openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Islam
Diese Petition wurde schon richtig erklärt. Man sollte mindestens 5 Geistliche aus verschiedenen Ländern mit einbeziehen, und abstimmen lassen, wer diesen Religionsunterricht mit aufbauen sollte bzw involviert werden darf.
1 Gegenargument Anzeigen
    Was ist der Wahre Islam?
Die Ahmadiyya Muslim Gemeinde hat sich aktiv dafür eingesetzt, dass der Islam Unterricht an Hessischen Schulen eingeführt wurde. Und jetzt wo das Gesetz durch ist kommen diese möchtegern Beschützer des Islam und versuchen die Ahmadiyya auszugrenzen. Das ist lächerlich. So viel wie die Ahmadiyya Muslim Jamaat tut um den Islam in ein gutes Licht zu rücken, macht keine andere Islamische Gemeinschaft auf der ganzen Welt.
0 Gegenargumente Widersprechen
    10
Natürlich bleibt es den Eltern überlassen, per Verfassungsklage zu versuchen, ihr Kind vom Unterricht zu befreien, nichtsdestotrotz muss das abstrakt und getrennt von dem allgemeinen Islamunterricht betrachtet werden.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Islam, Ahmadiyya, Hessen
Das von der Ahmadiyya erarbeitete und für den Unterricht vorgesehene Curriculum ist sehr allgemein gehalten und enthält keine Ahmadiyya spezifische Themen. Es ist nicht mal vorgesehen, dass der Unterricht von Ahmadis gehalten wird, würden diese aber wohl doch vorziehen. Die Ahmadiyya fungiert hier lediglich als Träger, den Lehrplan lehren kann theoretisch jeder Muslim, zumal wie bereits gesagt, sehr allgemeingehalten ist.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Islam Ahmadiyya Religionsunterricht
Ich will nicht, dass meinen Kindern beigebracht wird, dass Jesus "im Himmel" lebe. Wir sind in einer aufgeklärten Gesellschaft in der so ein Humbuk kein Platz hat. Aus unseren Kindern werden später gute oder schlechte Menschen. Der entscheidende Punkt hier ist, keinen ABERGLAUBEN unter die Nase zu reiben. Denn Aberglauben ist es, was zu einem Selbstmordattentat verleitet, wenn er sich die Jungfrauen im Paradies vorstellt (!!!) Nur die AMJ, die vernunftskonform und logisch ist, kann das.
8 Gegenargumente Anzeigen
    Nur Allah kennt die Herzen
Niemand ausser Allah weiss wer ein Muslim ist und wer nicht. Niemand hat das Recht einen anderen, der sich Muslim nennt, einen Nichtmuslim zu nennen. Ihr tut so als hättet Ihr den Islam gepachtet...als gläubige und gottesfürchtige Menschen solltet Ihr die Entscheidung über Recht und Unrecht dem Allmächtigen überlassen.
1 Gegenargument Anzeigen
    3
1. Frauen Es wurde aufgeführt, dass Ahmadi Frauen nur innerhalb der Gemeinde heiraten. Wenn es denn so sei, liberal westlich gesehen ist dies natürlich eine Katastrophe, jedoch stellt sich die Frage, ob eine "normale" Muslima einen Ahmadi oder einen nicht Muslim heiraten darf. Nein, oder ?
3 Gegenargumente Anzeigen
    Islam Ahmadiyya Religionsunterricht
"heute lade ich die Qadiyanis". Qadiyanis sind Einwohner Qadians,wir sind AHMADIES, punkt 1.Das Buch ist und war stets verfügbar,hier: www.alislam.org/urdu/library/209.html,punkt2.lam.org/urdu/library/209.html,punkt2." rel="nofollow">www.alislam.org/urdu/library/209.html,punkt2. Ich lade ALLE MUSLIME ein sich dieses Video anzuschauen und euch selbst ein EIGENES BILD zu machen: youtu.be/ir_CHLtxh5I
Quelle: youtu.be/ir_CHLtxh5I
0 Gegenargumente Widersprechen
    2
Wichtig ist, inwieweit eine Gemeinde den friedlichen Islam lehren kann, und das können die Ahmadies. Man denke nur an die Plakataktion deutschlandweit, wo viele Muslime dieses unterstützt haben, jedoch der einzige Makel war, dass es die Ahmadies initiiert haben. Des Weiteren sprechen einige andere Argumente gegen die aufgeführten Behauptungen.
