Änderungen an der Petition

25.10.2015 17:17 Uhr

Bild geändert
Neue Begründung: In Deutschland ist der Vater "ausgemustert", sobald er arbeiten geht, seine Familie versorgt und die Ehe/Beziehung in die Brüche geht. Die Frau ist automatisch "Hauptbezugsperson", sobald der Vater seine Versorgerrolle einnimmt. Wenn die Frau mit dem gemeinsamen Kind / den gemeinsamen Kindern wegzieht, kann der Vater das kaum unterbinden. Er kann lediglich den Umgang regeln und bleibt für den Rest seines Lebens "Freizeitelternteil". Er ist aus allen alltäglichen Aktivitäten seiner Kinder raus: Zur Kita bringen/holen, Musikschule, Sport, Hobbies, Arztbesuche... (Stichwort: "entsorgte Väter"). Das passiert seit Jahren zigtausend Mal im Jahr.

Änderungen an der Petition

20.10.2015 16:28 Uhr

Formulierungen
Neue Begründung: In Deutschland ist der Vater "ausgemustert", sobald er arbeiten geht, seine Familie versorgt und die Ehe/Beziehung in die Brüche geht. Die Frau ist automatisch "Hauptbezugsperson", sobald der Vater seine Versorgerrolle einnimmt. Die Wenn die Frau "darf" dann mit dem gemeinsamen Kind abhauen. Der / den gemeinsamen Kindern wegzieht, kann der Vater kann das kaum unterbinden. Er kann lediglich den Umgang regeln und bleibt für den Rest seines Lebens "Freizeitelternteil". Er ist aus allen alltäglichen Aktivitäten seiner Kinder raus: Zur Kita bringen/holen, Musikschule, Sport, Hobbies, Arztbesuche... (Stichwort: "entsorgte Väter"). Das passiert seit Jahren zigtausend Mal im Jahr.

Änderungen an der Petition

14.10.2015 17:41 Uhr

Formulierungen wurden geändert
Neuer Titel: Wechselmodell zur Kinderbetreuung bei Trennung der Eltern. Eltern Neuer Petitionstext: Bei Trennung der Eltern muss automatisch das Wechselmodell greifen (wenn gemeinsames Sorgerecht vorhanden ist). Im Grundgesetz steht: "Männer und Frauen sind gleichberechtigt." und "Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern." Kinder haben ein Recht auf beide BEIDE Elternteile. Kinder wollen nicht einen "Alltagselternteil" und einen "Freizeitelternteil". Studien zeigen massive Vorteile des Wechselmodells gegenüber des Residenzmodells. dem Residenzmodell. Es kann nicht sein, dass Väter nach der Trennung der Eltern "ausgemustert" werden, wenn sie sich weiterhin um ihre Kinder kümmern wollen. In Deutschland ist geregelt, wie grün eine Gurke sein muss und wie krumm eine Banane sein darf, aber dass Kinder beide Elternteile brauchen, interessiert keinen. Niemanden. Neue Begründung: In Deutschland ist der Vater "ausgemustert", sobald er arbeiten geht, seine Familie versorgt und die Ehe/Beziehung in die Brüche geht. Die Frau ist automatisch "Hauptbezugsperson", sobald der Vater seine Versorgerrolle einnimmt. Die Frau hat "darf" dann "das Recht", mit dem Kind abzuhauen. abhauen. Der Vater kann das kaum unterbinden. Er kann lediglich den Umgang regeln und bleibt für den Rest seines Lebens "Freizeitelternteil". Er ist aus allen alltäglichen Aktivitäten seiner Kinder raus: Zur Kita bringen/holen, Musikschule, Sport, Hobbies, Arztbesuche... Er darf seine Frau mit Trennungsunterhalt versorgen und das Kind mit Kindesunterhalt. Er darf sämtlichen Aufwand und sämtliche Kosten für die Aufrechterhaltung seiner Bindung zu seinen Kindern für Jahrzehnte tragen (Stichwort: "entsorgte Väter").