• Petition in Zeichnung - Update 15.10.2020 (Teil 1 von 2)

    at 15 Oct 2020 00:51

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    liebe Unterstützer*innen der Petition!

    leider habe ich am Dienstag eine negative Antwort vom Polizeipräsidium Bielefeld erhalten.

    Zitat: "(...) Wir befinden uns immer noch in der Phase einer Pandemie. Daher hat der Schutz vor Ansteckungen mit dem Coronavirus für das Polizeipräsidium Bielefeld weiterhin höchste Priorität. (...) Daher priorisieren wir unsere Aufgaben, um nicht zwingend notwendige Kontakte zu beschränken und somit mögliche Infektionsquellen wirksam zu minimieren. (...) und versichern Ihnen, dass wir unsere aktuelle polizeiliche Lagebewertung regelmäßig überprüfen und fortschreiben. (...)".

    Den komplette Emailverlauf finden Sie unten im PS.

    Die Polizeiführung hat ihre bisherige Position bestätigt. Ihre Abwägung blendet unsere Bedenken und Argumente völlig aus. Die Radfahrprüfung, die bekanntlich draußen, an der frischen Luft durchgeführt wird, wird als erhöhtes Ansteckungsrisiko für die Polizeibeamten dargestellt. Dieser konstruierte Zusammenhang entbehrt jeglicher wissenschaftlicher Grundlage. Andere Nachbarkreise sehen keinen Grund, die Radfahrprüfung einzustellen und zeigen damit, dass es geht; trotz Corona.

    Offensichtlich liegen die wahren Motive der Bielefelder Polizei woanders.

    Wenn es nach der Polizei geht, dann soll sich das erhöhte Unfallrisiko für Kinder und Autofahrer bis auf Weiteres bestehen bleiben. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie die Polizei reagieren würde, wenn morgen der Straßenverkehrsamt die praktische Führerscheinprüfung aussetzen würde und junge Fahrer den Führerschein direkt nach der Theorieprüfung erlangen könnten. Wie lange würde die Polizei dann warten? Bis zum ersten Unfall? Oder würde sie die Füße stillhalten, solange die Unfallstatistik einigermaßen OK ist? Ich will nicht warten, bis mein Kind oder ein anderes Kind Opfer eines Fahrradunfalls wird!

    Die Polizei erachtet die Verkehrserziehung als Aufgabe der Eltern und Lehrer und übersieht dabei, welchen immensen qualitativen Mehrwert ihre Unterstützung bei der Fahrradprüfung darstellt und dass es viele Eltern gibt, die mangels Erfahrung nicht in der Lage sind, ihre Kinder optimal auf die Gefahren im Straßenverkehr vorzubereiten. So geht das nicht weiter! Wir müssen etwas tun!

    Machen Sie bitte weiterhin Werbung für unsere Petition (openpetition.de/!cpvph). Schreiben Sie in den Kommentaren, Ihre Ideen und Vorschläge, wie wir das Polizeipräsidium umstimmen können. JEDE Idee und JEDE Unterschrift zählt!

    Vielen Dank für Ihre weitere Unterstützung!
    Mit herzlichen Grüßen
    Laila Ettalibi

    PS:

  • Petition in Zeichnung - Update 15.10.2020 (Teil 2 von 2)

    at 15 Oct 2020 00:49

    ‐‐‐ Original Message ‐‐‐
    Am Dienstag, Oktober 13, 2020 1:11 PM

    Sehr geehrte Frau Ettalibi,

    für Ihr o. a. Schreiben danke ich Ihnen auch im Namen von Frau Dr. Giere, die mich mit der Beantwortung beauftragt hat, recht herzlich. Es ist erfreulich zu lesen, dass die Verkehrserziehung -insbesondere die Radfahrausbildung- durch die Eltern eine hohe Wertschätzung erfährt. Die Unterstützungsleistung der Polizei bei der Verkehrserziehung an Schulen wird durch die Mitarbeiter der Verkehrsunfallprävention im Rahmen der personellen Möglichkeiten auch zukünftig gerne gewährt.

