• Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 02 Feb 2021 16:46

    Stellungnahme der NABU Ortsgruppe Barchfeld zu den Baumfällungen im Rathenaupark Bad Salzungen

    Die meisten der aktiven Mitglieder unserer NABU Gruppe wohnen in Bad Salzungen und haben die Umgestaltungsmaßnahmen im Rathenaupark verfolgt.
    Gegen den Willen von über 1300 Bürgern, wobei mindestens 1000 den Park persönlich kennen, sollen 36 Bäume hauptsächlich für Sichtschneisen geopfert werden. Die meisten Bäume, bis auf wenige Ausnahmen, davon sind groß und könnten noch viele Jahre gefahrlos das Klima der Kurstadt verbessern.
    Am 18.12.2020 schrieb der Bürgermeister Bohl in dieser Zeitung wörtlich: Denn wer sei schon für das Fällen gesunder Bäume? „ Ich nicht, die Stadträte nicht und auch nicht die Verwaltung.“
    Wieso werden die Bäume trotzdem gefällt? Das ist Irreführung.
    Eine Halbwahrheit ist übrigens die Behauptung des Bürgermeisters, dass ca. 3000 Bäume nach der Wende in Bad Salzungen gepflanzt wurden. Die Zahl der Bäume, die seitdem in der Stadt entfernt wurden, wird immer wieder verschwiegen. Zu einer Statistik gehören Plus und Minus.
    Wir möchten auch noch auf einige nicht veröffentlichte Folgen des neu zu gestalteten Wegenetzes im Rathenaupark hinweisen:
    Über Tausend m² Fläche werden neu komplett versiegelt. Dazu müssen 2 m breite und ca. 40 cm (genaue Angaben waren nicht zu erhalten) tiefe Gräben für den Unterbau der Wege durch den Park gezogen werden. Das wird nicht ohne Beschädigungen von Baumwurzeln gehen und die Vitalität der Bäume negativ beeinträchtigen. Üblich im Wald und in Parkanlagen ist das Anlegen von Wegen mit einer wassergebundenen Decke ohne Bodenversiegelung.
    Hierbei können noch Wasser und Luft in den Boden und zu den Baumwurzeln gelangen. Bei mit Bitumen versiegelten Flächen ist das nicht möglich. Weiterhin können die Wege im Winter sehr glatt werden und entsprechend muss dann Winterdienst durchgeführt werden.
    Wieso gibt es immer noch keine wissenschaftliche Untersuchung wie sich die entfernten Bäume auf das Mikroklima und den Schadstoffeintrag im Kurbereich des Burgsees auswirken werden? Fürchtet man das Ergebnis?
    Die seit März 2019 geltende Baumschutzsatzung der Stadt Bad Salzungen zeigt leider sehr deutlich die geringe Wertschätzung der Bäume durch die Stadtväter.
    Die Bäume brauchen nicht den Menschen, aber der Mensch braucht sie, besonders in der Klimakrise.

  • Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 30 Jan 2021 22:01

    Sehr geehrte Unterzeichnerinnen und Unterzeichner,

    unsere Petition ist in der Stadtverwaltung angekommen. Wir erhielten, auch auf Nachfrage per Mail keine Antwort darauf. Vom Eingang wurde lediglich im heute erschienen Artikel zu den begonnenen Baumfällungen berichtet. Es wird davon geschrieben, dass man gerne das persönliche Gespräch gesucht hätte und das noch nachholen werde. Und es wird so dargestellt, als hätten wir mit der Petition Halbwahrheiten verbreitet. Wie bereits berichtet, versuchten wir seit Januar 2020 Informationen zu bekommen. Es wurde nicht darauf eingegangen, Infoveranstaltungen mehrfach verschoben. Auch auf der Internetseite der Stadt war nichts zu finden. Die einzigen Informationen die wir dann hatten, stammten von der Veranstaltung am 30.10.2020. Auf der graphischen Darstellung des Büros Rehwald waren die Bäume im Bereich der Sichtachsen grün dargestellt und die Legende besagte, dass grün dargestellte Bäume vital sind. Auf meine Nachfrage wurde das nicht widerlegt. Wir sind also von über siebzig gesunden Bäumen ausgegangen. Noch immer haben wir keine Belege, welcher Baum gesund und welcher wirklich krank ist. Es war lange genug Zeit, Kontakt zu uns aufzunehmen damit es nicht zu Fehlinformationen kommt. Bei der Aussage, "Bemerkenswert in Bezug auf die Online-Petition sei allerdings, wie leicht sich viele Menschen, die sich für die Umwelt einsetzen, von Halbwahrheiten in die Irre führen ließen." fragt man sich, wer hier wen in die Irre führen wollte. Bei den öffentlichen Rundgängen war nur die Rede von "Umgestaltung und Aufwertung", nicht von Sichtachsen und umfangreichen Baumfällungen. Das sind auch Halbwahrheiten. Es ist enttäuschend, wie hier Bürgernähe verstanden wird. Bitte machen Sie sich selbst ein Bild, sprechen Sie mit Ihnen bekannten Stadträten, der Stadtverwaltung und der Presse.

    Bleiben Sie gesund, mit herzlichen Grüßen, Beate Lindemann und Familie.

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - Übergabe der Petition

    at 13 Jan 2021 17:55

    Sehr geehrte Unterzeichner*innen,

    heute, am 13. Januar 2021 haben wir die Petition an Herrn Bürgermeister Bohl und den Stadtrat postalisch zugeschickt.
    Wir hoffen, dass die Verantwortlichen auf Grund dieser eindeutigen Willensbekundung erneut die Planung überarbeiten und auch die restlichen 36 Bäume vor der Rodung bewahrt werden.
    Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung!

    Mit vielen herzlichen Grüßen,

    Familie Lindemann

  • Petition in Zeichnung - Baldige Übergabe / Filmempfehlung

    at 02 Jan 2021 20:15

    Sehr geehrte UnterzeichnerINNEN der Petition,
    wir wünschen Ihnen allen ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2021. Hoffen wir, dass diese Pandemie bald nur noch Geschichte ist und Sie und wir alle gesund bleiben.

    Die Petition wurde bis 31. Januar verlängert, da jetzt die Planung für die Übergabe startet.

    Wir möchten gerne auf drei sehenswerte Sendungen der Reihe Terra-x hineisen. Sie können in der Phönix Mediathek angeschaut werden. Umfangreich ist hier das Ökosystem Wald und die Bedeutung jedes Baumes für das Klima erklärt.

    www.zdf.de/dokumentation/terra-x/unsere-waelder-die-sprache-der-baeume-100.html

    www.zdf.de/dokumentation/terra-x/bilder/unsere-waelder-ein-jahr-unter-baeumen-100.html

    www.zdf.de/dokumentation/terra-x/unsere-waelder-im-reich-des-wassers-100.html

    Eine gute Zeit wünscht Ihnen allen Familie Lindemann.

  • Änderungen an der Petition

    at 02 Jan 2021 20:04

    Die Dauer der Petition wurde verlängert für Terminfindung zur Übergabe.


    Neues Zeichnungsende: 31.01.2021
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 1302

  • Petition in Zeichnung - Neuigkeiten und ein besinnliches Weihnachtsfest

    at 23 Dec 2020 18:44

    Sehr geehrte Petitionsunterzeichner,

    es ist etwas Bewegung in die Planung der Umgestaltung des Rathenauparkes gekommen. Aber es ist in unseren Augen nur ein Teilerfolg. Offensichtlich möchte man die Wegegestaltung umplanen um weniger Bäume zu fällen, hält aber an den Sichtachsen weiterhin fest. In einem Artikel sind die Bäume leicht bis mittelstark geschädigt, im letzten sehr stark. Wäre aber letzteres der Fall, hätten sie längst zur Verkehrssicherung gefällt werden müssen. Nicht jeder hohle Baum stürzt gleich um. Wer sich an unseren alten Schanzbaum erinnern kann, weiß dass in die alte Linde mehrfach der Blitz eingeschlagen hat. Als Kinder sind wir in dem hohlen Baum herumgeklettert. Niemandem ist etwas passiert. Ein unabhängiger Baumgutachter müsste alles nochmal prüfen. Aber diesen können wir nicht finanzieren. Wir hoffen auf das noch ausstehende Gutachten zu Bruthöhlen usw..
    Im letzten Zeitungsartikel wurde über verbale und körperliche Angriffe auf Herrn Bohl, seine Frau, sowie mehrere Stadträte berichtet. Derartige Übergriffe sind völlig inakzeptabel und wir distanzieren uns auf das Schärfste davon. Ihrer aller Kommentare sind überaus sachlich, was sehr erfreulich ist.
    Wir hoffen auf eine noch bessere Einigung für uns alle, die Mitbewohner/innen dieser Stadt, die Stadtnatur und den Luftkurort als solchen. Wir brauchen in Zeiten des Klimawandels jeden Baum!

    Nun wünschen wir Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleiben Sie alle gesund,
    mit freundlichen Grüßen,
    Familie Lindemann.

    Hier noch der Link zur Seite der Stadt, auf der erfreulicherweise detailliert alles dargestellt ist. Bitte machen Sie sich selbst ein Bild.

    www.badsalzungen.de/de/umgestaltung-burgseeufer-und-rathenaupark/umgestaltung-von-burgseeufer-und-rathenaupark-ab-2020.html

  • Petition in Zeichnung - Leserbrief von Bernhard Frey

    at 13 Dec 2020 13:55

    Liebe Petitionsunterzeichner, im Wochenspiegel ist ein Leserbrief unseres Mitstreiters Bernhard Frey erschienen. Diesen möchten wir mit seiner ausdrücklichen Genehmigung für alle, die das Blatt nicht bekommen, veröffentlichen.

    Einen frohen und gesunden 3. Advent.

    "Sichtschneissen sind nicht mehr zeitgemäß

    Im Bad Salzunger Rathenaupark sollen im nächsten Februar bei einer Umgestaltungsmaßnahme ca. 75 überwiegend große gesunde Bäume gefällt werden. Die meisten sollen für 2 Sichtachsen zum Burgsee geopfert werden. Der Bürgermeister meint, dass davon 31 Bäume leicht bis mittelstark geschädigt sind. Im neuesten amtlichen Waldzustandsbericht für die BRD steht, dass z.B. ca. 85 % der Buchen und Eichen geschädigt sind. Werden sie deshalb alle eiligst gefällt? Von allen Lebensraumtypen an Land beherbergen Wälder nach dem heutigen Kenntnisstand die höchste Artenvielfalt. Gut 4.300 Pflanzen und Pilzarten und mehr als 6.700 Tierarten kommen in mitteleuropäischen Buchenwäldern vor. Die Artenvielfalt einer normalen Wiese ist bedeutend geringer. Wichtiger für die Kurstadt ist jedoch, dass Bäume und hierbei besonders Buchen die Luftwerte und das Mikroklima entscheidend verbessern können. Sie reduzieren das Treibhausgas CO² und andere Schadstoffe und erzeugen daraus lebensnotwendigen Sauerstoff. Sie binden den Feinstaub der Luft und senken die Umgebungstemperatur in ihrem Umfeld durch Verdunstungskälte und Schatten.
    Bisher gibt es keine veröffentlichte Expertise wie sich die Sichtschneisen und die entfernten Bäume auf das Mikroklima und den Schadstoffeintrag auswirken werden. Das sollte schnellstens wissenschaftlich untersucht werde, damit es zu keinen Verschlechterungen im Kurbereich des Burgsees kommt.
    Im baumfreien Bereich des Rathenauparks unterhalb des Kriegerdenkmals befindet sich seit Jahrzehnten eine Rasenfläche. Haben sich hier etwa viele wärmeliebende Insekten wie Bienen und Schmetterlinge angesiedelt? Wieviel Blühpflanzen gibt es hier? Bei den geplanten neuen Wiesenflächen (Lichtinseln) wird es nicht anders werden, zumal hier eine Benutzung durch Besucher erwünscht ist. Wenn 17 Lindenbäume im besten Alter gefällt werden, dann schadet man den vielen Bienen, Schmetterlingen und anderen Insekten, die sich jeden Sommer an den duftenden Lindenblüten laben.
    Um die Artenvielfalt in der Stadt zu erhöhen und die Biodiversität zu verbessern sollte man die Bäume leben lassen. Man kann z.B. in den vielen Rasenflächen überall in der Stadt Blühstreifen mit heimischen Blumen anlegen. Das würde bestimmt nicht nur den Insekten, sondern auch den meisten Menschen gefallen; ohne dabei lebensnotwendige Bäume zu opfern. Das wäre ein richtiger Schritt im Kampf gegen den Klimawandel. Wer es ehrlich mit der Biodiversität und den Insekten meint, der sollte auch auf eine Beleuchtung im Wald (Park) verzichten, denn sie schadet nur den Tieren.
    Auf die Eichhörnchen im Rathenaupark werden schlechte Zeiten zukommen. 17 große Rotbuchen, 14 Eichen im besten Alter und 2 große Haselnussbäume sollen gefällt werden.
    Bucheckern, Eicheln und Haselnüsse sind die Hauptnahrung der Eichhörnchen.
    Für Experimente mit sog. klimaresistenten Bäumen und Sträuchern in Parkanlagen gibt es bisher viel zu wenige Erfahrungen, deshalb sollten sie nur zusätzlich zu den vorhandenen Bäumen gepflanzt werden.
    Mehr als 1200 Bürger haben eine Petition zum Erhalt der Bäume unterzeichnet- und es werden immer noch mehr. Sie alle halten Bäume für unser Leben wichtiger als Sichtachsen.
    Eine Gegenpetition von einem Stadtratsmitglied, der die Fällung der Bäume befürwortet, hat ca. 200 Stimmen.
    Ich hoffe, auch im Sinne der vielen Gleichgesinnten, dass statt der Baumfällung für Sichtachsen ein Projekt mit Zukunft für die vorhandenen Bäume und Tierwelt entsteht.

    Bernhard Frey
    Bad Salzungen'

  • Petition in Zeichnung - Aktuelle Informationen zur Petition 4

    at 07 Dec 2020 14:14

    Die Problematik der geplanten Baumfällung ist ein Thema, dass uns und auch viele Unterstützer dieser Petition emotional sehr bewegt. Oft ist man einfach nur sprachlos, manchmal kochen die Emotionen über.

    In den Neugikeiten /Email - Aktuelle Informationen zu Petition 1 vom 5. Dezember möchten wir daher den Bericht über das persönliche Empfinden der Begegnung mit Herrn Bürgermeister Klaus Bohl ausklammern und uns entschuldigen, da es nicht zur Sachlage beiträgt.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Tanja Lindemann

  • Petition in Zeichnung - Aktuelle Informationen zur Baumpetition 3

    at 05 Dec 2020 17:24

    Austausch mit dem Bürgermeister

    Im Verlauf der Woche habe ich gehört, dass man sich von Seiten der Stadt fragt, wer hinter dieser Petition steckt und was ich denn mit Bad Salzungen zu tun hätte.
    Der Zutritt in die größte Bad Salzunger Facebookgruppe wurde mir mehrfach verwehrt, inzwischen wurde ich blockiert und kann keine Beitrittsanfrage mehr stellen. Dort hätte es die Möglichkeit gegeben mit mir persönlich in Kontakt zu treten und sich auszutauschen, z.B. mit Herrn Graichen. Austausch und eine Diskussion scheint also nicht gewünscht zu sein.

