openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Änderungen an der Petition

    19-03-16 04:24 Uhr

    ...
    Neuer Petitionstext: Ab dem 21.03.2016 startet die WKR = Wohnimmobilien-Kredit-Richtlinie in Deutschland und in Europa.
    Der Grundgedanke des Verbraucherschutzes wird hierbei als Vorwand genutzt, eine unnötige Bürokratie aufzubauen. Grund dieser Richtlinie ist es, dass die EU durch die Erfahrungen der Subprime Krise 2009 in den USA den EU-Verbraucher stärker schützen will. Um es mal kurz und für jeden nachvollziehbar auszudrücken.
    Fakt ist aber, dass gerade bei dern deutschen Banken ein Kreditvergabe wie in den USA allgemein nie stattgefunden hat. Kunden haben keine Kredite mehr bekommen, wenn sie Haushaltsrechnung und die Vermögenslage es nicht zugelassen haben. In den USA wurde nicht zuletzt durch die lockere Geldpolitik der FED (amerikanische Zentralbank) eine Immobilienblase geschaffen bei der die steigenden Immobilienpreise zu immer höheren Kreditlinien der Kunden geführt haben. Was passiert denn durch die lockere Geldpolitik nun gerade in der EU? Und wer schützt uns vor einer solchen Blase. Diese haben wir bereits oder sie ist schon ziemlich weit voran geschritten.
    Da nützt eine solche WKR in keinster Weise etwas. Selbst unsere Deutsche Bundesbank, insbesondere Herr Weidmann von der Deutschen Bundesbank und viele Wirtschaftsfachleute zweifeln an der Glaubwürdigkeit der lockeren Geldpolitik.
    Und nehmen wir einmal den Aktienmarkt als fachlich kompetent, so wurde die letzte EZB Entscheidung eindeutig abgestraft, wenn auch nur kurzfristig. Da Der DAX zu 60-70 % in der Hand ausländischer Investoren ist, wissen diese genau, warum sie so handeln.
    Grund der EZB-Entscheidung ist, dass ein Italiener den Vorsitz hat und die Befürworter dieser geldpolitischen Maßnahmen überwiegend aus dem südeuropäischen Raum stammen. Ohne diese lockere Geldpolitik wären diese Länder pleite. Wobei die EZB uns in dem Glauben lässt, sie handele so, weil sie die Inflationsrate steigern will. Was aber der Unwahrheit entspricht. Dass sich Herr Schäuble dann mit einer schwarzen Null als Held der Nation in der Öffentlichkeit präsentiert, im Haushalt bzw. einem Haushaltsüberschuss präsentieren darf, ist ein verkommener willkommener Nebeneffekt dieser Politik.
    Zurück zum Thema WKR
    Fakt ist, dass Kreditvergaben wie in den USA von renommierten Banken in Deutschland nie stattgefunden haben und auch nicht stattfinden werden.
    Deshalb fordere ich die sofortige Rücknahme der Richtlinie 2014/17/EU und der damit verbundenen Gesetze unserer Bundesregierung.

