Viele Grüße an die heimlichen Klicker

08.11.2015 17:49 Uhr

Mir und auch einigen anderen Beobachtern ist aufgefallen, dass kritische Kommentare, die nach Gewichtung deutlich vorne lagen ( zB von Bubenitschek) regelmässig von irgendjemand runtergewertet werden, damit sie nicht nehr an prominenter Stelle angezeigt werden,

Schönes Wochenende, ich hoffe Sie kriegen ihr Klickerentgeld, oder was immer Sie sich davon versprechen.

Petition in Zeichnung

03.11.2015 20:52 Uhr

Liebe Freundinnen und Freunde,
Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
leider ist unser Arbeitgeber fest entschlossen, die Akademie zum 1. April zu schliessen und hat fast alle Mitarbeiter inzwischen gekündigt.
Kurz bevor diese Petition veröffenttlicht wurde, hat uns Präsident Köberle noch persönlich versprochen alles in seiner Macht liegende zu tun, um auf unsere persönliche Situation einzugehn und bei der Suche nach individuellen Lösungen zu helfen. Das einzige was kam war ein extrem niedriges Abfindungsangebot,
Die Aufforderung des Betriebsrats zu Sozialplanverhandlungen wurde mit der Begründung abgewiesen,wir wären zu wenig Mitarbeiter (es geht um die Frage, in der Regel 20 oder mehr Mitarbeiter) Der angerufene Arbeitsrichter hat am 15.10, nachdem. ein letzter Einigungsversuch gescheitert war, die Einsetzung einer Einigungsstelle beschlossen. Bereits am 16.10 wurden die ersten Kündigungen ausgesprochen, und eine Dienstanweisung erstellt, die mich als Mitarbeiter komplett ins Abseits stellt. Am Montagmorgen war der Zugriff auf mein Nutzerkonto gesperrt und ich musste meinen Schreibtisch räumen, wie in einem schlechten Film. Diese Vorgehensweise empfand ich als zutiefst ehrrührig und verletzend.
Zwischenzeitlich, nach Erwirkung einer "Einstweiligen Verfügung" ist zumindest der Betriebsratsrechner wieder nutzbar, allerdings hatte 10 Tage lang jemand andres Zugriff auf mein Nutzerkonto und damit theoretisch auch auf die Petititionsverwaltung.

Petition in Zeichnung - Schon 1500 Unterstützer und das in den Ferien

03.09.2015 22:00 Uhr

Liebe Freundinnen und Freunde der Musikakademie,
Liebe Unterstützer unserer Online-Petition,

Die Petition zum Erhalt der Musikakademie ist gerade mal 2 Wochen alt und schon haben wir 1.500 Unterschriften erreicht, obwohl sich die meisten Vereinsmitglieder noch im wohlverdienten Sommerurlaub befinden
Dafür und für die bisher zahlreichen Kommentare bedanken wir uns recht herzlich.

Da die Sommerpause nun zu Ende geht und die Proben in den Musikvereinen wieder beginnen, bitten wir Euch, Euer Adressbuch zu durchforsten und die Petition an weitere Interessenten zu senden und auch sonst über die sozialen Netzwerke (Facebook, Twitter und Co.) zu teilen.

Es wäre auch toll, wenn Ihr für die nächste Vereinsprobe ausgedruckte Unterschriftslisten mitnehmt, in denen handschriftlich zugestimmt werden kann. (www.openpetition.de/pdf/unterschriftenformular/rettet-die-musikakademie-kuernbach) Diese dann bitte einfach einscannen und auf der Petitionsseite hochladen, bei mir abgeben ( in Kürnbach oder Gondelsheim) oder an den Betriebsrat senden.

Thomas Berndt
Betriebsrat
Musikakademie Kürnbach
Leiterstr. 1
75057 Kürnbach
br-kuernbach@web.de

Schreiben von Bürgermeister Hauser an Ministerin Bauer

03.09.2015 21:48 Uhr

Bürgermeister Hauser hat mich gebeten folgenden Kommentar einzustellen, da er für die Kommentarfunktion der Petition zu lang ist.

Gemeindeverwaltung Kürnbach Bürgermeister Karl-Heinz Hauser

Folgendes Schreiben wurde am 06. Aug. 2015 an Frau Ministerin Bauer und nachrichtlich an die im Schreiben aufgeführten Adressen gesendet.

I. Schreiben an

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst
Baden-Württemberg
Frau Ministerin Theresia Bauer
Königstr. 46
70173 Stuttgart

06.08.15

Musikakademie Kürnbach

Sehr geehrte Frau Ministerin Bauer,

durch den Blasmusikverband Baden-Württemberg e.V. Stuttgart, wurde am 30. Juli 2015 vorab mit einer Pressemitteilung mitgeteilt,dass die Musikakademie Kürnbach voraussichtlich zum 31. März 2016 schließt.

1. Wir bitten um Prüfung, ob durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst für die Musikakademie Kürnbach evtl. ein Landeszuschuss für den Erwerb, die Sanierung bzw. für die Baumaßnahmen zur Erfüllung der Brandschutzauflagen gewährt werden kann.

2. Wir bitten um Mitteilung, ob landespolitische Überlegungen bzw. Planungen bestehen, eine Standortsicherung für die überregional genutzte musikalische Ausbildungsstätte zu betreiben, um damit eine gleichmäßige Verteilung der Musikakademien im Land Baden-Württemberg zu erreichen.

