openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    21-08-15 12:02 Uhr

    "Wir begrüßen die Entscheidung des Obersten Gerichtshofes in Pakistan, das Todesurteil von Asia Bibi wegen angeblicher Blasphemie auszusetzen und die Verhandlung neu aufzurollen", sagte Johannes Seibel, Pressesprecher des Internationalen Katholischen Missionswerkes missio in Aachen.

    Der Justiz in Pakistan gebühre Anerkennung für diese Entscheidung. Das sei allerdings auch nur eine erste Etappe auf dem Weg zur Freiheit für Asia Bibi, so Seibel weiter. „Jetzt braucht es alle Anstrengungen, damit Asia Bibi ein gerechtes neues Verfahren erhält“, erklärte Seibel. „Der Einsatz von 18.425 Unterstützern, die im vergangenen Jahr die missio-Petition für Asia Bibi unterschrieben haben, hat sich bisher im Verbund mit weiteren Petitionen weltweit gelohnt“, freute sich Seibel. Es dürften auch nicht die Anstrengungen nachlassen, sich gegen den Missbrauch der Blasphemiegesetze weltweit zu engagieren, unter dem Angehörige aller Religionen litten, so Seibel weiter. missio Aachen werde sich weiter in diesem Sinne einsetzen.

    Weitere Informationen dazu auf www.missio-hilft/freeasiabibi .

  • Ehemann von Asia Bibi bedankt sich für missio-Unterschriftenaktion

    05-03-15 16:55 Uhr

    Die Deutsche Welle hat am 24. Februar 2015 mit dem Ehemann von Asia Bibi, Ashiq Masih, ein Interview geführt: Er setzt sich weiterhin für seine Frau ein, die 2010 in Pakistan wegen Blasphemie zum Tode verurteilt wurde. Er sprach mit der Deutschen Welle auch über sein Leben als Ausgegrenzter. In dem Interview bedankte er sich ausdrücklich auch bei den Unterzeichnern der missio-Petition für Asia Bibi vom vergangenen Jahr – und damit auch bei den Unterzeichnern der Petition auf openPetition.

    Hier der Link zu dem Interview:
    www.dw.de/asia-bibis-ehemann-k%C3%A4mpft-f%C3%BCr-seine-frau/a-18275947

  • Neues aus Pakistan: Debatte um Begriff „religiöse Minderheit“

    05-03-15 14:05 Uhr

    In Pakistan findet derzeit eine Debatte statt, ob der Begriff der „religiösen Minderheit“ noch für Christen und Angehörige anderer Gruppen in dem mehrheitlich sunnitisch-islamischen Land benutzt werden sollte – oder der Begriff „nicht-muslimischer Bürger Pakistans“. Der katholischen Menschenrechtler Peter Jacob aus Pakistan plädiert für die Beibehaltung des Begriffs „religiöse Minderheit“. Mehr dazu können Sie im Blog www.bedraengte-christen.de lesen.

    Und ein Hinweis für alle, die sich engagieren wollen:
    Save the date: Was kann ich in Deutschland für bedrängte Christen weltweit tun? missio - Ideenworkshop "Religionsfreiheit lokal" mit Theophilus Bela am 12./ 13. Juni in Aachen

    Sie wollen sich nachhaltig für bedrängte Christen weltweit und das Menschenrecht auf Religionsfreiheit einsetzen? Sie wollen dafür Gleichgesinnte in ihren Pfarrgemeinden und Eine-Welt-Gruppen, in ihren Gebets-, Bekannten- und Freundeskreisen, in ihrem Verband, an Schulen oder Hochschulen gewinnen und gemeinsame Aktionen starten? Oder Sie sind schon aktiv? Dann unterstützt Sie missio gerne in Ihrem Einsatz.

    Wir laden Sie herzlich zu unserem Ideenworkshop "Religionsfreiheit lokal" am Freitag, 12. Juni, und Samstag, 13. Juni, im Hause missio nach Aachen ein. Dort können Sie sich mit Gleichgesinnten über lokales Engagement und Projekte für bedrängte Christen, Religionsfreiheit, Frieden, Versöhnung und den interreligiösen Dialog austauschen.

    missio-Gast Theophilus Bela berichtet aus weltkirchlicher Perspektive über den Einsatz für Religionsfreiheit. Theophilus Bela ist ein katholischer Menschenrechtler, der auch Protagonist der missio-„Aktion Lebenszeichen – Solidarität mit bedrängten Christen ist“. missio-Menschenrechts-Experten vermitteln Basisinformationen über die Lage der Religionsfreiheit und bedrängte Christen weltweit und stellen Arbeitshilfen und Aktionsmaterial von missio vor. Auf dem Programm steht auch ein gemeinsamer Gottesdienst.

    Informationen unter Telefon 0241/7507-285 oder per E-Mail: w.hilgers@missio.de.

  • Danke für Ihren Einsatz für Asia Bibi

    22-12-14 11:42 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    das Internatonale Katholische Missionswerk möchte sich ganz herzlich für die große Solidarität im Rahmen der Petition "Reißen Sie Mauern ein: Freiheit für Asia Bibi" bedanken. Die 18.425 Unterschriften sind ein starkes Zeichen für Christen wie Asia Bibi, die in Pakistan in Bedrängnis leben. missio Aachen wird sein Engagement für bedrängte Christen und Asia Bibi in Pakistan auch im Jahr 2015 fortsetzen und noch ausweiten.

    Als kleines Dankeschön verschenkt missio Aachen das Buch "Religionsfreiheit" von missio-Präsidenten Dr. Klaus Krämer und von Prof. Dr. mult. Klaus Vellguth (Herausgeber) sowie eine Solidaritätskerze Asia Bibi unter allen Teilnehmenden der openPetition-Petition "Reißen Sie Mauern ein: Freiheit für Asia Bibi". Wenn Sie Buch und Kerze kostenlos erhalten möchten, senden Sie uns bitte bis zum 05. Januar 2015 eine E-Mail an mailto:j.seibel@missio.de (j.seibel@missio.de). Unter allen Einsendungen wird der Gewinner / die Gewinnerin dann per Los ermittelt.

    Mit der Hoffnung auf mehr Frieden in der Welt wünschen wir Ihnen und Ihren Familien ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr!

  • Die Petition befindet sich in der Beratung/Prüfung beim Empfänger

    22-12-14 11:32 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    das Internationale Katholische Missionswerk missio Aachen hat am 02. Dezember 2014 im Auswärtigen Amt in Berlin die Petition "Reißen Sie Mauern ein: Freiheit für Asia Bibi" an die Bundesregierung übergeben. missio-Präsident Prälat Dr. Klaus Krämer konnte dabei 18.425 Unterschriften - darunter 3.341 openPetition-Unterschriften - dem Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregiuerung Christoph Strässer (MdB) überreichen.

    „Wir bitten die Bundesregierung, alle diplomatischen Bemühungen gegenüber Pakistan zu unternehmen, damit Asia Bibi in Freiheit entlassen wird und mit ihrem Mann und fünf Kindern in Sicherheit leben kann“, sagte Prälat Krämer bei der Übergabe. Zudem solle sich die Bundesregierung in politischen Gesprächen mit Pakistan dafür einsetzen, dass der Missbrauch der Blasphemiegesetze gestoppt wird. Die missio-Petition „Reißen Sie Mauern ein: Freiheit für Asia Bibi“ startete am 19. Juni, dem fünften Jahrestag ihrer Verhaftung, und endete am 30. November 2014.

    Die Unterschriften seien „Ansporn und Verpflichtung für uns als Bundesregierung und für mich persönlich als Menschenrechtsbeauftragter und für die Menschenrechte engagierter Parlamentarier“, sagte Christoph Strässer nach der Übergabe. „Wir werden weiter alles uns mit diplomatischen Mitteln Mögliche für eine Aufhebung des Urteils gegen Asia Bibi, gegen den Missbrauch der Blasphemie-Gesetze und für die Religionsfreiheit insgesamt tun“, versprach er.

    Weitere Informationen zur Petitionsübergabe finden Sie hier:
    www.missio-hilft.de/de/angebote/presse/pressemeldungen/129683-18425-unterschriften-fuer-die-freiheit-der-zum-tod-verurteilten-pakistanischen-christin-asia-bibi.html oder auf www.missio-hilft.de/freeasiabibi .

  • 18.425 Unterschriften der Petition #freeasiabibi an die Bundesregierung übergeben

    02-12-14 14:35 Uhr

    18.425 Unterschriften für die Freiheit der wegen des Vorwurfs der Blasphemie zum Tod verurteilten pakistanischen Christin Asia Bibi wurden vom Internationalen Katholischen Missionswerk missio Aachen gesammelt.

    missio-Präsident Prälat Dr. Klaus Krämer überreichte die Unterschriften am heutigen 2. Dezember im Auswärtigen Amt in Berlin an Christoph Strässer, Beauftragter der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe.

    Von den 18.425 Unterschriften wurden 3.341 Unterschriften online auf dieser Plattform openPetition gesammelt, dafür möchten wir uns bei allen Unterzeichnerinnen und Unterzeichnern recht herzlich bedanken.

    Weiter Informationen auf www.missio-hilft.de/freeasiabibi .

  • Danke für 18.425 Unterschriften für die Kampagne #freeasiabibi!