  • Änderungen an der Petition

    19-03-16 04:06 Uhr

    ...
    Neue Begründung: Eine Bank kann keine Kredite mehr an einen Rentner in eigenem Ermessen gewähren.
    Ein Beispiel:
    Ein Rentner mit einem schuldenfreien Wohnhaus im Wert von 150.000 EUR, bei einer
    Rente von 1.000 EUR, verheiratet, keine Schulden möchte 20.000 EUR für Modernisierungen aufnehmen und eine Grundschuld als Sicherheit stellen.
    Die Bank rechnet zum Beispiel mit 1.000 EUR Lebenshaltungskosten.
    Der Kunde hat keine weiteren Vermögenswerte.
    Der Kredit muss abgelehnt werden, da ein nur auf Sicherheiten basierender Kredit nicht möglich ist. Auch wenn der Kunde z. B. in der Vergangenheit bewiesen hat, dass er von seinen 1.000 EUR Rente einen Kredit bezahlen kann.
    1. ist das Altersdiskriminierung
    2. ein Einschnitt in das Vertrauensverhältnis zwischen Kunden und Bank.
    3. eine Entmündigung des Kunden und der Bank, da der Kunde seinen Vermögenswert nicht erhalten darf und die Bank in ihren geschäftspolitischen Entscheidungen in erheblichem Umfang eingeschränkt wird.
    Auch die völlig abstruse Praktik, einem Kunden bei der Terminvergabe eine 30-40 seitige Verbraucherkreditbroschüre aushändigen zu müssen, steht in keinem Verhältnis zum Verbraucherschutz, da sich diese Bröschüre aus eigener Erfahrung niemand durchliest.
    Da könnte ich diesen Text auch auf einem Baum im Wald schreiben. Der Effekt wäre derselbe, nur dass der Baum so nicht gefällt werden müsste.
    Eine ESIS, ein Beratungsprotokoll eine vorvertragliche Information für den Kunden.... Kein Kunde kann mit sowas umgehen. Kein Kunde versteht den Nutzen. Kein Kunde will das so.
    Bankgeschäfte haben auch etwas mit Vertrauen zu tun. Generell haben Geschäfte etwas mit Vertrauen zu tun. Wenn ich einer Bank in Deutschland nicht mehr vertraue vertrauen kann, dann kann ich meinem gewählten Volksvertreter auch nicht mehr vertrauen.
    Wenn es um guten Verbraucherschutz geht, kommen mir zudem auch folgende Fragen auf?
    Warum müssen Kosten einer Grundschuldeintragung kompliziert in den Effektivzins eingerechnet werden, Notarkosten allerdings nicht? Haben die Lobbyisten der Notariatsbranche hier etwa gute Arbeit geleistet?
    Und wenn ich noch etwas Polemisches hinzufügen darf.
    Warum werde ich als Verbraucher bei politischen Wahlen nicht darauf hingewiesen, wieviel Geld ein Politiker durch unfähige und falsche Entscheidungen bereits "verbrannt" hat? Dies müsste als "Effektivzins" durch Brandmarkung auf dem Wahlzettel ja auch stehen? Wo greift hier ein Verbraucherschutz?
    Diese Gesetzgebung ist jedenfalls nicht zum Schutz des Verbrauchers geeignet.
    Und sie widerspricht dem Grundsatz einer wirtschaftsfreundlichen Politik.

  • Änderungen an der Petition

    19-03-16 04:04 Uhr

    ...
    Neue Begründung: Eine Bank kann keine Kredite mehr an einen Rentner in eigenem Ermessen gewähren.
    Ein Beispiel:
    Ein Rentner mit einem schuldenfreien Wohnhaus im Wert von 150.000 EUR, bei einer
    Rente von 1.000 EUR, verheiratet, keine Schulden möchte 20.000 EUR für Modernisierungen aufnehmen und eine Grundschuld als Sicherheit stellen.
    Die Bank rechnet zum Beispiel mit 1.000 EUR Lebenshaltungskosten.
    Der Kunde hat keine weiteren Vermögenswerte.
    Der Kredit muss abgelehnt werden, da ein nur auf Sicherheiten basierender Kredit nicht möglich ist. Auch wenn der Kunde z. B. in der Vergangenheit bewiesen hat, dass er von seinen 1.000 EUR Rente einen Kredit bezahlen kann.
    1. ist das Altersdiskriminierung
    2. ein Einschnitt in das Vertrauensverhältnis zwischen Kunden und Bank.
    3. eine Entmündigung des Kunden und der Bank, da der Kunde seinen Vermögenswert nicht erhalten darf und die Bank in ihren geschäftspolitischen Entscheidungen in erheblichem Umfang eingeschränkt wird.
    Auch die völlig abstruse Praktik, einem Kunden bei der Terminvergabe eine 30-40 seitige Verbraucherkreditbroschüre aushändigen zu müssen, steht in keinem Verhältnis zum Verbraucherschutz, da sich diese Bröschüre aus eigener Erfahrung diese Broschüre niemand durchliest.
    Da könnte ich diesen Text auch auf einem Baum im Wald schreiben. Der Effekt wäre derselbe, nur dass der Baum so nicht gefällt werden müsste.
    Eine ESIS, ein Beratungsprotokoll eine vorvertragliche Information für den Kunden.... Kein Kunde kann mit sowas umgehen. Kein Kunde versteht den Nutzen. Kein Kunde will das so.
    Bankgeschäfte haben auch etwas mit Vertrauen zu tun. Generell haben Geschäfte etwas mit Vertrauen zu tun. Wenn ich einer Bank in Deutschland nicht mehr vertraue kann, dann kann ich meinem gewählten Volksvertreter auch nicht mehr vertrauen.
    Wenn es um guten Verbraucherschutz geht, kommen mir zudem auch folgende Fragen auf?
    Warum müssen Kosten einer Grundschuldeintragung kompliziert in den Effektivzins eingerechnet werden, Notarkosten allerdings nicht? Haben die Lobbyisten der Notariatsbranche hier etwa gute Arbeit geleistet?
    Und wenn ich noch etwas Polemisches hinzufügen darf.
    Warum werde ich als Verbraucher bei politischen Wahlen nicht darauf hingewiesen, wieviel Geld ein Politiker durch unfähige und falsche Entscheidungen bereits "verbrannt" hat? Dies müsste als "Effektivzins" durch Brandmarkung auf dem Wahlzettel ja auch stehen? Wo greift hier ein Verbraucherschutz?
    Diese Gesetzgebung ist jedenfalls nicht zum Schutz des Verbrauchers geeignet.
    Und sie widerspricht dem Grundsatz einer wirtschaftsfreundlichen Politik.

