openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Der Petition wurde nicht entsprochen

    09-08-17 08:24 Uhr

    Dokument anzeigen

    Liebe Mitstreiter,

    ein Versuch war es wert!

    Vielen Dank an all diejenigen, die mit ihrer Unterschrift dazu beigetragen haben, dass die Petition vom Petitionsausschuss des Landtages BW bearbeitet wurde.

    Dass der Weg sich an die Gemeinde zu wenden eine lieb gemeinte Floskel des Landtag BW ist, erscheint mir selbstredend. Die Kommunen haben nicht die finanziellen Mittel um die Taktung des Notfahrplans zu erhöhen. Insofern tut es mir leid – und hier kann ich für alle Steinachtaler-ÖPNV Nutzer sprechen – dass es wohl für die verbleibende sehr lange Zeit (- noch ca. 1,5 Jahre) bis zur Fertigstellung der L536, bei dem jetzigen Notfahrplan bleiben wird.

    Für die Nutzer der Wilhelmsfelder „Unterdorf-Haltestelle“ gesprochen, müssen somit auch hier weiterhin viele ältere Menschen den langen Weg (1,2 km) bergauf und bergab zur und von der Haltestelle „Autohalle“ per Fuß bewältigen. Sicherlich kann man dieses den Schülern durchaus zumuten, da sie ja noch jung sind. Wenn ich allerdings den Schulranzen meines Sohnes Mika (7.Klasse Gymnasium) auf die Waage stelle, so tut mir dessen Bandscheibe - bei einem Gewicht von 6-8 kg - auch weh.

    Vielleicht findet sich noch irgendwo ein politischer Wille um hier Besserung zu schaffen!

    Ihr
    Rudolf Klapdohr

  • Petitionsverfahren wurde - erfolglos - abgeschlossen

    09-08-17 08:21 Uhr

    Dokument anzeigen

    Liebe Mitstreiter,

    ein Versuch war es wert!

    Vielen Dank an all diejenigen, die mit ihrer Unterschrift dazu beigetragen haben, dass die Petition vom Petitionsausschuss des Landtages BW bearbeitet wurde.

    Dass der Weg sich an die Gemeinde zu wenden eine lieb gemeinte Floskel des Landtag BW ist, erscheint mir selbstredend. Die Kommunen haben nicht die finanziellen Mittel um die Taktung des Notfahrplans zu erhöhen. Insofern tut es mir leid – und hier kann ich für alle Steinachtaler-ÖPNV Nutzer sprechen – dass es wohl für die verbleibende sehr lange Zeit (- noch ca. 1,5 Jahre) bis zur Fertigstellung der L536, bei dem jetzigen Notfahrplan bleiben wird.

    Für die Nutzer der Wilhelmsfelder „Unterdorf-Haltestelle“ gesprochen, müssen somit auch hier weiterhin viele ältere Menschen den langen Weg (1,2 km) bergauf und bergab zur und von der Haltestelle „Autohalle“ per Fuß bewältigen. Sicherlich kann man dieses den Schülern durchaus zumuten, da sie ja noch jung sind. Wenn ich allerdings den Schulranzen meines Sohnes Mika (7.Klasse Gymnasium) auf die Waage stelle, so tut mir dessen Bandscheibe - bei einem Gewicht von 6-8 kg - auch weh.

    Vielleicht findet sich noch irgendwo ein politischer Wille um hier Besserung zu schaffen!

    Ihr
    Rudolf Klapdohr

  • Antrag der Freie Wähler Wilhelmsfeld im GR Wilhelmsfeld auf weitergehende Petition

    09-08-17 08:14 Uhr

    Dokument anzeigen

    Auch die geplante erweiterte Petition der drei Gemeinden im Steinachtal scheiterte schon im Vorfeld an den Regularien, was in meinen Augen ein Fauxpas der „Freien Wähler Wilhelmsfeld“, als verantwortliche Antragsteller zu bezeichnen ist. Nicht nur dass auf dessen Antrag hin alle vier Wilhelmsfelder Fraktionen im Gemeinderat zustimmten, nein, auch in den beiden anderen beiden Gemeinden Heiligkreuzsteinach und Schönau befürworteten die Räte die erweiterte Petition, ohne die Sachlage vorher zu prüfen. Das Ergebnis ist ja bekannt, denn Kommunen können keine Petition beim Landtag vorbringen.

  • Diskussion mit Verkehrsminister Winfried Hermann

    21-03-17 13:05 Uhr

    Beim gestrigen Spartenstich wurden von mir die Originalunterlagen der Petition symbolisch an den Verkehrsminister des Landes Baden Württemberg Herrn Winfried Hermann übergeben. Die anschließende kurze Diskussion ergaben leider auch keine neuen Erkenntnisse. Harren wir der Dinge...