2 Gegenargumente Anzeigen
    1
Die Frage, die sich hier stellt, ob in Deutschland, wo Art.3 GG und Art. 4 GG fest verankert sind, die Meinungen aus Pakistan toleriert werden müssen. Muss auch in Deutschland eine Gemeinde, die mehr als 30.000 Mitglieder hat und somit zwar quantitativ in der Minderheit steht aber qualitativ den größten Beitrag zur Aufklärung leistet, diskriminiert werden? Pakistan hat schon seit Langem die Menschenrechte der Ahmadies verletzt, doch in Deutschland ist dieses nicht möglich.
2 Gegenargumente Anzeigen
    7
5. Kein Hoch theologischer Unterricht Im Islamunterricht werden nicht hoch umstrittene Themen der islamischen Theologie behandelt, sondern das allgemeine Leben des Propheten Mohammed die fünf Säulen des Islam oder ggf. die islamische Kultur. Hier gibt es nahezu keine Unterschiede zu Ahmadi Muslim oder nicht Ahmadi Muslim.
3 Gegenargumente Anzeigen
    9
Fazit: Die Petition könnte ein Versuch der fanatisch diskriminierenden Muslime sein, ihre Grundsätze, die sie seit der Kindheit gelehrt bekommen haben, durchzusetzen. Der hessische Landtag sollte, falls diese Petition Erfolg haben sollte und Gehör findet, sich fragen, ob die Einhaltung des Grundgesetzes wichtiger ist, oder die Diskriminierung einer islamischen Minderheit.
5 Gegenargumente Anzeigen
    8
6. Extremismus ? Ob die Ahmadiyya fanatisch ist, kann in zahlreichen Youtube Videos nachgeschaut werden. Stattdessen wird man sehen, dass es die einzige Gemeinde ist, die am wenigsten mit dem deutschen Grundgesetz kollidiert.
3 Gegenargumente Anzeigen
    4
2. Was ist eine Sekte? Wenn die Ahmadiyya eine Sekte ist, dann sollten sich alle anderen Muslime die Frage stellen, was eine Sekte ist, denn jeder Muslim hat dieselben Pflichten wie ein Ahmadi auch. Bedienungslose Hingabe zum Quran und Sunna.
4 Gegenargumente Anzeigen
    BRD Sekte Schulen
Die Sekte "BRD" darf nicht an Schulen unterrichten. Manipuliert nur und richtet Schaden an. www.youtube.com/watch?v=zrXd8XNV-Goube.com/watch?v=zrXd8XNV-Go" rel="nofollow">www.youtube.com/watch?v=zrXd8XNV-Go
Quelle: www.youtube.com/watch?v=zrXd8XNV-Go
0 Gegenargumente Widersprechen
    5
3. Meinungsfreiheit Deutschland hat einen Art.5 I GG. Demnach darf die Ahmadiyya den Quran auslegen, wie sie es möchte. D.h., wenn es der hessischen Regierung und der Mehrheitlichen Bevölkerung Recht ist, diese friedliche Auslegung zu unterrichten, dann ist es verfassungsrechtlich.
4 Gegenargumente Anzeigen
    pro
Ich finde es sehr gut, das in den Schulen Ahmadiyya Unterricht stattfinden wird, denn so können auch andere Mitschüler/innen über die Religion Erfahrungen sammeln und vor allem werden Unklarheiten und Missverständnisse dadurch geklärt.
1 Gegenargument Anzeigen
    pro
Den Lehrplan haben 8 islamische Verbände gemeinsam erarbeitet! Ich finde: das ne reife Leistung. Ditip und Ahmadiyya haben erklärt, sich als Religiong. anerkennen zu lassen. Der Unterricht erfolgt durch ausgebildete Lehrkräfte (Uni Gießen). in dt. Sprache. Islam wird im Sinne des Quran unterrichtet. Freie Religionsausübung garantiert unser Gesetz sowieso, wenn wir jetzt in den Schulen die Möglichkeit bieten außerhalb von Moscheen über die Auslegung des Islam zu diskutieren. Why not?