  • Änderungen an der Petition

    19-03-16 04:03 Uhr

    ...
    Neue Begründung: Eine Bank kann keine Kredite mehr an einen Rentner in eigenem Ermessen gewähren.
    Ein Beispiel:
    Ein Rentner mit einem schuldenfreien Wohnhaus im Wert von 150.000 EUR, bei einer
    Rente von 1.000 EUR, verheiratet, keine Schulden möchte 20.000 EUR für Modernisierungen aufnehmen und eine Grundschuld als Sicherheit stellen.
    Die Bank rechnet zum Beispiel mit 1.000 EUR Lebenshaltungskosten.
    Der Kunde hat keine weiteren Vermögenswerte.
    Der Kredit muss abgelehnt werden, da ein nur auf Sicherheiten basierender Kredit nicht möglich ist. Auch wenn der Kunde z. B. in der Vergangenheit bewiesen hat, dass er von seinen 1.000 EUR Rente einen Kredit bezahlen kann.
    1. ist das Altersdiskriminierung
    2. ein Einschnitt in das Vertrauensverhältnis zwischen Kunden und Bank.
    3. eine Entmündigung des Kunden und der Bank, da der Kunde seinen Vermögenswert nicht erhalten darf. Und darf und die Bank in Ihren ihren geschäftspolitischen Entscheidungen in erheblichem Umfang eingeschränkt wird.
    Auch die völlig abstruse Praktik, einem Kunden bei der Terminvergabe eine 30-40 seitige Verbraucherkreditbroschüre aushändigen zu müssen, steht in keinem Verhältnis zum Verbraucherschutz, da sich aus eigener Erfahrung diese Broschüre niemand durchliest.
    Da könnte ich diesen Text auch auf einem Baum im Wald schreiben. Der Effekt wäre derselbe, nur dass der Baum so nicht gefällt werden müsste.
    Eine ESIS, ein Beratungsprotokoll eine vorvertragliche Information für den Kunden.... Kein Kunde kann mit sowas umgehen. Kein Kunde versteht den Nutzen. Kein Kunde will das so.
    Bankgeschäfte haben auch etwas mit Vertrauen zu tun. Generell haben Geschäfte etwas mit Vertrauen zu tun. Wenn ich einer Bank in Deutschland nicht mehr vertraue kann, dann kann ich meinem gewählten Volksvertreter auch nicht mehr vertrauen.
    Wenn es um guten Verbraucherschutz geht, kommen mir zudem auch folgende Fragen auf?
    Warum müssen Kosten einer Grundschuldeintragung kompliziert in den Effektivzins eingerechnet werden, Notarkosten allerdings nicht? Haben die Lobbyisten der Notariatsbranche hier etwa gute Arbeit geleistet?
    Und wenn ich noch etwas Polemisches hinzufügen darf.
    Warum werde ich als Verbraucher bei politischen Wahlen nicht darauf hingewiesen, wieviel Geld ein Politiker durch unfähige und falsche Entscheidungen bereits "verbrannt" hat? Dies müsste als "Effektivzins" durch Brandmarkung auf dem Wahlzettel ja auch stehen? Wo greift hier ein Verbraucherschutz?
    Diese Gesetzgebung ist jedenfalls nicht zum Schutz des Verbrauchers geeignet.
    Und sie widerspricht dem Grundsatz einer wirtschaftsfreundlichen Politik.

