openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Änderungen an der Petition

    04.05.2018 21:59 Uhr

    Einpflegen einiger Aspekte aus Kommentaren, die uns erreicht haben.


    Neuer Petitionstext: **Die Betreuungssituation in Mannheim ist flächendeckend ungenügend.**
    Es gibt nicht ausreichend Ganztagsplätze in Krippen, Kindergärten und Horten (bzw. der verlässlichen Grundschule). Bereits Kinder, die Ihren Geburtsmonat im Oktober haben, haben keine realistische Chance mehr auf einen Platz.
    Auch VÖ oder Halbtagesplätze sind nur eingeschränkt verfügbar. Bei einem Einstieg mit geringerem Betreuungsumfang scheint das spätere Aufstocken auf Ganztagsplätze ebenfalls fast unmöglich, da innerhalb der jeweiligen Einrichtung schon ältere Kinder auf die Aufstockung warten (so berichten uns Betroffene).
    Den Kindern wird so eine liebevolle, fördernde Umgebung vorenthalten.
    mit ähnlich alten Kindern vorenthalten, die Zuhause nicht angemessen geboten werden kann.
    Eltern müssen auf kostenintensive, private und/oder teils weit entfernte Einrichtungen ausweichen, sofern diese verfügbar sind, oder zeitweilig aus dem Berufsleben ausscheiden. Solange es das Rückkehrrecht von Teilzeit auf Vollzeit nicht gibt, ist Letzteres eine Wette auf die Zukunft, mit allen Konsequenzen.
    **Das Vergabesystem Meki ist umständlich und intransparent. Es ähnelt einem Lotteriespiel.**
    Wer auf die "falschen" Einrichtungen setzt, hat verloren.

    Das muss sich ändern! Wir verlangen eine Stellungnahme der Stadt zur aktuellen Situation und einen Maßnahmenplan zur kurz-, mittel- und langfristigen Verbesserung des Betreuungsangebotes und des Vergabesystems.


  • Änderungen an der Petition

    02.05.2018 09:28 Uhr

    Einige Formulierungen wurden überarbeitet. Keine inhaltlichen Änderungen.


    Neuer Petitionstext: Die Betreuungssituation in Mannheim ist flächendeckend ungenügend.
    Es gibt nicht ausreichend Ganztagsplätze in Krippen, Kindergärten und Horten (bzw. Verlässliche der verlässlichen Grundschule). Bereits Kinder, die Ihren Geburtsmonat im Oktober haben, haben keinen keine realistische Chance mehr auf einen Platz.
    Platz. Den Kindern wird eine liebevolle, fördernde Umgebung vorenthalten.
    Eltern müssen auf kostenintensive, private und/oder teils weit entfernte Einrichtungen ausweichen ausweichen, sofern diese verfügbar sind, oder aus dem Berufsleben ausscheiden.
    Das Vergabesystem Meki ist umständlich und intransparent. Es ähnelt einem Lotteriespiel.
    Das muss sich ändern! Wir verlangen eine Stellungnahme der Stadt zur aktuellen Situation und einen Maßnahmenplan zur kurz-, mittel- und langfristigen Verbesserung des Betreuungsangebotes und des Vergabesystems.


    Neue Begründung: Die Stadt genehmigt seit Jahren Neubau- und Sanierungsprojekte ohne die Betreuungsplätze in den Stadtteilen aufzustocken.
    Das ist ein massives Versäumnis auf Kosten der Grundsteuerzahler. Kinder, der jungen Familien.
    Wir sind Eltern.
    Wir sind Bürger.
    Wir sind Wähler.