openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Petitionsbeschluss: Der Petition wurde nicht entsprochen oder überwiegend nicht entsprochen

    15-04-13 21:30 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    der Petitionsausschuss war im Rahmen der Behandlung der Eingabe zu dem Ergebnis gekommen, dem Anliegen nicht zu entsprechen. Dieser Auffassung ist der Hessische Landtag in seiner 131. Plenarsitzung am 27.02.2013 gefolgt.

    Zudem erlaubt sich der beauftragte Schreiber des Hessischen Landtag dem Petenten mitzuteilen, dass er keinen Anspruch ein Ergebnis "in seinem Sinne" zu verlangen.

    Daher wird im Falle weiterer Zuschriften dem Petenten bereits im Voraus mitgeteilt, dass der Hessische Landtag sich nicht erneut mit diesem Anliegen befassen wird.

    Die Regelung ist angeblich maßgeblich obwohl sich das Beschwerderecht zu dieser Petition wie angegeben nicht aus dem dt. Grundgesetz sondern Europäischen Menschenrecht ableitet.

    Als Petent hatte ich nie das Gefühl, dass die Hessische Landesregierung überhaupt an einem Output interessiert ist. Die Petition wurde meiner Meinung nach mit einer hohen Gleichgültigkeit betrachtet, obwohl Artikel 20 (1) des dt. Grundgesetzes ganz klar vorgibt, dass die Bundesrepublik ein demokratischer Bundesstaat ist.

    Als Vertreter des Gremium`s für die Qualitätssicherung des Islam gemäß Quran und Sunnah kann ich Ihnen versichern, dass wir uns weiterhin dafür einsetzen werden, dass der Islam auch in Deutschland gemäß Quran und Sunnah angesehen, gelehrt und praktiziert wird. Islam = Quran&Sunnah. Nicht mehr und auch nicht weniger. Wird etwas hinzugefügt oder weggenommen, dann ist diese Lehre per Definition eine secta=Sekte, aber nicht der vorherrschende Islam.

    Zu keiner Zeit wurde und wird der Mensch "Ahmdiyya" in Frage gestellt. Vielmehr ist es die Vermischung von Islam und Ahmadiyya durch die Hessische Landesregierung. Daraus erfolgt eine neue Lehre, aber keineswegs der Islam gemäß Quran und Sunnah.

    Nach eigenen Angaben wird die Hessische Landesregierung sich bedauernswerterweise nicht weiter mit diesem Anliegen befassen. Als Petent akzeptiere ich diese Forderung mit einem Zitat von Ghandi:

    (Gandhi verband Petitionen mit folgender Gedankenführung bzw. Ankündigung gegenüber den Regierenden:)

    „Wenn Sie uns unsere Forderung (=Anliegen) nicht zugestehen, sollten wir nicht länger Ihre Petitionssteller bleiben. Sie können uns nur so lange regieren, als wir die Regierten bleiben (=Artikel 20 (1) GG+ UN-Kinderrechtskonvention); wir sollten dann nicht länger irgendwelche Abmachungen mit Ihnen haben oder halten (=Artikel 20(4) GG + UN-Charta= Int. Völkerrechte)."

    In kürze wird eine weitere Petition veröffentlicht. Die Arbeitsgemeinschaft Hessische Muslime wird sie auf dem Laufenden halten.

    beste Grüße, Salam O Alaikum

    i.A. Sameer Siddiqui

  • Petition in Zeichnung

    15-03-13 00:47 Uhr

    Sehr geehrte Mitunterzeichner,

    die Pressemitteilung zur Petition ist unter

    islam-in-schulen.de

    einsehbar.

    Ich bitte alle Mitunterzeichner mit Sammelbögen den Vorgang zu wiederholen und den Barcode hinzuzufügen.

    Ohne Barcode zur Petition sind Sammelbögen ungültig.

    Vielen Dank im Voraus.

    Die Zeichnungsfrist endet in wenigen Tagen und wird anschließend dem Hessischen Landtag vorgelegt.

    Über den Stand der Dinge werden Sie informiert.

    Mit freundlichen Grüßen
    Sameer Siddiqui

  • Petition in Zeichnung

    09-03-13 18:26 Uhr

    Sehr geehrte Mitunterzeichner und Mitunterzeichnerinnen,

    bei Abgabe von Sammelbögen bitte immer stets den --Barcode-- zur laufenden Petition hinzufügen, anonsten sind die Sammelbögen ungültig.

    Bitte beachten Sie auch, dass Ihre Stimme erst mit Bestätigung der angegebenen E-Mail gültig ist.

    Die Pressemitteilung zur Petition wird am Montag veröffentlicht unter www.islam-in-schulen.de

    Freundliche Grüße aus Frankfurt am Main
    Sameer Siddiqui

  • Petition in Zeichnung

    02-02-13 21:22 Uhr

    Sehr geehrte Mitunterzeichner und Mitunterzeichnerinnen,

    herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

    Bitte bedenken Sie, dass Ihre Stimme nur dann für gültig erklärt wird, wenn Ihre angegebene E-Mail bestätigt wird.

    Sie erhalten nach der Signatur eine E-Mail von der Petition die Sie entweder im Eingang oder im Spamordner finden. Bitte bestätigen Sie dort Ihre Signatur, hierfür Danke im Voraus.

    beste Grüße aus Frankfurt am Main,
    Salam Alaikum
    Sameer Siddiqui

  • Änderung am Text der Petition

    30-01-13 21:26 Uhr

    -Nachtrag zur Begutachtung

    -Nachtrag zur Ahmadiyya-Gemeinde und ihre Stellungnahme auf youtube zum Islamunterricht.
    Neuer Petitionstext: Diese Petition ist keine Hetze gegen die Ahmadiyya-Gemeinde.

    Die Unterzeichner möchten die Landesregierung Hessen darauf aufmerksam machen, dass die Ahmadiyya-Gemeinde nachweislich kein Repräsentant des Islam`s ist und somit den Islam an Schulen nicht unterrichten sollte.

    Diese Petition ist kein Aufruf zur Gewalt oder Hetze, keineswegs. Davon distanzieren sich die Unterzeichner -ganz klar- und unmissverständlich. Dies ist auch offensichtlich nicht beabsichtigt.

    Die Unterzeichner nehmen mit dieser Petition innerhalb der Landes- und Bundesregierung Hessen / Deutschland gemäß Artikel 13 der europäischen Menschenrechtskonvention ihr Recht auf eine wirksame Beschwerde in Anspruch.


    Nachdem die FDP im Rahmen der Umsetzung des Islamunterrichts an hessischen Schulen ab dem Schuljahr 2013-2014 beschlossen hat die Ahmadiyya-Gemeinde als Partner hinzuzunehmen, stellt sich die Frage, ob Religionsunterricht an deutschen Schulen durch Sekten stattfinden darf.

    Islamunterricht an deutschen Schulen ist sicherlich eine Maßnahme um ein respektvolles und friedliches Zusammenleben zu pflegen. Dies kommt auch vielen muslimischen Eltern sehr entgegen.

    Die Ahmadiyya-Gemeinde predigt aber nicht den Islam sondern eine eigene Auslegung.

    Somit richtet sich diese Petition gegen die Entscheidung des hessichen Landtags, die Ahmadiyya-Gemeinde als Partner für den Islamunterricht in hessichen Schulen einzusetzen.

    Desweiteren gilt diese Petition als Widerspruch gegen das erstellte Gutachten zur Ahmadiyya-Gemeinde.

    Nachtrag 30.01.2013 :

    Bezugnehmend auf die Begutachtung der Ahmadiyya-Gemeinde durch die hessische Landesregierung wird in Kürze eine gesonderte Stellungnahme veröffentlicht.

    Hierzu werden in erster Linie die relevanten Drucksachen vom hessischen Landesinformationssystem herangezogen :

    starweb.hessen.de/starweb/LIS/Pd_Eingang.htm Neue Begründung: Die Ahmadiyya-Gemeinde ist nachweislich eine verbotene politische Gruppierung der Geschwister im Islam; mit ihrem Ursprung in Indien, nach der Teilung in Pakistan.