0 Gegenargumente Widersprechen
    pro
Den Lehrplan haben 8 islamische Verbände gemeinsam erarbeitet! Ich finde: das ne reife Leistung. Ditip und Ahmadiyya haben erklärt, sich als Religiong. anerkennen zu lassen. Der Unterricht erfolgt durch ausgebildete Lehrkräfte (Uni Gießen). in dt. Sprache. Islam wird im Sinne des Quran unterrichtet. Freie Religionsausübung garantiert unser Gesetz sowieso, wenn wir jetzt in den Schulen die Möglichkeit bieten außerhalb von Moscheen über die Auslegung des Islam zu diskutieren. Why not?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Islamunterricht
Der Lehrplan ist wissenschaftlich begutachtet worden und enthält keine missionarische oder sektiererische Elemente. Es handelt sich um Ängste, die durch ein gegenseitiges Kennenlernen und rationalem Abwägen aus der Welt geschaffen werden können. Angst vor einen Namen macht nur größere Angst vor der Sache selbst.
0 Gegenargumente Widersprechen
    kein Unterschied
Christentum und der Quran sind auch nur Sekten. Besser sind Religionen, die das Denken fördern statt, es zu verhindern, auch wenn hier keine genannt wurde.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Ahmadiyya Sekte
Wenn unter den Sunniten u. Shiiten bekannt wird, dass die Ahmadiyya diesen Religionsunterricht führen, werden die Kinder den Unterricht nicht besuchen. Lediglich die Ahmadiyya-Gemeinde wird diesen Unterricht in Anspruch nehmen, da islamische Rechtsgutachten aus Saudi-Arabien u. Ägypten die Ahmadiyya als eine Sekte eingestuft haben. "Der qadianische Glaube, genannt Ahmadiyya, ist ein gänzlich vom Islam abgefallener Glaube. Die Anhänger dieses Glaubens sind gottlose Abgefallene vom Islam. Das islamische geistliche Gremium [der Muslimliga] ruft alle Muslime zum Boykott dieser Sekte auf."
Quelle: www.themwl.org/Fatwa/default.aspx?d=1&cidi=76&l=AR&cid=15//www.themwl.org/Fatwa/default.aspx?d=1&cidi=76&l=AR&cid=15" rel="nofollow">www.themwl.org/Fatwa/default.aspx?d=1&cidi=76&l=AR&cid=15
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    logisch einsehrbar
Es geht um eine Verfahrensfrage bei der Durchführung des Islamischen Religionsunterrichtés an hessischen Schulen. Im Islam gibt es sowas wie allgemeine von der mehrheit der muslimischen Gelehrten anerkannte Grundsätze, und diese sollten den Kindern vermittelt werden. Ich sehe nicht den Sinn, hier eine von der Mehrheit der Muslime als nichtmuslimische sekte abgelehnte Sekte mit einzubeziehen. Das ist doch eigentlich auch für nichtreligöse Menschen logisch und einsehbar.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Siehe. --->
Ahmediyya Interpretiert den Islam nach eigenen Vorzügen. Dies ist im Islamischen Kontext wohl bekannt. Eine geeigter Kooperationspartner wäre meines Erachtens die Gemeinde DITIB. Sie ist für ihr Kompetentes und fairen Handelns bekannt. Die Ahmediyya kann und darf nicht nach eigem Handeln unseren Kindern den Islam beibringen (dies wird stets zur Debatte kommen). Die Folgen wären: leere Unterrichtsstunden und Unmengen von Kosten für Lehrkräfte die keinen Unterricht halten.
Quelle: Vgl. Türkische Islamische Union der Anstalt für Religion e.v
8 Gegenargumente Anzeigen
    Ich erkenne das Gutachten hiermit nicht an.
An den hessischen Landtag und das Kultusministerium. Warum wurde ein Islamwissenschaftler pakistanischer Herkunft mit dem Gutachten der Ahmadiyya beauftragt, wenn doch klar ist, dass die meisten Pakistanis GEGEN die Ahmadiyya sind? Komischerweise fiel das Gutachten für die Ahmadiyya gut aus. Worauf sich mir die Frage stellt, ob der Gutachter eingekauft wurde oder selbst Ahmadiyya ist oder mit denen in Verbindung steht? Von Neutralität kann hier keine Rede sein.
2 Gegenargumente Anzeigen
    christen
Fragen Sie sich doch selbst. Würden Sie als Christ wollen, dass die Zeugen Jehovas ihren christlichen Religionsunterricht mitbestimmen? Würde die Kirche oder der Papst dem zustimmen? Wir Muslime wollen uns sowas nicht aufzwingen lassen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Islam 2
-Hat der Zuständige seine Arbeit nicht gemacht,keine Recherche in dieser Angelegenheit betrieben und einfach den Erstbesten genommen ?" Nochmals"NEIN"so geht dass nicht-damit machen wir die Tür auf für alle Sekten und Gruppierungen ihre Religionsunterrichte zu fordern. Wenn die Ahmadyyah Unterrichten darf,auf Deutschen Schulen,wird das nur dazu führen dass noch mehr Hass gegen den Islam und die Muslime aufkommt.