  • Änderungen an der Petition

    19-03-16 04:02 Uhr

    ...
    Neuer Petitionstext: Ab dem 21.03.2016 startet die WKR = Wohnimmobilien-Kredit-Richtlinie in Deutschland und in Europa.
    Der Grundgedanke des Verbraucherschutzes wird hierbei als Vorwand genutzt, eine unnötige Bürokratie aufzubauen. Grund dieser Richtlinie ist es, dass die EU durch die Erfahrungen der Subprime Krise 2009 in den USA den EU-Verbraucher stärker schützen will. Um es mal kurz und für jeden nachvollziehbar auszudrücken.
    Fakt ist aber, dass gerade bei dern deutschen Banken ein Kreditvergabe wie in den USA allgemein nie stattgefunden hat. Kunden haben keine Kredite mehr bekommen, wenn sie Haushaltsrechnung und die Vermögenslage es nicht zugelassen haben. In den USA wurde nicht zuletzt durch die lockere Geldpolitik der FED (amerikanische Zentralbank) eine Immobilienblase geschaffen bei der die steigenden Immobilienpreise zu immer höheren Kreditlinien der Kunden geführt haben. Was passiert denn durch die lockere Geldpolitik nun gerade in der EU? Und wer schützt uns vor einer solchen Blase. Diese haben wir bereits oder sie ist schon ziemlich weit voran geschritten.
    Da nützt eine solche WKR in keinster Weise etwas. Selbst unsere Deutsche Bundesbank, insbesondere Herr Weidmann von der Deutschen Bundesbank und viele Wirtschaftsfachleute zweifeln an der Glaubwürdigkeit der lockeren Geldpolitik.
    Und nehmen wir einmal den Aktienmarkt als fachlich kompetent, so wurde die letzte EZB Entscheidung eindeutig abgestraft, wenn auch nur kurzfristig. Da Der DAX zu 60-70 % in der Hand ausländischer Investoren ist, wissen diese genau, warum sie so handeln.
    Grund der EZB-Entscheidung ist, dass ein Italiener den Vorsitz hat und die Befürworter dieser geldpolitischen Maßnahmen überwiegend aus dem südeuropäischen Raum stammen. Ohne diese lockere Geldpolitik wären diese Länder pleite. Wobei die EZB und uns in dem Glauben lässt, sie handele so, weil sie die Inflationsrate steigern will. Was aber der Unwahrheit entspricht. Dass sich Herr Schäuble dann mit einer schwarzen Null als Held der Nation in der Öffentlichkeit präsentiert, ist ein verkommener Nebeneffekt dieser Politik.
    Zurück zum Thema WKR
    Falt Fakt ist, dass Kreditvergaben wie in den USA von renommierten Banken in Deutschland nie stattgefunden haben und auch nicht stattfinden werden. Weil die Banken in Deutschland gar kein Interesse habe, Kunden zu überschulden.
    Deshalb fordere ich die sofortige Rücknahme der Richtlinie 2014/17/EU und der damit verbundenen Gesetze unserer Bundesregierung.

