• EndspLeserbrief von Petra Pauly in der HNAurt

    at 26 Feb 2020 14:07

    Mittwoch, 26. Februar 2020, Hessische Allgemeine (Kassel-Mitte) / Stadtteile
    Veränderungen inbegriffen
    Bericht „Öko-Petition: Grüne greifen Forderung auf“

    Als Unterzeichnerin der Petition zum Ökolandbau auf städtischen Flächen des Zentrums für Biologische Artenvielfalt bin ich entsetzt über die Ablehnung vonseiten des Stadtverordnetenvorstehers Volker Zeidler.

    Seine Begründung, die Petition greife inhaltlich in unzulässiger Weise in die laufende Verwaltung ein, heißt im Umkehrschluss, dass Petitionen per se unzulässig sind, da sie immer in irgendeiner Form eine Veränderung herbeiführen wollen und damit in Verwaltung eingreifen; dieses liegt in der Natur der Sache. Lehnt man dies ab, so führt man das Grundrecht auf Petition ad absurdum. Petra Pauly, Kassel

  • EndspLeserbrief von Petra Pauly in der HNAurt

    at 26 Feb 2020 10:22

    Mittwoch, 26. Februar 2020, Hessische Allgemeine (Kassel-Mitte) / Stadtteile
    Veränderungen inbegriffen
    Bericht „Öko-Petition: Grüne greifen Forderung auf“

    Als Unterzeichnerin der Petition zum Ökolandbau auf städtischen Flächen des Zentrums für Biologische Artenvielfalt bin ich entsetzt über die Ablehnung vonseiten des Stadtverordnetenvorstehers Volker Zeidler.

    Seine Begründung, die Petition greife inhaltlich in unzulässiger Weise in die laufende Verwaltung ein, heißt im Umkehrschluss, dass Petitionen per se unzulässig sind, da sie immer in irgendeiner Form eine Veränderung herbeiführen wollen und damit in Verwaltung eingreifen; dieses liegt in der Natur der Sache. Lehnt man dies ab, so führt man das Grundrecht auf Petition ad absurdum. Petra Pauly, Kassel

  • Endspurt

    at 22 Feb 2020 19:39

    Vielen Dank an alle UnterstützerInnen! Auch von außerhalb Kassels haben viele unterschrieben.
    Eine Petition kann zwar rein theoretisch auch eine Einzelperson einreichen, aber wir hoffen, dass die vielen Unterschriften dem anliegen mehr Gewicht verleihen. Bis zum 29.2. lohnt es sich noch, für Unterschriften zu werben.

  • Petition in Zeichnung - Endspurt!

    at 22 Feb 2020 19:38

    Vielen Dank an alle UnterstützerInnen! Auch von außerhalb Kassels haben viele unterschrieben.
    Eine Petition kann zwar rein theoretisch auch eine Einzelperson einreichen, aber wir hoffen, dass die vielen Unterschriften dem anliegen mehr Gewicht verleihen. Bis zum 29.2. lohnt es sich noch, für Unterschriften zu werben.

  • Neues Symbolbild

    at 28 Jan 2020 15:24

    Auch Insekten profitieren vom ökologisch ausgerichteten Landbau!

  • Änderungen an der Petition

    at 28 Jan 2020 15:18




    Neue Begründung: - Förderung der Biologischen Vielfalt (z.B. Förderung der Vielfalt der Arten und Lebensräume, Sicherung der Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Naturhaushalts), Klimaschutz (z.B. Speicherung von Kohlenstoff in landwirtschaftlichen Böden, im Grünland wird mehr Kohlenstoff gespeichert als in Ackerland),
    - Hochwasserschutz (z.B. Versickerung von Starkregen)
    - Schutz der Gewässer vor dem Eintrag von Nährstoffen und Pestiziden
    - keine „Vermaisung der Landschaft“, Maisanbau fördert Bodenerosion
    - Vorbildfunktion des Staates
    - Schaffung von Arbeitsplätzen in der Landwirtschaft
    - Gesundheitsschutz der Bevölkerung
    - keine verdeckte Subvention, keine Agrar-Multis
    - steigende Nachfrage nach regional und ökologisch erzeugten Lebensmitteln.
    Formales – Datenschutz: Die Adressen der Petentinnen und Petenten werden nicht an die Stadtverordneten oder an die Öffentlichkeit weitergegeben

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 283 (184 in Kassel)

  • Petition in Zeichnung - Vielen Dank!

    at 25 Jan 2020 22:43

    Vor kurzem wurde die Petition wieder geöffnet (bis Ende Februar). Es sind bereits ein ganzer "Schwung" an Unterschriften hinzugekommen. Vielen Dank an alle Unterstützenden!

  • Mitteilung über landwirtschaftliche Flächen der Stadt Kassel

    at 21 Jan 2020 13:43

    1. Eine Petentin hat folgendes vom Liegenschaftsamt der Stadt Kassel mitgeteilt bekommen:
    Der Magistrat besitzt in Kassel 300 ha Acker, vor allem in Nordshausen, Niederzwehren, Waldau, Wolfsanger und Harleshausen.
    Die Verträge mit den Bauern sind nicht langfristig, eine Vertragsänderung wäre also ziemlich schnell machbar.
    Der Magistrat besitzt auch noch landwirtschaftliches Grünland, dessen Größe noch nicht bekannt ist.
    2. Der neue EU-Agrarkommisar hat bei der Grünen Woche in Berlin erklärt, er wolle, dass alle Bauern auf Ökolandbau umstellen (taz (12140: 8 vom 20.1.2020).
    Was dazu wohl Kali und Salz, Syngenta, Bayer-Monsanto und Raiffeisen sagen?

  • Petition in Zeichnung - Stadtverordnetenvorsteher verzoegert Bearbeitung der Petition

    at 29 Dec 2019 21:39

    Liebe Petentinnen und Petenten,

    wir haben am 10. Oktober die ersten 81 Unterschriften,
    die wir auf Papier erhalten hatten, im Rathaus abgegeben.
    Nachdem wir noch nicht einmal eine Eingangsbestaetigung erhalten hatten,
    haben wir am 1. ovember weitere 16 Unterschriften auf Papier im Rathaus
    eingereicht.
    Daraufhin hat uns der Vorsteher der Stadtverordnetenversammmlung den
    Eingang bestaetigt und mitgeteilt,
    die Eingabe werde auf ihre Zulaessigkeit ueberprueft.
    Am Klowestag haben wir weitere 24 Unterschriften auf Papier im Rathaus
    abgegeben.
    Deren Eingang bestaetigte der Stadtverordnetenvorsteher am 13. Dezember
    und bedauerte,
    dass die Pruefung auf Zulaessigkeit immer noch nicht abgeschlossen sei.

    Anfang Januar werden wir die weiteren elektronischen Unterschriften
    einreichen.

    Mit klimafreundlichen Gruessen

    Jochen Wulfhorst

    ---
    Zentrum fuer Biologische Vielfalt im Kasseler Becken und Umgebung
    (ZeBiViKS e.V.)
    Hermann-Mattern-Strasse 33 d.
    34134 Kassel d.
    ZeBiViKS@posteo.de
    ---

    An die
    Petentinnen und Petenten
    der Petition fuer Oekolandbau auf
    staedtischen Flaechen in Kassel

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now