Quelle: Islamunterricht - JA ... Ahmadyyah NEIN - Salaama aus Köln
5 Gegenargumente Anzeigen
    Ahmadyya ist kein Islam
Islamunterricht sollte von Muslimen unterichtet werden und auch mit dem Islam zutun haben. Alle Muslimischen gelehrten sagen das die Ahmadyya mit dem Islam nix zutun haben. Gerne können die Ahmadyya ihre lehren unterrischten aber bitte nicht unter dem Namen Islam sondern dem Namen Ahmadyya. Die wichtigste Grundlage des Islams ist, dass es kein Prophet nach dem geliebten Muhamad Friede sei auf Ihm geben wird, sprich jeder der dies nicht so sieht hat mit dem Islam nix zutun.
1 Gegenargument Anzeigen
    Islam 3
Islamunterricht JA,aber nur nach Quran und Sunna, denn dass ist der Unverfälschte Islam der unseren Kindern was beibringt und nicht in Extremismus führt.
Quelle: Islamunterricht - JA ... Ahmadyyah NEIN - Salaama aus Köln
2 Gegenargumente Anzeigen
    Islam
Nein-Unterricht durch Sekten hat nichts auf Schulen zu suchen-Es ist ein klarer Unterschied zwischen Religion und Sekte-Die Ahmadyya ist eine Sekte,die lehren den Islam falsch und durch falsches Lernen entsteht Terrorismus-Ich möchte damit nichts zu tun haben und wede mein Kind davon fernhalten-Weiterhin frage ich mich:" Wie kann eine Teil einer Regierung so einen Fehler machen und einen Vertrag mit einer Sekte abschliessen?
Quelle: Islamunterricht - JA ... Ahmadyyah NEIN - Salaama aus Köln
9 Gegenargumente Anzeigen
    Islam und Islamunterricht
Wenn wir mit Aufrichtigkeit wollen, dass unsere Kinder einen guten Charakter mit Liebe und Verständnis, mit Respekt und guten Manieren haben, dann sollte auch Islamunterricht von Muslimen beigebracht werden, welche den Koran und die Sunnah des Propheten, Frieden und Segen auf ihm, seiner Familie und seinen Gefährten, mit entsprechender Demut und Wahrhaftigkeit ausleben. Sekten mit einzubeziehen wäre wohl ein Schritt in das Verderben.
Quelle: ein praktizierender Muslim
5 Gegenargumente Anzeigen
    Falsche Absicht
Ich unterstelle einfach mal der hessischen Landesführung eine Absicht, eine falsche Absicht...!!!
Quelle: Ich unterstelle einfach mal der hessischen Landesführung eine Absicht, eine falsche Absicht...!!!
3 Gegenargumente Anzeigen
    Haqq ist wichtig!
Weder Ditib noch die Ahmediyya dürfen den Islam an Kafirun lehren, da sie beide eine falsche Aqida haben. Am besten Personen bzw eine Organisation nehmen die wirklich Haqq sprechen und nicht das was dem Westen gefällt gut heißen und was ihnen nicht gefällt schlecht heißen. Nicht welche die meinen das Mujahidin Terroristen sind oder sich von richtiger Dawa distanzieren. Möge Allah Azza wa Jal uns alle rechtleiten und im Glauben festigen.
6 Gegenargumente Anzeigen
    Kinder und Sektenmitglieder
Ich war selbst dort Mitglied. Es ist eine Sekte der es um Bereicherung geht. Die Sekte nutzt sozialen Druck und abkapselung um die Mitglieder gefügig zu halten. KINDER sollten nicht von Mitgliedern einer solchen Organisation unterrichtet werden. Der Missionierungsgedanke steht ohmehin im Vordergrund!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Religionsunterricht, Ethik-Unterricht, Atheismus
Ich kenne die Ahmadiyya-Gemeinden als Vereinigung, die Jugendliche von der Straße holt und Bedürftige unterstützt. Warum aber Reigionsunterricht in Schulen? Das fragen sich auch "Gläubige", nicht nur "Atheisten". Wer will damit auf die Meiunungsbildung und Entwicklung der Schüler Einfluss nehmen? Ethik-Unterricht, wäre die neutrale Alternative. Wer das fordert wird aber heute noch viel zu schnell als verachtenswerter Ungläubiger hingestellt. Diese Haltung ist schlicht verfassungswidrig.
