• Die Petition ist bereit zur Übergabe - Herzlichen Dank!

    at 01 May 2020 13:24

    Liebe Unterstützer dieser Petitiom,
    gestern ist die Frist abgelaufen und ich möchte mich bei allen sehr herzlich bedanken, die sich beiteilgt haben. Wir haben unsere Stimme erhoben, müssen jedoch feststellen, dass wir zur Minderheit gehören. Ich empfehle daher bei dieser Pettition mitzumachen (siehe unten), auch wenn das Anlliegen ein wieng anders formuiert ist, denn hier haben wir mehr Schlagkraft mit der Anzahl der Unterzeichner. Die Initiatoren haben schon eingereicht und bekommen leider kein Feedback, obwohl hier schon fast 80.000 unterschrieben haben. Wir solten hier wieternachen und uns verbünden. Hieraus sind auch schon Demos entstanden (z.B. ,Lesen für die Demokratie) die unter gewissen Rahmenbedingungen stattfinden dürfen. Ich war auch schon dort. War sehr gut. Schauen Sie in Ihren Städten, was sich dort tut. Ich wünsche Ihnen allen einen schönen 1. Mai, auch in diesen Zeiten. Beste Grüße und alles Gute für Sie , Stefanie Waehlert

    www.openpetition.de/petition/online/sofortige-aufhebung-aller-in-der-corona-krise-verfuegten-einschraenkungen-buergerlicher-freiheiten

  • Änderungen an der Petition

    at 06 Apr 2020 00:14

    Einen weiteren Link zur Nomkontrollklage eingefügt.


    Neue Begründung: **These 1:**
    Die Shutdown Option ist die krasseste und einschneidenste Option, die vom Krisenmanagement der Regierung gewählt werden konnte. Hier wurde schwerpunktmässig die Perspektive der Virologen als der Taktgeber im Krisenmanagement angenommen, ohne eine ganzheitliche, differenzierte Sicht für die Gesellschaft einzunehmen.
    **These 2:**
    Die Shutdown Option nimmt uns perspektivisch jede Möglichkeit zu handeln. Sie nimmt vielen Menschen die Basis ihrer Existenz und sie nimmt uns unsere Grundrechte.
    **These 3:**
    Die Shutdown Option wird das Gesundheits- und Sozialsystem nicht entlasten, sondern noch mehr belasten.
    **These 4:**
    **Wenn wir uns jetzt die generelle Lebensgrundlage nehmen lassen, ist das 'kollektiver Selbstmord'**.
    **Interessante Links:**
    - beatebahner.de/lib.medien/aktualisierte%20Pressemitteilung.pdf
    -
    www.zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin/julian-nida-ruemelin-zur-corona-krise-100.html
    - www.sueddeutsche.de/wirtschaft/coronavirus-folgen-geringverdiener-teilzeit-alleinerziehend-1.4859314
    - www.youtube.com/watch?v=LAzWXwjxFSg
    - Der achte Tag #13 - Prof. Dr. Heribert Prantl: Angst achtet nicht auf Verhältnismäßigkeit: gaborsteingart.com/?podcast=451
    - portal.uni-koeln.de/universitaet/aktuell/presseinformationen/detail/professorin-dr-christiane-woopen-wird-in-den-expertenrat-corona-berufen
    - www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Der-Shutdown-muss-am-19-April-aufhoeren-article21688991.html

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 260 (259 in Deutschland)

  • Änderungen an der Petition

    at 03 Apr 2020 11:40

    2 weitere interessanste Links zum Thema eingefügt, die die Petiton untermauern.


    Neue Begründung: **These 1:**
    Die Shutdown Option ist die krasseste und einschneidenste Option, die vom Krisenmanagement der Regierung gewählt werden konnte. Hier wurde schwerpunktmässig die Perspektive der Virologen als der Taktgeber im Krisenmanagement angenommen, ohne eine ganzheitliche, differenzierte Sicht für die Gesellschaft einzunehmen.
    **These 2:**
    Die Shutdown Option nimmt uns perspektivisch jede Möglichkeit zu handeln. Sie nimmt vielen Menschen die Basis ihrer Existenz und sie nimmt uns unsere Grundrechte.
    **These 3:**
    Die Shutdown Option wird das Gesundheits- und Sozialsystem nicht entlasten, sondern noch mehr belasten.
    **These 4:**
    **Wenn wir uns jetzt die generelle Lebensgrundlage nehmen lassen, ist das 'kollektiver Selbstmord'**.
    **Interessante Links:**
    - www.zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin/julian-nida-ruemelin-zur-corona-krise-100.html
    - www.sueddeutsche.de/wirtschaft/coronavirus-folgen-geringverdiener-teilzeit-alleinerziehend-1.4859314
    - www.youtube.com/watch?v=LAzWXwjxFSg
    - Der achte Tag #13 - Prof. Dr. Heribert Prantl: Angst achtet nicht auf Verhältnismäßigkeit: gaborsteingart.com/?podcast=451
    - portal.uni-koeln.de/universitaet/aktuell/presseinformationen/detail/professorin-dr-christiane-woopen-wird-in-den-expertenrat-corona-berufen
    - www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Der-Shutdown-muss-am-19-April-aufhoeren-article21688991.html

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 213 (212 in Deutschland)

  • Änderungen an der Petition

    at 02 Apr 2020 19:32

    Korrektur einer Headline, musste verschoben werden, war vesehentlich falsch zugeordnet.


    Neue Begründung: **These 1:**
    Die Shutdown Option ist die krasseste und einschneidenste Option, die vom Krisenmanagement der Regierung gewählt werden konnte. Hier wurde schwerpunktmässig die Perspektive der Virologen als der Taktgeber im Krisenmanagement angenommen, ohne eine ganzheitliche, differenzierte Sicht für die Gesellschaft einzunehmen.
    **These 2:**
    Die Shutdown Option nimmt uns perspektivisch jede Möglichkeit zu handeln. Sie nimmt vielen Menschen die Basis ihrer Existenz und sie nimmt uns unsere Grundrechte.
    **These 3:**
    Die Shutdown Option wird das Gesundheits- und Sozialsystem nicht entlasten, sondern noch mehr belasten.
    **These 4:**
    **Interessante Links:**
    **Wenn wir uns jetzt die generelle Lebensgrundlage nehmen lassen, ist das 'kollektiver Selbstmord'**.
    **Interessante Links:**
    - www.zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin/julian-nida-ruemelin-zur-corona-krise-100.html
    - www.sueddeutsche.de/wirtschaft/coronavirus-folgen-geringverdiener-teilzeit-alleinerziehend-1.4859314
    - www.youtube.com/watch?v=LAzWXwjxFSg
    - Der achte Tag #13 - Prof. Dr. Heribert Prantl: Angst achtet nicht auf Verhältnismäßigkeit: gaborsteingart.com/?podcast=451

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 192 (191 in Deutschland)

  • Änderungen an der Petition

    at 02 Apr 2020 11:32

    Weiteren Link eingefügt, ganz am Ende der Petition.


    Neue Begründung: **These 1:**
    Die Shutdown Option ist die krasseste und einschneidenste Option, die vom Krisenmanagement der Regierung gewählt werden konnte. Hier wurde schwerpunktmässig die Perspektive der Virologen als der Taktgeber im Krisenmanagement angenommen, ohne eine ganzheitliche, differenzierte Sicht für die Gesellschaft einzunehmen.
    **These 2:**
    Die Shutdown Option nimmt uns perspektivisch jede Möglichkeit zu handeln. Sie nimmt vielen Menschen die Basis ihrer Existenz und sie nimmt uns unsere Grundrechte.
    **These 3:**
    Die Shutdown Option wird das Gesundheits- und Sozialsystem nicht entlasten, sondern noch mehr belasten.
    **These 4:**
    **Interessante Links:**
    **Wenn wir uns jetzt die generelle Lebensgrundlage nehmen lassen, ist das 'kollektiver Selbstmord'**.
    - www.zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin/julian-nida-ruemelin-zur-corona-krise-100.html
    - www.sueddeutsche.de/wirtschaft/coronavirus-folgen-geringverdiener-teilzeit-alleinerziehend-1.4859314
    - www.youtube.com/watch?v=LAzWXwjxFSg
    - Der achte Tag #13 - Prof. Dr. Heribert Prantl: Angst achtet nicht auf Verhältnismäßigkeit: gaborsteingart.com/?podcast=451

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 178 (178 in Deutschland)

  • Änderungen an der Petition

    at 01 Apr 2020 21:23

    Unter der Forderung wurden noch Ideen und Vorschläge ergänzt und ein Aufruf verstärkt Ideen einzubringen und die Petition zu teilen, um so schnell wie möglich das Quorum zu erreichen. Gestaltung vorgenommen und kleinen Tippi rausgenommen.


    Neuer Petitionstext: **Mit der Petition wird gefordert, dass**
    - der Shutdown zum 20.04.20 sukzessive aufgelöst wird
    - JETZT eine Taskforce einen Plan dazu macht
    - die Risikogruppen wirklich geschützt werden und die Arbeitsfähigen arbeiten können
    - der Plan in die Öffentlichkeit kommt
    Der Shutdown Covid19 in Deutschland soll differenzierter betrachtet werden. Die Gesunden und Arbeitsfähigen sollen das System am Laufen halten und wieder arbeiten können sowie solidarisch die versorgen und unterstützen, die es benötigen. Die Forderung ist, **SOFORT** auf Bundesebene Taskforces aufzusetzen, die aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammengesetzt sind.
    VertreterInnen aus den Bereichen der Politik, Gesundheitswesen, Branchen der Wirtschaft, Krisen-/Katastrophenmanagement, Soziologie, Ethik, Betroffenen der gesellschaftlichen Zielgruppen etc. sollten konstruktive, innovative, verantwortungsvolle und solidarische Szenarien zum Auflösen des Shutdowns entwickeln, diese testen und dann schnellstmöglich in die Umsetzung bringen.
    Die Öffentlichkeit soll über den Plan transparent informiert und beteiligt werden.
    **Erste Ideen/Vorschläge**: weiter auszuarbeiten und zu diskutieren
    - Regeln des Umgangs (Distanz etc.) beibehalten - jeder trägt Schutzmaske und Handschuhe im öffentlichen Raum für einen gewissen Zeitraum
    - Schulen, Kitas, Unternehmen und öffentliches Leben wieder zulassen, unter Einhaltung bestimmter Regeln (Einkaufszeiten, Ausgehzeiten, Abstände halten, regelmässig desinfizieren, für jede Branche und jeden Bereich zu definieren, wie langsam geöffnet werden kann)
    - Risikogruppen besonders schützen ( Cocooning definieren, menschliche Versorgung sicherstellen)
    - Ansammlungen von grossen Menschenmassen regulieren und sehr langsam hochfahren
    - spezielle Regeln für ÖPNV und Reisen definieren
    - **weitere Ideen und Vorschläge sind willkommen und werden ergänzt und zum Schluss mit Abgabe der Petition eingereicht- deshalb müssen wir so schnell wie möglich mind. 50.000 Unterschriften zusammen schaffen, um unseren Stimmen Gehör zu verschaffen - danke an alle fürs Teilen und Ideeneinbringen**

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 162 (162 in Deutschland)

  • Änderungen an der Petition

    at 01 Apr 2020 21:19

    Unter der Forderung wurden noch Ideen und Vorschläge ergänzt und ein Aufruf verstärkt Ideen einzubringen und die Petition zu teilen, um so schnell wie möglich das Quorum zu erreichen. Gestaltung vorgenommen und kleinen Tippi rausgenommen.