    Wir befinden uns immer noch in der Phase einer Pandemie. Daher hat der Schutz vor Ansteckungen mit dem Coronavirus für das Polizeipräsidium Bielefeld weiterhin höchste Priorität. Im Fall von Infektionen innerhalb der Polizei besteht die Gefahr, dass die Polizei wichtige Aufgaben nicht mehr erfüllen kann. Sollten in sensiblen Dienststellen, z.B. auf den Polizeiwachen, Beamte aufgrund von Infektionen ausfallen, muss das Polizeipräsidium in der Lage sein, diese Lücken unmittelbar mit Polizisten und Polizistinnen aus anderen Bereichen aufzufüllen. Daher priorisieren wir unsere Aufgaben, um nicht zwingend notwendige Kontakte zu beschränken und somit mögliche Infektionsquellen wirksam zu minimieren. Dieses dient der Funktionsfähigkeit der Polizei und somit der Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger in den Zeiten der Pandemie.

    Gerade im schulischen Betrieb besteht durchaus das Risiko einer Infektion, wie die aktuellen Ereignisse an mehreren Schulen im Regierungsbezirk zeigen. Umgekehrt minimieren wir aber auch die Infektionsgefahr für die Kinder und Lehrer, die sich bei der Verkehrserziehung durchaus auch bei Polizeibeamten anstecken könnten.

    Bei der Unterstützung der Verkehrserziehungsmaßnahmen in den Schulen lässt sich ein engerer Kontakt unserer Verkehrssicherheitsberater zu den Kindern nicht immer ausschließen. Dies gilt insbesondere für die Kontrolle der Fahrräder sowie des Helmes und dessen Trageweise, aber auch gerade in besonders emotionalen Situationen, wie dem Bestehen der Radfahrprüfung oder dem Scheitern.

    Wir bitten um Verständnis, dass die vorgenannten Entscheidungsgründe zum jetzigen Zeitpunkt höchste Priorität haben. Wir betonen ausdrücklich, dass uns die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr wichtig ist und versichern Ihnen, dass wir unsere aktuelle polizeiliche Lagebewertung regelmäßig überprüfen und fortschreiben.

    Mit Freude sehen wir der Zeit entgegen, in der die Polizei Bielefeld die Eltern und Lehrer wieder bei ihrer Aufgabe der Verkehrserziehung unterstützen und gemeinsam mit ihnen Fahrradprüfungen durchführen wird.

    Mit freundlichen Grüßen
    im Auftrag
    gez.
    Rainer Stodt
    Polizeidirektor

    ‐‐‐ Original Message ‐‐‐
    Am Sonntag, Oktober 11, 2020 4:37 PM

    Sehr geehrte Frau Dr. Katharina Giere,

    mein Sohn, 10 Jahre alt, geht mittlerweile in die fünfte Klasse. Wegen des Lockdowns konnte er und sein ganzer Jahrgang die praktische Fahrradprüfung in der vierten Klasse nicht absolvieren. Sie haben bereits angekündigt, dass die aktuellen Viertklässler ebenfalls keine praktische Fahrradprüfung in diesem Jahr erhalten werden. Diese Entscheidung sorgte bei vielen Eltern für Empörung und Irritation.

    Ich habe eine entsprechende Online-Petition (openpetition.de/!cpvph) gestartet, um uns Gehör bei der Polizei zu verschaffen. Bereits in der ersten Woche haben wir über 1.000 Unterschriften erreicht. Das zeigt die Wertschätzung, die Wichtigkeit und die Dringlichkeit der Unterstützungsleistung der Polizei bei der Verkehrserziehung an Bielefelder Schulen.

    Kinder, die nicht von offizieller Seite (Polizei!) trainiert und Verkehrssicherheit vermittelt bekommen, sind extremgefährdet. Die Fahrradprüfungsabnahme kann draußen, an der frischen Luft und unter Beachtung den üblichen AHA-Regeln, durchgeführt werden. Sie vermittelt Respekt vor der Polizei, Selbständigkeit und Eigenverantwortung und darf deshalb nicht ausgesetzt werden.

    Frau Dr. Giere, bitte überdenken Sie Ihre Entscheidung.

    Heben Sie bitte die Aussetzung der Verkehrserziehung durch die Polizei sofort auf. Helfen Sie bitte mit, die Verkehrserziehung für die Viertklässler vollumfänglich durchzuführen. Fünftklässler, die wegen des Lockdowns keine Fahrradprüfung ablegen konnten, müssen diese ebenfalls verbindlich und zeitnah nachholen können.

    Vielen Dank im Voraus.
    Mit herzlichen Grüßen
    Laila Ettalibi

  • Petition in Zeichnung - Dranbleiben!

    at 11 Oct 2020 17:26

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    liebe Unterstützer*innen der Petition!

    eine Woche nach Petitionsstart freue ich mich sehr über mehr als 1.000 Unterstützer*innen, die online unterschrieben haben.

    Vielen lieben Dank für Ihre Hilfe und die vielen Kommentare, welche die Wichtigkeit der Petition wortreich betont und unseren Kindern Gehör verschafft haben!

    Erst wenn das Quorum (von 2.500 Unterschriften) vollständig erreicht ist, wird openPetition eine Stellungnahme vom zuständigen Polizeipräsidium Bielefeld einfordern. Die Antwort wird dann von openPetition veröffentlicht, um mehr Transparenz und weitere öffentliche Aufmerksamkeit für unsere Forderungen zu schaffen.

    Aufgrund der breiten Unterstützung in der ersten Woche und der Dringlichkeit halte ich es für sinnvoll, das Erreichen des Quorumsziels nicht abzuwarten. Ich habe heute eine entsprechende Mitteilung an Dr. Katharina Giere, Polizeipräsidentin in Bielefeld, adressiert und um Stellungnahme gebeten. Bis dahin brauchen wir mehr Unterstützer*innen, um unser Ziel von 2.500 Unterschriften zu erreichen.

    Bitte weiterhin viel Werbung für unsere Petition (openpetition.de/!cpvph) in allen sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter, WhatsApp, ...) machen. JEDE Unterschrift zählt!

    Vielen Dank für Ihre weitere Unterstützung!

    Mit herzlichen Grüßen
    Laila Ettalibi

  • Dranbleiben!

    at 11 Oct 2020 16:56

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    liebe Unterstützer*innen der Petition!

    **eine Woche nach Petitionsstart freue ich mich sehr über mehr als 1.000 Unterstützer*innen, die online unterschrieben haben.**

    Vielen lieben Dank für Ihre Hilfe und die vielen Kommentare, welche die Wichtigkeit der Petition wortreich betont und unseren Kindern Gehör verschafft haben!

    Erst wenn das Quorum (von 2.500 Unterschriften) vollständig erreicht ist, wird openPetition eine Stellungnahme vom zuständigen Polizeipräsidium Bielefeld einfordern. Die Antwort wird dann von openPetition veröffentlicht, um mehr Transparenz und weitere öffentliche Aufmerksamkeit für unsere Forderungen zu schaffen.

    Aufgrund der breiten Unterstützung in der ersten Woche und der Dringlichkeit halte ich es für sinnvoll, das Erreichen des Quorumsziels nicht abzuwarten. Ich habe heute eine entsprechende Mitteilung an Dr. Katharina Giere, Polizeipräsidentin in Bielefeld, adressiert und um Stellungnahme gebeten. Bis dahin brauchen wir mehr Unterstützer*innen, um unser Ziel von 2.500 Unterschriften zu erreichen.

    **Bitte weiterhin viel Werbung für unsere Petition (openpetition.de/!cpvph) in allen sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter, WhatsApp, ...) machen. JEDE Unterschrift zählt!**

    Vielen Dank für Ihre weitere Unterstützung!

    Mit herzlichen Grüßen
    Laila Ettalibi

  • Dranbleiben!

    at 11 Oct 2020 16:56

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    liebe Unterstützer*innen der Petition!

    **eine Woche nach Petitionsstart freue ich mich sehr über mehr als 1.000 Unterstützer*innen, die online unterschrieben haben.**

    Vielen lieben Dank für Ihre Hilfe und die vielen Kommentare, welche die Wichtigkeit der Petition wortreich betont und unseren Kindern Gehör verschafft haben!

    Erst wenn das Quorum (von 2.500 Unterschriften) vollständig erreicht ist, wird openPetition eine Stellungnahme vom zuständigen Polizeipräsidium Bielefeld einfordern. Die Antwort wird dann von openPetition veröffentlicht, um mehr Transparenz und weitere öffentliche Aufmerksamkeit für unsere Forderungen zu schaffen.

    Aufgrund der breiten Unterstützung in der ersten Woche und der Dringlichkeit halte ich es für sinnvoll, das Erreichen des Quorumsziels nicht abzuwarten. Ich habe heute eine entsprechende Mitteilung an Dr. Katharina Giere, Polizeipräsidentin in Bielefeld, adressiert und um Stellungnahme gebeten. Bis dahin brauchen wir mehr Unterstützer*innen, um unser Ziel von 2.500 Unterschriften zu erreichen.

    **Bitte weiterhin viel Werbung für unsere Petition (openpetition.de/!cpvph) in allen sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter, WhatsApp, ...) machen. JEDE Unterschrift zählt!**

    Vielen Dank für Ihre weitere Unterstützung!

    Mit herzlichen Grüßen
    Laila Ettalibi

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international