Sachverhalt:

I. Mit Schenkungsvertrag vom27. Sept. 1968 hat die Gemeinde Kürnbach das ehemalige Schulhaus , Grundstück Flst. Nr.199 : 25,69 ar Hof- und Gebäudefläche dem „Deutschen Volksmusiker Bund e.V.“ Goßheim/Württemberg geschenkt, mit der Zielsetzung eine Bundesmusikschule einzurichten.


II. Nach umfassenden Renovierungs- und Ausbauarbeiten erfolgte im April 1980 die Wiedereröffnung.

III. Im November 1990 erfolgte die Einweihung umfassender Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen (Internatsbau mit Küche, Speisesaal und Konzertsaal).

IV. Die Musikakademie Kürnbach hat sich seither zu einer bedeutenden und wichtigen Ausbildungsstätte im musikalischen Bereich (Musik, Gesang, Schulmusik) etabliert und ist eine beliebte Einrichtung.

Dies kann durch die Belegungsstatistik, die beim Blasmusikverband Baden-Württemberg e.V. erhältlich ist, nachgewiesen werden.

Nunmehr wurde durch den Blasmusikverband Baden-Württemberg per E-Mail am 30. Juli 2015 (Eingang: 22.39 Uhr) mitgeteilt:

"Leider hat sich an der Musikakademie Kürnbach eine Entwicklung ergeben, über die wir Sie vorab mit beiliegender Pressemitteilung informieren wollen.

Die Pressemitteilung lautet:
Musikakademie Kürnbach schließt voraussichtlich zum 31. März 2016."

Wir stellen hierzu fest:

Es ist ausschließlich eine Entscheidung des Blasmusikverbandes, eine Musikakademie
-nicht außerhalb des Verbandsgebietes,
-sondern an zentraler Lage, in Plochingen,
zu errichten bzw. zu betreiben.

Es liegt auch ausschließlich in der Bewertung vom BVBW Generalsekretär, Herrn Professor Kempter, wenn er in der Zeitschrift „Forte“ Nr. 1/2015 u.a. ausgeführt hat:
……….
„Hier wird leichtfertig und ohne Legitimation unserem BVBW die gesellschaftliche Verantwortung für die Finanzierung eines Bildungshauses in einer Region abverlangt, die nicht Teil des Verbandsgebiets ist.
Ich kann mich nicht erinnern, dass dies unser satzungsgemäßer Auftrag wäre.“
………..

Fakt ist jedoch, dass bei einer Schließung der Musikakademie Kürnbach eine beliebte und anerkannte Einrichtung geschlossen wird und damit eine musikalische Ausbildung in der gesamten Vielfalt, sowie vielfältige andere Seminare und Jugendausbildung in einem wesentlichen Landesteil von Baden-Württemberg nicht mehr betrieben werden kann.

Es ist mit Sicherheit nicht eine originäre Aufgabe einer Gemeinde mit 2.300 Einwohnern und fällt auch nicht in deren Zuständigkeit, eine musikalische Ausbildungsstätte zu betreiben, deren Verantwortung ausschließlich bei den einschlägigen Verbänden bzw. beim Land Baden-Württemberg liegt.

Es entspricht aber unserer kommunalen und regionalen Verantwortung mitzuhelfen, ein Vakuum zu vermeiden und sich dahingehend einzubringen, ob und wie die Musikakademie in Kürnbach weiterbetrieben werden kann bzw. ob ein Nachfolger für den BVBW gefunden werden kann.

Mit der Schließung der Musikakademie entfällt nicht nur die musikalische Ausbildung, sondern darüber hinaus erfolgt eine Schwächung des ländlichen Raumes.

Wir weisen darauf hin, dass die Landesförderung bei der Erweiterung im Jahr 1990 nicht nur als Förderung für den BVBW, sondern als Förderung einer Ausbildungsstätte überregional gedacht war.

Wenn vom BVBW argumentiert wird:
-Musikakademie im badischen Kürnbach,
-zu weit weg vom Verbandszentrum,
-erhebliche Sanierungsmaßnahme,

haben wir auch Rückmeldungen dahingehend, dass es, außer in Kürnbach, unter Berücksichtigung der Ausbildungsstruktur, den Räumlichkeiten und den Teilnehmergebühren kein vergleichbares Haus gibt.

Laut Presseberichten soll für das neue Musikzentrum in Plochingen vom BVBW ein entsprechender Landeszuschuss beantragt werden.

Wir bitten deshalb um Prüfung, ob für die Musikak

Änderungen an der Petition

21.08.2015 21:06 Uhr

Email-Adresse des Empfängers eingetragen.Es geht leider nur eine, weitere Empfänger:
poststelle@rpk.bwl.de, Andreas.Stoch@SPD.Landtag-bw.de
Der peinliche Fehler im Empfängerblock ist mir aufgefallen, als ich Unterschriftenlisten ausgedruckt habe. Ich kann ihn nur leider nicht selbst verbessern. Empfänger ist natürlich Landrat Dr. Schnaudigel.Ich versuche das am Montag ändern zu lassen.
Neue Begründung: Wie aus der Tagespresse zu entnehmen war sollte die Musikakademie Kürnbach ( bvbw-kuernbach.de)wegen eines geplanten Neubaus in Plochingen frühestens Anfang 2018 geschlossen werden.