• Von: Merle Kirchhausen mehr
  • An: Bundestag (Petitionsausschuss), Kultusministerkonferenz
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Bildung mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 637 Unterstützer
    573 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

Abschaffung der Schulpflicht und mehr Geld für Bildung!

-

- Abschaffung der Schulpflicht!

-Daraus ergibt sich eine freie Entscheidung, ob man lieber eine Schule besuchen möchte oder gerne frei lernen (das heißt: ohne großartige Vorgaben, auf natürliche Art und Weise) möchte.

- Gelder sollten mehr in Schulen und Schulmaterialien investiert werden statt in Kriege und andere sinnlose Geschäfte! Auch frei lernende Schüler müssen im Rahmen der Chancengleichheit einen Anspruch auf Mittel für Lernmittel bekommen!

- Freies Lernen sollte auch in der Schule möglich sein* (das heißt: Klare Verhaltensregeln, aber keine Vorgaben, mit welchem Fach beziehungsweise Thema man sich nun beschäftigen soll und erst recht keine Noten! Bloß Räumlichkeiten zur Verfügung stellen und mit ausreichend Lehrmaterialien ausstatten. Lehrer hilft nur, wenn der Schüler auch wirklich Hilfe benötigt. Außerdem wäre es sehr gut wenn sich pro Klasse maximal 15-16 Schüler aufhielten, die auch unterschiedlichen Alters sind.)


*Natürlich gibt es in Deutschland schon alternative Schulen z. B. Waldorfschulen oder Schulen nach dem pädagogischen Konzept von Maria Montessori, allerdings: die Schulpflicht wird dadurch ja auch nicht aufgehoben.

Begründung:

1. Es gibt genug Beweise, dass das Lernen auch ohne Schule von Statten gehen kann.
z.B. André Stern (kann viele Sprachen sprechen, ist Gitarrenbaumeister, Musiker, Komponist, Journalist und Autor, siehe: www.andrestern.com/de/)
und Moritz Neubronner (hat den Haupt- und Realschulabschluss mit einem Durchschnitt von 1,4 bestanden)

2. Hirnforscher Gerald Hüther: "In jedem Kind steckt ein Genie. Die meisten Lehrer wissen nur nicht, wie sie das Genie aus ihren Schülern heraus locken sollen."
www.youtube.com/watch?v=4afwsQK75Jg

3. Trotz Schulpflicht gibt es in Deutschland um die geschätzte 7 Millionen Analphabeten.
Quelle: www.planet-wissen.de/alltag_gesundheit/lernen/analphabeten/

4. Schulen gleichen einem Gefängnis, wenn auch nicht in so einem extremen Sinne. (Durch die Pflicht wird man gezwungen sich an Orte zu begeben, wo man sich dem Inhalt der Fächer/des Unterrichtes anzupassen hat und einem das Denken mehr oder weniger vorgeschrieben wird. Unter den Schülern bilden sich Cliquen und manche werden zu Außenseitern und für diejenigen wird das Leben häufig buchstäblich zur Hölle, da sie sich dem Mobbing durch die Schulpflicht nicht entziehen können und das wiederum kann zu Depressionen führen. Ich meine seien wir mal ehrlich, wenn die Schulen uns wirklich auf das Leben vorbereiten würden, stellt sich die Frage warum man nach 12 oder 13 Schuljahren nicht in der Lage ist z.B. ohne Fehler Verträge abzuschließen, sich mit Versicherungen auszukennen, einen Haushalt zu führen, sich zu ernähren ohne einen Supermarkt aufzusuchen oder bei Alltagswehwehchen ohne einen Gesundheitsapperat auszukommen. Die Kinder verlieren den Bezug zum eigenen Dasein.)
www.youtube.com/watch?v=VXbsayf2ZmY

5. Auch ein gutes Beispiel ist Richard Kandlin, ein Schüler einer Schule "ohne Lehrer": www.youtube.com/watch?v=q-mVMaIYg4k

6. Alle Kinder werden mit einem unglaublich hohen Lernpotenzial auf diese Welt gebracht. Sie wollen von sich aus freiwillig lernen. Sind neugierig und offen für alles, doch durch die Schulen wird die Lernfreude häufig zerstört.

7. Die Dokumentation "Alphabet" von Erwin Wagenhofer verdeutlicht auch noch mal, wie wir in den Schulen abgerichtet werden, wobei der Film dies auch sehr facettenreich darstellt und nicht nur die eine Seite zeigt. Eine kurze Zusammenfassung auf Youtube vom ARD: www.youtube.com/watch?v=ab5SEh3hsTs
Webseite zu Film: www.alphabet-film.com/

8. Natürlich wirft die Abschaffung der Pflicht auch die Frage auf, was denn dann mit den Kindern passiert, dessen Eltern sie vernachlässigen oder ähnliches. Das kommt auch im jetzigen Schulsystem vor und ist aber auch vor allem ein gesellschaftliches Problem. Außerdem kann es auch gut sein, dass Eltern, die mit ihren Kids nicht klar kommen, sie dann erst recht halt freiwillig in die Schule schicken, also löst sich das Problem zum Teil von selbst.

***Natürlich gibt es in Deutschland schon alternative Schulen z. B. Waldorfschulen oder Schulen nach dem pädagogischen Konzept von Maria Montessori, allerdings: die Schulpflicht wird dadurch ja auch nicht aufgehoben.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Berlin, 19.11.2014 (aktiv bis 18.05.2015)


Neuigkeiten

Es kam immer mal wieder die Frage auf, ob so nicht die Kontrolle über mögliche Vernachlässigung von Kindern verloren geht, deswegen habe ich noch einen 8. Punkt formuliert. Neue Begründung: 1. Es gibt genug Beweise, dass das Lernen auch ohne Schule von ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: die schulanwesenheitspflicht verletzt grundrechte von kindern und eltern. sie gehört abgeschafft.

PRO: Kein Land weltweit hat eine derart strenge Schulpflicht (Androhung v Strafe/Gefängnis) Dieser Schulzwang wurde 1939 im 3.Reich eingeführt! Hintergrund der NSDAP war: Gleichschaltung! Müssen wir an einem Relikt des 3. Reiches festhalten? 70 Jahre nach ...

CONTRA: Prinzipiell bin ich im Großen und Ganzen für das Ansinnen, jedoch ist es etwas zu lax formuliert und auch nicht zu Ende gedacht. Schade. Gerade der zitierte Herr Prof. Dr. Gerald Hüther ist z.B. FÜR Noten, um dem Kind ein Feedback zu ermöglichen. Jedoch ...

CONTRA: Bildung ist ein Menschenrecht, daß eine Gesellschaft so gut wie möglich garantieren muss. Chancengleichheit ist eines der höchsten Güter, die eine Gesellschaft bieten kann. Es mag Eltern geben, die ihre Kinder besser unterrichten können als professionelle ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink