• Petition in Zeichnung - kostenloser Online Vortrag "WLAN in Schulen" am Di. 20.4.21

    at 18 Apr 2021 21:37

    Hallo liebe Unterstützende meiner Petition,
    vielen Dank für eure Unterstützung und die vielen guten Kommentare.

    Ich möchte Euch auf einen online Vortrag vom Bündnis verantwortungsvoller Mobilfunk Deutschland www.bvmde.org aufmerksam machen.
    WLAN in Schulen? Ein Hype verdrängt Risiken.“
    Der Vortrag richtet sich an Schulbehörden, Schulleiter, Lehrer/innen, Elternsprecher, Erzieher und Eltern.
    Er findet am Dienstag, 20. April 2021 um 19 Uhr statt.
    Unter mail: info@bvmde.org könnt Ihr euch noch bis spätestens Di vormittag anmelden.
    phone: 05692 3069954
    Gebt die Info bitte an Eltern, Lehrer oder Erzieher weiter.

    “Eine moderne Schule hat WLAN!” Warum eigentlich? Lernen am PC geht besser und stabiler verkabelt. Was tun wir den SchülerInnen und Lehrkräften an, wenn sie zuhause oder im Klassenzimmer über WLAN lernen? Im Januar 2018 erschien der bisher größte Review zu WLAN von Isabel Wilke, in Auftrag gegeben von diagnose:funk, mit einer Auswertung von mehr als 100 Studien, die Gesundheitsrisiken nachweisen. Trotz dieser Studienlage, die eine Gefahrenabwehr erfordert, soll im Zuge der digitalen Bildung an allen deutschen Schulen WLAN eingeführt werden. Mit der Studienlage und den Konsequenzen v.a. für das Lernen, befasst sich der Vortrag. Oder geht es hier gar nicht ums Lernen, sondern v.a. um einen Absatzmarkt? Und wenn es unbedingt mobil sein muss, gibt es heute technische Alternativen. In der Diskussion sollte es darum gehen, was wir vor Ort tun können.

    Referent Peter Hensinger: M.A., studierte Pädagogik, Germanistik und Linguistik, ist Mitglied im Vorstand von diagnose:funk, leitet dort den Bereich Wissenschaft, ist verantwortlich für die Datenbank www.EMFData.org und Mitinitiator des Bündnisses für humane Bildung. E-Mail: peter.hensinger@diagnose-funk.de

    Anmeldung zum Vortrag unter info@bvmde.org.

  • Änderungen an der Petition

    at 11 Mar 2021 23:06

    Es wurden weitere Quellen hinzugefügt, um Hintergrundwissen zu vermitteln.


    Neue Begründung:

    Durch Bewerbung von mit Funk betriebenen Produkten in Rundfunk und Zeitung ohne Gefahrenhinweise, wird der Anschein geweckt, dass kein Gefahrenpotenzial beim Umgang mit diesen Medien besteht. Siehe Bundesamt für Strahlenschutz (BFS): Ziel der Vorsorgemaßnahmen ist es, sicherzustellen, dass Bürgerinnen und Bürger umfassend, objektiv und sachlich über die tatsächliche Belastung durch hochfrequente elektromagnetische Felder und über mögliche gesundheitliche Risiken informiert werden, damit sie mögliche Risiken richtig einschätzen und gegen andere Risiken abwägen können. BfS - Vorsorge

    Eine Kennzeichnung von Funk auf den Geräten ist wichtig, damit der Kunde die Entscheidungsmöglichkeit hat, ob er z.B. seinen Kühlschrank oder Fernseher mit oder ohne Funk kaufen möchte.

    Eine Abschaltfunktion von Funk muss in den Geräten vorhanden sein, da jeder Mensch ein Recht auf Unversehrtheit seines Lebens hat. .Deutscher Bundestag - Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

    Viele Menschen wissen nicht, dass in ihren Geräten (z.B. Drucker oder Fernseher) eine Antenne ständig Funksignale abgibt, obwohl sie diese per Kabel angeschlossen haben. Deshalb ist es wichtig, dass der Funk beim Kauf deaktiviert ist.

    Durch gezielte Aufklärung ist es möglich, das Kauf- und Nutzungsverhalten der Verbraucher im Sinne von Gefahrenabwehr und Nachhaltigkeit zu beeinflussenbeeinflussen.

    Je mehr Menschen aufgeklärt sind, desto niedriger wird die allgemeine Strahlenbelastung. Das wiederum bedeutet: Schutz der Bevölkerung, vor allem der Kinder und Immungeschwächten. Besonders schutzbedürftig vor Elektrosmog: Kinder und Jugendliche – BUND e.V.

    Für elektrohypersensible Menschen ist es wichtig, dass die Strahlenbelastung auf ein Minimum reduziert wird, damit auch sie wieder ohne Beeinträchtigungen am öffentlichen Leben teilnehmen können. Weshalb reagiert der Körper auf Mobilfunk? | Elektrosensibilität

    Webseite des Verein für Elektrosensible e.V - Startseite - Verein für Elektrosensible und Mobilfunkgeschädigte e. V.

    Ziel der Vorsorgemaßnahmen ist es, sicherzustellen, dass hochfrequente elektromagnetische Felder in möglichst geringem Maße auf die Bürgerinnen und Bürger einwirken. BfS - Vorsorge

    Bewusster Umgang mit den digitalen Medien senkt nicht nur die Strahlenbelastung, sondern trägt auch erheblich zum Klimaschutz bei. Der Energiebedarf des Internet-Streamings ist so hoch, wie die komplette Ökostromerzeugung. Die immer größere Zahl an Rechenzentren benötigt enorme Energiemengen zur Datenverarbeitung und zur Kühlung. stromverbrauch-internet.htm

    Erderwärmung durch Funkanwendungen wie Mobilfunk? – baubiologie magazin

    Stromfresser Internet: Die Schattenseiten der Digitalisierung - YouTube

    Weitere Hinweise:

    Ärzte & Mobilfunk - National und international organisierte Ärzte beobachten in Wissenschaft und Praxis seit langem gesundheitliche Auswirkungen des Mobilfunks

    www.diagnose-funk.org

    Studienüberblick - emfdata.org

    5G-Mobilfunk_2019_Thiede.pdf

    Gesundheitsschädigende Effekte der Strahlenbelastung – Kompetenzinitiative

    5G schwächt das Immunsystem in Zeiten der Corona-Krise - MdEP Klaus Buchner


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 25 (25 in Deutschland)

  • Temporäre Sperrung aufgehoben

    at 05 Mar 2021 09:18

    Sehr geehrte Unterstützende,

    die Petition wurde gemäß unserer Nutzungsbedingungen überarbeitet. Die temporäre Sperrung wurde wieder aufgehoben und die Petition kann nun weiter unterzeichnet werden.

    Wir bedanken uns für Ihr Engagement!

    Ihr openPetition-Team

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international