openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Die Petition wurde eingereicht

    22-11-14 11:18 Uhr

    7.600 Unterschriften für die Ächtung von Uranwaffen hat eine Delegation der deutschen Sektion der Internationalen Koalition zur Ächtung von Uranwaffen (ICBUW Deutschland) heute im Bundestag dem Petitionsausschuss überreicht Xanthe Hall (IPPNW), Birgit Malzahn (Bundesausschuss Friedensratschlag), Prof. Manfred Mohr (IALANA), Ana von Keitz und Brigitte Runge (Arbeitskreis Uranmunition Berlin) trafen sich unter der Reichstagsküppel auf der Fraktionsebene mit Kersten Steinke, Vorsitzende des Petitionsausschusses, um die Unterschriften zu übergeben. Auch zwei Bundestagsabgeordnete Agnieszka Brugger, MdB (Bündnis 90/Die Grünen), Inge Höger, MdB (Die Linke) waren als Petentinnen anwesend. Vor der Übergabe fand eine Mahnwache auf der Reichtagswiese statt.
    Fotos der Übergabe und mehr Informationen zum Petitionsverfahren sind hier: www.uranmunition.org/petition-braucht-langen-atem/

    Für ICBUW Deutschland
    Xanthe Hall

  • Petition in Zeichnung

    31-10-14 20:47 Uhr

    Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner der Anti-Uranwaffen-Petition!

    Herzlichen Dank für die Mitwirkung an dieser Aktion, die in der Übergabe der Unterschriftenlisten an den Petitionsausschuss des Bundestages gipfelt. Online und handschriftlich haben ca. 7000 Menschen die Petition mit ihrer Unterschrift unterstützt. Angesichts der aktuellen Situation bitten wir dringend um nochmalige Verbreitung, um im letzten Moment noch Unterschriften zu bekommen. Im Kampf gegen die IS ist der Einsatz von A-10 Kampffliegern von der US-Regierung vorgesehen. A-10 Kampfflugzeuge sind mit Uranwaffen ausgestattet und es ist sehr wahrscheinlich, dass sie als Panzer und Bunker brechende Waffen zur Anwendung kommen. Wie wichtig öffentlicher Druck in Sachen Uranmunition ist, beweist das skandalöse Stimmverhalten Deutschlands im 1. Ausschuss der UN-Generalversammlung: Im Unterschied zum bisherigen Stimmverhalten hat sich die deutsche Regierung diesmal bei der Uranwaffen-Resolution der Stimme enthalten. Wir müssen alles daran setzen, das Stimmverhalten bei der Abstimmung im UN-Plenum in ca. 4 Woche zu ändern. Hierzu wurde eine Twitter-Aktion gestartet, die über unsere Website www.uranmunition.org aufgerufen werden kann.
    Außerdem gibt es die Möglichkeit zum Abgabetermin der Petition am 12. November 2014 von 11:00 Uhr bis maximal 12:30 Uhr an der Mahnwache vor dem Haupteingang Reichstagswiese teilzunehmen.

    Mit herzlichen Grüßen
    Das Team ICBUW-Deutschland.
    Birgit, Xanthe, Manfred, Maximilian

  • Petition in Zeichnung

    05-06-14 16:19 Uhr

    Petition verlängert bis 4.11.2014!

    Sie erhalten diese Mail, weil Sie die Petition "Uranmunition ächten" unterschrieben haben.

    Liebe Petenten und Petetinnen,

    die ICBUW Deutschland (Kampagne zur Ächtung von Uranwaffen) bedankt sich als Initiator der Petition „Uranmunition ächten“ für Ihre Unterstützung. Wir möchten Sie auf diesem Weg darüber informieren, dass die Petition bis zum 04.11.2014 verlängert wurde. Die Übergabe an Bundestag und Bundesregierung wird am 06.11.2014, dem UN-Tag gegen die Umweltzerstörung durch Krieg, stattfinden.

    Wir freuen uns sehr, dass bereits über 2.500 Menschen online unterschrieben haben, um die Ächtung dieser menschenverachtenden Waffe voranzutreiben. Dennoch liegt noch ein langer Weg bis zu unserem Ziel vor uns. Bitte helfen Sie uns weiterhin dieses Ziel zu erreichen und verbreiten Sie die Petition per E-Mail, Facebook oder Twitter. Es besteht natürlich ebenfalls die Möglichkeit Unterschriftenbögen auszudrucken und handschriftliche Unterschriften zu sammeln. Jede Unterschrift zählt!

    Hier finden Sie weiteres Material und aktuelle Informationen zur ICBUW Deutschland:

    · Kampagnenhöhepunkt im Rahmen des Uranium Film Festivals am 03. / 04. Oktober 2014 in Berlin: www.uraniumfilmfestival.org/de/
    · Newsletter mit regelmäßigen Informationen zum Thema Uranmunition und zur Ächtungskampagne bestellen: bit.ly/icbuw_newsletter
    · www.uran-munition.de – aktuelle Infos zur ICBUW Deutschland (bald im neuen Design)
    · www.icbuw.org – Website der ICBUW International

    Vielen Dank!

    Das Team ICBUW Deutschland
    Birgit, Xanthe , Manfred , Maximillian
    info@uranmunition.de

  • Petition verlängert bis 4.11.2014!

    03-06-14 13:13 Uhr

    Sie erhalten diese Mail, weil Sie die Petition "Uranmunition ächten" unterschrieben haben.

    Liebe Petenten und Petetinnen,

    die ICBUW Deutschland (Kampagne zur Ächtung von Uranwaffen) bedankt sich als Initiator der Petition „Uranmunition ächten“ für Ihre Unterstützung. Wir möchten Sie auf diesem Weg darüber informieren, dass die Petition bis zum 04.11.2014 verlängert wurde. Die Übergabe an Bundestag und Bundesregierung wird am 06.11.2014, dem UN-Tag gegen die Umweltzerstörung durch Krieg, stattfinden.

    Wir freuen uns sehr, dass bereits über 2.500 Menschen online unterschrieben haben, um die Ächtung dieser menschenverachtenden Waffe voranzutreiben. Dennoch liegt noch ein langer Weg bis zu unserem Ziel vor uns. Bitte helfen Sie uns weiterhin dieses Ziel zu erreichen und verbreiten Sie die Petition per E-Mail, Facebook oder Twitter. Es besteht natürlich ebenfalls die Möglichkeit Unterschriftenbögen auszudrucken und handschriftliche Unterschriften zu sammeln. Jede Unterschrift zählt!

    Hier finden Sie weiteres Material und aktuelle Informationen zur ICBUW Deutschland:

    · Kampagnenhöhepunkt im Rahmen des Uranium Film Festivals am 03. / 04. Oktober 2014 in Berlin: www.uraniumfilmfestival.org/de/
    · Newsletter mit regelmäßigen Informationen zum Thema Uranmunition und zur Ächtungskampagne bestellen: bit.ly/icbuw_newsletter
    · www.uran-munition.de – aktuelle Infos zur ICBUW Deutschland (bald im neuen Design)
    · www.icbuw.org – Website der ICBUW International

    Vielen Dank!

    Das Team ICBUW Deutschland
    Birgit, Xanthe , Manfred , Maximillian
    info@uranmunition.de

  • Petition in Zeichnung

    27-03-14 16:39 Uhr

    Sie erhalten diese Mail, weil Sie die Petition "Uranmunition ächten" unterschrieben haben.

    ICBUW Deutschland (Kampagne zur Ächtung von Uranwaffen) hat ihren ersten Newsletter herausgegeben. Darin enthalten sind Berichte, Termine und interessante Informationen über die internationale Kampagne für eine Ächtung von Uranwaffen. Der Newsletter ist hier zu lesen: bit.ly/1h01HlO

    Dieses Jahr finden drei Veranstaltungen zum Thema Uranwaffen statt, die einen Besuch wert sind:
    02. April | Köln: Infoabend zu Uranmunition mit Vorträgen von Frieder Wagner und Dr. Angelika Claußen.
    04. April | Castrop-Rauxel: Filmvorführung "Deadly Dust" im Bürgerhaus um 19:00. Danach Diskussionsrunde mit Frieder Wagner.
    05. - 07. September | Berlin: Großveranstaltung der ICBUW Deutschland mit dem Uranium Film Festival und weiteren Filmbeiträgen.

    Eine Bitte an alle UnterzeichnerInnen der Petition: Wir brauchen Ihre Hilfe, um mehr Unterschriften zu sammeln. Bitte leiten Sie den Link zu dieser Online-Petition an andere weiter. Sie können auch eine Unterschriftenliste herunterladen und Unterschriften manuell sammeln hier: www.openpetition.de/pdf/unterschriftenformular/uranmunition-aechten
    Hier noch einmal der Link zur Online-Petition: www.openpetition.de/petition/online/uranmunition-aechten

    Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung,

    Das Team ICBUW Deutschland
    Birgit, Xanthe , Manfred , Maximillian
    info@uranmunition.de

  • Internationaler Aktionstag gegen Uranwaffen: Petition gestartet!

    06-11-13 16:59 Uhr

    Uranmunition ächten!

    Die Koalition zur Ächtung von Uranwaffen (ICBUW Deutschland) wird in einem Jahr am
    6. November (der Aktionstag gegen Uranwaffen) eine Petition an den deutschen Bundestag
    einreichen. Darin wird eine Ächtung von Uranwaffen durch den deutschen Bundestag
    gefordert. Ziel ist es auch, den Druck für eine Ächtung dieser Waffen auf internationaler
    Ebene zu erhöhen.

    Kriege bringen in jedem Fall grausame Menschenrechtsverletzungen mit sich und werden
    deswegen grundsätzlich von uns abgelehnt. Uranwaffen sind jedoch eine Zäsur in der
    modernen, konventionellen Kriegsführung. Bei ihrem Einsatz werden radioaktive Uranoxidaerosole
    in Nanopartikelgröße freigesetzt, die sich mit Wind und Wetter in der Umwelt verteilen.
    Unterschiedslos besteht für jeden, der das radioaktive Schwermetall in den Körper
    aufnimmt, die Gefahr schlimme Krankheiten, wie Krebs oder Leukämie zu erleiden. Die
    Halbwertzeit von U 238 beträgt rund 4,5 Milliarden Jahre und geschädigtes Erbgut
    wird von Generation zu Generation weitergegeben. Folglich werden zuküftig, auf unabsehbar
    lange Zeiträume, noch viele mißgebildtete oder kranke Kinder geboren.

    Der Einsatz von Uranwaffen ist ein Kriegsverbrechen, das nach dem Krieg nicht endet!

    Wir bitten Euch deswegen um tatkräftige Unterstützung der Petition. Bitte unterzeichnet
    und verbreitet sie! Nur eine breite Öffenlichkeit hat die Kraft zur Veränderung!

    Petition unterschreiben: www.openpetition.de/petition/online/uranmunition-aechten
    Erläuterung zur Petition herunterladen: www.ippnw.de/commonFiles/pdfs/Frieden/Erlaeuterung_Petition_kurz.pdf
    ICBUW-Pressemitteilung zum Aktionstag lesen: www.ippnw.de/commonFiles/pdfs/Frieden/ICBUW-D_Gruendung_Filmfestival_Irakveranstaltung.pdf