• Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden und Information der Naturschutzabteilung des Landes OÖ.

    26.08.2014 08:23 Uhr

    Emailantwort vom 08.08.2014 vom Amt der Oö. Landesregierung
    Direktion für Landesplanung, wirtschaftliche und ländliche Entwicklung
    Abteilung Naturschutz. Im Auftrag von Herrn Dir. Gottfried Schindlbauer

    Zu Ihrem Schreiben vom 6. August 2014 darf ich Ihnen hinsichtlich einer Unterschutzstellung des Schiltenbergwaldes folgende fachliche Information geben:

    Der Schiltenbergwald in Ebelsberg ist neben dem Schachenwald bei Kremsmünster und dem Hametwald bei Sierning sowie dem Forstholz bei St. Florian eine der größten geschlossenen Waldflächen im Zentralraum rund um Linz.
    Seine Erholungs- und Wohlfahrtsfunktion für die im Nahbereich wohnende Bevölkerung ist sicherlich unumstritten. Dennoch wird aus naturschutzfachlicher Sicht der gesamte Waldkomplex in seiner Wertigkeit als eher durchschnittlich gesehen. Es kommen nach dem derzeitigen Wissensstand weder besonders gefährdete Tier- und Pflanzenarten in einer höheren Konzentration vor, noch ist von einer ausgeprägten Naturbelassenheit des Waldes zu sprechen. Eine Feststellung als Landschaftsschutzgebiet oder Geschützter Landschaftsteil wird derzeit aus fachlicher Sicht als nicht vordringlich gesehen. Die Waldfläche unterliegt ohnehin den Bestimmungen des Forstgesetzes, das für derartige Waldbereiche grundsätzlich einen ausreichenden rechtlichen Schutz bietet (z.B. sind Rodungen bewilligungspflichtig).
    Zum besseren Verständnis unserer fachlichen Beurteilung möchten wir noch auf die generelle Vorgangsweise bei Schutzgebietsausweisungen in Oberösterreich hinweisen. Anhand von rein fachlichen Kriterien werden Planungen von Schutzgebieten gereiht. In dieser „Prioritätenreihung“ sind derzeit ungefähr 250 schützenswerte Gebiete mit einem zum Teil hohen Gefährdungsgrad und hoher naturschutzfachlicher Bedeutung aufgelistet. Diese Gebiete werden entsprechend der fachlichen Bedeutung und den zur Verfügung stehenden Ressourcen bearbeitet. Zudem werden nationale Schutzgebiete in Oberösterreich generell nur im Einvernehmen mit den Grundeigentümern verordnet, weswegen oftmals längere Verhandlungsphasen erforderlich sind.
    Wir bitten Sie um Verständnis, dass deshalb in absehbarer Zukunft eine Unterschutzstellung nicht in Aussicht gestellt werden kann.

    Mit freundlichen Grüßen

    für Dr. Gottfried Schindlbauer

    Leider wurde diese Petition abgewiesen.
    Dennoch möchte ich zum Artenschutz auf der Schiltenbergstraße, die durch den Wald führt, bauliche Maßnahmen erwirken, damit der Lebensraum seltener Tierarten bestmöglich geschützt wird.
    Der Link hierzu: schau.auf.linz.at/meldungen/detail.html?id=/_data/messages/messages/message_0006267
    Nochmals vielen Dank an alle Mitwirkenden!

    Mit freundlichen Grüßen
    Franz Huebauer

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden