openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Wie es weitergeht

    07-08-14 10:22 Uhr

    Treffen der Interessierten bei der Presse
    Treffen aller Interessierten, die sich Zeit nehmen, zu einem "Bürgerstammtisch"
    Weiterleiten der Petition an den Bürgerbeauftragten.
    Voranfrage einer Klagemöglichkeit vor Gericht.

    Anfragen an:
    Wulf Pippart: wulf.pippart@t-online.dde

  • Änderungen an der Petition

    01-03-14 17:40 Uhr

    Bei der Begründung: Neues Wissen am Ende des Textes.
    Neue Begründung: Einerseits sind wir betroffene Eltern. Das beschriebene Problem gibt es aber schon seit 8 Jahren und nichts ist passiert. Wenn wir uns nicht einsetzen, sind die nächsten Generationen der Westpfälzer Familien wieder die Gelackmeierten und müssen von vorne anfangen.
    Uns geht es nicht um die Kosten allein, sondern uns nervt die himmelschreiende Ungerechtigkeit bei dieser Sache:
    Die Westpfälzer tragen dieselbe Steuerlast wie sonst in Deutschland, zahlen ebenso ihre Grund-, Erwerbs-, Mehrwertsteuer etc. Wir bekommen auch nur das Kindergeld wie im übrigen Deutschland. Davon geht nur für uns schon ein Drittel ab nur um die Kinder in die Schule zu bringen. Der Anlass ist eigentlich ein Fall für das Deutsche Verfassungsgericht. Denn eine strukturelle Ungleichheit bzw. der Nachteil einer Minderheit in einem Bundesland lässt sich nicht mit der vom Grundgesetz garantierten Menschenwürde vereinbaren.

    Was das ganze noch verschärft: Die SchülerInnen außerhalb der Waben des VRN-Gebietes Westpfalz (z.B. Schweix, Hilst, Eppenbrunn, Contwig, Dellfeld etc.) benötigen das SuperMaxx-Ticket für 73,30 €. Und es gibt SchülerInnen, die das Geld dafür selbst erarbeiten müssen, weil ihre Eltern die hohen Summen nicht übernehmen können!