    01-12-14 19:37 Uhr

    Das Internationale Katholische Missionswerk missio Aachen sagt Danke für die große Welle der Solidarität für die bedrängte Christin Asia Bibi in Pakistan. Bei der Petition "Reißen Sie Mauern ein: Freiheit für Asia Bibi" wurden insgesamt 18.425 Unterschriften - darunter 3.341 Online-Unterschriften auf openPetition - gesammelt.

    Anlässlich der Übergabe der Unterschriften durch missio-Präsidenten Prälat Dr. Klaus Krämer an den Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung Herrn Christoph Strässer am 2. Dezember in Berlin ruft missio Aachen zu einer Gebetsaktion für die Freilassung von Asia Bibi auf. Weitere Informationen dazu auf www.missio-hilft.de/freeasiabibi.

  • Endspurt: Petition für Asia Bibi läuft noch bis zum 30. November

    28-11-14 14:52 Uhr

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Petition "Reißen Sie Mauern ein: Freiheit für Asia Bibi",

    das Internationale Katholische Hilfswerk missio Aachen freut sich über die Welle der Solidarität für die bedrängte Christin Asia Bibi in Pakistan. Kurz vor Ablauf des Petitionszeitraum am 30. November haben bereits über 3.200 Personen die Petition auf openPetition online unterzeichnet. Das Sammelziel wurde damit mehr als ein Drittel überschritten. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bei allen Unterstützer/innen bedanken.

    Noch bis zum 30. November besteht die Möglichkeit, die Petition auf www.missio-hilft.de/freeasiabibi zu unterzeichnen. Wir würden uns freuen, wenn Sie in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis auf die Kampagne #freeasiabibi aufmerksam machen oder in den Sozialen Netzwerken Facebook, Twitter und Google+ die Petition unterstützen würden.

    Die Unterschriften für die Freilassung von Asia Bibi und die Abschaffung der Blasphemiegesetze in Pakistan werden am 2. Dezember in Berlin an den Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung übergeben werden. Auf www.missio-hilft.de werden wir von der Petitions-Übergabe berichten.

  • Christen und Muslime in Pakistan gemeinsam gegen Missbrauch der Blasphemiegesetze

    13-11-14 15:38 Uhr

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Online-Petition "Reißen Sie Mauern ein: Freiheit für Asia Bibi",

    in Pakistan fordern nach dem schrecklichen Tod eines christlichen Ehepaares, das wegen angeblicher Blasphemie bei lebendigem Leib verbrannt worden war, christliche und muslimische Religionsführer gemeinsam Gerechtigkeit für dieses Paar und die Bestrafung der Täter. Es ist ein gutes Zeichen, wenn über die Religionsgrenzen hinweg die Menschen in Pakistan nicht mehr bereit sind, den Missbrauch der Blasphemiegesetze einfach hinzunehmen. Das kann auch uns in Deutschland ermutigen, im Einsatz für Asia Bibi - im Rahmen der Kampage #freeasiabibi - nicht nachzulassen

    Mehr Informationen und weitere Hintergründe können Sie auf dem missio-Blog "Bedrängte Christen" unter www.bedraengte-christen.de lesen.

    Wenn Sie über Fragen der Religionsfreiheit nicht allein in Pakistan regelmäßig informiert sein wollen, können Sie auch unseren Newsletter "Bedrängte Christen" auf www.missio-hilft.de/newsletter kostenlos bestellen.

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

  • missio-Appell an Kanzlerin Merkel: Beim Besuch des pakistanischen Ministerpräsidenten für Asia Bibi eintreten

    10-11-14 17:53 Uhr

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Online-Petition "Reißen Sie Mauern ein: Freiheit für Asia Bibi",

    am 11. November 2014 empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel Pakistans Ministerpräsidenten Nawaz Sharif zum Staatsbesuch in Berlin. missio-Präsident Prälat Dr. Klaus Krämer hat die Kanzlerin deshalb am 10. November 2014 gebeten, sich eindringlich für Asia Bibi einzusetzen. missio-Präsident Krämer hat zudem auf die soziale Benachteiligung der Christen in Pakistan, das Problem von Hassmaterial in Schulbüchern hingewiesen und das Anwachsen der Gewalt gegen Christen und religiöse Minderheiten hingewiesen.

    Unterstützen Sie diese Bitten von missio vor dem Staatsbesuch von Pakistans Ministerpräsident Nawaz Sharif, indem Sie den Beitrag missio-blog.de/blog/2014/11/10/missio-praesident-kraemer-bundeskanzlerin-merkel-soll-pakistans-ministerpraesidenten-sharif-eindringlich-an-besseren-schutz-der-christen-erinnern/ weiterverbreiten.

    Wenn Sie möchten, können Sie auch die Online-Petition #freeasiabibi nochmals in den Sozialen Netzwerken weiterempfehlen oder auf www.missio-hilft.de/newsletter den Online-Newsletter Bedrängte Christen kostenlos bestellen.

    Wir danken Ihnen für Ihre Mithilfe.