  • Änderungen an der Petition

    19-03-16 03:59 Uhr

    ..
    Neuer Petitionstext: Ab dem 21.03.2016 startet die WKR = Wohnimmobilien-Kredit-Richtlinie in Deutschland und in Europa.
    Der Grundgedanke des Verbraucherschutzes wird hierbei als Vorwand genutzt, eine unnötige Bürokratie aufzubauen. Grund dieser Richtlinie ist es, dass die EU durch die Erfahrungen der Subprime Krise 2009 in den USA den EU-Verbraucher stärker schützen will. Um es mal kurz und für jeden nachvollziehbar auszudrücken.
    Fakt ist aber, dass gerade bei dern deutschen Banken ein Kreditvergabe wie in den USA allgemein nie stattgefunden hat. Kunden haben keine Kredite mehr bekommen, wenn sie Haushaltsrechnung und die Vermögenslage es nicht zugelassen haben. In den USA wurde nicht zuletzt durch die lockere Geldpolitik der FED (amerikanische Zentralbank) eine Immobilienblase geschaffen bei der die steigenden Immobilienpreise zu immer höheren Kreditlinien der Kunden geführt haben. Was passiert denn durch die lockere Geldpolitik nun gerade in der EU? Und wer schützt uns vor einer solchen Blase. Diese haben wir bereits oder sie ist schon ziemlich weit voran geschritten.
    Da nützt eine solche WKR in keinster Weise etwas. Selbst unsere Deutsche Bundesbank, insbesondere Herr Weidmann von der Deutschen Bundesbank und viele Wirtschaftsfachleute zweifeln an der Glaubwürdigkeit der lockeren Geldpolitik.
    Und nehmen wir einmal den Aktienmarkt als fachlich kompetent, so wurde die letzte EZB Entscheidung eindeutig abgestraft, wenn auch nur kurzfristig. Da Der DAX zu 60-70 % in der Hand ausländischer Investoren ist, wissen diese genau, warum sie so handeln.
    Grund der EZB-Entscheidung ist, dass ein Italiener den Vorsitz hat und die Befürworter dieser geldpolitischen Maßnahmen überwiegend aus dem südeuropäischen Raum stammen. Ohne diese lockere Geldpolitik wären diese Länder pleite. Wobei die EZB und in dem Glauben lässt, sie handele so, weil sie die Inflationsrate steigern will. Was aber der Unwahrheit entspricht. Dass sich Herr Schäuble dann mit einer schwarze null schwarzen Null als Held der Nation in der Öffentlichkeit präsentiert, ist ein verkommener Nebeneffekt dieser Politik.
    Zurück zum Thema WKR
    Falt ist, dass Kreditvergaben wie in den USA von renommierten Banken Deutschland nie stattgefunden haben und auch nicht stattfinden werden. Weil die Banken in Deutschland gar kein Interesse habe, Kunden zu überschulden.
    Deshalb fordere ich die sofortige Rücknahme der Richtlinie 2014/17/EU und der damit verbundenen Gesetze unserer Bundesregierung.