    Gegenwärtig befindet sich die Hauptniederlassung in London, eine wichtige Niederlassung in Frankfurt/Main-Berner Strasse.

    Ihr bereits verstorbener Anführer, Mirza Ghulam Ahmad Qadiani, behauptete von sich selbst ein Prophet zu sein. Später wolle er auch der erwartete Messias, also Imam Mahdi, gewesen sein.

    Er begründete dies mit der Theorie, dass Jesus die Kreuzigung in Indien überlebt hätte und er selbst ein Nachfahre Jesu sei.

    www.ahmadiyya.de/home/

    Keine dieser Auslegungen gehört zum tatsächlichen Islam. Diese Auslegungen stellen den Islam eher auf den Kopf, denn er wird repräsentiert durch den Quran und durch die handfesten Hadith.

    Weder Quran noch Hadith lehren uns, dass der Prophet Isa (Jesus) den versuchten Justizmord durch Pilatus, also den Römern, in Indien überlebt hätte.

    Die Ahmadiyya haben ein Besuchsverbot in Mekka und Medina, weil sie in der Islamischen Gemeinde weltweit als Sekte angesehen und somit abgelehnt werden.

    Sie pilgern nach London oder nach Indien, zur Grabstätte ihres angeblichen Messias.

    Juden, Christen und Muslime erwarten einen Messias, jedoch gilt Mirza Ghulam Ahmad Qadiani der Ahmadyya-Gemeinde nachweislich nicht als der literarische Messias der heiligen Schrift, des neuen Testaments oder des Quran´s.

    Zeitgleich wurde der Ahmadiyya-Gemeinde durch die Bundesregierung gestattet "Imame" auszubilden. Quelle :

    www.faz.net/aktuell/rhein-main/riedstadt-erste-imam-schule-in-deutschland-eroeffnet-11997499.html

    Interview der Ahmadiyya-Gemeinde bezüglich Islamunterricht in Hessen :

    www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/region-bergstrasse/islam-unterricht-als-schutz-vor-radikalen-1.846656

    Nachtrag 30.01.2013 :

    Mehrere Mitunterzeichner möchten folgende youtube-Stellungnahme der Ahmadiyya-Gemeinde zum Islamunterricht an deutschen Schulen anmerken: (besonders ab Minute 01:15)

    www.youtube.com/watch?v=mo88x8li0GY

    Diese Petition ist also der Meinung, dass weder die Ahmadiyya-Gemeinde noch eine sonstige "Sekte" bzw. Gruppierung wie z.B. die Scientology, Zeugen Yehovas, oder oder Religionsunterricht an deutschen Schulen lehren dürfen.

  • Petition in Zeichnung

    28-01-13 15:29 Uhr

    Sehr geehrte Mitunterzeichner und Mitunterzeichnerinnen,

    herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

    Bitte bedenken Sie, dass Ihre Stimme nur dann für gültig erklärt wird, wenn Ihre angegebene E-Mail bestätigt wird.

    Sie erhalten nach der Signatur eine E-Mail von der Petition die Sie entweder im Eingang oder im Spamordner finden. Bitte bestätigen Sie dort Ihre Signatur, hierfür Danke im Voraus.

    Es haben sich aktuell ca. 499 Unterzeichner aus Hessen gefunden. Es sind mindestens 1.000 in 90 Tagen, also bis zum 20.03.2013, als Ziel angesetzt worden.

    Sie erhalten demnächst weitere Informationen zum Stand der Petition. Bei Fragen erreichen Sie mich via E-Mail sameer.siddiqui@gmx.de.

    beste Grüße aus Frankfurt am Main,
    Salam Alaikum
    Sameer Siddiqui

  • Petition in Zeichnung

    22-01-13 12:18 Uhr

    Jede Bestätigung der Emailadresse macht die Unterzeichung gültig.
    Nur dann zählt die Stimme..
    Vielen Dank für die Unterstützung...