• Petition in Zeichnung - Weiter Druck ausüben!

    at 19 May 2020 22:54

    View document

    Liebe Unterstützerinnen, liebe Unterstützer,

    der 18. Mai war einmal mehr ein Tag der Hoffnung, aber gleichzeitig auch ein Tag der Enttäuschung. Ab dem 18. Mai sollten in Ba-Wü bis zu 50% der Kinder zumindest teilweise in den Kindergarten zurückkehren können. Die Umsetzung wurden den Trägern auf kommunaler Ebene übertragen, die zugrunde liegende Notverordnung aber erst am Samstag (16. Mai) verkündet. Chaos und Hektik waren vorprogrammiert und es zeigt sich, dass es noch an sehr vielen Stellen hakt. Viele Hoffnungen von Eltern und Kindern wurden enttäuscht, weil die Kapazitäten bereits ausgeschöpft waren, die Kitas noch Vorbereitungszeit brauchen und und und.

    Wer seinen Unmut äußern möchte - und der Druck sollte aufrecht erhalten werden - sollte an das Staatsministerium (Ministerpräsident Kretschmann), Kultusministerin Eisenmann, auf die Landtags- und Bundestagsabgeordneten seines Wahlkreises und auch auf die Stadt- und Gemeinderäte zugehen.

    Kontakt Staatsministerium: poststelle@stm.bwl.de, Rudi Hoogvliet, Sprecher der Landesregierung, rudi.hoogvliet@stm.bwl.de, pressestelle@stm.bwl.de

    Kontakt Kultusministerium: susanne.eisenmann@km.kv.bwl.de, poststelle@km.kv.bwl.de, buergerreferentin@km.kv.bwl.de

    Hier finden sich die baden-württembergischen Landtagsabgeordneten: www.landtag-bw.de/home/der-landtag/wahlkreiskarte.html (Klick auf euren Wahlkreis zeigt entsprechende Abgeordnete an)

    Hier finden sich die baden-württembergischen Bundestagsabgeordneten: www.bundestag.de/abgeordnete (etwas runtescrollen und Baden-Württemberg auswählen)

    ++++ Terminhinweis ++++
    Elterninitiative „Bildung trotz Corona“ ruft zur Demo auf am Mi, 20.5.2020, Beginn 16.30 Uhr auf dem Vorplatz des Forums am Schlosspark in Ludwigsburg. Dort findet um 17 Uhr eine Sitzung des Gemeinderats statt.
    Adresse: Stuttgarter Str. 33, 71638 Ludwigsburg, zahlreiche Parkplätze vorhanden (Kongresszentrum). Die Organisatoren distanzieren sich ausdrücklich von verschiedenen Gruppen die z. Zt. bei sogenannten "Hygiene-Demos" in Erscheinung treten!! Krude Weltanschauungen und Verschwörungstheorien haben hier nichts zu suchen.

    Zum Schluss noch folgende interessante Meldung auf Spiegel.de: www.spiegel.de/panorama/bildung/corona-krise-mediziner-fordern-komplette-schul-und-kita-oeffnung-a-4d1a0336-680d-4259-818e-7a263732f811.

  • Petition in Zeichnung - Wir sind noch nicht am Ziel und brauchen euch!

    at 02 May 2020 21:58

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    wir stehen kurz davor die 6.000er-Marke zu knacken! Das ist ein wunderbarer Erfolg. Und jetzt folgt ein „aber“: Wir müssen noch mehr werden, um unseren Kindern bei den Politikern und Entscheidern eine Stimme zu verleihen! Einmal mehr sind wir alle zunächst auf den 6. Mai vertröstet worden. Dann sollen auch die Kitas und Kigas auf der Agenda stehen und (etwas) genauer erläutert werden, wie und wann es weitergeht. Ein Vier-Stufen-Plan wurde von den Familienministern zur Wiedereröffnung der Kindertageseinrichtungen als Grundlage ausgearbeitet. Nach jeder Stufe soll bewertet werden, wie sich das Infektionsgeschehen verhält. Es werden wieder Tage und Wochen ins Land ziehen. Um es noch mal klar zu sagen – wir als Initiatoren der Petition wollen den Schalter nicht von null auf hundert umlegen, wir wollen eine Perspektive für unsere Kinder, die dringend andere Kinder brauchen, um zu lernen, zu wachsen, zu lachen, zu spielen, aber auch um sich mal zu reiben.

    Folgende Gedankenanstöße möchte ich euch mit auf den Weg geben:

    1) Um den politischen Druck zu erhöhen wäre es gut, wenn viele von euch mit dem Petitions-Anliegen im Sinne eurer Kinder auf eure Landtags- und Bundestagsabgeordneten eures Wahlkreises zugehen würden. Als kleine Anregung stelle ich gerne mein Schreiben an die Landesregierung zur Verfügung, das ich am 30. April abgeschickt habe (pdf s.u.).

    2) Wenn jeder 2-3 weitere Unterzeichner überzeugt, haben wir die 21.000 Marke bald erreicht.

    Auf folgende Veröffentlichung möchte ich hinweisen, vor allem interessant, weil sich hier Ärzte zu Wort melden: www.aerzteblatt.de/archiv/213829/Coronakrise-Kinder-haben-das_Recht-auf_Bildung.

