openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    25-09-15 19:58 Uhr

    Die am 3.6.2015 in den Petitionsausschuss der Bremer Bürgerschaft gegebene Petition befindet sich in der Bearbeitung. Dazu sollten wir eine Schweigepflichtsentbindung zur Datenübermittlung unserer personenbezogenen Daten an das Amt für soziale Dienste abgeben. Da wir Großeltern als Nicht-Beteiligte in diesem ganzen Verfahren gelten, sollte man meinen, dass KEINE Daten über uns gesammelt wurden- und wenn doch, dann hätte man uns davon in Kenntnis setzen müssen. Hat man aber nicht. Akten- bzw. Dateneinsicht und auch Datenauskunft will man uns nicht geben. Unsere Gesetze zählen nicht!

  • Die Petition wurde eingereicht

    26-06-15 10:02 Uhr

    Heute am 26.6.2015 , einen Tag nach einer weiteren Anhörung bei Gericht, vermuten wir, dass unsere Petition nicht bearbeitet werden soll.
    Gestern hatte das Jugendamt, ganz ungewöhnlich, einen eigenen Anwalt dabei. Die Inkognito-Pflegestelle Christians soll jetzt Vollzeitpflegestelle werden- das erklärt jetzt auch die Geheimhaltung des Aufenthaltsorts Christians! Jetzt muss nur noch die Erziehungsunfähigkeit von Christians Vater "festgestellt" werden, dann kann man ihn und auch den Rest der leiblichen Familie aus Christians Leben eliminieren! Die Gutachterin, die in Abwesenheit des Vaters im Oktober letzten Jahres von der Richterin für ein Familiengutachten bestellt wurde, war anwesend. Da sowohl Christians Vater, als auch seine Großeltern eine Begutachtung abgelehnt hatten (schließlich hatten wir gegen das Kindeswohl nie verstoßen) , soll über eine "psychologische Stellungnahme" , deren zugrunde liegende Fragestellung erst nach der Anhörung von der Richterin erteilt wurde, diese Begutachtung in einem Gefälligkeitsgutachten nachgeholt werden !
    Des weiteren ist zu berichten, dass neben der Privatisierung der Kinder- und Jugendhilfe in Bremen auch noch sogenannte Kreuzvormundschaften installiert werden sollen. Hier übernehmen Pflegeeltern für ein Pflegekind in einer anderen Pflegefamilie die Vormundschaft. Wie soll dann jemals ein Kind wieder zu seinen leiblichen Eltern zurückkehren können? Die Pflegeeltern werden sich doch nicht gegenseitig "ausknipsen".
    Das staatliche Wächteramts wird privatisiert, weitere Kontrollmechanismen werden ausgeschlossen.

  • Die Petition wurde eingereicht

    26-06-15 09:35 Uhr

    Unsere Petition wurde an Baby Christians erstem Geburtstag am 3.6.2015 an die damalige Petitionsausschussvorsitzende Frau Piantkowski übergeben. Wir haben lange mit dieser Dame sprechen können, ihr unser Anliegen ausführlich erklärt!

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe

    14-05-15 10:54 Uhr

    Leider war Es bis jetzt nicht möglich, die Petition in Bremen zu übergeben. Die Herren und Damen Politiker waren mit ihrer (Wieder-) Wahl beschäftigt.
    Obwohl die Senatorin für Soziales versprochen hatte, diesen krassen "Fall" von ihrem Staatsrat neu bewerten zu lassen, ist nichts passiert. Christian und sein Papa haben sich auch immer noch nicht wiedersehen dürfen. Das Jugendamt Bremen findet angeblich keinen Umgangsbegleiter. Wir haben der Richterin vier selbstständige Umgangsbegleiter benannt- auch sie wird nicht tätig!
    Es sieht ganz so aus, als wenn Christian ohne seinen Vater bei einer "sozialen" Familie aufwachsen soll. Das ist gegen jeden Recht und Gesetz!
    Christians Vater hat in den ersten acht Lebenswochen allein und selbstständig für ihn gesorgt, ihn geliebt, gehegt und gepflegt. Er hat sich nichts zu Schulden kommen lassen. TROTZDEM wird er vom Staat als Vater ENTSORGT!!!

  • Kann Christian wieder heim zu seinem Papa?

    22-04-15 19:43 Uhr

    In den letzten zwei Wochen waren wir Großeltern täglich während der Woche auf dem Marktplatz vor der Bremer Bürgerschaft. Viele Bürgerschaftsabgeordnete und Parteimitglieder haben die Gelegenheit ergriffen und sich über Christians Verbleib und die (leider nicht vorhandene) Facharbeit des Jugendamtes Bremens zu erkundigen.
    Christian und sein Papa haben sich immer noch nicht sehen dürfen- das scheint Absicht des Jugendamts zu sein.
    Warum?
    Wieso greift das Familiengericht nicht ein? Schon der erste Eilantrag auf Umgang wurde vom Jugendamt nicht umgesetzt. Gelten Beschlüsse des Gerichts in Bremen nicht? Darf das Jugendamt gegen jedes geltende Recht arbeiten?
    Der Eilantrag auf Sorgerecht des Vaters liegt seit Dezember bei Gericht und wird nicht bearbeitet- warum?
    Dieser Skandal ist jetzt auch in Berlin angekommen- Junge Welt berichtete am Montag auf Seite 3 :" Rechtlos in Bremen".

  • Änderungen an der Petition

    17-03-15 10:11 Uhr

    Satz umgestellt. "Verdacht auf Rechtsbeugung" statt "Rechtsbeugung"
    Diese Darstellung ist konkreter und kann nicht strafrechtlich verfolgt werden.
    Neue Begründung: GOTT GLEICH nehmen die Jugendämter der Bundesrepublik Deutschland aus den Familien Kinder heraus. Sie kennen offensichtlich nicht die aktuelle Gesetzeslage und/oder handeln nicht danach, betreiben Rechtsbeugung und es besteht der Verdacht auf Rechtsbeugung! Familien stürzen Familien ins Unglück!
    Wer schützt die Kinder, die Familien gegen Willkür?
    Die Jugendämter der Bundesrepublik Deutschland, ganz besonders das Amt in Bremen, werden nicht kontrolliert!
    Die Jugendämter brauchen Kontrolle- jede Kindswegnahme muss von unabhängigen Sozialarbeitern überprüft werden!
    Was nützen Standards, wenn nicht danach verfahren wird?
    Installiert endlich auch Standards für Verfahrensbeistände und Gutachter- es kann nicht sein, dass diese Personen unkontrolliert Familien zerstören können.

  • Neubeelterung!!!! Das Jugendamt Bremen zieht die Pflegefamilie dem Vater vor!!!

    13-03-15 19:23 Uhr

    Nun haben wir es schriftlich:
    Das Jugendamt Bremen schreibt an das Gericht:
    Für Christian wäre eine Vollzeitpflegefamilie besser als bei seinem Vater zu leben!
    Das ist der Hammer!
    Da ist ein Vater, der sich um seinen Sohn kümmern kann, ihn um- und versorgen kann, ihm nie geschadet hat (wie auch ausdrücklich vom Jugendamt bestätigt) und trotzdem wird eine Vollzeitpflege favorisiert!
    Ein Grund: Der Vater unterschreibt keine Umgangsvereinbarung mit der er kriminalisiert werden soll und
    seine Eltern (die Großeltern Christians) nehmen ihr Grundrecht auf Demonstration wahr, was negativ an das Gericht vermeldet wird.
    Leben wir noch in einer Demokratie? Oder ist es schon wieder soweit,...?