  • Änderungen an der Petition

    19-03-16 03:57 Uhr

    Wesentliche Überarbeitung.
    Neuer Titel: Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WKR) verändern/stoppen
    Neuer Petitionstext: Ab dem 21.03.2016 startet die WKR = Wohnimmobilien-Kredit-Richtlinie in Deutschland.
    Deutschland und in Europa.
    Der Grundgedanke des Verbraucherschutzes wird hierbei als Vorwand genutzt, eine unnötige Bürokratie aufzubauen. Hintergrund Grund dieser Richtlinie ist, ist es, dass die EU durch die Erfahrungen der Subprime Krise 2009 in den USA den Verbraucher EU-Verbraucher stärker vor Überschuldung schützen will. Um es mal kurz und für jeden nachvollziehbar auszudrücken.
    Fakt ist aber, dass gerade bei dern deutschen Banken ein Kreditvergabe wie in den USA allgemein nie stattgefunden hat. Kunden haben keine Kredite mehr bekommen, wenn sie Haushaltsrechnung und die Vermögenslage es nicht zugelassen haben. In den USA wurde nicht zuletzt durch die lockere Geldpolitik der FED (amerikanische Zentralbank) eine Immobilienblase geschaffen bei der die steigenden Immobilienpreise zu immer höheren Kreditlinien der Kunden geführt haben. Was passiert denn durch die lockere Geldpolitik nun gerade in der EU? Und wer schützt uns vor einer solchen Blase. Diese haben wir bereits oder sie ist schon ziemlich weit voran geschritten.
    Da nützt eine solche Kreditvergabe WKR in keinster Weise etwas. Selbst unsere Deutsche Bundesbank, insbesondere Herr Weidmann von der Deutschen Bundesbank und viele Wirtschaftsfachleute zweifeln an der Glaubwürdigkeit der lockeren Geldpolitik.
    Und nehmen wir einmal den Aktienmarkt als fachlich kompetent, so wurde die letzte EZB Entscheidung eindeutig abgestraft, wenn auch nur kurzfristig. Da Der DAX zu 60-70 % in der Hand ausländischer Investoren ist, wissen diese genau, warum sie so handeln.
    Grund der EZB-Entscheidung ist, dass ein Italiener den Vorsitz hat und die Befürworter dieser geldpolitischen Maßnahmen überwiegend aus dem südeuropäischen Raum stammen. Ohne diese lockere Geldpolitik wären diese Länder pleite. Wobei die EZB und in dem Glauben lässt, sie handele so, weil sie die Inflationsrate steigern will. Was aber der Unwahrheit entspricht. Dass sich Herr Schäuble dann mit einer schwarze null als Held der Nation in der Öffentlichkeit präsentiert, ist ein verkommener Nebeneffekt dieser Politik.
    Zurück zum Thema WKR
    Falt ist, dass Kreditvergaben wie in den USA von renommierten Banken Deutschland nie stattgefunden hat haben und auch nicht stattfinden wird. werden. Weil die Banken in Deutschland gar kein Interesse habe, Kunden zu überschulden.
    Das wäre dasselbe, wenn ein 40 jähriger US-Amerikaner jemanden tötet und ich deswegen in Europa alle 40-jährigen verhaften würde. Klingt doof, ist aber so.
    Deshalb fordere ich die sofortige Rücknahme der Richtlinie 2014/17/EU und der damit verbundenen Gesetze unserer Bundesregierung.
    Neue Begründung: Eine Bank kann keine Kredite mehr an einen Rentner in eigenem Ermessen gewähren.
    Ein Beispiel:
    Rentner: abbezahltes Einfamilienhaus, Ein Rentner mit einem schuldenfreien Wohnhaus im Wert von 150.000 EUR
    EUR, bei einer
    Rente "nur" von 1.000 EUR, verheiratet, keine Schulden
    Schulden möchte 20.000 EUR für Modernisierungen aufnehmen und eine Grundschuld als Sicherheit stellen.
    Die Bank rechnet zum Beispiel mit 1.000 EUR Lebenshaltungskosten.
    Der Kunde hat keine weiteren Vermögenswerte.
    Der Kredit muss abgelehnt werden, da ein nur auf Sicherheiten basierender Kredit nicht möglich ist. Auch wenn der Kunde z. B. in der Vergangenheit bewiesen hat, dass er von seinen 1.000 EUR Rente einen Kredit bezahlen kann.
    1. ist das Altersdiskriminierung und
    2. ein Einschnitt in das Vertrauensverhältnis zwischen Kunden und Bank.
    3. eine Entmündigung des Kunden selbst. Darf dieser und der Bank, da der Kunde seinen Vermögenswert nicht mehr selbst denken und entscheiden?
    erhalten darf. Und die Bank in Ihren geschäftspolitischen Entscheidungen in erheblichem Umfang eingeschränkt wird.
    Auch die völlig abstruse Praktik, einem Kunden bei der Terminvergabe eine 30-40 seitige Verbraucherkreditbroschüre aushändigen zu müssen ist völlig neben der Spur, müssen, steht in keinem Verhältnis zum Verbraucherschutz, da sich aus eigener Erfahrung diese Broschüre niemand durchliest. durchliest.
    Da könnte ich diesen Text auch auf einem Baum im Wald schreiben. Der Effekt wäre derselbe, nur dass der Baum so nicht gefällt werden müsste.
    Eine ESIS, ein Beratungsprotokoll eine vorvertragliche Information für den Kunden.... Kein Kunde kann mit sowas umgehen.
    Verbraucherschutz wird hier umgehen. Kein Kunde versteht den Nutzen. Kein Kunde will das so.
    Bankgeschäfte haben auch etwas mit Vertrauen zu Verbraucherentmündigung genutzt.
    Ein Bankgeschäft hat auch tun. Generell haben Geschäfte etwas mit Vertrauen zu tun. Wenn ich einer Bank in Deutschland nicht mehr vertraue kann, dann kann kann ich meinem gewählten Volksvertreter auch nicht mehr vertrauen. Wer kontrolliert ihn und den Lobbyisten eigentlich? Muss es hier nicht auch bald mal ein EU und Landesgesetz geben, dass Lobbyismus stoppt? Aber das ist ein anderes Thema.