    Die Studie geht auch auf die Untersuchung des Virologen Drosten ein, die nachgewiesen haben soll, dass Kinder (anscheinend) genauso ansteckend seien wie Erwachsene. Der Artikel relativiert das Ganze aber wieder etwas. Zitat: „Aktuell zeigten Drosten und Kollegen in einer aktuellen Studie, dass bei Kinder und Erwachsenen mit SARS-CoV-2-Nachweis die Viruslast in den oberen Luftwegen quantitativ vergleichbar ist. Allerdings ist der Rückschluss – Kinder und Erwachsene seien somit vergleichbar infektiös – nicht zulässig. Bei dieser Studie liegt eine erhebliche Verzerrung vor, da primär symptomatische Patienten getestet wurden.“

    Ich bin auch kein Mediziner, aber das zweite Zitat versteht auch jeder Nicht-Mediziner: „Nach derzeitigem Wissen scheinen Kinder nicht wesentlich an der Übertragung von SARS-CoV-2 beteiligt zu sein. Deshalb tragen die flächendeckende Schließung von Schulen, Kindergärten und Kinderkrippen sicherlich weniger als erwartet zur Eindämmung der Pandemie bei. Im Anbetracht der erheblichen Nebenwirkungen der Schließungen sollte dem Recht der Kinder auf Bildung und Teilhabe an der Gesellschaft Vorrang eingeräumt werden.“

    Mit dieser Botschaft möchte ich euch noch mal bitten, weiter für die Petition zu wirbeln, zu werben und zu überzeugen. Wir machen das für unsere Kinder! Ich danke euch!

  • Petition in Zeichnung - Unser Anliegen rückt zunehmend in die Öffentlichkeit

    at 26 Apr 2020 23:12

    Liebe Unterstützerinnen, liebe Unterstützer,

    seit knapp einer Woche sind wir mit unserer Online-Petition „Öffnung von Kindergärten in Baden-Württemberg“ im Netz. Stand am heutigen Sonntagabend haben sich mehr als 4.400 Menschen eingetragen – das ist ein ganz toller Erfolg für den wir uns erst einmal herzlich bedanken möchten! Somit haben wir 21% der notwendigen Stimmen erreicht, damit unsere Petition an Kultusministerin Eisenmann (CDU) eingereicht wird. Das Ziel sind 21.000 Unterstützerinnen und Unterstützer. Apropos Frau Eisenmann. Ich möchte sie an dieser Stelle zitieren. Der Deutschen Presseagentur (dpa) gegenüber hat sie folgendes gesagt: „Die erweiterte Notbetreuung so kurzfristig zu organisieren, ist alles andere als einfach.“ Ich verstehe, dass wir alle so eine Pandemie noch nie miterlebt haben und alle an der einen oder anderen Stelle überfordert sind. Aber was um alles in der Welt hat die Politik seit dem 17. März, dem Tag der Schließungen, bitte gemacht? Nach ein paar Tagen oder meinetwegen zwei Wochen hätte man doch schon viele Szenarien durchdenken können - dann wäre es nicht „kurzfristig“. In der gleichen landesweiten dpa-Meldung ist auch unsere Petition erwähnt worden: „Vielen Eltern geht das allerdings nicht weit genug. In einer Petition im Internet fordern sie die schrittweise Wiederöffnung von Kitas und Bildungseinrichtungen ab dem 4. Mai für alle Kinder.“
    Wir haben auch zu zu Kinder- und Jugendärzten Kontakt aufgenommen, die unsere Petition unterstützen. Sie haben uns eine Stellungnahme der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin zukommen lassen, die ihr unter der Rubrik Neuigkeiten findet.

    Das Thema Kita- und Kigaöffnung ist (erfreulicherweise) auch immer wieder Thema in den Medien:

    heute journal (ZDF): Unter Druck - Familien in der Coronakrise: www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/heute-journal-vom-26-april-2020-100.html

    Süddeutsche Zeitung: www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-kitas-kristina-schroeder-1.4886195

    Tagesthemen (ARD): twitter.com/tagesthemen/status/1253782169115336704?s=21

    SWR: Aus einer Studie (im Auftrag der Landesregierung) der vier baden-württembergischen Universitäten Heidelberg, Freiburg, Ulm, Tübingen können hoffentlich bald Rückschlüsse gezogen werden, wie sicher es ist, Schulen und Kindertagesstätten zu öffnen: www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/mannheim/studie-kinder-covid-heidelberg-uniklinik-100.html

    Spiegel online: www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/coronavirus-kinder-duerfen-nicht-zu-kollateralschaeden-der-pandemie-werden-a-589f9603-3222-4f85-9fae-c9b283c22280

    Der oben genannte Gastbeitrag auf Spiegel online ist übrigens von den Familienministern aus Hamburg und NRW verfasst. Sie gehören der Jugend- und Familienministerkonferenz an, die bis 30. April ein Konzept vorlegt, das wiederum als Basis für das weitere Vorgehen bei der möglichen Öffnung von Kigas und Kitas dient. Am 30. April wollen Bund und Länder erneut über die Coronakrise beraten.

    Werbt bitte weiterhin für unsere Petition per E-Mail, auf facebook, twitter und whatsapp, damit der Druck von der Basis aus noch größer wird. Eure Kommentare zeigen, dass wir der Ungerechtigkeit unseren Kindern gegenüber nicht länger zusehen dürfen!

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now