    Am vergangenen Donnerstag erhielt ich eine E-Mail Anfrage vom Sekretariat des Bürgermeisteres, in der er sich eine Kontaktaufnahme wünscht.
    Meine Antwort habe ich am Freitag Vormittag an ihn versendet, hier der Text für Sie:

    "Sehr geehrter Herr Bohl,

    sicher fragen Sie sich, warum ich diese Petition erstellt habe.
    Ich bin gebürtige Bad Salzungerin und nach wie vor sehr viel in meiner Heimat. Sie haben mich auch das ein oder andere Mal schon gesehen, ich singe fast jedes Jahr Solo am Heiligabend in der Stadtkirche und habe Bad Salzungen jahrelang als Mitglied und Solistin des Gospelchores repräsentiert. Ich fühle mich meiner Heimatstadt also schon immer sehr verbunden.

    Ich habe die Petition stellvertretend für meine Familie und ihre Unterstützer erstellt, da ich die Zeit habe mich um die technische Umsetzung zu kümmern.
    Gerne wäre die klassische Form einer Unterschriftensammlung gewählt worden, dieses halten wir aber pandemiebedingt für verantwortungslos und kommunizieren dies auch mit unseren Unterstützern.

    Meine Eltern Beate und Heiko Lindemann sollten Ihnen bereits von Bürgersprechstunden und Infoveranstaltung bekannt sein. Sie können gerne noch einmal mit ihnen und Herrn Frey in Kontakt treten.
    Ich würde auch zu solch einem Gespräch dazu kommen, allerdings wird sich dies erst in ca. 2 Woche von meiner Seite umsetzen lassen, da mein Landkreis einer Ausgangsbeschränkung unterliegt und ich nicht anreisen kann.

    Seien Sie versichert, es geht nicht um den Boikot des ganzen Parkprojektes. Es geht darum, eine zeitgemäße Anpassung zu finden, die den trockenen Sommern und den klimatischen Veränderungen gerecht wird.

    Sie haben sicher bemerkt, dass unsere Petition regen Zuspruch bekommt, wir empfehlen Ihnen die Kommentare zu lesen. Damit müsste Ihnen klar sein, dass die Sichtachsen und die Rodung von 75 Bäumen nicht dem Willen der Bürgerinnen und Bürger entspricht. Viele der Stimme die von außerhalb des Landkreises kommen, sind von ehemaligen Bürgern der Stadt, denen ihre Heimat genauso am Herz liegt wie mir und meiner Familie.
    Stadtentwicklung sehr gerne, aber nicht um jeden Preis!

    Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen und wünsche Ihnen und Ihrem Team eine gesegnete Adventszeit,

    Tanja Lindemann"

    Soeben erhielt ich eine persönliche Antwort von Herrn Bohl, in der er mir anbietet, mir die Projektunterlagen zukommen zu lassen.
    Diese wäre für mich nur interessant, wenn sie über die, der seit gestern auf der Seite www.badsalzungen.de veröffentlichten Informationen hinaus geht und genaue Details (Arten der Bäume die gefällt bzw. gepflanzt werden sollen) enthält. Ich werde die Forderung stellen, dass es eine komplette Offenlegung des Projektes mit allen Vor- und Nachteilen für alle Bürger, online, in den Printmedien und vor Ort gibt.

    Es geht nach wie vor nicht darum das komplette Parkprojekt zu boikotieren. Das Anliegen unserer Petition ist die Verhinderung der sinnlosen Sichtachsen. Es ist nicht unsere Pflicht über das konkrete Projekt zu informieren, dies ist die Aufgabe der Stadt.

    Zum Schluss noch ein kleiner Programmhinweis: Am heutigen Abend berichtet die Sendung "Fazit" um 18Uhr im MDR Thüringen RADIO über die aktuelle Diskussion.

    www.mdr.de/thueringen/west-thueringen/wartburgkreis/petition-gegen-baumfaellungen-bad-salzungen-100~amp.html

    Ich wünsch Ihnen allen einen besinnlichen 2.Advent und eine schöne Adventszeit!

    Tanja Lindemann

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international