Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

die schulanwesenheitspflicht verletzt grundrechte von kindern und eltern. sie gehört abgeschafft.
Quelle: www.nomos-shop.de/_assets/downloads/9783832976156_lese01.pdf//www.nomos-shop.de/_assets/downloads/9783832976156_lese01.pdf" rel="nofollow">www.nomos-shop.de/_assets/downloads/9783832976156_lese01.pdf
3 Gegenargumente Anzeigen
Kein Land weltweit hat eine derart strenge Schulpflicht (Androhung v Strafe/Gefängnis) Dieser Schulzwang wurde 1939 im 3.Reich eingeführt! Hintergrund der NSDAP war: Gleichschaltung! Müssen wir an einem Relikt des 3. Reiches festhalten? 70 Jahre nach Ende des 2.Weltkrieges und Beendigung des 3.Reiches? In anderen Ländern funktioniert es doch auch (teilweise besser, siehe PISA) mit einer reinen Bildungspflicht anstatt einer Schulpflicht. Es gibt dort Schulen u die werden von über 90% der Bildungspflichtigen besucht. Jeder soll die Wahl haben! Das wird nicht d Untergang d Abendlandes!
1 Gegenargument Anzeigen
Auch die Bildungspflicht gehört abgeschafft. Wir müssen Vertrauen in unsere Kinder haben, dass sie genau das lernen, was wichtig für sie ist. Und nicht in Angst leben, wenn ein sieben Jähriger noch nicht lesen kann - denn er/sie wird es lernen, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Doch die Abschaffung der Schulpflicht ist wohl ein erster und wichtiger Schritt.
1 Gegenargument Anzeigen
    Recht auf Bildung
In unserem Stadtteil wird seit neuestem, mit Eltern die ihre Kinder nicht in die Schule schicken, lösungsorientiert gearbeitet .Bussgelder und andere Massnahmen welche durch eine nichterfüllte Schulpflicht sonst fällig wären,werden hier nicht mehr als Zielführend betrachtet . Der Grundsatz der Gleichbehandlung würde im Hinblick auf eine einheitliche Regelung, auch für Familien in denen die Kinder von sich aus den Schulbesuch ablehnen, eine Änderung der Schulpflicht in ein Schulbesuchsrecht als Bestandteil eines Rechts auf Bildung erfordern.
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Schule greift nicht nur extrem in das Leben eines jungen Menschen ein, sondern in das Leben der gesamten Familie. Sie diktiert den Familien wann sie Freizeit gaben dürfen, wann sie in Urlaub fahren dürfen, ob sie an familiären Feierlichkeiten teilhaben dürfen, die in die Schulzeit fallen usw. Das kann nicht rechtens sein in einem Land wie Deutschland. Zudem gibt es einfach Kinder, die außerhalb der Schule besser lernen können und Familien, die sie mit Herz und Seele dabei unterstützen ihr Potential zu entfalten. Die Schulpflicht ist ein Relikt, dass in unsere heutige Zeit nicht mehr passt.
0 Gegenargumente Widersprechen
ludiii die Abschaffung wäre gut da man da dann mehr zeit für Freizeit hätte und mehr Sport machen kann somit würde es weniger fette leute (hummel) geben würde und alle gesünder wären
2 Gegenargumente Anzeigen
    Recht, Gesetz, Macht, Menschenwürde
Die heutige Form der Schulpflicht ist offenkundig verfassungswidrig, z.B. ist es Schülern während der Schulzeit unmöglich, ihre Versammlungsfreiheit auszuüben. Die entsprechenden Gesetze befinden sich also in derselben Sphäre wie die "Nürnberger Gesetze".
Quelle: forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=23052
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Prinzipiell bin ich im Großen und Ganzen für das Ansinnen, jedoch ist es etwas zu lax formuliert und auch nicht zu Ende gedacht. Schade. Gerade der zitierte Herr Prof. Dr. Gerald Hüther ist z.B. FÜR Noten, um dem Kind ein Feedback zu ermöglichen. Jedoch ist er der Meinung, daß Noten nicht den weiteren Lebensweg bestimmen dürfen. Ich bin mir sicher, Herr Prof. Dr. Hüther als auch Herr Prof. Dr. Bauer oder Herr Richard David Precht würden bei der professionellen Konzeptionierung einer Schulreform sowie der Formulierung einer entsprechenden Petition gerne behilflich sein.
1 Gegenargument Anzeigen
Eine 13-jährige bekommt den Friedensnobelpreis, weil sie sich gegen alle Gewalt für die Möglichkeit einsetzt, das Kinder zur Schule gehen können. Und hier wird Schule mit Gefängnis gleichgesetzt. Ich hoffe diese Petition verschwindet als zynischer und misslungener Witz in der Bedeutungslosigkeit. traurig, traurig...
Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Malala_Yousafzai//de.wikipedia.org/wiki/Malala_Yousafzai" rel="nofollow">de.wikipedia.org/wiki/Malala_Yousafzai
7 Gegenargumente Anzeigen
    Chancengleichheit und Fairness
Bildung ist ein Menschenrecht, daß eine Gesellschaft so gut wie möglich garantieren muss. Chancengleichheit ist eines der höchsten Güter, die eine Gesellschaft bieten kann. Es mag Eltern geben, die ihre Kinder besser unterrichten können als professionelle Pädagogen, ganz sicher aber gibt es viele, die es nicht können. Die Leidtragenden wären dann die Kinder, die es mangels ausreichender Bildung und Sozialisierung ihr ganzes Leben lang unnötig schwer haben. Die Abschaffung der Schulpflicht ist eine reine Problemverlagerung zu Lasten von Kindern - die sich nicht wehren können.
4 Gegenargumente Anzeigen

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden