Region: Germany
Civil rights

Sofortige Aufhebung aller in der "Corona-Krise" verfügten Einschränkungen bürgerlicher Freiheiten!

Petition is directed to
Bundes- und Landesregierungen
21.666 Supporters 20.971 in Germany
42% from 50.000 for quorum
  1. Launched 25/03/2020
  2. Collection yet 3 weeks
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Die Unterzeichnenden fordern von den zuständigen Regierungen die vollständige Aufhebung der im Zusammenhang mit der ‚Corona-Krise‘ verordneten Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten.

Reason

Die derzeitige durch das Corona-Virus SARS-CoV-2 verursachte Krankheit Covid-19 scheint - zumindest für Deutschland - weniger gefährlich als Grippewellen, wenn man einen Vergleich zwischen den Fallzahlen der Vorjahre und aktuellen zieht. Noch entscheidender für die Beurteilung der Gefahr der derzeitigen Grippewelle ist die Entwicklung hinsichtlich der Anzahl der Erkrankungen pro Woche. Dazu stellt das RKI dar, dass die fiebrigen akuten Atemwegserkrankungen (ILI) in der Kalenderwoche 12 (16. bis 22.03.2020) im Hinblick auf Influenzaerkrankungen deutlich zurückgegangen sind. Dies verstehen wir als ein Indiz dafür, dass die Corona-Epidemie sich in Deutschland nicht so schnell ausbreitet wie anfangs behauptet (mehr dazu unten in der Ergänzung vom 30.03.2020).(8) Dieser Rückgang scheint aufgrund der Kurzfristigkeit - wenn überhaupt - nur geringfügig das Ergebnis der im Wesentlichen ab 17.03.2020 angeordneten Einschräkungen des öffentlichen Lebens sein. Dabei ist zu berücksichtigen, dass alle testpositiven Todesfälle - unabhängig von der wirklichen Todesursache - als "Corona-Todesfälle" erfasst werden. Gefragt: "Was zählt als ein Corona-Todesfall in Deutschland? Wenn jemand auch andere Krankheiten hat: wird das als Corona-Virus-Fall gezählt?" antwortet RKI-Präsident Lothar Wieler am 20.3.2020: "Ja,... Bei uns gilt als Corona-Todesfall jemand, bei dem eine Corona-Virus-Infektion nachgewiesen wurde." (1)

Zu den Todesfällen muss – wie auch Daten des italienischen Gesundheitsinstituts ISS zeigen – gesagt werden, dass über 99 Prozent (2) der Verstorbenen eine oder mehrere chronische (großenteils schwerwiegende) Vorerkrankungen hatten, darunter Krebs und Herzprobleme, und bei nur 12 Prozent (3) auf dem Totenschein Corona als Todesursache ausgewiesen ist. Hinzu kommt, dass Covid19-Infektionen mit einem "Test-Kit" diagnostiziert werden, das nicht validiert ist. Testkit-Hersteller Creative-Diagnostics: "Dieses Produkt ist nur für Forschungszwecke und nicht für den diagnostischen Gebrauch bestimmt." (4)

Ein Vergleich mit den aufgrund von Grippe-Erkrankungen Verstorbenen aus Vorjahren zeigt deutlich, dass die Mortalitätsrate von Covid-19 eher gering ist. Laut RKI-Präsident Lothar Wieler hat die Grippewelle 2017/18 in Deutschland rund 25.100 Menschen das Leben gekostet. (5)

Die renommierte Virologin Prof. Dr. Karin Mölling sagte am 14.03.2020 zur Verhältnismäßigkeit: "Wir haben ja schon 2000 bis 3000 Tote an Influenza dieses Jahr in Deutschland [gegenüber 149, die bis zum 25.3.2020 Corona-positiv getestet sind]. Davon hört niemand was... Die Panik ist das Problem. Wir haben 25.000 Tote vor zwei Jahren in Deutschland mit Influenza gehabt – 1,5 Millionen weltweit. Und jetzt haben wir 5.000 Tote weltweit. Das ist ja ein Missverhältnis ohnegleichen." (6)

Es heißt, die einschränkenden Maßnahmen seien notwendig, damit das Gesundheitssystem nicht zusammenbricht, deshalb müsse das Auftreten der Erkrankungen über einen längeren Zeitraum gestreckt werden. Dazu ist zu sagen: Statt Grundrechte außer Kraft zu setzen und die Wirtschaft kollabieren zu lassen, wäre eine geeignete Maßnahme bei einem starken Anstieg des SARS-CoV-2-Virus die bereits in den Vorjahren geschlossenen Krankenhäuser und Notfallstationen wieder zu eröffnen, um eine Patientenversorgung zu sichern. 

Fazit: Es gibt keine überzeugenden Argumente, die die derzeitigen Restriktionen rechtfertigen. Im Gegenteil, die verordneten Einschränkungen gefährden den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Status der Bevölkerung. Auch wenn ältere Menschen die Risikogruppe für einen schweren Verlauf von SARS-CoV darstellen und die Regierung deren Isolation als probates Mittel sehen sollte, kann die langfristige Isolation dieser Menschen zu schwerwiegenden psychischen Problemen und somit zu einer geschwächten Resilienz führen. (7) Die wirtschaftlichen Folgen sind schon jetzt schwerwiegend und das totale Außerkraftsetzen der Versammlungsfreiheit gefährdet in hohem Maße die Demokratie.

Quellen:

Ergänzung vom 30.03.2020: Zahl der akuten Atemwegserkrankungen in der Woche vom 16. bis 22.03.2020 laut Robert-Koch-Institut "deutlich gesunken".(8)

Thank you for your support, Helene+Dr.Ansgar Klein from Würselen
Question to the initiator

This petition has been translated into the following languages

new language version

News

Den Aussagen GEGEN die Petition fehlt die Evidenz. Mensch schaue auf Japan. Die Haupt-Maßnahme war: maskenpflicht für Alle. Die Bundesregierung hat versagt, was die Umsetzung des Papiers zur Risikobewertung von Modi-SARS betrifft (ab Seite 5). DAS ist evident. http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf Ich fordere einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss!!! Die Regierung handelte mindestens fahrlässig! Ich gehe von bewusster Intention aus.

Eine Veröffentlichung im "International Journal of Infectious Diseases" aus dem Jahr 2019 untersucht die Sterblichkeit in Italien durch Influenza-Viren. Demnach beträgt die jährliche durchschnittliche Sterblichkeitsrate pro 100.000 Einwohner zwischen 11.6 und 41.2. Auf der Internetseite "Worldometer" wird für das Corona Virus umgerechnet eine Anzahl von 17,8 Toten pro 100.000 Einwohner angegeben (Stand: 29.03.2020). In 2016/2019 sind ca. 25.000 Personen in Italien an Influenza gestorben. Falls Corona tödlicher als Influenza ist, ist daher mit mind. 11.000 weiteren Toten zu rechnen.

Why people sign

  • Nicht öffentlich Enkenbach-Alsenborn

    6 minutes ago

    Weil ich der Bundesregierung nichts mehr glaube

  • 6 minutes ago

    Mein Recht auf freie Entscheidung!

  • 6 minutes ago

    Weil die Maßnahmen nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen und der Schaden deutlich höher ist als der Nutzen.

  • Christine David Niederdorfelden

    7 minutes ago

    Weil man bisher noch keine korrekten und allumfassenden Zahlen zu Corona vorgelegt bekommen hat. Solange man über die Hälfte der Fakten im Dunkeln gelassen wird, sehe ich die Maßnahmen als ungerechtfertigt an!

  • Sören Todt Frankfurt am Main

    7 minutes ago

    Weil es in einer Demokratie nicht sein kann das die Aussage eines Mannes als zentrale Autorität zu dem Verlust ansonsten garantierter Freiheiten und Grundrechten führt. Soll das ein Test sein wie weit die Regierung gehen kann bis die Massen aufmucken? Soll jetzt bei jeder Grippewelle eine Ausgangssperre und rationierte Lebensmittel die Regel sein?

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/sofortige-aufhebung-aller-in-der-corona-krise-verfuegten-einschraenkungen-buergerlicher-freiheiten/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Civil rights

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now