• Petition in Zeichnung - Liebe Freundinnen und Freunde des Präsenzunterricht,

    at 01 Mar 2021 12:00

    Danke, Danke, Danke, dass ihr der Aktion eure Stimme gegeben habt. Da der Weg zurück zum Präsenzunterricht noch lang ist, ist es schön, wenn ihr euch weiter mit uns engagiert und weiterhin für Unterschriften der Petition werbt und sie teilt.

    Wir haben einige Anliegen und ein paar aktuelle Infos für euch:

    1. Gesucht!
    @Münsterländer/Münsteraner: Die Lokalzeit Münsterland würde im WDR Fernsehen über unsere Aktion berichten, sucht dazu aber noch eine Familie,
    bestenfalls mit Kindern im Sek 2 Bereich, die über ihren Wunsch nach Präsenzunterricht berichtet.
    Falls ihr selbst es euch vorstellen könnt oder eine Familie kennt, die dazu bereit ist, freuen wir uns über eine Mail: aktion@kinderbrauchenschule.de

    2. An alle Lehrer*innen & Schul-Sozialarbeiter*innen & Schulbegleiter*innen unter uns
    Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr die Aktion breit unter Kolleg*innen streut und in das Kommentarfeld vielleicht schreibt: "Bin Lehrerin, bin Schulsozialarbeiterin o.ä." Mit eurer Hilfe möchten wir dem Stichwort #KinderBrauchenSchule noch #Lehrer*innenFürPräsenz hinzufügen in den sozialen Medien, Statusmeldungen usw. Unser Eindruck ist, dass die Meinung vieler engagierter Lehrer*innen zum Präsenzunterricht nicht das widerspiegelt, was den Weg in die Öffentlichkeit findet.

    Außerdem sind wir sehr interessiert an euren Erfahrungen aus dem Schulalltag! Schreibt uns, warum ihr Präsenzunterricht so wichtig findet. Gerne würden wir diese Expertise auf unserer Website publizieren (ob anonym oder nicht entscheidet ihr natürlich selbst).
    Gern per Mail an aktion@kinderbrauchenschule.de

    3. Wir suchen Helfer*innen für unsere nächste Aktion
    Wir möchten gern am kommenden Sonntag in mehreren Städten / Orten Stände aufbauen, um Unterschriften zu sammeln und auf uns aufmerksam zu machen.
    Wer kann sich vorstellen, einen kleinen Stand zu machen?
    Bitte meldet euch bei uns.
    Mail: aktion@kinderbrauchenschule.de

    4. Vernetzung
    NRW: Wir sind am Dienstag zu einem Runden Tisch per Videokonferenz mit anderen Initiativen, wie #lautfuerfamilien von der Landeselternkonferenz (LEK) eingeladen. Ziel ist zwischen den "verschiedensten Initiativen pro Schulöffnung und pro Infektionsschutz" zu einem Konsens zu kommen. Das Ergebnis soll am Mittwoch nächster Woche bei der Schulausschusssitzung den Landespolitikern vorgetragen werden.
    Bayern: Uns erreichte eine Bitte der Verantwortlichen der Sportpetition für Kinder und Jugendliche. Sie schreiben:
    "aktuell stehen wir insgesamt bei überragenden 20300 Stimmen. 17500 der Stimmen kommen aus Bayern.
    Wir benötigen also noch 6500 Unterschriften, um das Quorum von 24000 zu erreichen. Nach knapp 2 Wochen ist das ein tolles Ergebnis!"
    www.openpetition.de/petition/online/sport-ist-teil-der-loesung-und-nicht-des-problems-in-der-coronapandemie-2

    5. Es geht auch besser!
    Heinsberg/NRW: Es gibt immer wieder interessante Wege, die Städte und Kommunen gehen, um den Weg richtig Schule zu bahnen. Hier ein Link zu einem tollen Beispiel für Mut und Initiative:
    youtu.be/F9FN-1P4UkI

    6. Eigene Presse
    In der letzten Woche hat der Telgter Lokalteil uns gebracht. Material zum Teilen für euch alle:
    www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Telgte/4374244-Elterninitiative-Kinder-brauchen-Schule-warnt-Fatale-Folgen-fuer-Heranwachsende
    Mitte kommender Woche wird es auf WDR 5 im Morgenecho einen Radiobericht über unsere Initiative geben.