    Wenn es um guten Verbraucherschutz geht, stelle ich gleichzeitig kommen mir zudem auch mal folgende Fragen?
    Fragen auf?
    Warum müssen Kosten einer Grundschuldeintragung kompliziert in den Effektivzins eingerechnet werden, Notarkosten allerdings nicht? Haben die Lobbyisten der Notariatsbranche hier etwas etwa gute Arbeit geleistet?
    Warum werde Und wenn ich beim Abschluss von Lebensversicherungen nicht auf sämtliche Kosten hingewiesen?
    noch etwas Polemisches hinzufügen darf.
    Warum werde ich als Verbrauche Verbraucher bei politischen Wahlen nicht darauf hingewiesen, wieviel Geld ein Politiker durch unfähige und falsche Entscheidungen bereits "verbrannt" hat? Dies müsste als Effektivzins "Effektivzins" durch Brandmarkung auf dem Wahlzettel ja auch stehen? Wo greift hier ein Verbraucherschutz?
    Diese Gesetzgebung ist jedenfalls nicht zum Schutz des Verbrauchers geeignet.
    Und sie widerspricht dem Grundsatz einer wirtschaftsfreundlichen Politik.

  • Änderungen an der Petition

    19-03-16 03:05 Uhr

    nur einige Ergänzungen.
    Neue Begründung: Eine Bank kann keine Kredite mehr an einen Rentner in eigenem Ermessen gewähren.
    Beispiel:
    Rentner: abbezahltes Einfamilienhaus, Wert 150.000 EUR
    Rente "nur" 1.000 EUR, verheiratet, keine Schulden
    möchte 20.000 EUR für Modernisierungen aufnehmen und eine Grundschuld als Sicherheit stellen.
    Die Bank rechnet mit 1.000 EUR Lebenshaltungskosten.
    Kunde hat keine weiteren Vermögenswerte. Der Kredit muss abgelehnt werden, da ein nur auf Sicherheiten basierender Kredit nicht möglich ist. Auch wenn der Kunde z. B. in der Vergangenheit bewiesen hat, dass er von seinen 1.000 EUR Rente einen Kredit bezahlen kann. 1. ist das Altersdiskriminierung und 2. ein Einschnitt in das Vertrauensverhältnis zwischen Kunden und Bank.
    3. eine Entmündigung des Kunden selbst. Darf dieser nicht mehr selbst denken und entscheiden?
    Auch die völlig abstruse Praktik, einem Kunden bei der Terminvergabe eine 30-40 seitige Verbraucherkreditbroschüre aushändigen zu müssen ist völlig neben der Spur, da sich aus eigener Erfahrung niemand durchliest. Eine ESIS, ein Beratungsprotokoll eine vorvertragliche Information für den Kunden.... Kein Kunde kann mit sowas umgehen.
    Verbraucherschutz wird hier zu Verbraucherentmündigung genutzt.
    Ein Bankgeschäft hat auch etwas mit Vertrauen zu tun. Wenn ich einer Bank in Deutschland nicht mehr vertraue kann kann meinem gewählten Volksvertreter auch nicht mehr vertrauen. Wer kontrolliert ihn und den Lobbyisten eigentlich? Muss es hier nicht auch bald mal ein EU und Landesgesetz geben, dass Lobbyismus stoppt? Aber das ist ein anderes Thema.
    Wenn es um guten Verbraucherschutz geht, stelle ich gleichzeitig auch mal folgende Fragen?
    Warum müssen Kosten einer Grundschuldeintragung kompliziert in den Effektivzins eingerechnet werden, Notarkosten allerdings nicht? Haben die Lobbyisten hier etwas gute Arbeit geleistet?
    Warum werde ich beim Abschluss von Lebensversicherungen nicht auf sämtliche Kosten hingewiesen?
    Warum werde ich als Verbrauche bei Wahlen nicht darauf hingewiesen, wieviel Geld ein Politiker durch unfähige und falsche Entscheidungen bereits "verbrannt" hat? Dies müsste als Effektivzins durch Brandmarkung auf dem Wahlzettel ja auch stehen? Wo greift hier ein Verbraucherschutz?