0 Gegenargumente Widersprechen
    ahmadiyya, heirat, frauen
Ahmadi Frauen ist es nicht erlaubt einen Moslem zu heiraten. Die Ahmadiyya hat das ihren Anhängern verboten. Ahmadi Frauen dürfen nur Ahmadis heiraten. Es gibt viele Zitate und auch auf YouTube Videos wo der letzte Khalif von denen das VERBOT nochmal betont. Das ist VÖLLIG UNISLAMISCH und zeigt, dass diese Ahmadiyya Sekte nicht zum Islam gehört. Sucht nach "Is a Ahmadi Muslim permitted to marry a non-Ahmadi Muslim?. Die Ahmadiyya selbst hat diese Videos hochgeladen.
Quelle: www.youtube.com/watch?v=SZc41WxYt3U
1 Gegenargument Anzeigen
    Muslime müssen das selbst entscheiden
Die erste Frage ist doch, welche Zielgruppe dieser Unterricht hat? Sind es die allgemeinen Muslime dann sollte man sie auch danach befragen und insgesamt einen Konsens finden, der alle Muslime zufriedenstellt. Dies ist möglich, wenn man sich auf die einzigen zwei Quellen des Islams konzentriert, der Quran und die authentische Sunnah. Die Idee, dass eine Sekte unsere Kinder unterrichtet und das ganze sogar staatlich wird, ist erschreckend! Liebes Deutschland, nein Danke!
3 Gegenargumente Anzeigen
    politische Interessenvertretung der Muslime
Wenn Ahmadhia religionsunterricht machen möchte dann bitte unter Ihrem Namen und nicht unter dem Namen des Islams. Das gleiche gilt meiner Meinung nach auch für Alewiten. Das diese Gruppen eine so starke Position in Deutschland haben kommt von unserer (Muslimischen) Uneinigkeit. Wir muslime brauchen eine starke muslimische politische Interessenvertretung. Die MDU, Muslimisch Demokratische Union: www.facebook.com/mdu.partei/posts/126295664203310#!/mdu.nrw//www.facebook.com/mdu.partei/posts/126295664203310#!/mdu.nrw" rel="nofollow">www.facebook.com/mdu.partei/posts/126295664203310#!/mdu.nrw
4 Gegenargumente Anzeigen
    Islam und Islamunterricht
Den Islam aus richtigen Quellen von den richtigen Menschen beigebracht zu bekommen, wäre eine unendliche Bereicherung für Deuschland und die Menschen die in diesem Land leben. Mit der Hoffnung das dies endlich manche Menschen die eine Führungsposition in diesem Lande haben einsehen und sich für das Gute einsetzen!
Quelle: ein praktizierender Muslim
2 Gegenargumente Anzeigen
    Das hat nichts mit dem Islam zu tun, was die Ahmadiyya lehrt
Ich stimme für diese Petition, weil die Ahmadiyya behauptet 1. dass ein Prophet nach Mohammed kam 2. dass der Mahdi und Messias schon da war 3. dass Jesus 120 Jahre alt wurde und in Kaschmir starb 4. dass Jesus keine Wunder vollbracht hätte 5. dass Mirza Ghulam Ahmad Jesus war 6. dass Djinns nur Bakterien seien 7. dass Koranverse etwas anderes bedeuten als seit 1400 Jahren bekannt (Sprachverdrehung der Ahmadiyya) 7. weil die Ahmadiyya mind. 80 Bücher mehr haben als andere Muslime uvm.
Quelle: Bücher der Ahmadiyya und ihrem Gründer Mirza Ghulam Ahmad und Talkshows der Ahmadiyya auf YouTube
15 Gegenargumente Anzeigen
    Religionsunterricht
Warum macht ihr es euch so schwer? Ich unterschreibe sofort jede Petition, die das Ziel hat, den Religionsunterricht aus unseren Schulen zu verbannen. Es ist schon paradox genug, dass Religions"wissen"schaften das Ziel verfolgen, Glauben, also Nichtwissen in unsere Köpfe einzupflanzen. Mit der Volljährigkeit kann dann jeder für sich selbst entscheiden, an wen er seine Seele verticken will.
