah in einem gemeinsamen Termin mit uns Eltern und einigen Mitgliedern der Stadtverordnetenversammlung dieses Thema zu besprechen. Hierbei soll es nicht nur um die Beitragssätze, sondern auch um Inhalte der Satzung gehen, sowie um Wünsche von uns Eltern bezüglich der Betreuung in den Einrichtungen. Ein kleiner Erfolg, aber es geht weiter! Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Petition in Zeichnung - Einladung zur Teilnahme an der Hauptausschuss-Sitzung am 22.11.2016 im Rathaus Angermünde

17.11.2016 22:22 Uhr

Vielen Dank an alle Unterstützer dieser Petition. Auch wenn die benötigte Anzahl der Stimmen schon 100% erreicht hat, bleibt die Petition weiterhin offen...Wir rufen alle Eltern und Großeltern auf, am Dienstag, den 22.11.16 um 17 Uhr zum Rathaus Angermünde in den Hauptausschuss zu kommen, um Präsens bzw. ihren Unmut zu zeigen über den Vorschlag des Bürgermeisters und der Verwaltung, die Kita und Hortgebühren um bis zu 450% zu erhöhen.
Warum sollen unsere Kinder und wir Eltern darunter leiden, dass die Verwaltung Kosten sparen möchte.
Vielen Dank sagen die Initiatoren der Petition .

Änderungen an der Petition

11.11.2016 16:59 Uhr

Link zur aktuellen und geplanten Kitakostenbeitragssatzung eingefügt


Neue Begründung: Wir Eltern sind erschüttert über die geplante Erhöhung der Gebühren für Kita- und Hortplätze. In den Medien wird derzeit darüber berichtet, dass das Ziel vieler Landkreise und Gemeinden die kostenlose Betreuung in Kitas einschließlich Hort angestrebt wird. Warum will man in Angermünde genau die falsche Richtung einschlagen?
Im Wettbewerb um neue Einwohner und Heimkehrer erweist sich die geplante Erhöhung als Boomerang, da die Stadt Angermünde einen wichtigen Vorteil – die Familienfreundlichkeit – aufs Spiel setzt. Wir müssen die jungen Familien und Kinder in Angermünde halten!
Kindertagesstätten sind Orte des gesellschaftlichen Miteinanders und dienen dem Kindeswohl. Es ist im Interesse aller, dass dieses Förderangebot tatsächlich umfassend und unabhängig vom sozialen Hintergrund genutzt werden kann.
Erklärtes Ziel muss es sein, die jungen Angermünder Familien zu fördern statt zu fordern. Ziel sollte eine Entlastung der Familien sein. Es bedarf eines haushaltspolitischen Umdenkens.
Die Haushaltskosten auf dem Rücken von Familien zu stopfen ist der falsche Weg!
Interessierte finden hier aktuelle Informationen zur aktuellen und geplanten Kitakostenbeitragssatzung:
sessionnet.krz.de/angermuende/bi/vo0050.asp?__kvonr=2466