    Neuer Petitionstext: **Mit der Petition wird gefordert, dass**
    - der Shutdown zum 20.04.20 sukzessive aufgelöst wird
    - JETZT eine Taskforce einen Plan dazu macht
    - die Risikogruppen wirklich geschützt werden und die Arbeitsfähigen arbeiten können
    - der Plan in die Öffentlichkeit kommt
    Der Shutdown Covid19 in Deutschland soll differenzierter betrachtet werden. Die Gesunden und Arbeitsfähigen sollen das System am Laufen halten und wieder arbeiten können sowie solidarisch die versorgen und unterstützen, die es benötigen. Die Forderung ist, **SOFORT** auf Bundesebene Taskforces aufzusetzen, die aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammengesetzt sind.
    VertreterInnen aus den Bereichen der Politik, Gesundheitswesen, Branchen der Wirtschaft, Krisen-/Katastrophenmanagement, Soziologie, Ethik, Betroffenen der gesellschaftlichen Zielgruppen etc. sollten konstruktive, innovative, verantwortungsvolle und solidarische Szenarien zum Auflösen des Shutdowns entwickeln, diese testen und dann schnellstmöglich in die Umsetzung bringen.
    Die Öffentlichkeit soll über den Plan transparent informiert und beteiligt werden.
    **Erste Ideen/Vorschläge**: weiter auszuarbeiten und zu diskutieren
    - Regeln des Umgangs (Distanz etc.) beibehalten - jeder trägt Schutzmaske und Handschuhe im öffentlichen Raum für einen gewissen Zeitraum
    - Schulen, Kitas, Unternehmen und öffentliches Leben wieder zulassen, unter Einhaltung bestimmter Regeln (Einkaufszeiten, Ausgehzeiten, Abstände halten, regelmässig desinfizieren, für jede Branche und jeden Bereich zu definieren, wie langsam geöffnet werden kann)
    - Risikogruppen besonders schützen ( Cocooning definieren, menschliche Versorgung sicherstellen)
    - Ansammlungen von grossen Menschenmassen regulieren und sehr langsam hochfahren
    - spezielle Regeln für ÖPNV und Reisen definieren
    - **weitere Ideen und Vorschläge sind willkommen und werden ergänzt und zum Schluss mit Abgabe der Petition eingereicht- deshalb müssen wir so schnell wie möglich mind. 50.000 Unterschriften zusammen schaffen, um unseren Stimmen Gehör zu verschaffen- verschaffen - danke an alle fürs Teilen und Ideen einbringen**
    Ideeneinbringen**

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 162 (162 in Deutschland)

  • Änderungen an der Petition

    at 01 Apr 2020 21:15

    Unter der Forderung wurden noch Ideen und Vorschläge ergänzt und ein Aufruf verstärkt Ideen einzubringen und die Petition zu teilen, um so schnell wie möglich das Quorum zu erreichen. Gestaltung vorgenommen.


    Neuer Petitionstext: **Mit der Petition wird gefordert, dass**
    - der Shutdown zum 20.04.20 sukzessive aufgelöst wird
    - JETZT eine Taskforce einen Plan dazu macht
    - die Risikogruppen wirklich geschützt werden und die Arbeitsfähigen arbeiten können
    - der Plan in die Öffentlichkeit kommt
    Der Shutdown Covid19 in Deutschland soll differenzierter betrachtet werden. Die Gesunden und Arbeitsfähigen sollen das System am Laufen halten und wieder arbeiten können sowie solidarisch die versorgen und unterstützen, die es benötigen. Die Forderung ist, **SOFORT** auf Bundesebene Taskforces aufzusetzen, die aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammengesetzt sind.
    VertreterInnen aus den Bereichen der Politik, Gesundheitswesen, Branchen der Wirtschaft, Krisen-/Katastrophenmanagement, Soziologie, Ethik, Betroffenen der gesellschaftlichen Zielgruppen etc. sollten konstruktive, innovative, verantwortungsvolle und solidarische Szenarien zum Auflösen des Shutdowns entwickeln, diese testen und dann schnellstmöglich in die Umsetzung bringen.
    Die Öffentlichkeit soll über den Plan transparent informiert und beteiligt werden.
    **Erste Ideen/Vorschläge**: weiter auszuarbeiten und zu diskutieren
    - Regeln des Umgangs (Distanz etc.) beibehalten - jeder trägt Schutzmaske und Handschuhe im öffentlichen Raum für einen gewissen Zeitraum
    - Schulen, Kitas, Unternehmen und öffentliches Leben wieder zulassen, unter Einhaltung bestimmter Regeln (Einkaufszeiten, Ausgehzeiten, Abstände halten, regelmässig desinfizieren, für jede Branche und jeden Bereich zu definieren, wie langsam geöffnet werden kann)
    - Risikogruppen besonders schützen ( Cocooning definieren, menschliche Versorgung sicherstellen)
    - Ansammlungen von grossen Menschenmassen regulieren und sehr langsam hochfahren
    - spezielle Regeln für ÖPNV und Reisen definieren
    - **weitere Ideen und Vorschläge sind willkommen und werden ergänzt und zum Schluss mit Abgabe der Petition eingereicht- deshalb müssen wir so schnell wie möglich mind. 50.000 zusammen schaffen, um unseren Stimmen Gehör zu verschaffen- danke an alle fürs Teilen und Ideen einbringen**

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 160 (160 in Deutschland)

  • Änderungen an der Petition

    at 01 Apr 2020 21:05

    Unter der Forderung wurden noch Ideen und Vorschläge ergänzt und ein Aufruf verstärkt Ideen einzubringen und die Petition zu teilen, um so schnell wie möglich das Quorum zu erreichen.


    Neuer Petitionstext: **Mit der Petition wird gefordert, dass**
    - der Shutdown zum 20.04.20 sukzessive aufgelöst wird
    - JETZT eine Taskforce einen Plan dazu macht
    - die Risikogruppen wirklich geschützt werden und die Arbeitsfähigen arbeiten können
    - der Plan in die Öffentlichkeit kommt
    Der Shutdown Covid19 in Deutschland soll differenzierter betrachtet werden. Die Gesunden und Arbeitsfähigen sollen das System am Laufen halten und wieder arbeiten können sowie solidarisch die versorgen und unterstützen, die es benötigen. Die Forderung ist, **SOFORT** auf Bundesebene Taskforces aufzusetzen, die aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammengesetzt sind.
    VertreterInnen aus den Bereichen der Politik, Gesundheitswesen, Branchen der Wirtschaft, Krisen-/Katastrophenmanagement, Soziologie, Ethik, Betroffenen der gesellschaftlichen Zielgruppen etc. sollten konstruktive, innovative, verantwortungsvolle und solidarische Szenarien zum Auflösen des Shutdowns entwickeln, diese testen und dann schnellstmöglich in die Umsetzung bringen.
    Die Öffentlichkeit soll über den Plan transparent informiert und beteiligt werden.
    **Erste Ideen/Vorschläge**: weiter auszuarbeiten und zu diskutieren
    - Regeln des Umgangs (Distanz etc.) beibehalten - jeder trägt Schutzmaske und Handschuhe im öffentlichen Raum für einen gewissen Zeitraum
    - Schulen, Kitas, Unternehmen und öffentliches Leben wieder zulassen, unter Einhaltung bestimmter Regeln (Einkaufszeiten, Ausgehzeiten, Abstände halten, regelmässig desinfizieren, für jede Branche und jeden Bereich zu definieren, wie langsam geöffnet werden kann)
    - Risikogruppen besonders schützen ( Cocooning definieren, menschliche Versorgung sicherstellen)
    - Ansammlungen von grossen Menschenmassen regulieren und sehr langsam hochfahren
    - spezielle Regeln für ÖPNV und Reisen definieren
    - **weitere Ideen und Vorschläge sind willkommen und werden ergänzt und zum Schluss mit Abgabe der Petition eingereicht- deshalb müssen wir so schnell wie möglich mind. 50.000 zusammen schaffen, um unseren Stimmen Gehör zu verschaffen- danke an alle fürs Teilen und Ideen einbringen**

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 159 (159 in Deutschland)

  • Änderungen an der Petition

    at 30 Mar 2020 18:28

    Einfügen Link noch gestalterisch bearbeitet unter Begründung.


    Neue Begründung: **These 1:**
    Die Shutdown Option ist die krasseste und einschneidenste Option, die vom Krisenmanagement der Regierung gewählt werden konnte. Hier wurde schwerpunktmässig die Perspektive der Virologen als der Taktgeber im Krisenmanagement angenommen, ohne eine ganzheitliche, differenzierte Sicht für die Gesellschaft einzunehmen.
    **These 2:**
    Die Shutdown Option nimmt uns perspektivisch jede Möglichkeit zu handeln. Sie nimmt vielen Menschen die Basis ihrer Existenz und sie nimmt uns unsere Grundrechte.
    **These 3:**
    Die Shutdown Option wird das Gesundheits- und Sozialsystem nicht entlasten, sondern noch mehr belasten.
    **These 4:**
    **Wenn wir uns jetzt die generelle Lebensgrundlage nehmen lassen, ist das 'kollektiver Selbstmord'**.
    - www.zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin/julian-nida-ruemelin-zur-corona-krise-100.html
    - www.sueddeutsche.de/wirtschaft/coronavirus-folgen-geringverdiener-teilzeit-alleinerziehend-1.4859314
    - www.youtube.com/watch?v=LAzWXwjxFSg

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 20 (20 in Deutschland)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now