    Anregungen, Vorschläge und konstruktive Kritik und natürlich immer euer Interesse aktiv zu werden, teilt uns gern mit
    an aktion@kinderbrauchenschule.de
    Herzliche Grüße aus Münster, Telgte, Bonn und Essen,

    Dr. Britta Bultmann, Essen
    Dr. Tanja Duning, Münster
    Astrid Kafsack, Bonn
    Katja Müller, Telgte
    Margrit Schnackenberg, Münster
    Dr. Cristina Tinkl, Telgte

  • Maßnahmen gegen die Pandemie beeinträchtigen die kindliche Entwicklung empfindlich

    at 22 Feb 2021 11:08

    Ein Beitrag von Prof. em. Dr. med. Heribert Jürgens

    Kinder sind - in der Regel - weder Corona Gefährdete noch Corona Gefährdende. Natürlich sind sie wie wir alle Teil der SARS-CoV-2 Pandemie und nehmen am Infektionsgeschehen teil, sie sind aber nicht die Treiber der Pandemie. Aber sie sind Opfer der Pandemie und vor allem der gegen die Pandemie gerichteten Maßnahmen.

    Schließungen von Kitas und Schulen, ebenso wie von Sportstätten, haben weitreichende Folgen für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen: Bildungsungleichheit, soziale Ungerechtigkeit, Mangel an Sport und Bewegung, Fehlen sozialer Kontakte. Die Liste der Folgen und Ungerechtigkeiten ist unendlich lang. Kinder sind empfindlich getroffen und betroffen.

    Die folgenschweren Kollateralschäden der derzeitigen Schließungen und sonstigen Kinder betreffenden Maßnahmen erfordern eine kritische und strenge ethische Abwägung der Verhältnismäßigkeit und eine wissenschaftlich konkret belegbare und begründete Sinnhaftigkeit. Immer größer wird die Zahl der wissenschaftlichen Untersuchungen, die die Dimension der Beeinträchtigung der kindlichen Entwicklung belegen.

    Schließungen von Schulen und Kitas können nur das letzte Mittel sein, wenn alles andere ausgeschöpft ist und sich als wirkungslos erwiesen hat. Also: Vorrecht den Kindern und ihrem Anspruch auf Bildung und Entwicklung. Das Ziel muss sein: Spielplätze auf, Sportplätze auf, Kitas auf, Schulen auf. Ausnahmen bedürfen der stringenten wissenschaftlichen Begründung und Rechtfertigung.

    Prof. Dr. med. Heribert Jürgens,
    Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin

    Prof. em. Dr. med. Heribert Jürgens ist Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin und war bis zum Jahr 2015 Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin - Pädiatrische Hämatologie und Onkologie - Universitätsklinikum Münster (UKM)

    Münster, 22.02.2021

    #kinderbrauchenschule

  • Maßnahmen gegen die Pandemie beeinträchtigen die kindliche Entwicklung empfindlich

    at 22 Feb 2021 11:07

    Ein Beitrag von Prof. em. Dr. med. Heribert Jürgens

    Kinder sind - in der Regel - weder Corona Gefährdete noch Corona Gefährdende. Natürlich sind sie wie wir alle Teil der SARS-CoV-2 Pandemie und nehmen am Infektionsgeschehen teil, sie sind aber nicht die Treiber der Pandemie. Aber sie sind Opfer der Pandemie und vor allem der gegen die Pandemie gerichteten Maßnahmen.

    Schließungen von Kitas und Schulen, ebenso wie von Sportstätten, haben weitreichende Folgen für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen: Bildungsungleichheit, soziale Ungerechtigkeit, Mangel an Sport und Bewegung, Fehlen sozialer Kontakte. Die Liste der Folgen und Ungerechtigkeiten ist unendlich lang. Kinder sind empfindlich getroffen und betroffen.

    Die folgenschweren Kollateralschäden der derzeitigen Schließungen und sonstigen Kinder betreffenden Maßnahmen erfordern eine kritische und strenge ethische Abwägung der Verhältnismäßigkeit und eine wissenschaftlich konkret belegbare und begründete Sinnhaftigkeit. Immer größer wird die Zahl der wissenschaftlichen Untersuchungen, die die Dimension der Beeinträchtigung der kindlichen Entwicklung belegen.

