Die Hofabgabeklausel muss abgeschafft, die Junglandwirteförderung erhöht werden.

Begründung

In Deutschland gibt es seit 1957 für die Landwirte die gesetzliche Verpflichtung,ihren Hof zu verkaufen, zu verpachten oder stillzulegen, wenn der Landwirt seine gesetzliche Rente haben will. Betriebe unter 50 ha und ohne Hofnachfolger können von den Einnahmen der Verpachtung und der Rente nicht leben! Sie haben jahrzehntelang Pflichtbeiträge eingezahlt, erhalten aber keine Rente, wenn sie den Betrieb nicht abgeben!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Arbeitskreis zur Abschaffung der Hofabgabeklausel aus Leopoldshöhe
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Die Gesetzesänderungen werden heute Abend ab 21:05 Uhr im Bundestag beschlossen. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der landwirtschaftlichen Presse. Es gibt kleine Verbesserungen für viele Betriebe, allerdings gibt es neue Ungleichbehandlung, gegen die wir angehen werden. Wir werden unsere Aktivitäten so lange fortsetzen, bis die Hofabgabeklausel abgeschafft wurde. Laut Dr. Mehl sind lediglich 30 % der Landwirte noch von der HAK betroffen.
    Unterstützen Sie uns weiter bei dem Kampf gegen die Hofabgabeklausel.

    Arbeitskreis für die Abschaffung der Hofabgabeklausel
    Heinrich Eickmeyer, Dietrich Hugenberg

  • Heute möchten wir vom Arbeitskreis zur Abschaffung der Hofabgabeklausel uns bei Ihnen für die Teilnahme an unserer Petition bedanken. Wir haben diese Petition soeben an die Bundeskanzlerin weitergeleitet. Es ist zwar unwahrscheinlich, dass wir darauf eine Antwort bekommen, denn das ist Stiel bei der CDU und dem Bauernverband. Andererseits freuen wir uns über fast 50.000 "gefällt mir"Hinweise über Twitter! Kämpfen Sie weiter mit uns, dann werden wir eines Tages auch zum Ziel kommen.
    Wir wünschen Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit und grüßen Sie herzlich!

    Arbeitskreis für die Abschaffung der Hofabgabeklausel
    Heinrich Eickmeyer, Dietrich Hugenberg

Pro

Das Altersgeld ist keine vollständige Rente und soll eigentlich durch den Hofnachfolger ergänzt werden. Da die meisten kleineren Betriebe keinen Nachfolger haben fehlt bei Familien mit wenig Eigenland zur Verpachtung das Geld für einen auskömmlichen Ruhestand und die Unterhaltung der Gebäude. Darum wird oft eine "Scheinverpachtung" gemacht und doch weiter gewirtschaftet. Das ist unsozial und illegal. Deshalb muss die Weiterbewirtschaftung trotz Rente legal möglich sein.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.