Quelle: Meinereiner
2 Gegenargumente Anzeigen
    Nicht-Muslime, Hadsch
Wenn die Muslime selbst die Ahmadiyya nicht als "offizielle Moslems" akzeptieren (z.B. ist den Ahmadiyya die Pilgerfahrt (Hadsch) zur Mekka nicht erlaubt, nur offizielle Muslime haben Zutritt; Ahamdiyyas dürfen teilweise ihre Moscheen nicht Moschee nennen), wieso tut es dann die Behörde? Den Unterricht von einer Sekte leiten zu lassen ist nicht der ursprünglich richtig intendierte Zweck der Behörde. Islam Unterricht-JA, aber bitte von offiziellen Moslems geleitet!
4 Gegenargumente Anzeigen
    Fr Schröter ist Dozentin Universität Frankfurt/M.
Abgesehen von dem finanziellen, ist es vorallem sehr wichtig, dass der Islam in all ihren Facetten der Öffentlichkeit pupliziert wird und nicht nach eigenem Ermessen". "Die Ahmadiyya ist eine millenarische Kalifat-Bewegung mit der Ideologie vom Endsieg und mit Großmachtfantasien" „...Dann geschieht es, dass die göttliche Vorsehung entscheidet, dass sie bereit sind, weltliche Macht zu übernehmen. (4. Kalif, Rede zum Jahreswechsel 2000/2001, Weißes Minarett, S. 17) 4.
Quelle: Schröter, Hiltrud: Ahmadiyya-Bewegung des Islam. 186 Seiten, Hänsel-Hohenhausen, Deutsche Hochschulschriften 1206, Frankfurt (1)2002 (4)2005, ISBN 3-8267-1206-4. -
4 Gegenargumente Anzeigen
    Islamunterricht
Prenzipiell gesehen , kann ein Minderheit , für die restlichen Mehrheit nicht sprechen . Ich sehe keinen Sinn darin, die Lehren eines kleinen Gruppe bzw Sekte an die Merhheit zu diktieren. Wer dies tut, verfolgt offentsichtlich andere Ziele, als dem muslimischen Kindern die Möglichkeit zu geben, sich über ihren eigenen Religion zuinformieren. Ich finde dass der Lehrinhalt , aus dem Grundlegenden Sachen bestehen sollte. Denn je man tiefer einsteigt desto mehr Ansichten gibt es darüber.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Protest & Dialog
salam Islam-unterricht ja, aber wenn dann der richtige und nicht über Sekten. Welche Hintergrunde hat die Landesregierung dadurch ist unerklärbar,es sei denn dass diese Landesregierung eine unmoralische Ziele verfolgt. Aufklärung sollte man und so bald wie möglich bei den Zuständigen Personen der Landesregierung suchen und diesen klar machen dass die Moslems dies nicht akzeptieren. Ich werde meine Kinder an diesen Unterricht wenn es so bleibt nicht daran teilnehmen lassen,koste mir was es wolle
3 Gegenargumente Anzeigen
    Gott
Religionsunterricht oder Religion hat nichts mit Gott zu tun, es ist der klägliche Versuch von Unwissenden Gott zu begreifen und wenn noch dazu von Menschen geschriebene Büchlein mit von Menschen geschriebene Verschen verwendet werden dann hat man sich von Gott schon so weit entfernt dass es nicht verwundert das die Welt eine einzige unerträgliche Hölle ist. Gott ist Allmacht nicht Ohnmacht. Wenn Gott will dass wir Menschen Religionsunterricht in welcher Religion auch immer bekommen dann wird er uns alle ohne Ausnahme selbst erleuchten und unterrichten
Quelle: Die Wahrheit und nchts als die Wahrheit
0 Gegenargumente Widersprechen
    Unglaublich
Ich wundere mich tgl. was für Sekten mit staatlicher Unterstützung rechnen dürfen. UNGLAUBLICH!!! Und besonders fragt man sich auch, was für Menschen in Ministerien sitzen, die auch schon den Kreationismus stark unterstützt haben. Es wird immer seltsamer
0 Gegenargumente Widersprechen
    Kein Islamunterricht
ich bin gegen den Islamunterricht an deutschen Schulen, egal welche Richtung da unterrichten soll. Dies zumindest so lange, bis christlicher Unterricht in allen islamischen Staaten möglich ist. Es ist nicht einzusehen, dass gerade die Religion, die am repressivesten gegen andere vorgeht, das Privilieg zum Unterrichten erhält.
1 Gegenargument Anzeigen