    Schließungen von Schulen und Kitas können nur das letzte Mittel sein, wenn alles andere ausgeschöpft ist und sich als wirkungslos erwiesen hat. Also: Vorrecht den Kindern und ihrem Anspruch auf Bildung und Entwicklung. Das Ziel muss sein: Spielplätze auf, Sportplätze auf, Kitas auf, Schulen auf. Ausnahmen bedürfen der stringenten wissenschaftlichen Begründung und Rechtfertigung.

    Prof. Dr. med. Heribert Jürgens,
    Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin

    Prof. em. Dr. med. Heribert Jürgens ist Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin und war bis zum Jahr 2015 Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin - Pädiatrische Hämatologie und Onkologie - Universitätsklinikum Münster (UKM)

    Münster, 22.02.2021

    #kinderbrauchenschule

  • Änderungen an der Petition

    at 21 Feb 2021 09:47

    Die Laufzeit der Unterschriftensammlung für den offenen Brief wurde verlängert, um mehr Unterstützung zu erreichen.


    Neues Zeichnungsende: 31.03.2021
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 470 (469 in Deutschland)

  • Petition in Zeichnung - Wir dürfen jetzt nicht nachlassen. Bitte unterstützt uns weiter und teilt die Aktion mit anderen.

    at 12 Feb 2021 12:34

    Liebe Unterstützer*innen von #KinderBrauchenSchule!

    Die Ergebnisse der Bund-Länder-Runde sind zwar zum Teil ein Schritt in die richtige Richtung. Aber für viele betroffene Kinder sind die Perspektiven vollkommen unzureichend. Deshalb dürfen wir jetzt nicht nachlassen.

    Weiter gilt:

    • Jedes Kind muss Zugang zum Präsenzunterricht erhalten. In allen Bundesländern. In allen Altersgruppen.

    • Schulschließungen dürfen künftig keine Option mehr sein.

    • Die Länder müssen JETZT Strategien entwickeln, um eine Rückkehr zum reinen Distanzlernen auszuschließen. Diese Strategien müssen personell und finanziell ausreichend ausgestattet werden.

    Bitte unterstützt uns weiter und teilt die Aktion www.kinderbrauchenschule.de mit anderen. Wenn wir es nach dem Kettenbriefprinzip machen und jeder über nur 3 Runden 3 weitere überzeugt, sind wir bald 8.000 (300*3=900*3=2.700*3=8.100).

    Wir danken euch herzlich!

    Euer Team von #kinderbrauchenschule

    PS: Hier noch ein interessanter link zur Initiative #lautfürfamilien, die eine Sportpetition für Kinder und Familien auf den Weg gebracht. Sie fordern keine Alles-oder-Nichts-Entscheidungen, sondern einen differenzierten Blick auf die mit den Beschränkungen einhergehenden Auswirkungen auf die physische und psychische Gesundheit der heranwachsenden Generation. Wir legen euch diese Petition sehr ans Herz!

    www.openpetition.de/!sjynt

  • Bund-Länder-Runde: Wir dürfen jetzt nicht nachlassen

    at 11 Feb 2021 19:14

    Liebe Unterstützer*innen von KinderBrauchenSchule!

    Die Ergebnisse der gestrigen Bund-Länder-Runde sind zwar zum Teil ein Schritt in die richtige Richtung. Aber für viele betroffene Kinder sind die Perspektiven vollkommen unzureichend. Deshalb dürfen wir jetzt nicht nachlassen.

    Weiter gilt:

    • Jedes Kind muss Zugang zum Präsenzunterricht erhalten. In allen Bundesländern. In allen Altersgruppen.

    • Schulschließungen dürfen künftig keine Option mehr sein.

    • Die Länder müssen JETZT Strategien entwickeln, um eine Rückkehr zum reinen Distanzlernen auszuschließen. Diese Strategien müssen personell und finanziell ausreichend ausgestattet werden.

    Bitte unterstützt uns weiter und teilt die Aktion www.kinderbrauchenschule.de mit anderen. Wenn wir es nach dem Kettenbriefprinzip machen und jeder über nur 3 Runden 3 weitere überzeugt, sind wir bald 8.000 (300*3=900*3=2.700*3=8.100).

    Wir danken euch herzlich!

    Euer Team von www.kinderbrauchenschule.de

  • Änderungen an der Petition

    at 08 Feb 2021 08:02

    Überschrift verkürzt zur besseren Lesbarkeit.


    Neuer Titel: Präsenzunterricht ist alternativlos.unverzichtbar. Stellen Sie Konzepte für Präsenzunterricht bereit. Jetzt.
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 9 (9 in Deutschland)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international